SHARE
TWEET

Untitled

a guest Mar 1st, 2013 3,786 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Wann hat die Basis gesagt, dass du über Polyscheiß, ALG2 und die Maus Frederick reden sollst?!
  2. Jemand, der interessante Ideen rueberbringen kann, und nicht vor dem Mediengeheule des "ihr muesst so sein wie die etablierten Parteien" einknickt.
  3. Fatal in der Außendarstellung. Leider von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen.
  4. Herr Ponader wirkt, speziell auf Nichtpiraten, sehr abstoßend, was mir auch meine Umgebung bestätigt hat. Er scheint eher in der "Mission Ponader" als für die Piraten unterwegs zu sein. Persönlich konnte ich das im Unperfekthaus Essen erleben.
  5. Es wird Zeit für ihn von seinem Amt zurücktreten
  6. Sollte sich und der Partei nen Gefallen tun und zurück treten,damit die Personal Diskussionen endlich enden, oder zumindest was politisch auf die Beine stellen( z.B. Leute für ne Sozial Demo/Kundgebung Orga suchen)
  7. Der Mann muss sofort gehen. Eine Beleidigung der Wähler, wie der wie der letzte Penner vor die Kameras tritt in alten Latschen. Dann will er nicht arbeiten, sondern von Spenden anderer Leben und fährt eine Ego Tour nach der anderen.
  8. Er ist schon lange eine Neufassung für die Partei
  9. Ponader kommt bei den Wählern sehr schlecht an! Die arbeitenden Steuerzahler sollen gutes Gefühl bei der Wahl haben.
  10. Das gleiche Problem wie alle anderen auch: Egoistische Selbstdarstellerei ohne Rückendeckung durch das Programm und gleichzeitig organisatorisch reaktionär.
  11. zu extravagant für den Vorstand
  12. als polgf überfordert, reality distortion field, verbrannt
  13. Übernimm endlich Verantwortung für die Partei und stell Deine Person hinten an.
  14. Ist für mich ein Eigenbrötler, dem sein Ego wichtiger ist als die Repräsentation der Piraten.
  15. Johannes hat leider nie für sich eine gute Rolle als PolGf gefunden, problematisch empfinde ich ihn seid er angefangen hat das für sich zu ignorieren und auf der Suche nach einem Befreiungsschlag sich mehr als ungeschickt bewegt.
  16. Bunter Vogel der Partei, der einige Male in den Fettnapf gesprungen ist. Letztendlich entspricht er dadurch aber der Basis die selber bunt aber eher gutmütig ist. Weniger Aufregung um ihn täte der Sache gut!
  17. Macht im Großen und Ganzen einen guten Job, ich wünsche mir aber auch von Johannes mehr Teamplay und weniger Einzelaktionen.
  18. Seine Auftritte sind unzumutbar, zu stark provozierend und entsprechen nicht meinen Vorstellungen eines seriösen Politikers, sondern eher eines Klowns
  19. Dein Squad braucht dich! Vorstand ist nicht für jeden was, dein Ding ist es nicht. Sieh es ein und zieh den Hut. Erst das Land dann die Partei, dann du. Ich respektiere dich und weiß auch dass du für die Partei wichtig bist, aber nicht im Vorstand.
  20. Medien Umgang und menschen Umgang schlecht. Zu viele eigene Dinge statt die Partei zu vertreten.
  21. interne Parteiarbeit und Präsents ist super, aber die öffentliche Wirkung ist das wir eine Linkspartei sind.
  22. Hält die Piratenwerte hoch, vergisst aber, dass seine Aufgabe ein Zugehen aufs Gegenüber erfordert. Dazu gehört, NICHT während eines Gesprächs aufs Handy zuu schauen ...
  23. „Verstrahlter Spinner“ – Sorry, aber Johannes ist so selbstverliebt und dabei völlig unfähig zur Kommunikation: Er mag ja materialiter einige Punkte richtig sehen, ruiniert aber Personen und Themen mit seiner extrem selbstverliebten Art völlig.
  24. Bitte, bitte, lieber Johannes, halte Dich an die im Buvo beschlossenen Absprachen und wenn die Differenzen zw Dir und Bernd wirklich so unüberwindbar sind, dann zieh die Konsequenz daraus und tritt zurück. Zum Wohle der Partei!
  25. Ich werde in fast jedem Gespräch, nachdem bekannt wird, dass ich Pirat bin, auf Johannes und seine verheerende Aussenwirkung angesprochen. Das kann nicht Sinn eines PolGF sein, sorry.
  26. Aufgrund seiner Aussagen ist Johannes für mich als pol. Geschäftsführer untragbar. Christoph Lauer hat recht mit seiner Rücktrittsforderung.
  27. An sich ist Johannes i.O. Das Problem ist die Aussenwirkung, die Johannes hat.
  28. könnte besser sein
  29. untragbar ,kein Pirat sondern ein Schmarotzer
  30. Tut mir leid, kann ich nichts mit anfangen.
  31. Hallo Johannes, es ist gut wenn auch mal jemand etwas anderes als Mainstream sagt. Mach weiter so!
  32. http://www.sueddeutsche.de/politik/piraten-streit-um-ponader-eskaliert-1.1599524
  33. Vielen Dank für deine Arbeit, die leider so oft als selbstverständlich hingenommen wird.
  34. ist in meinen Augen ein Chaot und Selbstdarsteller
  35. Wenn dieser Typ nicht baldmöglichst verschwindet, trete ich aus der Partei aus. Sein Verhalten ist milde ausgedrückt als parteischädigend einzustufen.
  36. Schade, anfangs habe ich an euch geglaubt. Mit meinen 56 Jahren bin ich zum ersten Mal in eine Partei eingetreten. Aber ihr geht den gleichen Weg wie die Grünen. Ich werde euch bereits nach 1 Jahr nicht mehr wählen und Eure Quoten spiegeln das wider.
  37. Weil er die Partei zu Grunde richtet!
  38. Sehr polarisierend. Habe den Eindruck, dass er seine eigene Agenda im Vordergrund hat und für ihn die Auswirkungen auf die Partei egal sind.
  39. Als Politischer Geschäftsführer unbrauchbar, jedoch wichtiger BasisPirat
  40. Hat Fehler bei der Öffentlichkeitsarbeit (Medienauftritte) gemacht. Hat sich dann im Oktober zurückgezogen, wird trotzdem noch gemobbt
  41. Gehirnsandale, Politik und Themen nur um ihn selbst zentriert, in keinster Weise teamfähig, schädigt aus Vorsatz oder Dummheit die Piratenpartei mit Aktionen
  42. Vom üblichen Geplänkel abgesehen halte ich es untragbar für ein BuVo-Mitglied, sich bei jeder noch so kleinen Entscheidung auf ein fehlendes LQFB-Meinungsbild zu verweisen und sich der Abstimmung zu enthalten. Von BuVos erwart ich eigenes Denken.
  43. Hat der Partei durch seine Eskapaden sehr geschadet
  44. Abschreckendes Gebaren, instrumentalisiert Auftritte für persönliche Zwecke, eigenartige Statements in den Medien
  45. statt zu einen, spalltet er die Party, eigentlich sollte dieser Geschäftsführer, sofort zurücktetten um weiteren Schaden zuvermeiden!
  46. Vieles was Johannes macht gefällt mir auch nicht, allerdings steht er für die Sache. Mit seiner unkomplizierten Art hat er den Piraten mehr geholfen als geschadet das sollte man vielleicht nicht vergessen wenn man mal wieder auf ihn verbal einprügelt
  47. Zu wenig Medien Präsenz bei denen gezeigt wurde das die Partei auch Meinungen vertritt.
  48. es ist leider keine politische Linie erkennbar - medial eine Katastrophe durch die internen Querelen.
  49. Du bist ein Echter Pirat! Doch Du bist kein guter BuVo!
  50. kann leider nicht die Partei repräsentieren.
  51. persönliche Themen weglassen
  52. In Talkshows sind Handys o.ä. einfach unhöflich und fehl am Platze. Er sollte auch seine Lebensumstände (Hartz 4) nicht so offensiv propagieren.
  53. Egal was er gemacht hat, aber der schlechte Ruf ist mit der Person Johannes verbunden.
  54. Ein polgf hat das Gesicht der Partei zu sein und nicht ein egomane par excellence, der potenziellen waehlern in erster Linie das bge durch sein verhalten nahebringen will
  55. Kramm als Künstler kann unser Urheberrecht authentisch transportieren. Ponader als vermeintlicher Sozialschmarotzer kann unser Sozialprogramm nicht transportieren.
  56. ehrlich und kreativ - es braucht mehr solche leute im vorstand
  57. Weiß nicht wie man sich im Rampenlicht zu benehmen hat ... und damit meine ich nicht verstellen!
  58. Absoluter Reinfall, hatte ihn nicht gewählt weil es mir von Anfang an klar war wie es läuft (hinsichtlich Außenwirkung), interne Querelen machten es nur noch schlimmer
  59. Öffentliches Auftreten und Argumentationen, auch persönliche Verhältnisse im Zusammenhang mit dem Amt kommuniziert, sind der Partei nicht förderlich.
  60. Schädigt mit seinem Verhalten und seinen Äußerungen die Partei
  61. Geht es noch? Deine Auftritte in der Öffentlichkeit schaden der Partei mehr als Aaron König. Das kann nix mehr mit Liebe zur Partei zu tun haben, sondern einfach nur festklammern am eigenen Posten
  62. da fehlen mir die worte mittlerweile
  63. Die Diva des BuVos - Unbelehrbar - AAlglatt - unsympathisch - Themenfrei - übelste Aussenwirkung/darstellung
  64. schadet der Partei
  65. Dauernde Querelen, mangelnde Professionalität für eine Bundespartei.
  66. Bitte der Presse kein Futter geben. Fixiere jene auf Themen. Egal wie sehr dich andere Anpissen / Drohen usw
  67. Schadet der Partei, sollte zurücktreten
  68. Inszenierung im Auftrag der Partei ja, in eigener Sache: geht gar nicht!
  69. Teamunfähig, Egoist, Parteischädigend
  70. Indiskutabel. Negative Wahrnehmung. Schadet der Partei und unseren Anliegen.
  71. Macht zu viel in eigener Sache
  72. Der lebende Beweis dass der Posten des politischen Geschäftsführers abgeschafft gehört.
  73. hat nie unpiratige Positionen vertreten, leider nicht immer sehr geschickt im öffentlichen Auftreten.
  74. Bitte etwas mehr Zurückhaltung in der Öffentlichkeit, Besinnung auf "Piratenthemen" und ideale
  75. *seufz*
  76. Direkt miteinander kommunizieren, nicht über die Presse/Blogs etc.!
  77. Ich habe den Eindruck, dass Du unserer Partei mit Absicht schaden willst, warum du dass machst, verstehe ich nicht.
  78. Persönlich habe ich kein Problem mit ihm, obwohl ich seine öffentlichen Auftritte nicht sehr gelungen finde.
  79. Weitermachen!
  80. Das öffentliche Auftreten ist teilweise sehr unglücklich
  81. Künstler halt. Noch fragen? Sollte mal zwei Gänge zurückschalten.
  82. Scheint ein politisch-taktisches Feingefühl zu fehlen, gerade im Bezug auf Presse und Öffentlichkeit. Inhaltlich super.
  83. typisch Pirat!
  84. leider zuviele Fails, angefangen von der Spendenaktion bis hin zu immer wieder als Einzelner gegen den Rest-BuVo wirkend
  85. Wir also Vorzeigepirat bzw. Opfer gesehen. Unabhängig davon ob er persönlich geeignet ist werden uns die Medien weiterhin zerreisen und sich nicht mehr um unsere Themen kümmern. Leider :-(
  86. Selbstdarsteller, der die Partei nutzt, um seine Theater-Karriere zu pushen.
  87. Johannes hilft an vielen Stellen und ist sehr basisnah. Allerdings ist es sein Job, uns in der Öffentlichkeit zu vertreten. Und das tut er aus meiner Sicht nicht gut, weil er mehr bei sich ist und wenig bei der Partei.
  88. Presse nimmt keine bzw. wenig Notiz von den Pirate
  89. Spinner auf Egotrip. Sein schädigendes Verhalten hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Piraten die 5% - Hürde im September mit Sicherheit nicht erreichen werden.
  90. Bewuste und vorsätzliche Schädigung der Partei ! RAUS
  91. Dummer Kasper, ich werde tatsächlich heute noch von Nicht-Piraten, die wissen, dass ich dabei bin, auf diesen unsäglichen TV-Auftritt mit iPhone und Sandalen angesprochen. Der ist SOOOO peinlich, dass der nicht merkt, wie der die Partei schädigt.
  92. versagt
  93. Piratisch, aber teilweise sehr unglücklich rübergebracht
  94. Er hat der gesellschaftlich dringend notwendigen Debatte um "Hartz IV" und Grundeinkommen neuen Auftrieb gegeben. Weiter so!
  95. Lost in Translation. Sorry, Jo!
  96. Sollte zurücktreten. Oder sich zumindest medial sehr zurückziehen. Er soll Kritik endlich annehmen.
  97. Vollidiot! So leid es mir tut, aber absolut unfähig in ALLEN Belangen
  98. hat Diskussion um seine Person in Vordergrund gestellt, nicht die Themen; hat die Partei teils eher gespalten als geeint; mangelnde Kritikfähigkeit; beratungsresistent
  99. Wenn du zurücktrittst, könnte am Parteitag Nachwahl+Wahlprogramm stattfinden. Wäre momentan konstruktiv. Danke!
  100. ohne Worte
  101. soll dort hingehen wo der pfeffer wächst, hat uns seit seiner wahl NUR geschadet! Ist meiner Meinung zum Großteil für die sinkenden Umfrage Werte verantwortlich.
  102. Dieses selbstgerechte störerische Verhalten finde ich Parteischädigend.
  103. Bitte mehr öffentlichkeitsarbeit
  104. Wir leben in einer christlich geprägten Kultur und da gilt: Wir helfen einander unter der Voraussetzung, dass keiner ausgenutzt wird und Herr Ponader kennt kein Schamgefühl...
  105. Der muss weg!
  106. quertreiber. eigentlich ein netter kerl, kein pragmatiker lähmt den vorstand und die arbeit. bitte zurücktreten.
  107. Macht Privatmeinung zu parteimeinung, missbraucht die Piraten zur Selbstdarstellung und soll schnellstmöglich den Hut nehmen.
  108. Lächerlicher Selbstdarsteller. Völlig ungeeignet für ein Amt mit Verantwortung. Öffentliche Präsenz ist in ihrer ganzen Selbstgefälligkeit parteischädigend.
  109. Ein Ponader, der mit seinem H4 kokettiert ist sehr, sehr abstoßend für arbeitende Leute (und Wähler). Zumindest geht es mir so.
  110. Parteischädigendes Verhalten!
  111. Er hat sicher seine Fehltritte getan, aber ihn zum Sündenbock zu machen ist gemein und kontraproduktiv
  112. Nur gemeinsam seid Ihr stark!
  113. Achte seine Arbeit, bin enttäuscht über sein Teamwork (Alleingänge)
  114. Jeder der dich in Talkshows sieht und mit mir dann spricht weil, er/sie weiß dass ich Pirat bin, nimmt dich als unterirdischen Vertreter wahr. Deine Außenwirkunf würde ich als fatal ansehen
  115. jeder Nichtpirat, den ich treffe - der Piraten gewählt hätte - sagt: "Ponader geht garnicht." wir wählen wieder was anderes. Sad but true.
