daily pastebin goal
19%
SHARE
TWEET

Position für die Podiumsdiskussion zur Energie-Wende am Mitt

a guest May 28th, 2013 63 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Details über meine Position für die Podiumsdiskussion zur Energie-Wende am Mittwoch 19:00 im Pankower Rathaus.
  2.  
  3. Es wurden 11 Fragen für die Vorbereitung der Kandidaten gegeben und diese habe ich gemeinsame mit der Energie AG der Piraten ausgearbeitet und die Ergebnisse kann man here unter finden:
  4.  
  5. 1 ) Wie sieht nach Ihrer Meinung eine vollendete Energiewende aus? Welches Jahr haben Sie im Blick?
  6.  
  7.  
  8. - vollendete Energiewende ist, wenn international und global dafür gesorgt ist, dass kohle und atomenergie zurückgedrängt sind.das übergeordnete ziel muss immernoch die verhinderung eines beschleunigten klimawandels sein. egal um welchen preis. dies geschieht durch intensivierte forschung und förderung. verbesserung der wirkunsgrade,  verschmelzung von baustoffen mit energieerezeugenden materialien, hochleistungsfähige batterien, modernste led-beleuchtungstechnik, integration der speichertechnologien, modernisiertes energieverteilernetz ( einsatz neuer technologien, messpunkte. gleichzeitiger mitausbau des glasfasernetzes) , forschung und suche nach weiteren energieerzeugungsformen (fusion)
  9. - wann genau das eintreten wird, kann keiner seriös sagen.
  10.  
  11. 2 ) Wie muss der Strom- und insgesamt der Energiemarkt in der Übergangsphase strukturiert sein? Welche Quellen decken insbsdr. den Bedarf von Wärme und Verkehr?
  12.  
  13. - Strom national: 2013-2050 - Wind, Solar, Gas
  14. - Wärme - Gas, Geothermie, Solarthermie
  15. - Verkehr - Öl mindestens für die nächsten 20 Jahre als Hauptantriebsstoff
  16.  
  17. Gaskraftwerke stützen
  18. Gaskraftwerke spielen eine wichtige Rolle in einem Netz, das sich zunehmend aus nicht regelbaren Quellen versorgt. Durch die kurzen An- und Abfahrzeiten von Gaskraftwerken können diese auch kurze Erzeugungsabfälle von Wind und Solar gut ausgleichen.
  19. Momentan werden Gaskraftwerke wegen des Überangebots an Strom im Netz zunehmend unrentabel. Da diese aber in Zukunft eine wichtige Rolle spielen und bereits jetzt dabei helfen könnten (andere) fossile oder atomare Kraftwerke aus dem Netz zu verdrängen, muss hier ein Mechanismus geschaffen werden um die notwendigen Kaüazitäten zu erhalten und auszubauen.
  20. Gaskraftwerke haben den Vorteil in Zukunft auch mit Biogas und Synthesegas laufen zu können.
  21.  
  22. * Je besser die Energie-Speicher und Verteilungssysteme werden, desto mehr sollte natürlich erneuerbare Energie genutzt werden. Sobald also das Problem der Unflexibilität der EE überwunden ist.
  23. Richtig, aber die Gaskraftwerke können halt auch mit Biogas oder Synthesegas z.B. WIndgas betrieben werden und Gas hat den Vorteil einfach langfristig speicherbar zu sein, wir haben bereits heute Speicherkapazitäten für 90 Tage des vollen Gasbedarfs Deutschlands, diese Infrastruktur kann und sollte in den Umbau der Energiewirtschaft mit einbezogen werden. Gas ist letztlich Teil der Lösung der Unflexibilität.
  24.  
  25. Energieeffizienz fördern
  26. Energieeffizienz soll verbindlich für Entlastungen und Freistellungen von Strompeisvergünstigungen vorausgesetzt werden. Investitionen die nachweislich die Energieeffizienz steigern sollen gefördert werden. Denkbar sind hier Zuschüsse beim Kauf durch Endverbraucher und verbesserte Abschreibungsmöglichkeiten bei betrieblichen Investitionen.
  27.  
  28. Elektromobilität
  29. Da die großen Automobilhersteller offensichtlich sehr zurückhaltend mit der Markteinführung von Elektrofahrzeugen sind, sollte eine Förderung aufgelegt werden, die für kleine Hersteller und Startups attraktiv ist. Insbesondere eine gezielte Förderung der Entwicklung und des Verkaufs von Klein- und Kleinstfahrzeugen könnte einen wichtigen Beitrag zur verkehrs- und umwelttechnischen Entlastung der Innenstädte leisten.
  30. Schienenverkehr kann problemlos elektrisch betrieben werden, aber weite Teile des deutschen Schienennetzes sind nicht dafür ausgerüstet.
  31.  