  116. KH Teil 6 Ich hoffe, meine ungewollte Ausnutzung des Platzes bleibt dennoch zusammenhängend. Direktes Feedback gerne an kevin_heidemann@web.de
  117. mw(
  118. RAUS!!!! Du machst alles kaputt!
  119. Blockiert
  120. Bekommt die Sympathiepunkte meiner persönlichen Protestwahl weil er sich deutlich gegen diese unerträgliche Umfrage ausgesprochen hat.
  121. Johannes steht für seine Werte ein, ist präsent in den Medien, aber auch bei Anti-Nazi-Demos, Blockupy oder bei Frank's Beisetzung. Leider als Sündenbock gescholten und zu oft Diskussion um seine persönlichen Verhältnisse.
  122. Haut auch mal auf den Tisch, redet nicht nur dem restlichen Vorstand nach dem Mund. Zeigt Profil, und was er sagt, hat Hand und Fuß. Finde die Kampagnen gegen ihn beschämend.
  123. Zu wenig Agenda setting abseits von BGE
  124. Benutzt sein Amt zur Selbstdarstellung, agiert zu sehr mit eigenem Team und hat versäumt gemeinsam nach Wegen zu suchen, um die innerparteiliche Arbeit sowie die Vernetzung zwischen LVs zu verbessern.
  125. Johannes, du bist ein wunderbarer Mensch, ein wunderbarer Pirat. Ich denke aber, das Amt des PolGF ist darauf ausgerichtet, innerhalb der Partei zu vermitteln. Dein Problem ist, dass du Meinung beziehst, statt zu vermitteln.
  126. Bei allem Respekt, leider eine Fehlbesetzung.
  127. Sollte nicht nur zurücktreten, sondern austreten.
  128. schadet eindeutig und in größtem Ausmaße der Partei mit seinen Egotrips.
  129. Ich bin hier für eine Abwahl. Ohne Nachwahl
  130. Do. Not. Lanz. Ganz simpel. Hier so Lanz: o/, du so: gaaaaanz weit weg. Am besten gar kein TV. Sorg lieber dafür, dass diese Partei Programmanträge diskutiert. Offline, online, überall. Das geht nicht durch Lanz-Besuche. Definitiv nicht. Echt jetzt.
  131. völlig abgefahren, nicht teamfähig und trägt überwiegend schuld am derzeitigen Desaster
  132. die größte politische Katastrophe für die Piraten ein Dummschwätzer vor dem Herren
  133. Habe den Eindruck, er möchte nur seine eigene Agenda durchbringen, der "Rest" des Parteiprogramms ist nur schmückendes Beiwerk. Halte ihn fachlich für ungeeignet das Amt zu bekleiden.
  134. Selbstdarsteller, der nicht für die pp sondern nur sein Ego agiert
  135. schadet massiv dem öffentlichen Erscheinungsbild der Partei
  136. Ist zwar sich selbst und seinen Wahlversprechen treu geblieben, hat mich aber von Anfang an nicht überzeugt. Fokussiert Themen immer auf seinen speziellen Fall, statt den umgekehrten Weg zu gehen. Vorstandsintern finde ich das Verhalten....mies.
  137. Steht für die piratische Vision einer neuen Art, Politik zu machen
  138. unfähig und extrem parteischädigend
  139. johannes war im persönlichem umgang positiv, seine äußerungen in der presse/medien waren dagegen weitgehend negativ
  140. Du hast auf der OpenMind gesagt, dass du dich mit allen PolGFs der Landesverbände in Verbindung setzen möchtest. Das ist bis heute nicht passiert (in MV). Das finde ich sehr unprofessionell.
  141. Danke für Deine Arbeit! Ehrlich. Aber bitte erkenne, dass die Zeit für einen Neuanfang reif ist. Es ist sicher eine schwierige Entscheidung, aber Dein Rücktritt würde nicht nur den BuVo sondern vor allem die vielen fleißigen Basispiraten entlasten.
  142. einer der Totengräber der Partei
  143. Ausbaufähig - allerdings bedarf es noch einiger Imagepflege
  144. Habe den Eindruck, dass er zu viele Alleingänge macht; scheint der Streitpunkt im Team zu sein. Falls sich im Wahlkampf wie zuletzt nach außen hin alles um persönliche Aminositäten dreht statt Inhalte, können wir das ganze auch gleich abblasen.
  145. Selbstverliebter Gockel mit verheerender medialer Wirkung für die Partei. Seine Person ist mit dem Begriff "Wahlkampf" unvereinbar.
  146. Ich kann zur Arbeit von Johannes nichts sagen. Sein Engagement für der BGE ist ja schön und gut. Aber so wie ich mitbekommen habe ist er wohl immer noch arbeitslos. Diesen Zustand sollte er ändern. Es kommt nicht gut rüber ohne Arbeit BGE zu fordern.
  147. Gollum nach einer Woche verloren, danach ein Fettnapf nach dem anderen und "Transparenz" für Kampf um eigenes Standing missbraucht und dabei Schaden für die Partei in Kauf genommen. 6, Setzen!
  148. Halte mal einfach die Füße still. Wegen Deiner Person und den Streitigkeiten um Deine Person habe ich echt die Lust an meiner Arbeit in der Piratenpartei verloren. Ich kann uns leider nicht mehr guten Gewissens meinen Freunden empfehlen. Schäm Dich!
  149. Egotrip, höchstens unter Verschluss im Keller verwendbar. Sandalen sind ekelhaft, Gesicht schreit Querulant, absolut unwählbar.
  150. Wichtiger Beweis, daß nicht nur glatte im Mainstream angekommene unsere Partei repräsen-tieren. Von ihm fühle ich mich sehr vertreten. Ihm nimmt man die Forderung nach BGE sofort ab.
  151. fehlendes Engagement den Vorstand zu motivieren politische Arbeit zu leisten und für den Bundestagswahlkampf an einem Strick zu ziehen
  152. Es entsteht der Eindruck, als würdest du dein Vorstandsamt für deine persönlichen Interessen ausnutzen. Auch wenn ich dir glauben würde, dass dies nicht deine Intention ist, musst du dafür sorgen, dass dieser Eindruck verschwindet.
  153. geht gar nicht, peinlicher Kerl, wegen solchen Leuten stehen die Piraten jetzt da wo sie nie hin wollten
  154. Teamfähigkeit zweifelhaft (GO-Diskussion, Absprachen zu Presseauftritten). Ansonsten aber vor allem Kristallationspunkt von Streits und negativer Presse. Dieser Innen- und Außenwirkung wegen untragbar.
  155. Der Ponader steht für das, was die Piratenpartei nie sein wollte, stellt uns als Alles-umsonst-Partei dar, und zieht ernsthafte Bemühungen um das BGE ins Lächerliche (z.B. als "BGE-Experiment" getarnte Spendensammlung, dafür brauchts kein BGE-Exp.)
  156. Mir gefällt die Medienstrategie, die JP gefahren ist! Da seine Auftritte in landesweiten TV-Shows sowohl nach innen (Twitter-live-Feedback zuschauender Piraten in der Sendung) als auch nach außen ("restl." Publikum) wirken, mMn gelungene Arbeit.
  157. Johannes könnte mehr Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft zeigen.
  158. ist verbrannt
  159. Kommt schlecht an, auch unter den Piraten, hält aber zumindest Piratenideale hoch.
  160. nimmt zu wenig Rücksicht auf negative Öffentlichkeitswirkung
  161. Johannes sollte seine Probleme mit seinen Vorstandskollegen ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit lösen, Mehrheiten im Vorstand akzeptieren und vor allem nicht dauernd querschießen.
  162. muss aus Opferrolle raus
  163. Es geht hier nicht um dich, also hör bitte auf unruhe zu stiften und tritt zurück.
  164. Sozial Inkompetent
  165. Von seiner Parteitätigkeit bekommt man an der Basis kaum etwas mit. Der persönliche Imageschaden färbt auf die Partei ab.
  166. Leider mehr Schatten als Licht, da persönliche Eitelkeiten dominieren. Fatale Außenwirkung, mitverantwortlich für unser Absinken. Rückzug wäre eine Befreiung, aber bitte nicht als Einziger gehen!
  167. Mal auch mal sich selbst zurücknehmen zum Wohle der Partei.
  168. Zielgruppenorientierter handeln und mehr auf Feedback eingehen.
  169. schwierige aber sehr interessante Persönlichkeit. Jede Organisation hat solche Menschen und man muss das aushalten! Vielleicht ist nur die Rolle die er zugesprochen bekommen hat nicht optimal für sein Talent.
  170. 2%
  171.  <a href=http://soundfrost.softonic.com.br/ >youtube mp3</a>
  172. Macht den Eindruck das er das Bundeswahlprogramm noch nicht gelesen hat, sondern nur! seine persönlichen Interessen vertritt-> Piratenpolitik geht ganz anders! -> Könnte gerne seine eigene Partei gründen, ich wäre bestimmt nicht dabei.
  173. Komplett falsche Herangehensweise an die Presse, Kaum Teamfähigkeit
  174. Einziger, der noch transparent arbeitet
  175. Wer zum Sammeln für sich selbst aufruft, hat nicht verstanden, was Solidarität in unserer Gesellschaft heißt. Johannes Ponader hat somit seine Glaubwürdigkeit verspielt und der Partei geschadet.
  176. kleiner Abzug, weil ich den Eindruck habe, dass es dir schwer fehlt, im Team persönliche Differenzen professionell zu überwinden.
  177. Weiß sich nicht zu benehmen, schreckt durch Arroganz zu viele ab, verbrannt durch sein Verhalten und seine Machtbesessenheit.
  178. Lebt leider in einem Traumland, dass so nicht vermittelbar ist. Themen können so nicht transportiert werden und Außendarstellung leidet zu sehr. Aber ist trotzdem eine liebevolle Person!
  179. nicht kondensorientiert
  180. Die Zeit ist nicht reif für deine programmatische Seite, die ich super finde, tust dich besser in der Basis, sind gar nicht gut angekommen auch durch dich, aber mach weiter, man braucht Johanes Ponaders!
  181. Den Spendenaufruf fand ich auch unmöglich. Bei dem Streit im Vorstand bestimmt nicht ganz Unschuldig. Was ich so mitbekam, fand ich den shitstorm alle gegen einen (Dich) übertrieben und nicht OK. Deine TV-Auftritte Piraten standen besser da 3-
  182. hervorragend redegewandt, gute Öffentlichkeitsarbeit zu Inhaltsfragen
  183. Soll endlich abhauen. Gibt nichts, womit er der Piratenpartei in der augenblicklichen Situation in seiner Position nützen könnte. Nicht demokratiefähig. "Der Basiswille ist, was ich will."
  184. Der einzige der das Programm öffentlich vertritt. Klar regt das xx% der "Wähler" auf. Aber die Piraten wollen doch die Nichtwähler ansprechen. Von daher ... weiter so. Mehr Ponaders bitte!
  185. Bestmögliche Bewertung für Johannes Ponader. Warum Weniger für Inhalte als für seine Stamina, sich nicht rücksichtslosen Mobbern zu beugen. Dass es keine öffentlich wahrnehmbare Inhalte gibt, liegt ganz sicher nicht an ihm. Das ist Kollektivschuld.
  186. Es geht in der medialen Arbeit nicht um die Person des politischen Geschäftsführers sondern um die Politik einer sozialen Struktur (Partei). Das zu betonen gehört wohl zu den wichtigsten Aufgaben des PolGeFü.
  187. Respekt, wie sachlich und kooperativ Johannes noch agiert, obwohl er von fast allen Seiten beschossen wird.
  188. Katastrophal! Scheint die Partei als Spielwiese zur Selbstdarstellung zu begreifen. Ihm scheint egal zu sein wie wichtig die Piratenpartei ihren Mitgliedern ist. Hauptsache er bleibt sich treu. Rücktritt!
  189. ich mag seine ecken und kanten, aber spendenaktion und sms veröffentlichung war mist
  190. Ihr *müsst* alle zurücktreten, um einen Neustart erst zu ermöglichen. Sonst kommen wir nie aus der aktuellen Diskussion raus.
  191. Stellt seinen exzentrischen Lebensstil und sich selbst in den Mittelpunkt anstatt die Themen der Partei in der Öffentlichkeit zu vetreten.
  192. Ich sehe nicht wie J.Ponader weiter seine Aufgabe als PolGf ausführen kann. Die schlechte Bewertung bezieht sich nicht auf J.Ponader als Person und soll auch keine Schuldzuweisung für die aktuelle Lage des Amt PolGf darstellen.
  193. Klebt inzwischen am Stuhl - schadet der Partei inzwischen öffentlich. Auch mal einen TV-Auftritt nicht annehmen! Parteischädigend! Rücktritt zwingend notwendig.
  194. Laberhanes
  195. Hat als Sprachrohr der Basis über die Maus Frederick, seine Einkommenssituation und seine Sandalen plaudern müssen. Das alles ohne Basisauftrag (wer hat Ihm gesagt so einen Dreck zu erzählen?). Nächster PolGF bitte Innerparteilich!
  196. Verhält sich vermutlich aufgrund persönlicher Differenzen und einer wenig toleranten politischen Einstellung eher schädigend für die Piraten und wirkt eher demotivierend auf die Basis der Piraten!
  197. Fand ich anfangs sehr sympathisch & nun eher nervig. Glaube allen anderen Buvos, dass er nicht teamfähig ist.
  198. Schadet uns mit jedem Tag mehr, hätte längst zurücktreten sollen!
  199. Finde gut, dass er die Grundwerte der Piraten nicht verwässern lassen möchte.
  200. Anmassung fur die basis zu sprechen und schadet massiv der partei.
  201. würde der Sache sehr dienen, wenn er seine Person etwas zurücknimmt udn die sacharbeit etwas nach vorn stellt, und sich etwas in Teamwork übt.
  202. Rücktritt
  203. unser Medien Troll.... der Mann ist komisch, politisch nicht u tragbar. Mann hat den Eindruck er lebt in seien eignen klein Universum, für andere scheint da kein platz zu sein. Zu sehr Selbstdarsteller.
  204. Nicht Ernst zu Schmarotzt auf papa staat Versucht sich selbst zu produzieren, Statt die Interessen der Partei in den Medien Auftritten zu vertreten
  205. Ich soldarisiere mich mit dem Mobbing Opfer JP!
  206. Gegen deine Auffassg gegen Hartz 4 kann man im Grunde nichts sagen. Du hast aber sehr unglücklich agiert. Dass bei der "Spendenaktion" die Schreihälse kommen war abzusehen. Der Auftritt in der Öffentlkt war für "Normalos" selten gelungen.
  207. Dilettiert zu Lasten PP
  208. Ponader ist für die Piraten ungefähr das was für das mittelalter die Pest war ein schlag von dem die Partei sich wenn überhaupt nur sehr sehr schwer erholen wird
  209. Dieses Kindergartenverhalten ist unpassend und nicht zielführend.
  210. Ich teile viele von Johannes politischen Positionen. Seine Art uns zu repräsentieren ist hingegen untragbar. Er ist der richtige Mann an der falschen Stelle. Wir brauchen ihn. Aber woanders.
  211. Störfaktor, Hauptverantwortlicher für den zerstrittenen Vorstand, zusammen mit Schlömer, fatale Außenwirkung, hat der Partei jede Wahlchance verhagelt
  212. auf dem Egotrip, inkompent, destruktiv
  213. Führt sich auf wie ein verzogenes Kind. Bezieht Themen in der Aussendarstellung nur auf sich und seine Person. Führt zu Personaldebatten. Blendet Kritiker aus und meint für einen Großteil der Piraten zu sprechen.
  214. der Kasper der Piraten in der Öffentlichkeit, grausam...
  215. -0
  216. absoluter Assi, Egozentriker, definitiv nicht wählbar
  217. akzeptiert demokratische beschlüsse nicht macht permanent sein eigenes ding wie aktuell der scheiß mit wikiarguments
  218. bitte tritt endlich zurück, der Schaden deiner Arbeit in der Öffentlichkeit ist enorm!!
  219. Du bist kein Typ für den Vorstand, insbes. der Piraten. Politik wird an der Basis gemacht. Im Vorstand brauchen wir Piraten Konsens. Inhalte werden innen+außen nicht mehr gehört, da die harmonische Resonanz im Vorstand weg ist. Bitte tritt zurück!
  220. Nutztsein Amt zur persönlichen Selbstdarstellung und zieht damit die Partei ins Lächerliche
  221. Mag hinter den Kulissen ein guter Mann sein, wie man teilweise hört; aber ist - was seine Außenwirkung anbelangt ein Desaster !
  222. Der Grund , warum die Piratenpartei in der Oeffentlichkeit als nicht waehlbar eingestuft wird
  223. In der Piratenpartei sollte man sich an Mehrheitsentscheidungen halten. Wer das nicht kann ist nicht in der Lage ein Amt innerhalb der Piratenpartei zu bekleiden. Johannes, verlasse Deine Filterbubble, es reicht!
  224. Erzeugt den Eindruck die Piratenpartei besteht nur aus faulen Drückebergern
  225. Von ihm kommt selten etwas Positives für die Partei.
  226. Ich nehme Johannes seine Fehltritte nicht all zu übel. Verdammt, wir sind alle nur Menschen und wir sollten uns zusammenreißen. Vorstand UND Basis!
  227. standpunkte gefallen mir nicht. polarisiert zuviel und lenkt von wichtigen themen ab
  228. zu sehr Selbstdarsteller, besonders in seiner Rolle als bekennender Hartz-IV-Empfänger, behindert damit eine Debatte zum BGE und ist in meinen Augen in der Öffentlichkeit eher den piratigen Spinnern zuzuordnen
  229. zu dieser Personalie möchte ich mich nicht äussern
  230. Ist erkennbar teamunfähig. hat private Probleme mit Parteiarbeit vermengt.
  231. Es fehlt ihm die Qualität, sich kurz und prägnant auszudrücken, oder auf den Punkt zu kommen. Als politischer Geschäftsführer empfinde ich das als ein erheblicher Mangel. Das kommt zumindest bei mir an der Basis negativ an.
  232. Zu starke Fixierung auf "sein" Thema, alle anderen Themen der Piraten gehen darüber unter.
  233. Untragbar, parteischädigend, Versucht offensichtlich einen Einzug der Piraten in Parlamente zu verhindern
  234. nimmt jedes Fettnäpfchen mit, wirkt aber ehrlich und ist Basisdemokrat
  235. Mangelnd teamfähig
  236. der Einzige, der konsequent unsere sozialpolitischen Beschlüsse bewirbt
  237. Kommunikationsverhalten desaströs. Unsere Spitzenleute müssen zukünftig in Öffentlichkeitsarbeit geschult werden, bevor sie in die Öffentlichkeit gehen.
  238. nicht tragbar für die Partei
  239. Er ist einfach durchgeknallt!
  240. Psychopat
  241. Das bedingungslose Grundeinkommen ist auch ohne Johannes in der Piratenpartei verankert. Johannes tut der Partei leider nicht gut.
  242. Zeigt das die Piratenpartei etwas besonderes ist.
  243. Um der Partei willen, bitte zurücktreten
  244. geht garnicht
  245. der Mann ist imho nicht teamfähig
  246. Wir brauchen "öffentliche" Personen, die verantwortlich und ehrlich das nach Aussen tragen was sie selbst sind -> Tranzparenzgebot, Authentifizität -> Ehrlichkeit. Das bemängele ich an den etablierten Parteien.
  247. Trotz seiner Eigenmächtigkeiten ein guter Vertreter.
  248. TV-Marionette
  249. Die Maus Frederick war ein Riesenfettnapf.
  250. Ungeeignet für diese Position. Ich fand es nicht OK den internen Streit auf die Art nach wissen zu tragen, wie es geschehen ist.
  251. Ich weiß nicht ob die Aktionen von ihm aus gehen oder nicht. Ich hätte mir gewünscht das er wie ich ihn auf dem BPT in NM gesehen habe bleibt, leider missfallen mir teils aktionen wie die Sache mit der SMS bitte wende dich da an die Streischlichter
  252. Nicht teamfähig, bearbeitet Themen so, dass er ständig selbst im Vordergrund steht, provoziert Streit
  253. ist zwar klug, mit seinem Auftritt aber ein Bürgerschreck. Die Streiterein mit dem Rest haben uns die 2% gebracht => so schnell wie möglich weg
  254. DANKE!
  255. Danke für Deine Arbeit.
  256. Jemand der mit SMS nicht klar kommt, brauchen wir nicht im Vorstand!!
  257. Zerstört das ganze Gefüge des Buvo
  258. Jeder sollte so sein wie er ist, aber Johannes Ponader gehört mit seiner Persönlichkeit nicht in den Bundesvorstand der Piraten. Er hat der Partei mit seinem Verhalten mehr geschadet als genützt. Ein Rücktritt wäre angebracht.
  259. Du kannst unsere Themen nicht vermitteln.
  260. Mangelnde Teamfähigkeit, Wirken mach innen , nicht auf allen Gebieten , zu stark auf einzelne Posizionen im Umfeld. Fixiert, Entscheidungskultur für ein Vorstand nicht akzeptierbar, Zusätzliche Polarisierung nach innen geht garnicht
  261. Hat der Partei unglaublich geschadet durch seine desaströsen Einzelaktionen. Rücktritt überfällig
  262. zu viel politik; zu wenig programm
  263. Es bringt nichts, logische oder richtige Gedanken zu Ende zu denken und diese dann bin in ihre letzte Konsequenz auszuleben. Es ist wesentlich, sein Umfeld dabei abzuholen. Kompromisse sind gefragt auch wenn man recht hat. Du kannst das nicht. Geh!
  264. Welche Politik bitte.. bisher dient die Piratenpartei nur dem Selbstzweck und hat KEINE Antworten auf die brennenden Fragen unserer Zeit.
  265. Sandalen für alle.
  266. Polarisiert zu sehr innerhalb der eigenen Partei und erkennt zu spät oder meistens nicht, wann er den Piraten schadet.
  267. Schadet der Partei durch sein Verhalten massiv und hat v.a. In meinem Bekanntenkreis viele Stimmen gekostet. Er sollte zunächst einem richtigen Beruf nachgehen, bevor er ein politisches Amt anstrebt. Niemand will v. Einem Schmarotzer vertreten werden
  268. Eitel und selbstdarsteller. Abwaehlen. Neuwahl ein Vertreter, der sympathisch und konsequent Themen und Positionen darstellen kann und sich selbst voellig wissen vor lässt.
  269. Kinder(Bürger-)schreck
  270. Manche Menschen haben in der Politik nichts verloren und nichts hat die Partei so sehr demontiert wie diese Witzfigur!
  271. schadet den Piraten
  272. Halte dich zurück!
  273. Nach Aussagen vieler absolut teamunfähig, hält sich nicht an Absprachen, wurde auf der Straße schon auf peinliche Auftritte angesprochen
  274. Unsere Anliegen sind zu wichtig für Kasperle-Theater. Und btw: TV ist als optisches Medium per se rel. oberflächlich => offene Sandalen im TV sind unabhängig vom pers. Style dämlich.
  275. Das Recht auf eine andere Meinung sei gewährt. Und oft sind seine Einwände nicht so dumm. Jedoch gehört der Streit, der aus unterschiedlichen Meinungen entsteht nicht an die Öffentlichkeit. Das schadet der Partei erheblich.
  276. Der Vergleich in der Aussenwirkung zu Afelia spricht für sich...
  277. Bitte tritt zurück!
  278. Einfach mal die Klappe halten und arbeiten gehen.
  279. Endlich die Streitereien in einer öffentlichen Diskussion austragen. Und ansonsten an der Kleidung nichts ändern, nur weil die Presse das für lächerlich hält oder so.
  280. Muss man noch was sagen? Vehalten den anderen Vorstandsmitgliedern, Außendarstellung, Kommentare geht gar nicht.
  281. Komplettausfall, weg mit dem Mann für alle Zeiten!
  282. Das allerletzte
  283. Er ist der Parteizerstörer !!!!
  284. Du bist von der Basis gewählt die Partei zu führen und zu vertreten, könnt ihr eure Streitigkeiten nicht wie vernünftige Menschen hinter den Kulissen klären ?
  285. Abkehr von piratigen Werten, Blockierung des Vorstandes und Reduzierung der PArtei, bzw. des Programms auf Hartz4. Komplette Neuwahlforderungen an Rücktritt koppeln? Nein, danke.
  286. Untragbar für die Partei.Durch seine Äußereungen und sein Verhalten trägt er einen großen Teil der Schuld an den verschlechternden Umfragewerten
  287. Hallo Johannes, danke für Dein Engagement. Du agierst allerdings mMn sehr unglücklich und wirkst nicht als Teil eines Teams. Bitte überlege Dir ob ein Rücktritt vor dem BPT möglich ist - ohne Neuwahl eines polGF.
  288. Alleingänge bzw. wenig Teamgeist
  289. Selbstdarsteller der keinerlei Programmatik in die Öffentlichkeit trägt, was aber seine Aufgabe wäre
  290. Das Auftreten des Herrn Ponader in der Öffentlichkeit hat unsere Partei maßgeblich geschadet. Ich kenne sehr viele ehemalige Mitglieder, die nur wegen Herrn Ponader die Partei verlassen haben.
  291. rührt in der Kacke und hält die Partei auf trap. Das ist seine Aufgabe, leider arbeiten sich die Leute mehr am überbringer des Themas ab, als am Thema. als pol- gef. macht er seine Sache gut. Die Veröffentlichung der SMS war OK.
  292. Johannes, wir brauchen einen Neustart in der Aussendarstellung der Piraten. Leider kannst du diesen nicht glaubwürdig selber betreiben. Die Themen, die du gewählt hast, sind zu sehr auf dich selbst bezogen gewesen.
  293. was soll man hier beim Prädikat "beratungsresistenz" noch groß schreiben? Perlen vor die Säue werfen ?? tritt zurück, auch von diesem Amt!!
  294. ich habe das Gefühl hier geht es nicht mehr um die Sache. Viel mehr steht hier ein Egotrip über den Interessen der anderen, der Partei ...ALLEN ANDEREN. Das beschissene Feedback in den Medien und die daraus resultierenden schlechten Umfragewerte
  295. Ist mir ein bißchen zu aufgeregt.
  296. einfach, von Natur aus, untragbar!
  297. Weil er ein Linker ist, ist er wichtig im Vorstand. Wir als Piraten brauchen mehr öffentliche Positionierung als LINKE-Partei!
  298. katastrophale Außendarstellung
  299. wer gegen alle anderen Mitglieder des Bundesvorstands steht, und das andauernd öffentlich macht, schadet der Partei.
  300. Vertritt Piratenpositionen, hört auf die Basis. Vernachlässigt allerdings seine Aufgaben bei der internen Parteiarbeit zugunsten öffentlicher Auftritte, die nicht sein Job sind.
  301. Bitte geh einfach.
  302. Die ganze Diskussion um die Person des GeFü ist absolut überflüssig und sinnlos. Ich betrachte es als Zugewinn für die Piratenpartei, jemanden wie Johannes als GeFü zu haben, da er in persona die klassische Arbeits- und Wachstumsdoktrin angreift.
  303. Der PG ist zumindest in der Piratenpartei kein Posten für Selbstdarsteller, die offenbar sich selbst über alles stellen und überhaupt nicht zur Kenntnis nehmen, welchen Schaden sie anrichten.
  304. Guter Einstieg, aber dann extrem narzistische Auftritte
  305. keine klare Linie erkennbar. Manche Sachen wie das mit Harz4 sind unverzeilich -- deswegen als Person im Amt nicht tragbar.
  306. Es wird Zeit, geh!
  307. Unglückliches Auftreten nach Außen. Außenseiterrolle im BuVo, die zur Ausgrenzung durch seine Kollegen führt (was ich nicht OK finde). Ich verstehe, dass er nicht als Sündenbock einfach das Feld räumen möchte.
  308. Du bist kein verkehrter Mensch, aber ich finde in Deiner Position an der falschen Stelle. Man kann nicht alles im Bällebad lösen, es fehlt Durchsetzungsstärke ohne Rechthaberei. Da draußen weht ein scharfer Wind und es wird scharf geschossen.
  309. Egomane, muss weg
  310. Kann über die genaue Arbeit nichts sagen, da ich sie nicht mitverfolgt habe. ABER: Eine BuVO-Neuwahl vor der Bundes- und Landtags-Wahl würde einen Neuanfang markieren. Das könnte der Partei viel bringen.
  311. unmöglicher Mensch, arbeitsschau, beratungsresistent, einzig bemüht die Piraten in eine weitere linke Partei umzubauen. Totengräber der Bundestagsfraktion, Narziss
  312. Ich fordere Rücktritt wegen parteischädigendem Verhalten
  313. Bringt nur Unruhe, verhindert, dass Themen transportiert werden können, arbeitet aktiv gegen den Vorstand
  314. Leider ein sehr umstrittene persönlichkeit. Auf der einen Seite ein Leitwolf, auf der anderen Seite ein Mann der die Fettnäpchen findet, auch wen sie 1km entfernt sind. Für eine Führungsaufgabe ungeeignet, aber ein Mann mit vielen guten Infos.
  315. Finde ich eigentlich Inhaltlich ganz gut, achtet aber zuwenig auf Außenwirkung im Namen der Partei. Versucht meiner Meinung nach in den Vorstandssitzungen mehr seine eigenen Themen vorranzubringen als allgemein für alle eine gute Basis zu schaffen.
  316. Demokratie ist Kompromisse finden, nicht seine eigene Meinung mit Begründung "Wurde mehrheitlich gewählt" durchsetzen. Du bist verantwortlich für den Austritt vieler guter Leute, jetzt geh du endlich!
  317. Johannes hat mit seiner Selbstinzinierung (Stichwort: "Mein Rücktritt vom Amt")dem Ansehen der Piratenpartei schweren Schaden zugefügt. Die PIRATEN werden nur noch als nicht erstnehmbare neue Linke wahrgenommen, obwohl wir liberal sein sollten.
  318. - absolut nicht Teamfähig - Transparenz einfordern intransparent handeln - gegen Köpfe sein und dann Themensprecher auswählen - verweist immer auf die basis hört aber nur auf seine Fanboys
  319. Ich würde Dir raten Dich mit Würde zurückzuziehen und Deinen Rücktritt zu erklären
  320. Hat der Partei schwersten Schaden hinzugefügt, ist untragbar, sollte/müsste sofort zurücktreten. Die Gründe werden irgendwann mal in der Parteihistorie mehrer Kapitel füllen.