  32. 3 ) Wie verhindern wir, dass Kohlestrom weiterhin dominiert, sind doch diese inflexiblen Kraftwerke ungeeignet, Wind- und Solarstromanlagen optimal zu nutzen.
  33.  
  34. -diese Frage ist eine Fangfrage und/oder ergibt keinen Sinn. Kraftwerke "nutzen" keinen Strom. Sie transformieren Energie in eine andere Form. Meistens heißt der Ablauf: thermische Energie in kinetische Energie in elektrische Energie. Kohlekraftwerke bilden Grundlast.
  35.  
  36.  
  37. -Wie verhindert wird, dass Kohlestrom weiterhin dominiert?
  38. -- keine Neubauten, Nutzungsdauer begrenzen, Shut-Down-Vereinbarung, weiterer Ausbau von EE, Umleitung jeglicher Subventionierung in Forschung und Entwicklung von Speichern und Wirkungsgradverbesserungen, mindestens Umrüstung auf KWK, Gaskraftwerke als Regelkraftwerke an die Seite von Photovoltaik und Windenergie
  39.  
  40. Für neue Kohlekraftwerke sollen keine Bau- und Betriebsgenehmigungen mehr erteilt werden. Es wird zwar argumentiert, dass die neuen Kraftwerke erheblich effizienter seien als die alten, die sie vorgeblich ersetzen, tatsächlich werden aber nach aktueller Planung in den nächsten Jahren schneller neue Kohlekraftwerke im Betrieb genommen als Stilllegungen alter Kraftwerke geplant sind (in 2013 sollen 5300 MW neue Kohlekapazität in Betrieb gehen, aber nur 1000 MW stillgelegt). Dazu ist zu erwarten, dass die Betreiber für diese neuen Kraftwerke einen Nutzungszeitraum von 30-40 Jahren erwarten und diesen mit allen juristischen Mitteln verteidigen werden wenn die Betriebsgenehmigung erst einmal erteilt ist.
  41.  
  42. Kosten internalisieren
  43. Für fossile Energieträger müssen viele der entstehenden Kosten nicht direkt gezahlt werden, sondern werden auf die Allgemeinheit umgelegt, so dass die Kosten für die fossilen Energieträger künstlich niedrig gehalten werden. Beispielsweise sind viele der Umweltschäden durch den Braunkohletagebau nicht direkt zu tragen.
  44. Indem diese Kosten direkt den Verursachern auferlegt werden, ergibt sich eine Verschiebung im Markt zugunsten umweltfreundlicher Optionen.
  45.  
  46. 4 ) Ist der Emissionshandel ein Klimaschutzinstrument der Zukunft oder hat er sie schon hinter sich?
  47.  
  48. Der Emissionshandel ist eines von mehreren Instrumenten die für die Modernisierung der Energiewirtschaft wichtig sind. Es ist dringend notwendig die Zahl der CO2 Zertifikate deutlich zu reduzieren um mehr Druck auf die fossilen Energieträger aufzubauen und die durch diese verursachten Kosten richtig abzubilden. Bisher werden Umwelt- und Gesundheitsbelastungen durch fossile Energieträger nicht mit eingepreist.
  49.  
  50. 5 ) Werden Sie sich dafür einsetzen, Forschungsgelder umzuschichten von Kernenergie/Fusionstechnik zu Gunsten von Energieeffizienz,ErneuerbareEnergie,Speichertechnologie und intelligente Netze?
  51.  
  52. Nein, so pauschal nicht.
  53.  
  54. Kernfusion ist nach wie vor Grundlagenforschung. Wann und wozu sie einmal genutzt werden kann bleibt zu bewerten, wenn es funktionierende Anlagenkonzepte gibt. Wir sind grundsätzlich dafür Grundlagenforschung zu fördern.
  55.  
  56. Weitere Forschung an Fissions-Reaktoren sehen wir als nicht sinnvoll an. Allerdings ist das Problem des vorhandenen Atommülls nach wie vor nicht gelöst, so dass hier weitere Forschung notwendig ist. Auch die Versprgung von Medizin und Materialtechnik mit Radionukliden muss langfristig gesichert werden.
  57.  
  58. - Wurde ergenzen Forschungsgeld um den Beziehung Energiekonsum und Lebensqualitaet zu saetzen. Bin fest ueberzeugung dass das angeboten und beworben Lebenstyl fuer den Marktwirtschaft und Konsume ausgerichtet ist, und nicht fuer das Wohl des Menschen.
  59.  
  60.  
  61. 6 ) Mit welchen bundespolitischen Maßnahmen möchten Sie die 2013 eingetretene drastische Erhöhung der EEG-Umlage bremsen oder gerechter verteilen?
  62.  