  321. Negative Außenwirkung, daher ungeeignet als pol. Geschäftsführer.
  322. Schadet der Partei - vorallem in dieser Position - durch seine Äusserungen
  323. Mag ihn und schätze seine Meinung, ist aber definitiv auf dem falschen Posten.
  324. Möchte nicht zurücktreten, obwohl ihm dies bereits mehrfach nahe gelegt wurde. Das ist nicht basisdemokratisch.
  325. Hatte Pech, in die viel zu großen Fußstapfen seiner Vorgängerin treten zu müssen. Soll der PolGF nach außen wirken? Dann kann er unsere Themen nicht transportieren, ja wirkt sogar negativ. Soll er nach innen wirken? Dann spaltet er anstatt zu einen.
  326. Selbstdarstellungskünstler brauchen wir nur sehr beschränkt
  327. Egotripp ohne Auftrag
  328. Basisdemokratie hat einen Namen... Johannes Ponader
  329. Schlampiger Sandalen Auftritt hat in meiner Umgebung die meisten Sympathisanten verjagt.
  330. Wir müssen uns leider damit abfinden das wir Leute die uns schlechte Presse bescheren zeitnah absägen müssen.
  331. Einfach nur peinlich
  332. *sfz* Johannes ist ein lieber Kerl, aber offensichtlich passt es nicht im Vorstand. Bevor alle anderen gehen, sollte er gehen.
  333. Lernt endlich Eure persönlichen Differenzen aus Eurer Arbeit rauszuhalten und diskutiert kontroverse Themen wie Erwachsene, nicht wie im Kindergarten. Wenn Ihr mitbekommt, dass es bei Kollegen eine Schieflage gibt, versucht zu vermitteln.
  334. Dieser Mann ist einfach nicht tragbar. Der Volksmund würde dazu "Vollpfosten" sagen.
  335. Die Enttäuschung schlecht hin!
  336. im Moment eher kontraproduktiv
  337. Anfangs dachte ich "Ok,Piraten sind anders." Durch sein öffentliches Auftreten welches nur der Selbstdarstellung dient, fühle ich mich nicht mehr vertreten.
  338. Nicht für die Öffentlichkeit geeignet
  339. kein Kommentar
  340. nicht tragbar... fehlende Kernkompetenz
  341. Die Selbstdarstellung ist mehr als nervend.
  342. Ich kenne keinen, der ihn nicht schlecht beurteilt.Mit ihm wird es keinen Wahlerfolg geben.
  343. Egomanisches und verantwortungsloses Verhalten, fügt der Partei wissentlich Schaden zu.
  344. hat sich selbst deaktiviert
  345. Tritt einfach zurück! Danke
  346. Hat als ehrenamt sicherl. sein max. versucht (war überall LPT/BPT Worshops usw... ) und ein paarmal pech gehabt. Es kann jedoch die eigene Lebenssituation nicht Faktor für eine Kandidatur sein und werden ...
  347. Mehr Kontakt zur Basis bitte, seine Meinung ist weniger wichtig als die Basismeinung!
  348. Unprofessionell & peinlich
  349. die Außendarstellung ist eine Katastrophe und bisher für die Partei m.E. schädlich.
  350. Lass uns bitte endlich Politik machen. Wir sind eine PARTEI, keine Bewegung! Um das System infizieren zu können, werden wir uns wohl oder übel erstmal ein klein wenig anpassen müssen.
  351. Johannes hat in meinen Augen zuviel "betroffenheitspolitik" gemacht und schafft es nicht (so scheint es mir) innerhalb des BuVo-Teams ein Teamplayer zu werden. Für ihn scheint es nur eine Wahrheit - und zwar seine - zu geben.
  352. Bitte dringend zurücktreten.
  353. Wenn man merkt, dass die Diskussion über die eigene Person die Diskussion über politische Positionen überwiegt, sollte man sein Verhalten ändern oder gehen.
  354. Eigentlich fand ich ihn nicht schlecht, aber: Zu behaupten, das Sprachrohr der Basis zu sein und gleichzeitig das Votum auf dem letzten BPT für einen Programmparteitag im Frühjahr 2013 zu ignorieren geht gar nicht. Außerdem: Unfähig zu Teamarbeit.
  355. Keine Teamfähigkeit. In der Außenansicht der Partei verbrannt. Spaltet und lähmt den BuVo
  356. Schmarotzer
  357. Johannes stellt seine persönliche Agenda (was immer sie ist) deutlich über die Ziele der Partei. 250 Zeichen reichen nicht um zu beschreiben, wie negativ das ist.
  358. J. fährt auf der Autobahn und hört im Verkehrsfunk ein Geisterfahrer sei unterwegs und denkt sich: Einer? - Hunderte! - J. hat m. E. kein politisches Talent.
  359. Ein Blender,macht lieber viel Theater als uns zu vertreten u für uns im positiven zu sprechen,muss weg!
  360. Die Person Johannes Ponader steht in der Öffentlichkeit vor den Ideen/Inhalten der Piraten. Das ist eine falsche Gewichtung und stimmt mich sehr unzufrieden.
  361. teilweise gute Ideen - aber leider oft so weit von der Realität entfernt, dass es überall zerissen werden muss. Das kann nur zu Problemen und Stress führen. Ein wenig Streitwert ist sicherlich ein guter Antrieb - aber zuviel davon bringt nix.
  362. Hat es im Alleingang geschafft das Vertrauen der Wähler zu zerstören. Hauptverantwortlicher für die Demontage!
  363. Geht gar nicht.
  364. Wirkt nach außen nicht so, wie er sich das vorstellt.
  365. Seine Ansichten sind auch für einen Piraten zu radikal. Er leistet grundsätzlich gute Arbeit, ist aber eben durch seine Ansicht sehr leicht angreifbar.
  366. Streitigkeiten besser kontrollieren und auch ab und zu einen Schritt zurück machen, mehr Diplomatie wagen.
  367. Ein intelligenter Mensch, der es anscheinend immer wieder schafft Menschen zu manipulieren - daher für eine Team völlig ungeeignet.
  368. Kann sich nicht im Interesse der Partei an Beschlüsse halten!
  369. Hat der Partei durch sein Ego geschadet wie kein Zweiter.
  370. Bis auf seine medialen Fehltritte, die ich ihm als Nerd nachsehe macht er eine gute Arbeit an der Spitze einer Basisdemokratischen Partei. Er hat unsere Ideale und Ziele nicht verraten.
  371. Lässt soziale Kompetenz vermissen, scheint jedoch sich seiner Fehler bewußt zu sein und daraus zu lernen. Große Übereinstimmung mit den Inhalten und Idealen der PP.
  372. parteischädigendes Verhalten
  373. Grds. netter Mensch, aber eine Fehlbesetzung im BuVo der aufstrebenden PP
  374. Hat uns mit der Veröffentlichung von Herrn Lauer den Todesstoß versetzt..absolut kindisch. Die Drohung von Herrn Lauer natürlich auch, aber das direkt zur Presse zu tragen...albern und unnötig.
  375. Ich kann diesen Tagträumer und Schmarotzerhippie einfach nicht mehr ertragen. Geh und mach Theater, aber lass uns in Ruhe!!!
  376. Johannes ist leider nicht durch seine Arbeit aufgefallen, sondern durch die ständigen Angriffe der Medien auf ihn, er soll als PolGF die Inhalte vermitteln, das hat er nicht ausreichend gemacht
  377. Wird vom Rest des Vorstands als störend empfunden. Nicht hinreichend Teamfähig.
  378. Halte ich in seinem Auftreten und seinen Ansichten für nicht zielführend und nicht tragbar.
  379. Bitte weniger Öffentlichkeit. Sehr guter Basismensch
  380. Dem BuVo fehlt Kompetenz und Professionalität, meiner Meinung nach kann man solche Ämter nicht ehrenamtlich erfüllen.
  381. Der einzige Representant der die Basismeinung der Piratenpartei öffentlich, klar formuliert vertritt, und intelligent in den Medien kommuniziert hat. Verständlich für jedermann und auf vielen Ebenen kommunikativ Kompetent. Sendungsbewusst.
  382. Er ist die Erklärung, warum wir kein BGE haben sollten, sondern ein situationsbedingtes Grundeinkommen
  383. Johannes, Ich habe vor dir als Person großen Respekt, aber für einen Vorstandsamt musst du noch gehörig wachsen, über deine Person hinaus. Du hast mehr Schaden in der Partei angerichtet als Aron König, darauf soll man nicht stolz sein.
  384. Ich schätze Deine alternativen Denkansätze - davon können wir mehr gebrauchen. Ich habe auch nichts gegen Sandalen in Talk-Shows, anderes Outfit, etc. - Inhalte zählen. Du musst aber mehr tun, statt zu reden. Wo sind Deine greifbaren Projekte?
  385. Hat die Piraten in den Medien sehr schlecht dargestellt. Persönlich o.k. , aber kommt beim mainstream nicht an. Intime Dinge (polyamor) gehören nicht in die Öffentlichkeit, auch wenn sie danach lechzt. Intrigen sind nicht Sache der Piraten.
  386. Wenn ihm was nicht passt gehts ab zu "mami" presse und dann haben die medien wieder was zum zerfleischen
  387. Es geht nur noch um die Selbstzerfleischung der Partei. Nicht sch ständig defensiv verteidigen, sondern mal Inhalte anbieten!
  388. Auch wenn er nicht an allem Schuld ist (Presse hat halt nur zu seiner Person und H4 gefragt), ist seine Person in dieser Position schon lange verbrannt. Streit im Vorstand ist IMMER mit seiner Beteiligung.
  389. Bitte um Rücktritt. Vielen Dank für Deine Arbeit. Ist nicht persönlich gemeint.
  390. du kommst 10 Jahre zu früh, bitte gehe jetzt
  391. kann Parteipositionen schlechter vertreten, als seine eigenen; erscheint mir nicht teamfähig
  392. Für Hr. Ponader tut es mir leid, dass seine persönliche Lebenssituation seine politische Arbeit über einen langen Zeitraum überlagert hat.
  393. Einige unverzeiliche Aktionen wie Spendengehalt und generell einfach Auslöser für unproduktives Streiten im Vorstand und der ganze Partei.
  394. Ein pol. Gef. hat die Beschlüsse des BuVo nach außen zu vertreten und nicht Opposition gegen diese Beschlüsse zu machen. Wenn Johannes seinen Job nicht verstanden hat sollte er schnellstens zurücktreten.
  395. Verbesserungspotential: * Zusammenfassung der pluralistischen Parteiziele, statt des Voranbringens der eigenen Ziele/Ideale * Weniger Polarisierung der Piratenpartei
  396. Ueberzeugt, weil er authentisch ist. Ein natuerlicher Sympathietraeger.
  397. Johannes Ponader macht auch Fehler, aber in der Sache unterstütze ich ihn zu 100%. wir sind eine bottom up Partei und das soll auch so bleiben.
  398. Ich finde es gut, dass er dieses Personenkarusell und die Stromlinienpolitik des Vorstandes "abbremst". Querdenken sollte teil der Piraten-Partei-Kultur sein und bleiben. Konzentrieren wir darauf den Partei- und Politikbetrieb strukutrell zu ändern!
  399. Menschlich sicher angenehm, ist er als PolGF nach Marina mMn ein absoluter Fehlgriff. Wir an der Basis können uns abrackern und auf Inhalte hinweisen und dafür werben und werden von den Leuten auf der Straße doch nur auf Ponader reduziert!
  400. Kein Realitaetsverhalten
  401. Ponader lebt vor, was er vertritt und ist der einzige wirklich glaubwürdige Mensch im Vorstand! Er ist einer der neue Menschen, die unbestechlich hinter dem stehen, was sie sagen. Nur mit Leuten wie ihm haben wir eine Chance ernst genommen zu werden.
  402. Man darf zur Lösung von Streiterein ruhig mal das Telefon benutzen ohne das danach zu twittern. Das würde den Zielen der Partei sehr nützen und den Medien Angriffsfläche nehmen.
  403. Schlechte Außendarstellung, trifft immer Fettnäpfchen,...
  404. Stur und sich nicht der Außenwirkung seiner Handlungen bewusst
  405. Seine persönlichen Lebensumstände stehen zu sehr im Vordergrund.
  406. Johannes Ponader verkauft seine persönlichen Ideen als Meinung der "Basis". Das ist unerträglich. Außerdem erscheint er mir nicht in er Lage mit anderen Menschen zusammen zuarbeiten.
  407. Anfänglich gefiel mir Johannes Arbeit. Zunehmend ging er allerdings dazu über lediglich das BGE als Piratenthema vorzustellen und zu präsentieren. Kaum ebte das ab, ging es nur um Personenstreits. Bitte nicht mehr!
  408. Seine Außenwirkung ist wahlentscheidend für die gesamte Piratenpartei. Ich sehe ihn als Negativ-Werbung für uns. Das unkomplette Programm sehe ich hier eher als zweitrangig. Wichtig ist die Geschlossenheit des Vorstandes nach außen.
  409. Einfach nur noch peinlich. Tausende Piraten wollen einen tollen Wahlkampf machen, Inhalte entwickeln. Ponader ist ein Querulant der keinem was bringt. Er fährt die Partei vor die Wand!
  410. untragbar, Selbstdarsteller
  411. ich schätze seinen Einsatz vor Ort "auf der Straße". Ein guter Basiskämpfer. Allerdings ist er kein pol. Geschäftsführer. Seine Auftritte in den Medien schaden der Partei und sind mir peinlich.
  412. Zu viel Medienpräsenz
  413. Sorry, Johannes, aber was ich die letzten Wochen von dir gehört hab geht garnicht.
  414. Meine Einschätzung zu Herr Ponada rührt nicht aus Medien sondern aus direkten Gesprächen die ich mit ihm in Thüringen geführt habe
  415. War lange der Meinung, gebt ihm eine zweite Chance. Nach der BuVo-Sitzung in Stuttgart hatte ich auch die Hoffnung dazu. Aber anscheinend hat er nichts dazu gelernt, oder wollte das gar nicht. Seine Aktionen in den letzten Wochen haben das gezeigt.
  416. Schadet der Partei, uneinsichtig.
  417. Ich kann seine politische Arbeit nicht wirklich einschätzen. Aber durch seine Art/Auftritte schädigt er vom Start weg die Partei massiv. Leider "klebt" er an seinem Posten ohne das Problem zu erkennen und sich für das Wohl der Partei zurückzustellen.
  418. politikuntauglich
  419. Polarisiert zu sehr als dass er die Gesamtheit der Partei vertreten könnte.
  420. - denkt nur an sich - mangelhafts Öffentlichkeitsbild - mangelnde Arbeitsmoral - pampiges Autreten - unprofessionelles Verhalten
  421. Öffentlichkeitswirkung katastrophal. Keine programmatische Aussage. Viel Lärm um nichts.
  422. Bitte vollständig auf Selbstdarstellung verzichten.
  423. Unabhängig davon, wie ich mit der Arbeit zufrieden bin, möchte ich allen dafür danken, dass sie so mega viel Zeit und Mühe in die Partei investieren. Leider vergessen viel zu viele viel zu oft, dass das alles ehrenamtlich gemacht wird.
  424. Herr Ponader macht den Eindruck eines Vollblutpolitikers, der mit allem kämpft was der Werkzeugkasten hergibt: Suggestive Bemerkungen, Korinthenkackerei, er verdreht anderen das Wort im Mund. Alles wichtig in der Politik, leider nicht teamfähig.
  425. Parteischädigendes Verhalten
  426. Wofür die Piraten angetreten sind, ist nicht mehr als Ziel der aktuellen Parteiorganisation erkennbar.
  427. mehr sachliche Themen
  428. Wir haben wegen ihn einen Absturz hingelegt. Er ist nicht Teamfähig, das muss man als Vorstandsmitglied sein.
  429. Ich halte ihn für einen Blender, Stümper und Dickkopf, mit dem fokussierte politische Arbeit einfach absolut unmöglich ist.
  430. Begeht durchaus Fehler, allerdings wird durch Schmutzkampagnen gegen ihn versucht, die Partei inhaltlich im Sinne von Nerz / Körner auszurichten. Dies ist völlig inakzeptabel. Und dies erst nachdem Nerz und Körner zu Spitzendandidaten gewählt wurden.
  431. Zumindest authentisch.
  432. In dieser Position untragbar.
  433. Umfragewerte, keine Problemlösungsorientierung ersichtlich, Selbstdarsteller
  434. Katastrophales Medienauftreten
  435. Mobbt nicht, arbeitet nur. Steht für Visionen, vertritt Ideale. Verfolgt vielleicht eigene Agenda, doch die ist inline mit der gewünschten Parteirichtung.
  436. ich bin offen ,tut mir Leid , aber es ist so . In der Hippie Zeit hätte er große Erfolge haben können. Marina Weisband kann er nicht das Wasser reichen.
  437. Der einzige der sich um Transparenz und voranbringen von Programmatischem bemüht.
  438. Bringt unruhe rein. Absolut nicht mehr wählbar, seit der Veröffentlichung von Privaten Nachrichten die unter einander gingen.
  439. Bitte geh weg!
  440. Egomane - hat schon Occupy an die Wand gefahren.
  441. Persönliche Differenzen klärt man unter 4 Augen und nicht über die Medien. Die Piratenpartei ist keine Plattform für Egomanie!
  442. ein pirat der für alle in der öffentlichkeit spricht muss in der lage sein die gegenseite ständig zu parrieren ohne von einem pfettnäpchen in den anderen zu stolpern
  443. Ideen o.k., trägt diese aber in einer für viele abstoßenden Weise zu oft vor.
  444. Eindruck Ponader auf Ego-Trip, Partei nur noch Hintergrund, massive Zurschaustellung seiner Person und seinen (teils kruden) persönlichen Ansichten.
  445. Instrumentalisiert die Partei für Privatinterssen
  446. ich mag ihn trotzdem.
  447. Ich habe manchmal den Eindruck, dass Herr Ponader ein von einer anderen Partei eingeschleuster Maulwurf ist, dessen einzige Aufgabe darin besteht, die wachsende Partei zu destabilisieren, zu delegitimieren und auch sonst ins Lächerliche zu ziehen.
  448. Keine Unterstützung der Partei in der politischen Meinungsbildung. Verfolgt dafür viel zu starke persönliche Interessen. Seine Twitteridee funktioniert nicht. Ich bin total Unzufrieden, diese Option stand aber nicht zur Wahl!
  449. Verkörpert eine Vorstellung von einer anderen Partei mit anderen Lebensstilen
  450. Wenn ihr nicht zusammenarbeiten könnt, dann tretet zurück, aber schiebt die Entscheidung nicht der Basis zu.
  451. Schade, dass er nicht von sich aus den Posten aufgibt, sondern die Basis das einfordern muss
  452. Medial zurückhalten. Klappe halten zu persönlichen Themen
  453. Fährt die Partei durch seine Ichbezogenheit an die Wand.
  454. sollte nicht mehr in Talkshows gehen und ist leider medial verbrannt - wäre aber ein wunderbarer Bundes-BGE Beauftragter! Macht prinzipiell gute Arbeit! Aber ist keiner der Charisma hat o. eine gute Figur in Medien abgibt. Das macht z.b A.Utlu besser
  455. Unmengen negativer Berichte Streit in die Öffentlichkeit getragen
  456. politisch unerfahren (fettnäpfchen), streit mit vorstandskollegen (irgendjemand muss gehen, mir egal wer)
  457. Ich schätze seine Politischen Positionen an seinem Auftreten muss er aber dringend arbeiten.
  458. Fand ich sehr sympathisch, die öffentlichen Auftritte fand ich gut und hätte gern mehr davon. Aber er muss sich auch in die BuVoGruppe perfekt eingliedern damit der Laden läuft.
  459. Mit Deinem egozentrischem Verhalten und mangelnder Teamfähigkeit schädigst Du die gesamte Partei. Du vertrittst nicht die Basis. Bitte trete zurück, um Neuwahlen zu vermeiden.
  460. Reizfigur der Piraten. Ist aber enorm viel unterwegs für die Partei. Gute menschliche Qualitäten.
  461. Ich habe weder etwas gegen seinen H4-Bezug, noch gegen die Sandalen. Aber ich hätte mir von JP mehr Disziplin gewünscht.
  462. Verbreitet zu chaotisches und regierungsunfähiges Image.
  463. Johannes. Ich mag dich wirklich. Ich respektiere deine Ziele in der Partei. Ja, du tritts in Fettnäpfchen. Du hast es leider lange nicht geschafft persönliches bei Interviews auf ein Minimun zu reduzieren. Bleib deinen Idealen treu.
  464. Sie sind ein Querulant! So wie ich einer bin. Darum werden wir von den Realos auch so gern und oft missverstanden. Ich muss das ertragen und ich hoffe, Sie haben ein dickes Fell was Ihnen das auch möglich macht. Und haben Sie mehr Geduld!
  465. Ein Politischer Geschätfsführer soll die Verwaltung einer Partei koordinieren und die politischen Ziele der Partei formulieren - nicht gestalten. In beidem hat Johannes Ponader klar versagt.
  466. Menschlich sehr engagiert und wenn auch nicht immer glücklich im Handling,jedoch absolutes Vertrauen in Bezug auf Grundwerte.
  467. Als Typ zu speziell, kostet zu viele Stimmen. Schadet der Partei!
  468. Als Person finde ich ihn eigentlich richtig gut, nur nicht in einem derart exponierten Amt.
  469. Ich-AG; offensichtlich nicht teamfähig; behauptet unverschämt, weil ohne nachprüfbares Indiz oder gar Beweis, für die Mehrheit der Basis zu sprechen: Für mich spricht er nicht!
  470. Geh mit Gott, aber geh.
  471. Johannes, ganz Wertungsfrei wo und wie ich Deine Meinung teile oder nicht und ohne Suche der Schuldfrage, ich glaube der Karren steckt schon so weit im Dreck, dass es für Dich Zeit ist zu gehen.
  472. Zuwenig Vorstand mit Durchsetzungsvermögen, zuviele Mäuse denen ihr erlaubt euch auf der Nase zu tanzen. Mit etwas mehr Faust auf dem Tisch würde auch mehr Wirkung nach aussen eintreten. Christel Focken Brandenburg
  473. Johannes, du bist die positive Überraschung im derzeitigen BuVo, du solltest unbedingt in Neumarkt erneut kandieren. Ich würde dich wiederwählen.
  474. Hat nicht verstanden, der Partei eine ordentliche Positionierung zu den Themen der Zeit zu geben und dadurch den Bestand der Partei gefährdet
  475. Sehr gut! Er denkt und handelt zu jeder Zeit auf Grundlage der piratigen Grundwerte welche im Kodex definiert sind und wendet diese auch beim erkunden neuer Themengebiete für welche es keine festgeschribene Programmatik giebt an.
  476. keine Individualkritik - Kritik siehe Abschlussstatement
  477. Ist einfach nicht mehrheitsfähig und wird von zu vielen Menschen abgelehnt.
  478. Spricht für die Basis. Der beste im Vorstand. Soll bleiben bzw. Parteivositzender werden.
  479. Bitte trete zurück. Sofort.
  480. Möchte die Meinung der Basis vertreten, hält sich an grundlegende Prinzipien der Partei (welche uns von etablierten Partein abheben) und lässt sich unbeirrt nicht von seinem Weg abbringen.
  481. Trägt leider auch die Kontroverse in die (partei-)öffentlichkeit
  482. Zu sehr polarisierende und ausserhalb der "Nerd" Kultur nicht zu vermitteln. Das schadet der Partei und Ihrem Bild in der Öffentlichkeit. Aber der zukünftige Wähler ist numal der "einfache" Bürger und nicht der "Nerd"
  483. jo ist ein kreativer mensch, der hervorragend in der zweiten reihe seine aufgaben suchen sollte. ich bin mir sicher, dass er ausserhalb von kamera und rampenlich an seinen aufgaben wächst um dann e in späteren tagen auch als frontmann den anforderung
  484. egozentrischer Selbstdarsteller
  485. Du hattest eine große Chance, hast sie mehrfach verspielt. Es nervt nur noch. Bitte geh.
  486. Blender - macht seine Job nicht, vertritt uns schlecht in der Öffentlichkeit, trotz vollkommener Isolation im BuVO lernresistent und nicht bereit, das eigene Ego zu unterdrücken. Gilt in der Öffentlichkeit als ein Negativbeispiel für BGE und Piraten.
  487. Hat teilweise gute Ideen, ist als Geschäftsführer allerdings völlig ungeeignet, da er ein verheerendes Bild über die Piraten in der Öffentlichkeit abgibt. (gibt vielleicht andere Posten für ihn?) Frage ist ja NICHT: Themen ODER Köpfe?
  488. Ein politischer Geschäftsführer braucht ein vernünftiges Auftreten, auch was das Äußere angeht. Das ist hier nicht gegeben. Außerdem Streitigkeiten - auch per SMS - bitte persönlich klären, nicht bei Twitter.
  489. 1+
  490. schadet der Partei sehr seit fast einem Jahr
  491. Weg! Ein einziger Widerspruch, will Basis und Themen nach vorn bringen, schafft es aber nur sich in den Medien zu präsentieren. Unverständliches geschwurbel noch obendrein.
  492. Für mich der Hauptgrund aller Streitigkeiten innerhalb der Partei. Er ist nicht mehr tragbar und muss sofort gehen.
  493. Halte ich für harmlos und freundlich, wenn auch für zu dogmatisch. LQFB ist nicht das Allheilmittel. Vor allem nicht mit Superdelegierten.
  494. danke für deinen ehrenamtlichen einsatz
  495. Schlecht für die öffentliche Wahrnehmung der Partei.
  496. BESTER Mann im Vorstand. Ein Unikum, wie die Partei selbst. Dicht dran an der Basis. Eloqent in der Außendarstellung von Themen wie BGE, etc. Hatte das Pech, von Schlömer für seine Person kritisiert worden zu sein. Für seine Person wurde er gewählt!!
  497. Hört endlich auf mit den Grabenkämpfen und fangt endlich an Politik zu machen. Ihr seid ja langsam fast schlimmer als die Großen was Intrigen angeht. Ihr sollt an uns denken und nicht immer nur an den eigenen Stuhl!
  498. Kein Kontakt mit Basis außerhalb einer kleinen Filterbubble, keine Reaktion auf Feedback, gleichzeitig selbstzentriertes Auftreten nach außen. Man kann nicht "Sprachrohr der Basis" sein, wenn man nicht zuhört. Bitte tritt zurück.
  499. Alles supi
  500. Die Peinlichkeit liegt leider eher in eurem Umgang mit ihm als an seinen Fehlern. Ich mochte seinen Auftritt bei Stuckrad-Barre.
  501. Durch die kontroverse Art durchaus passend zur Partei; Nutzung von LQFB u.a. zur Beteiligung ist toll! Leider aber auch in letzter Zeit wenig pragmatisch und lösungsorientiert.
  502. sprecht inhaltlich miteinander und nicht persönlich übereinander!
  503. Selbstdarsteller -.-
  504. Selbstinszenierung, #smsgate, keine innerparteiliche Wirkung auf Programmarbeit (bzw. viel zu spät), Wahlprogramm versäumt anzuleiern, bitte zurücktreten
  505. The pirate party is not your personal internet army. Wir brauchen jemand für die Basis, aber keine Klickroboter. Persönliche Probleme haben in der Politik nichts zu suchen.
  506. hmm...etwas angepasster für das öffentlichkeitsbild wäre besser. schräge vögel kommen nicht gut und bestätigen nur vorurteile!
  507. Drängt die Partei seit Monaten in eine Richtung der lähmenden Selbstbeschäftigung. Völlig egal ob "Köpfe" oder "Themen", solange jemand permanent jedes Teilergebnis sofort wieder zur Diskussion stellen will, werden wir keine Fortschritte machen.
  508. hat den Piraten elementar geschadet; Secundadonnen braucht die Partei auch nicht
  509. sollte schnellstmöglich zurücktreten
  510. leider etwas unglücklich als polGef, aber ein Mensch den ich schätze und dem ich auch vertraue
  511. Keine Strategie der Themenvermittlung, viel Patchwork, kaum Koordination innerparteiisch, Aussenwirkung bescheiden als PolGf, Potential ist da
  512. dass er immer noch nicht erkennt, wie sehr insbesondere er (auch ungewollt) leider der piratigen sache geschadet hat und weiter schadet, macht traurig und frustriert. ansonsten: wer im vorstand nomehrheitsentscheidungen nicht mittragen will/kann-go!
  513. Während Fernsehsendungen twittern ist total unhöflich. Jeder kann selbst die Sendung anschauen.
  514. bisschen gewaltfreier kommunizieren und weniger eigene Agenda
  515. Hatte einen schweren Stand, weil die Rolle des PolGf nicht klar definiert war, hat Fehler gemacht und wurde aber auch vom Rest des BuVo nicht immer ausreichend unterstützt, wichtig für glaubhafte Außendarstellung, leider verbrannt, im BuVo isoliert
  516. Schadet der Partei in der öffentlichen Wahrnehmung.
  517. nach meiner Einschätzung ein Einzelkämpfer, kein Teamplayer. Wenn er der Partei mehr schadet als hilft, sollte er zurücktreten.
  518. Zu viele Diskussionen über sein ALG II Bezug und Vorstandsposten, es sollte mehr um Inhalte der Partei gehen, vor allem im Hinblick auf die bevorsthehenden Bundestagswahlen.
  519. Ist das exzentrisch-künstlerische Sozialelement, was sich aber weigert gecoacht zu werden. Dadurch verschläft er es beschlossene Inhalte zu transportieren. IMHO nicht mehr tragbar, da Beratungsresistent.
  520. Ich habe die Diskusssion um das Auftreten, Demokratieverständnis und Selbstverständnis von Herrn Ponander als sehr schädlich für die Ideen der Piraten wahrgenommen.
  521. Querulant und Chaotiker, mit seinen grotesken und absurden Forderungen bleibt die PP bei 3 %. Bitte etwas mehr Seriosität und Volksnähe und die PP wird wieder zu alter Stärke finden.
  522. Er hätte entschärfen können in dem er einfach zurücktritt. Stattdessen kokettiert und spielt er damit und kocht sein politisches Süppchen. Partzeischädigendes Verhalten
  523. Bei der nächsten Talkshow, bitte keine Fabeln zum besten geben - sondern wofür treten die Piraten ein.
  524. Eine Katastrophe in Außenwirkung, Ausrichtung der Partei, kommunikativer Kompetenz und intellektuellem Horizont.
  525. Katastrophaler Imageschaden für die Partei. Undemokratisch.
  526. Schlechtes Auftreten in der Öffentlichkeit, ständige Streitsuche mit Vorstandsmitgliedern schaden den Piraten. Er sollte austreten!
  527. Durch das Hick-Hack mit Schlömer wurde die Partei geschädigt. Entweder er tritt zurück oder du... Hauptsache wir fahren eine Linie.
  528. Versuch verstanden/ jedoch falsch umgesetzt!
  529. Sein Verhalten schadet meiner Meinung nach der öffentlichen Wahrnehmung der Partei. Das veröffentlichen von Korrespondenz hat in diesem Fall nichts mit Transparenz zu tun, es ist eher Bloßstellen.
  530. Ein Fall für sich, schwer enttäuscht
  531. Zu viel Selbstdarstellung in den Medien. Für die Partei nicht (mehr) tragbar.
  532. Leider wirkten die meisten Auftritte unseriös, was für den Wahlkampf nicht gut ist. Daher bitte zurücktreten, damit wir es in den Bundestag schaffen können. Bitte nicht persönlich nehmen und danke für das Engagement!
  533. Weniger Selbstverwirklichung, Selbstdarstellung und machtpolitisches Gerangel. Mehr Arbeit im Sinne der Partei und seiner Mitglieder.
  534. Versager und partei schädigend
  535. Johannes arbeitet intern anständig, wenn auch nicht begeisternd. Zur Arbeit des Bundesvorstands gehört aber auch die Repräsentation der Partei. Da wurde öfter daneben gegriffen, besonders von Johannes. Keine Kriege über die Presse mehr, bitte!!!
  536. J agiert unglücklich und reitet sich relmäßig in Shitstorms rein. Er sollte bleiben, um seine inhaltlich wichtigen Aufgaben weiter umzusetzen.
  537. Unglaublich, wie eine einzige Person es fertigbringen kann, eine ganze politische Bewegung zu diskreditieren. Ponader muss weg, sonst trete ich mittelfristig aus.
  538. Persönliche Differenzen in der Öffentlichkeit ausgetragen, durch Medienpräsenz der Partei geschadet. - Gilt für den gesamten BuVo.
  539. Abstrakt Ansichten /nicht dem Gemeinwohl dienlich
  540. Viele internen Streitigkeiten, die durch ihn entstanden, schadeten der Partei erheblich. Er sollte keine wichtige Position mehr besetzen. Ich möchte keine Politik unterstützen, die Personen mehr in den Vordergrund rückt als die Programmpunkte.
  541. Bitte geh.
  542. Kultivierung der innerparteilichen Selbstbeschäftigung und auf dem Kreuzzug für innerparteiliche Transparenz, die NIEMANDEN interessiert.
  543. Eigentlich erübrigt sich jeder Kommentar. Politisch (nicht menschlich!) ist Johannes Ponader eine absolute Katastrophe und schadet der Piratenpartei massiv in ihrem Ansehen.
  544. Ohne Worte. Marinaaaa wo bsit DUUU? ;-)
  545. Guter Start, aber die Aktionen und das öffentliche Verhalten seit dem letzten BPT haben ihn untragbar gemacht!
  546. ... werde teamfähiger !
  547. Hat die Aufgabe, zwischen Basis und Vorstand zu vermitteln, völlig verfehlt. Zusammenarbeit erfordert auch Kompromisse! Trotzdem gut, dass die Strömung (BGE; Mitbestimmung, Transparenz als nicht verhandelbare Werte) im BuVo vertreten wird.
  548. Sein Handeln war zwar oft umstritten, doch das gehört in der Politik dazu. Jedoch die anhaltende Debatte weiter so zu eskalieren ist nicht weiter tragbar.
  549. Gute Kommunikation zum BGE, super! Wenn Du Deine Vorstandskollegen von Deiner Strategie überzeugt hättest, dann wären wir bei >5%. Bring Schwung ins BGE-Thema, Dir fällt sicherlich ein neuer Ansatz ein!
  550. Ich bin sehr unzufrieden mit Johannes, da er die Aussenwirkung verzerrt. Das ist vermutlich noch nicht einmal seine Schuld, aber es ist leider so. Zur BTW können wir uns das nicht leisten
  551. So schnell es geht zurücktreten! Er ist der Hauptverantwortliche für den Absturz der Partei.
  552. Ihr müsst lernen, miteinander zu kommunizieren wie Erwachsene. Zu viele Chancen zur politischen Einflussnahme gehen flöten, weil Ihr euch nicht einig seid.
  553. es braucht Vielfalt und gegenpositionen. um so bunt zu fischen, wie wir es nunmal sind!
  554. Sorry, mit Deinem Auftreten ist keine Wahl zu gewinnen. Bitte mach Platz für jemanden, der ein besseres Außenbild vermittelt. Danke!
  555. Agitation statt Diskussion (z.B. NeuMünster) Parteischädigende Repräsentation im Fernsehen. Einseitige Focussierung auf Soziale Themen
  556. Hat den Piraten öffentlich großen Schaden zugefügt und ist nicht mehr haltbar. Danke für alles, aber jetzt bitte den Weg freiwillig freimachen.
  557. Ich nehme Sie leider überwiegend negativ wahr.
  558. teilweise seltsam,aber trotzdem super. danke für jede minute einsatz
  559. Ich erwarte von einem Geschäftsführer, dass er Abläufe koordiniert, dass er für die Kommunikation der verschiedenen Bereiche untereinander und für funktionale Strukturen sorgt. Für Außendarstellung bleibt da normalerweise wenig Zeit.
  560. Hat sich offenbar an viele BuVor-interne Absprachen nicht gehalten; hat insgesamt das Amt des PolGef nicht gut ausgefüllt, insbesondere nach außen. Nicht teamfähig. Sollte zurücktreten.
  561. meh
  562. Schadet mit seinen Äußerungen und Auftreten dem Ansehen und den Zielen der Partei. Seine Haltung "wir wollen keine Wähler, Fundamenalopposition ist ja so toll" behindert das Bestreben Dinge aktiv zu verändern.
  563. Oh je. Bitte keine Selbstdarsteller wie Johannes. Sonst geht es weiter bergab.
  564. Ich werde mit einem "Wahlcomputer" keine "Personenwahl" durchführen!
  565. Einmal durch die Presse gezogen, wird man das nicht mehr los. Ist oof, ich weiß, aber besser anerkennen und gehen als unaufhölich versuchen zu retten.
  566. Hat die Partei als Bühne zur egoistisch motivierten Selbstdarstellung und -verwirklichung mißbraucht. Ist realitätsfern und Ichbezogen bis hin zum sozialen Autismus. Unfähig Kritik ernstzunehmen, zum Schaden aller.
  567. Diese Person sollte dringend aus der Partei ausgeschlossen werden,weil er offensichtlich kein Interesse an den Wählern, Parteikollegen oder gar einer erfolreichen Piratenpartei hat! Ein absoluter Vollpfosten, kleingeistiger Hartz4-Honk. Bitte gehen!
  568. Verletzung piratischer Grundsätze durch privaten Spendenaufruf, sowas geht garnicht
  569. hat mit seiner selbstdarstellerei der Partei geschadet
  570. Soloplayer, mit seinem Team. BGE ist nicht alles. Sollte auch die anderen Themenfelder als PolGF fördern. Wir sind eine Mehrthemenpartei. Nur LQFB geht nicht
  571. Inhalte der Piraten werden nicht gepusht, scheint ihm nur um eigenes Ego zu gehen. Auch schlecht, daß Bundespressesprecherin wohl regelmäßig übergangen wird.
  572. wer bitte liest das alles?
  573. er ist kein Teamplayer, was der Hauptgrund für die Störungen im Bundesvorstand ist
  574. Keine Politische Meinung
  575. Unzuverlässig
  576. Polarisiert zu sehr und sollte viele Äußerungen überdenken
  577. Offenlichkeitsbessener Egozentriker, Motto " was schert mich meine Partei, Hauptsache ich bekomme meine Botschaft unter das Volk ". Eingeübter Fundamentalist mit fehlenden Demokratieverständnis und Einfühlungsvermögen.
  578. Johannes Ponader ist meines Erachtens hauptverantwortlich für die aktuelle Lage der Piratenpartei. Seine Aufgaben hat er in keinster Weise erfüllt.
  579. Johannes ist in seiner Selbstdarstellung der Mehrheit der Bürger nicht vermittelbar und erscheint selbst mir als Piraten als Repräsentant der partei ungeeignet.
  580. Er ist zwar einer der wenigen, die alle Piraten Kernthemen verteidigt aber auch einer der den Prozess eine vollwertige,richtige und ernstzunehmende Partei zu werden Verbal und im tun selbst verhindert.
  581. Führt zumindest dazu, dass die Piraten auch außerhalb ihrer Partei wahr genommen werden.
  582. bitte keine Clownerie in öffentlichen Sendungen. Etwas seriöseres Auftreten erwünscht. Äusserungen zu polygamen Lebenswandel unangebracht. und von eigener Arbeit leben, würde dir auch mal gut tun. ich schäme mich für dich, leider
  583. eine Strafe für jede Partei. bester Wahlhelfer der anderen.
  584. Den dürfen wir auf keinen fall verlieren.
  585. ich mag keine Selbstdarsteller. Auch ein politischer Geschäftsführer sollte im gewissen Rahmen seriös wirken, dies ist bei Ponader nicht der Fall.
  586. Medial eine Katastrophe
  587. Sehr kontrovers, mag gute Absichten haben aber hat offensichtlich einige schwere Fehler gemacht. Z.b. private SMS zu veröffentlichen bringt gar nichts.
  588. vertretbar
  589. Anfeindungen der Presse gut bewältigt
  590. sein Auftreten hat der Partei geschadet
  591. Selbstdarsteller. Gelegentlich gute Ideen, aber nicht immer ist erkennbar, wem diese mehr dienen.
  592. Durch eine ständig ins Rampenlicht gerückte unangebrachte und unangenehme Egozentrik in meinen Augen eine Schande und ein großer Schaden für die Partei.
  593. Unfähig und sein lächerliches auftreten schadet der Partei (ich meine nicht sein äußerliches)
  594. wie oben
  595. zu provokativ, zu wenig intellektueller Tiefgang für die aktiv zur Schau gestellte Bohemienz. Insgesamt als pol. GF zu wenig gewinnend, bietet viel zu viel Angriffsfläche. Zu wenig aufbauende, stärkende und motivierende Wirkung auf die Partei.
  596. Soli-Stimme für den Mann, die Hassstimmung gegen ihn entbehrt jeglicher Grundlage
  597. Bitte versuchen mit Bernd zum Wohle der Partei zusammen zu arbeiten (kein Rücktritt). Auftritte bei der Presse / TV / Rundfunk bitte den nun Beauftragten / Bundestagskandidaten überlassen (selbes Kommentar bei Bernd)
  598. Strapaziert meine Toleranz gegenüber linken Positionen zu sehr
  599. streitbar
  600. Der Vorstand vertritt - als Vorstand - die politische Positionen der Piratenpartei, nicht seine persönlichen.
  601. schadet der Partei
  602. es tut mir leid aber es ist peinlich so jemanden in einer führenden Position zu haben
  603. nur Gelaber, kein Inhalt
  604. Sein Auftreten vergrault uns noch die letten Wähler! Reine Selbstdarsteller brauchen wir nicht!
  605. Latscht einfach in fremde Hotelsaunen, obwohl er da gar kein Zimmer hat. Passt zu seinem gesamten Auftreten...
  606. Er gibt "Themen statt Köpfe" vor, erreicht aber nur, seinen Kopf vor die Themen zu bringen, während sich die Probleme für die Piraten türmen.
  607. ein professioneller Troll, der den Schuss nicht hört und nie hören wird. Er behindert uns bewusst und sehr professionell oder ist schlicht zu dumm für so ein Amt.
  608. streitbar, ABER auch deswegen piratig
  609. Komm, hau endlich ab!
  610. Die Auftritte in den Öffentlichen Medien waren eine einzige Katastrophe. Auch wenn Er eigentlich schon die Meinungen eines Großteils der PP vertritt.
  611. - Desaströses Auftreten. - Kann keine Themen platzieren.
  612. Vollhonk ohne Medienwissen
  613. Nervt total, versaut uns den Bundestagswahlkampf.
  614. katastrophaler Außenauftritt
  615. BOTTOM UP hat sich super gewandelt auch wenn ich Anfangs sehr skeptisch war, konzentriert sich darauf die Selbstorganisierte BottomUp Prozesse zu begleiten. ER STEUERT NICHT und das ist vorbildlich. Außerdem passt er sich nicht an 1.0 Politik an.
  616. scheint derzeit der "einzige" wirkliche Pirat im Vorstand zu sein. auch wenn er bei seinen öffentlichen Auftritten schonmal etwas gewöhnungsbedürftig ist.
  617. Sozialpolitisch nicht vertretbar!
  618. untragbar
  619. Als Mensch sympathisch, aber leider in der Aussendarstellung total Panne. Er muss Pirateninhalte erklären und warum diese piratig sind und vor allem warum das politische Establishment versagt.
  620. er hat einfach nicht das Profil fuer Oeffentlichkeitsarbeit
  621. schlechter Repräsentant, häufig unvorbereitet, wenig hilfreiche Auftritte in der Presse, vertritt aber - auf unglückliche Art und Weise - die richtigen Positionen
  622. Ich mag Ihn einfach. Er ist die person die weis wie man sich inszeniert. Das noch einen Tick zu unserem Vorteil genutzt und wir sind unschlagbar.
  623. Er schadet der Partei durch sein Verhalten.
  624. Nicht teamfähig, absolut überflüssig, pateischädigend, öffentliche Auftritte peinlich
  625. Vertritt nach anfänglichen Schwierigkeiten die Piratenidee trotz aller Repressionen weiterhin
  626. geht garnicht
  627. er schadet der ganzen Partei und insb. ihrer Außenwirkung mehr als er nützt...
  628. Eigentlich ein engagiert, jedoch schlechte Aussenwirkung, nicht teamfähig und verantwortlich für aktuelle Lage. Ich fordere Rücktritt.
  629. sollte erst mal erwachsen werden, streiten sich wie im kindergarten
  630. Auch wenn ich manche Standpunkte nicht teile, ist er doch sehr eloquent und bringt vieles sehr gut rüber in Gesprächsrunden wo mehr als nur Standardblabla gefragt ist...
  631. #Flausch
  632. Nicht tragbar mit seinen Äusserungen, kompletter totalausfall. Soll sich bitte mehr mit dem normalen Theater beschäftigen und die politische Arbeit Bernd Schlömer überlassen
  633. mindestens jeder zweite öffentlich Auftritt ist ein Griff ins Klo!
  634. Du stehst für ein solidarisches und nachhaltiges System. Das ist genau das, was wir jetzt benötigen. Lass dich also nicht verdrehen! GO
  635. Vorweg: Jeder von euch ist mir viel lieber als Merkel, Steinbrück & Co. Aber am Maßstab der Piratenpartei gemessen, gibt es natürlich auch Kritik. ;-) Du machst im großen und ganzen gute Arbeit. Lass dich nicht verbiegen. :-)
  636. zu egozentrisch
  637. immenser Imageschaden für die Partei
  638. #fail! Der Super-GAU. Schuld am Verlieren der Wahl in NDS und wahrscheinlich auch im Bund.
  639. Er spricht sich zwar immer für Themen statt Köpfe aus, ignoriert aber, dass es gerade sein Kopf ist, der in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird und uns immer mehr an Zuspruch kostet. Wenn ihm Themen wirklich wichtiger sind, dann soll er zurücktreten
  640. Ich bin "eher unzufriden", aber das eigentlich erst seit einem Monat oder so. Seit ich Dein Handeln oder das, was davon bei mir ankommt,nicht mehr irklich verstehen kann und das Gefühl habe, dass es der Partei schadet. Danke für Deine Arbeit!
  641. Diskussionen ohne verbale Gewalt werden wir immer aushalten müssen. Liber einmal mehr ruhig und gelassen diskutieren...
  642. Ich teile nicht alle Ansichten über die Arbeitsweise, aber ich kann keine großen Patzer feststellen
  643. verschafft der Piratenpartei Publicity durch sein sympathisch-schräges Auftreten
  644. Selbstdarstellerische TV-Auftritte, haben der Partei geschadet
  645. Johannes sollte Dinge, die beschlossen wurden, akzeptieren und Dinge, die privat besprochen werden können auch dort lassen und nicht in der Öffentlichkeit auf negative Weise verbreiten. Das schadet uns allen. Johannes ist klug. Benutze das dann auch!
  646. schauspieler, kein teamspieler
  647. Mehr Rücksprache mit den anderen Buvo-Mitgliedern
  648. Der Einzige im Vorstand der sich sichtlich aus politischen Überzeugungen heraus engagiert. Mit Abstand bester Sprecher zu soz. Ger. (ALG2, BGE). Wird für seine Überzeugung (Transparenz) medial vernichtet, und beweist dabei Rückgrat. Inspirierend.
  649. Hat m.E. völlig darin versagt, einen halbwegs funktionierenden politischen Meinungsbildungsprozess innerhalb der Piraten zu organisieren. Unsere Maus Frederick erzählt eben keine wärmenden Geschichten in der Kälte sondern nervt mit Formalismen.
  650. Exzellenter Rethoriker, guter Wertevermittler. Passt leider offenbar nicht in aktuelles Team. Möglicherweise an anderer (exponierter) Stelle besser aufgehoben als im Vorstand?
  651. Peukert - Ponader ... zu einer Auseinandersetzung gehören immer zwei
  652. Nicht kritikfähig und beratungsresistent -> nicht teamfähig; Versucht durch Wortgewandheit diese den anderen im Mund herumzudrehen - lange durchschaut und enttäuscht
  653. Aussenwirkung ist eine Katastrophe!
  654. Ist einfach nur peinlich und sollte besser heute als morgen aus der Öffentlichkeit verschwinden.
  655. Nicht im aktuellen Team dazu geeignet, Ideale zu überdenken und sich trotz der selben Grundgedanken auf andere Personen im BuVo einzulassen.
  656. verbrannt
  657. Vorstandsmitglied mit Standing, das geradlinig die politischen Ziele der Piratenpartei glaubhaft vertritt und dafür von den Konservativen gemobbt wird, die keine Änderungen der Politik, sondern nur an den Speck wollen.
  658. Immer mehr der Unruheherd, so dass es auch mir zu viel wird. Zu viele Alleingänge, zu viel öffentlicher Zwist mit Kollegen. Streit über/durch die Medien austragen geht gar nicht.Finde Dich als Pirat toll, doch bitte nicht mehr Vorstand. Brauche Ruhe
  659. Tritt zurück! Ein extra wahlparteitag kostet Zeit u Geld, die wir nicht haben u würde nur Deinetwegen stattfinden müssen - weil Du am Posten klebst, obwohl das der Partei schadet. Es ist egal, wer "Schuld" ist, der BuVo und Du passen nicht zusammen.
  660. zu egozentrisch
  661. Ist sehr basisdemokratisch orientiert und kritisiert Inhalte und nicht Personen.
  662. Ich finde ihn als Person sehr angenehm, aber durch das Provozieren der Reduktion auf Äußerlichkeiten hat er der Partei mehr geschadet als geholfen.
  663. Weiter so - nicht ablenken lassen!
  664. Vöölig ungeeignet und durch sein Verhalten und Auftreten parteischädigend
  665. schadet der Partei
  666. Er ist kein Teamplayer, er hat sich nicht in den BuVo eingefügt, er hat das Amt des PolGF nicht verstanden, er ist eine Medienhure und hat keine Ergebnisse vorzuweisen.
  667. Idealist (Fundi); auch wenn unsere Ideale richtig und gut sind, dürfen wir uns nicht daran aufhängen! Man muss mit den vorhandenen Mitteln soweit klar kommen, wie sie es zulassen.
  668. Sehr sympatisch, aber leider weitestgehend ungeeignet für ein Amt bei dem Teamarbeit mit Technokraten und Verwaltungsbeamten erforderlich ist (da prallen Welten aufeinander), teilweise ungeschickt in der Kommunikation mit Medien, eventuell zu naiv
  669. Themen sind zu sehr auf ihn persönlich bezogen, hält sich nicht an Beschlüsse, regt größtenteils Personendebatten an. Positiv ist die Benutzung von lqfb zur Meinungsbildung etc. Er sollte das basisdemokratische Prinzip in die Presselandschaft tragen.
  670. seine eskapaden sind mir zuwider
  671. Darf nicht bei Lanz sagen das wer arbeiten geht blöd ist und er etwas besseres wäre
  672. muss sofort im Interesse der Partei zurücktreten, weil er der Partei sehr grossen Schaden zugefügt hat. Er ist nicht mehr tragfähig
  673. Oftmals Stein des Anstoßes. Eigentlich habe ich nichts gegen "Alternative" oder wie auch immer ich ihn jetzt bezeichnen soll, aber er muss mehr mit dem Vorstand zusammenarbeiten. Denke ich.
  674. unüberlegt,indiskret, theatralisch, verschreckt potentielle Wähler durch seine leicht exotischen Auftritte in den Medien
  675. Ich finde einen Grundsatzpunkt auf die Basis bezogen zu sein gut, aber seine persönliche Interpretation dieser Rolle hat der Piratenpartei nachhalting geschadet.
  676. zu problematisch und eigensinnig
  677. Mich ärgert vor allem die Instinktlosigkeit
  678. Johannes ist leider immer noch zu sehr auf seine eigenen persönlichen Themen fixiert. Ihn beschäftigt wie er sich finanziert, wie er an seinem Posten klebt und nicht, ob er die Partei blockiert oder schädigt.
  679. verkörpert im BuVo am ehesten die Piratenideale, soll unbedingt weitermachen
  680. Mir durch Teilnahme an zahlreichen Aktionen positiv aufgefallen, hat dadurch immer wieder unsere Positionen gut vertreten. Hätte offensiver Darstellen sollen, dass Spendenaktion nie in Anspruch genommen wurde. Fokus unklar.
  681. Clown
  682. Ich möchte keine Personenfragen über einen Wahlcomputer beantworten
  683. Zu unsensibel in der Art der Kommunikation des BGE in den Medien
  684. Habe ich mal im Fersehen gesehen.
  685. Polirisiert, dadurch Gefahr der Parteispaltung; aktzeptiert keine Mehrheiten; BGE Thema kaputtgemacht durch eigene Hartz IV Betroffenheit; Datenschutzthema der Partei kaputtgemacht durch veröffentlichung privater Mail
  686. Die Art Deines öffentlichen Auftrittes hat im meinem Bekanntenkreis nur negative Kommentare erzeugt. Du bist nicht teamfähig.
  687. Johannes, Du bist mich eher unsympatisch. Nicht persönlich nehmen. Du wirkst auf mich und alle die ich kenne, wie ein tapferes Schneiderlein. Wo sind Deine USBs? Ausser Deiner tollen Intelligenz? Du solltest raus aus der Pübertät sein und Deinen MANN
  688. Mit ihm als GF sind die Wahlen gelaufen - v a. Bild in d. Öffentlichkeit! Wenn wir die Wahlen rocken möchten brauchen wir einen neuen Vorstand um zu zeigen, dass wir dazu gelernt haben, Selbstbeschäftigung ablehnen etc. u. das den Wählern auch zeigen
  689. progressiv, intelligent, inspirierend, engagiert. ihm fehlt es etwas an diplomatischem geschick, kann argumentativ gut diskutieren.
  690. wird extrem negativ, sollte ausgetauscht werden
  691. Sollte eine eigene Partei aufmachen. Dann kann er ganz über sich sprechen.
  692. Ein Blick auf die Umfragewerte vor einem Jahr und aktuell reicht wohl als Begründung
  693. Wer einen Egotrip ausleben will, sollte nicht im Bundesvorstand sitzen. Oder den Egotrip bereits bei der Wahl ankündigen.
  694. Ein Rücktritt ist mehr als überfällig!
  695. Politik ist ein Teamspiel! Vieles ist richtig was du sagst es bleibt die Frage wie man es verpackt. Letzteres hat nichts damit zu tun, dass man sich verbiegt.
  696. Zu sehr auf Selbstdarstellung fokussiert. Nicht teamfähig.
  697. sucht zuwenig Unterstützung bei der Basis auf
  698. Ein origineller Kopf, der nur den völlig falschen Posten versucht auszufüllen.
  699. Er ist ein guter Pirat!
  700. This guy is really missing the elephant in the living-room!
  701. bringt sich zu oft als Person und zu wenig als politischer Geschäftsführer ein. Debatte über einen vorzeitigen Rücktritt nervt mich, entweder er entscheidet sich zurückzutreten oder er macht weiter seine Arbeit. Inhaltlich aber gute Arbeit.
  702. dreist, inkompetent, kein politisches Gespür
  703. Wirrkopf
  704. Parteischädigend durch grenzdebiles öffentliches Auftreten, nicht teamfähig
  705. Die Leute glauben wir sind alle so.
  706. bringt unsere Kernthemen nach außen, BGE, transparente Arbeitsweise im BuVo und die praktische Anwendung flüssiger Demokratie. Sockenlos stört mich nicht.
  707. Öffentliches Auftreten und Äußerungen schaden der Partei.
  708. so schnell wie möglich weg. Ich will mich nicht mehr fremdschämen wegen ihm.
  709. Für den Innendienst vielleicht geeignet, für das Bild der Piraten in der Öffentlichkeit schadet er.
  710. Es ist unter aller Sau mit internas an die Presse zu gehen. Drohungen hin oder her, er kann sich bei seiner Mutti ausheulen, aber nicht die Partei schädigen!
  711. Der Mann ist ein Clown, ein Selbstdarsteller. In einer politischen- oder Parteifunktion völlig fehl am Platze.
  712. Mag unfair sein, aber ich habe den Eindruck, dass er unglaublich viel kaputt gemacht hat. Kein Teamplayer, gibt sich an den falschen Stellen als Moralist. Stimmt es, dass er in München in einer geschl. Anstalt war? Fragt ihn bitte mal.
  713. Johannes hat an der Basis gute Arbeit geleistet doch schaded der Partei seit seiner Wahl in das Amt des PolGef massiv indem er immer wieder gegen den Vorstand arbeitet und deren Kompetenz offen in Interviews diskreditiert.
  714. spaltet den BuVo
  715. Lieber Johannes auch wennn ich mit Deiner Arbeit sehr unzufrieden bin, möchte ich nicht dass Du zurücktritts sondern dass Du Dich Deiner Verantwortung stellst und Dein Vorstandsamt mit angemessenem Verhalten ausführst also zusammenarbeit statt Streit
  716. Wurde wegen BGE ins Amt gewählt, seither konzeptlose Auseinandersetzung mit eigener Person und NICHTS anderes! Dabei wäre ne kurze Rechtfertigung so leicht...
  717. Unerträgliche Selbstinszenierung wichtiger als politische Arbeit. Verwechslung von politischer Arbeit mit Aktionismus.
  718. grauenhafte Sebstdarstellerei - außer polyamantismus bringt er nichts
  719. Zu sehr Freak .. blockiert zu sehr mit immer neuen Grundsatzdiskussionen. Hat meiner Meinung nach ein hohes Spaltungspotential.
  720. Bleib so wie Du bist. Ich mag dich so!
  721. Trotz boshafter Anfeindungen recht besonnen statt öffendl. niveaulos zu Kontern. Das verlangt Charakter. meinen persönl. Dank auch für den Einsatz zum BGE. Wünsche Kraft und auch Freude für die Zukunft. Danke
  722. Ich rechne jedem Vorstandsmitglied seine Arbeit zuhöchst an. Alleine für dieses Engagement bin ich höchst zufrieden. Ich halte die derzeitige Außenwirkung und innerparteiliche Wirkung des Gesamtvorstandes jedoch für fatal. Das muss sich ändern.
  723. Es wäre zu billig alle Schuld für die miese Lage nur bei einer Person zu suchen und zuviel Einblick habe ich auch nicht um über Johannes ein persönliches Urteil zu fällen, aber wenn soviele Personen, welche es besser wissen müssen als ich, Johannes a
  724. Problematisch, schadet mit seinen Aussagen der Partei mehr als er nützt
  725. außenwirkung ist katastrophal. selbst wenn er 100% recht hätte - rücktritt zugunsten der partei.
  726. troll
  727. Never fight against the media, er lässt die Piraten in den Medien schlechter erscheinen, als sie sind!
  728. Ein Benehmen wie ein kleines Kind
  729. Ist eine völlige Fehlbesetzung, Selbstdarsteller und Egoist der die Partei als Theaterplattform mißbraucht. Schadet der Partei und sollte lieber gestern als morgen die Partei verlassen.
  730. Hat bisher außer seiner "Ich trete aus"-Aktion nicht wirklich viel bewegt, zumindest nicht im positiven Sinne. Denkt er überhaupt manchmal nach, was er im Vorstand tut?
  731. * durch sein Auftreten zu negatives Bild in der Öffentlichkeit * Durch Personaldiskussionen kaum Themen in der Presse
  732. WTF!!!!
  733. Querkopf der zu Disskussionen anregt - würden die Piraten das doch nur als Anstoß zum intelektuellen diskurs sehen als zum pöbeln (neudeutsch Shitstorm)
  734. Meine Wahrnehmung: Trägt mit seinem Auftreten/ seinen Äußerungen (seit ca. Mitte 2012) maßgeblich zum zunehmend negativen Bild der Piraten in der Öffentlichkeit bei. Wesentlich stärker als andere (Bundes)Piraten.
  735. Bitte trete zurück - sofort
  736. totaler fail nach Innen und Aussen
  737. Schadet mit seinem Auftreten der Piratenpartei, kommt seiner eigentlichen Aufgabe als politischer GF eigentlich gar nicht nach (weiß er eigentlich, was er da tun muss ?), kann anscheinend sich nicht selbst zurücknehmen und scheint nicht Teamfähig.
  738. Fehlbesetzung - völlig ungeeignet für eine Führungsaufgabe.
  739. Hat eine negative Aussenwirkung und sollte erst nachdenken dann reden
  740. Wer es als Mitglied des Vorstandes zugelassen hat, dass die Partei in der Öffentlichkeit nur noch als Lachnummer wahrgenommen wird, sollte wegen mangelnder Durchsetzungsfähigkeit auch kollektiv für einen totalen Neuanfang Platz machen.
  741. Sprücheklopfer - zieht die Partei in den Abgrund
  742. Die Kopie bekommt jeder: Solang ihr Euch untereinander streitet und das in den Medien breitgetreten wird, haben wir keine Aussichten auf Erfolg. Bereinigt das, und gebt der Partei mal wieder Schwung!!!
  743. Ein erwerbsloser Geschäftsführer einer politischen Partei ist kein Vorbild für diese Gesellschaft. Sollte dies der Maßstab sein hat Deutschland keine Zukunft.
  744. Sorry. Aber ich kann nichts >konstrukiv< zu dieser Person sagen.
  745. Lieber Johannes, auch wenn ich mit Deiner Arbeit unzufrieden bin, möchte ich nicht, dass Du zurück trittst, sondern dass Du Verantwortung für Dein Amt übernimmst und es entsprechend führst
  746. Teamunfähig, Selbstdarsteller, politischer Laiendarsteller, spaltet anstatt zu einen
  747. sorry, Johannes, du bist mir symphatisch, aber mit deinem Image als staatlich alimentierter Arbeitsverweigerer kann man derzeit keine Wahlen gewinnen.
  748. Egal wie die Faktenlage ist, wie gut oder schlecht Du und Bernd gearbeitet habe; der über Monaten gehende Schlagabtausch zwischen dir und Bernd in der Öffentlichkeit verzerrt das Bild der Piraten. Der BuVo und die unsäglichen TV Auftritte präge
  749. Egomaner 'Klotz am Bein' für vernünftige, sachliche Arbeit um die es geht: Veränderung auf den Weg bringen!
  750. Ziele gut, Wege oft unüberlegt, überstürtzte Handlungen.
  751. Egozentrischer Autist mit absolut negativer Medienwirkung. Im Vergleich von M. Weisbanz zu Ihm eine änderung von +9 auf -10. Egal ob verschuldet oder unverschuldet, aber dier spendensammelnde Hartz IV- Social Media Autist sollte SCHNELLSTMÖGLICH weg.
  752. ein rhetorik kurs!! http://de.wikipedia.org/wiki/Rhetorik das gillt für alle mitglider in der öffentlichkeit
  753. Nicht selber treu geblieben.
  754. Wir sind nicht wie Du .!
  755. BITTE ZUM WOHLE DER PARTEI
  756. Was macht der eigentlich außer sich selber darzustellen? Hab bisher noch nichts mitbekommen, wo man ihm glaubhaft abnehmen konnte, im Namen der Partei zu sprechen.
  757. war ein Grund warum ich der Partei beigetreten bin.
  758. Sollte lernen, dass die Talkshow nicht seiner Person gilt, ansonsten bitte weiter
  759. Kriegt(e) HartzIV - noch 'was?
  760. Ueberzeugt nicht mit inhaltlichen Themen, scheint eher dem Beduerfnis seiner Selbstdarstellung zu folgen, die um sich um Ihn drehende Debate hat durch inhaltlichen Stillstand hohe Kosten fuer die Partei verursacht
  761. Richtet beträchtlichen Schaden an für die Partei.
  762. hat das wichtige Thema ReSET in BGE umgemünzt um es dann durch seinen arroganten Stil komplett an die Wand zu fahren; dank "Spendenaktion" ist BGE politisch tot - was mich sehr wütend macht
  763. Geil, dass wenigstens ein Vorstandsmitglied mit von Beschlüssen gedeckten Inhalten in den Medien hörbar ist.
  764. Kindischer Kleinkrieg über Medien
  765. Vertritt der Piraten intelligent nach Aussen - jedoch werden persönliche Dinge von Ihm selber zu sehr hochkocht
  766. Untragbar!
  767. Ich finde Johannes toll. Er ist Basisnah und für uns auch sichtbar.
  768. nicht zum Aushalten, nicht zum Aushalten. Dauernd bei Lanz und leider so bescheuert. Warum tut der Mann sich das an???
  769. Fällt die letzte Zeit sehr oft negativ auf...Ist bekannt sollte das für die Partei nutzen...
  770. Stellt seine Person in den Mittelpunkt und nicht die Interessen der Partei. Und das kontinuierlich seit seinem ersten Auftritt im Fernsehen.
  771. Bei dem was er so fabriziert sollte er am besten zurücktreten, wäre das beste für die Partei
  772. Johannes fügt der Partei größtmöglichen Schaden zu
  773. Wenig Bereitschaft zur Übernahme von echter Verantwortung, besonders dadurch schlechte Außenwirkung. Positiv: Großer Einsatz.
  774. sehe oben
  775. Aufgrund der pathologischen Selbstdarstellungsbedürfnisse die totale Fehlbestzung für diese Funktion. Besser: Leiter der Agitations- und Propagandaabteilung auf dem Hinterdeck.
  776. Offensiv - lebt Piratenideale. Ist sicher nicht immer einfach, aber ehrlich in der Position - kein Wendehals und 2 % Paniker
  777. Johannes sollte endlich den Weg frei machen, damit wir unsere Außendarstellung wieder in den Griff bekommen. Solange er im BuVo ist, sind wir die Ponaderpartei Deutschland.
  778. Zuviel Egomanie. Mangelnde Erkenntnis, kaum Teamfähigkeit und offensichtlich kein Verständnis für die Denkweise von der Masse der Mitbürger. Selbstinzenierung ist nicht alles.
  779. ist für die Paratenpartei ein nichtssagender Schauspieler, der die Piratenbühne mißbraucht.
  780. lächerlich
  781. lächerlich
  782. Hat ein paar Fehler gemacht. Er ist aber lernfähig.
  783. Laß Dich nie wieder blicken - ab über die Planke, sobald die Haie angefüttert sind!!!
  784. Für mich ein intellektueller Vordenker der Piraten. Sozusagen der "Erhard Eppler" der Partei. Für das Amt des pGF ungeignet. Deswegen sollte er spätestens in Neumarkt sein Amt aufgeben. Die Partei sollte eine neue, bessere Aufgabe für JPonader finden
  785. Das Politikerleben ist hart, jedoch sollten die Personen lieber mit unseren Themen und Thesen im Rampenlicht stehen, anstatt mit internen Parteiquerälen.
  786. Hör auf Dein Ego über Dein Amt zu stellen
  787. In der falschen Partei.
  788. hat keinen guten medialen Eindruck hinterlassen. Sollte im Vorstand keine eigenen Wege gehen.
  789. Es geht Ponader offensichtlich um Sachthemen! Er ist für mich authentisch und glaubwürdig an politischer Änderung der Strukturen tätig.Schrecklich, wie mit ihm umgegangen wird, das ist ein Eigentor!
  790. Geht mir auf den Zeiger.
  791. geht gar nicht, weder in der Öfentlichkeitsarbeit noch in der innerparteilichen Kommunikation. Es steht immer die Person vor der Partei vor der eigentlichen inhaltichen Position
  792. Ich warte jeden Tag auf eine neue Publikation was er dem BuVo zu sagen hat.
  793. Öffentliches Auftreten unhaltbar!
  794. Meines Erachtens derzeit der Hauptgrund für den tragischen Abstieg der Piratenpartei in der öffentlichen Wahrnehmung!!!
  795. MEDIENUNTAUGLICH
  796. Wenn er etwas mehr Teamwork einbringt und an seinem polit. Gefühl, sowie seinem Eindruck auf andere, verbessert, dürfte das schon was werden. Mit ihm bringt man eigentl. nur BGE etc. in Verbindung, was nicht gut ist.
  797. Der Gute Mann muss zurücktreten, für ein öffentliches Amt in der Partei ist er weder intern noch extern geeignet.
  798. Wo führt der unsere politischen Geschäfte? Wir brauchen jemanden der klar macht wofür die Partei steht.
  799. Mach weiter so! Lass Dir von den Negativschlagzeilenorientierten Medien nicht die Lust verderben und auch nicht von dem Teil der Piraten, die darauf hereinfallen. Das Ziel ist nicht der nächste Bundestag, sondern dass wir unserem Programm treu sind.
  800. sehr gute Arbeit, dicke Bretter bohren für BGE usw., PolGF nach innen oder außen wirkend nicht klar in Satzung - falscher Sündenbock (nicht am Untergang der Partei Schuld)
  801. Tritt ab! Nimms nicht persönlich, aber deine Art schadet unserer öffentlichen Wahrnehmung.
  802. Parteiinterne Querelen werden in die Öffentlichkeit gebracht und erschweren die Arbeit FÜR die Partei.
  803. Scheinbar mangelnde Teamfähigkeit bzw. das Bestreben sich (auch mit der Presse) in den Vordergrund zu stellen und unnötig Porzellan zu zerbrechen.
  804. Lernt miteinander zu arbeiten und nicht gegeneinander
  805. Inhaltlich, persönlich sehr sympathisch. Aber es geht ja bei einer partei nicht um die persönliche agenda, sondern auch darum, die gemeinsame idee nach vorne zu bringen.
  806. hat Anfangs einen guten Job gemacht, dann sich zu sehr auf sonder Themen gestürzt und weniger die Partei vertreten. Rücktritt sollte kommen, da keine Verbesserung mehr möglich ist, dennoch Danke für die Arbeit!
  807. Die Zeit dafür ist mir zu wertvoll
  808. Bitte mehr seriöse Öffentlichkeitsarbeit und Stellungnahmen zu Themen, die tagesaktuell sind.
  809. Konsequent und stringent in den Aussagen. Sehr polarisierend, aber das würde jedem BGE-Befürworter so gehen.
  810. Du kannst dich in deiner Wirkung offensichtich sehr schlecht einschätzen und unterschätzt auch die (negative) Wirkung deiner Aussendarstellung. Ich halte dich daher als politischer Geschäftsführer für ungeeignet. Gib das Amt zurück.
  811. Selbstdarsteller, der einzig seine Ziele verfolgt und nicht die Parteiziele. Wann erscheint das Buch von Ponader ?
  812. Katastrophale Außendarstellung der Partei !
  813. Völlig ungeeignet
  814. Gute Presseauftritte, kam immer sympathisch rueber. Sollte aber mit anfeindungen noch cooler umgehen und sich auf die Arbeit als PolGe konzentrieren.
  815. Zu viel Beschäftigung mit Grundeinkommen und persönlichen Lebensumständen statt Piraten-Hauptthemen
  816. vertritt das Piratenprogramm hervorragend
  817. obwohl in gewisser Weise im Recht, trotzdem parteischädigend
  818. Hinterlässt bei mir den Eindruck als wäre das bedingungslose Grundeinkommen für ihn wichtiger als die Weiterentwicklung der Demokratie mit den Mitteln des 21. Jh.
  819. Leider wurde Ponadrs Parteiarbeit zu 99% durch die klassischen Medien vermittelt. Dabei wurde er "verheizt". Er bietet inzwischen zu viel Angriffsfläche für Schlammschlachten. Schade! Talkshows sollten für uns als No-go area gelten.
  820. Das Aufrechthalten der Personaldiskussion durch Johannes stört mich sehr. Würde mir inhaltliche Öffentlichkeitsarbeit wünschen.
  821. Wann immer ich auf meine Partei angesprochen werde, muss ich mich für Johannes (bzw. sein Verhalten) entschuldigen
  822. Leider unser Untergang, aber immerhin wissen wir jetzt, dass die Bürger diese Lebensform total ablehnen und Werte, statt BGE wollen. Deshalb leider totale Fehlbesetzung.
  823. - stellt seine persönlichen Lebensumstände dar, anstatt die Ziele der Partei - alles nur "Theater" für Ihn?!? - wie wäre es mit Rücktritt
  824. Ich respektiere und honoriere die ehrenamtliche Arbeit.
  825. kretik ist ausschlieslich oberflächlicher natur, er kommt immer so rüber als hätte er kein intresse mit anderen zu reden, dies fürt leicht zu Ärger, auch wenn dass ja garnicht stimmt.....
  826. Einfach eine Fehlbesetzung, fern ab jeglicher, gesunder Selbstreflexion. Er hat der Partei im Ganzen und noch schlimmer, den armen HartzIV-Beziehern nachhaltig geschadet. Sozialsysteme sind für Bedürftige gedacht und nicht für Lebenskünster, wie ihn.
  827. sollte zurücktreten, damit der Vorstand wieder ruhiger arbeiten kann
  828. wofür steht er, wohin will er? Vermutlich in den Bundestag, aber ist er mehr als ein Pöstchenjäger?
  829. steht nach Julias Rücktritt fast als einziger Bewahrer piratischer Einzigartigkeiten im Bundesvorstand alleine da und hätte Rückendeckung gegen das Kai-Diekmann-Mobbing verdient
  830. sein peinliches auftreten in der oeffentlichkeit hat imho nicht unerheblich dazu beigetragen, dass die piraten an ansehen verloren haben...
  831. sein auftreten in der oeffentlichkeit hat imho massgeblich zu den geringen umfragewerten beigetragen
  832. Alleingänge und Selbstbeschäftigung stören. Die Möglichkeiten eine Gesellschaftliche Diskussion wirklich anzustoßen nicht genutzt
  833. Vor 1 Jahr noch bei 8% heute bei ca. 2% - die nicht endenden Diskussionen und parteiinternen Grabenkämpfe müssen aufhören und die Partei muss endlich Profil zeigen. Noch 7 M. bis zur Bundestagswahl - wenn eine Trendwende erfolgen soll dann JETZT!
  834. m( m( m( m( m( m( m( m( m( m(
  835. Sollte sofort zurücktreten! Hat durchaus seine gute Seiten, allerdings wer dauernd Entscheidungen in Frage stellt auch die vom höchsten Gremium hat im Vorstand nicht verloren!
  836. hätte nach 1 Woche Job hinhängen sollen
  837. Ist verbrannt. Kann in ein paar Jahren aber ruhig wiederkommen. Übrigens bin ich auch sehr unzufrieden mit kungler und der anderen. Gut, dass die beiden schon zurückgetreten sind.
  838. Du stellst deine eigene Selbstbeweiräucherung über die Interessen der Partei und Deine aroganz ist unerträglich
  839. Dein Weg findet nicht meine Zustimmung. Akzeptiere die Mehrheitsentscheidung und trage Deine Streits nicht in der Öffentlichkeit aus. So ist Transparenz nicht gemeint.
  840. nix gegen Lebenskünstler, aber dann muss man auch in der Lage sein, Angriffe zu parieren und beim nächsten Mal das Florett führen --- schwach!; und das bei der Vorhersehbarkeit der Fangfragen zu HartzIV (SGB2) etc. Hier schadet Präsenz den Inhalten .
  841. Zu viel privater Schnick-Schnack, statt Piratenthemen. Auch wenn die Presse es provoziert. Auf Lokalebene meinetwegen, aber nicht im Bund.
  842. Bitte lasst uns nicht immer alles als erstes aus der Presse erfahren !
  843. ganz allgemein (an alle gerichtet): Bitte KEINE "Richtlinienkompetenz" für den Vorstand. Nicht persönlich gemeint!
  844. Du tust auf bescheiden aber du bist abgehoben und eingebildet.
  845. Ohne ihn ist die Arbeit des BuVo stressfreier.
  846. ein politischer Geschäftsführer hat meines Erachtens nicht seine persönlichen Dinge in den Vordergrund zu stellen, sondern die Belange der Partei (positiv) zu vertreten. Ich mag Johannes, aber der zwist um ihn demotiviert uns alle.
  847. lass es bitte
  848. Am meisten stört mich, dass der Gedanke der Partei nicht repräsentiert wird. Es sollte ein miteinander geben und kein gegeneinander. (Für ausführende Kritik sind 250 Zeichen zu wenig)
RAW Paste Data
Pastebin PRO Summer Special!
Get 60% OFF on Pastebin PRO accounts!
Top