  63. Belastung der EEG Umlage durch sachfremde Subventionen beenden
  64. Energieintensive Unternehmen, die in internationalem Wettbeweb stehen, können eine Reduzierung von EEG Umlage und Netzentgelten erhalten. Aktuell wird dies auch auf Unternehmen ausgedehnt, bei denen diese Bedingungen fraglich sind. Beispiele sind Anlagen im Braunkohletagebau, wodurch eine Subventionierung der fossilen Brennstoffe geschieht, sowie Straßenbahnen bei denen kein internationaler Wettbewerbsdruck vorhanden ist.
  65. Klarer Standpunkt dazu: Wenn die ÖPNV Tickets in einer Region bezuschusst werden sollen, dann ist das offen und ehrlich zu tun und nicht in der EEG Umlage zu verstecken. Wir sind ohnehin dafür den ÖPNV fahrscheinlos zu betreiben.
  66.  
  67. Energieintensive Unternehmen mit in die Verantwortung nehmen
  68. Ein Unternehmen, das eine Reduzierung von EEG Umlage und Netzentgelten erhält, wird von der Allgemeinheit gefördert. Dafür sollen diese Unternehmen in die Pflicht genommen werden entsprechend der technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten ihre Energieeffizienz zu verbessern und/oder ihren Verbrauch zu flexibilisieren, um so einen Beitrag zur Stabilität des Netzes bei zunehmend weniger regelbaren Quellen zu leisten.
  69.  
  70. 7 ) Wollen Sie das EEG in der bisherigen Form (Einspeisevergütung durch Umlage / Einspeisevorrang / zeitliche Anschlussgarantie erhalten oder wollen Sie es durch welche Maßnahmen / Instrumente weiterentwickeln bzw. ersetzen?
  71.  
  72. Das EEG hat den Einstieg in die nachhaltige Stromerzeugung ermöglicht. Zukünftig müssen für die Förderung auch Faktoren wie die Netzeinbindung und Flexibilisierung der Versorgung einbezogen werden. Die Förderung von Biogasanlagen ist grundlegend zu überarbeiten.
  73.  
  74. Biogas auf die Füße stellen
  75. Die Förderung von Biogasanlagen die extra dafür angebaute Energiepflanzen verwenden, ist einzustellen. Bei Bestandsanlagen sind Wege zu finden, wie man die Betreiber zu einem Ausstieg aus der Nutzung von Energiepflanzen motivieren kann. Der Anbau von z.B. Mais als Energiepflanze hat in Deutschland zu weitflächigen Monokulturen geführt, klassische Landwirtschaft verdrängt und Nahrungsmittelproduktion zum Nachteil von Entwicklungsländern verschoben.
  76.  
  77. Beispiele here von Europeaeschie Holdings die in Sued Amerika nich Menschlichtrechtilich achten sind entsaetzlich!
  78.  
  79.  
  80. Für Biogasanlagen ist eine attraktive Förderung bei ausschließlicher Verwendung von Abfallstoffen und Flexibilisierung der Erzeugung zu schaffen. Da das Gas einfach speicherbar ist, bietet es sich für einen netzgeführten Betrieb an.
  81.  
  82. Förderung für Speicher
  83. Das bereits angeschobene Gesetz zur Förderung von Speichern muss weiter ausgebaut werden. Speicher stehen momentan am dem Punkt an dem erneuerbare Energien in 2000 vor der Einführung des EEG waren. Die Nutzung ist betriebswirtschaftlich nicht lohnend, die weiteren volkswirtschaftlichen Aussichten in einigen Jahren sind aber vielversprechend. Es ist also jetzt notwendig mit einer gezielten Förderung dafür zu sorgen, dass Kapazitäten aufgebaut werden, die eine weitere Reduzierung der fossilen Energiequellen in den nächsten Jahren unterstützen.
  84. Dabei ist die Förderung der Speicher nicht nur auf die Speicherung elektrischer Energie einzugrenzen. Die Speicherung in chemischer Form, z.B. Synthesegas für die Einspeisung ins Erdgasnetz und auch die Speicherung von Wärme um z.B. industrielle Abwärme zu nutzen.
  85.  
  86. 8 ) Der investive Erfolg der Energiewende im Strombereich ist in Deutschland bisher vorwiegend das Werk breiter Schichten der Bevölkerung. Mehr als 50 % des investierten Kapitals in Solar-, Wind-, Biomasse- und Geothermie-Projekte stammen von Privatpersonen einschließlich Landwirten.
  87. Halten Sie diese Entwicklung auch zukünftig für wünschenswert bzw. ausbaubar?
  88.  
  89. Ausdrücklich ja! Die PIRATEN stehen für dezentrale Lösungen, neutrale Netze und Bürgerbeteiligung. Wir möchten eine stabile Mischung aus zentralen und dezentralen Anlagen, die den Bedarf des Marktes möglichst gut und zuverlässig bedient.
  90.  
  91. 9 ) Würden Sie sich dafür einsetzen, dass in Deutschland in einer Stadt / einem Bundesland in der neuen Legislaturperiode eine solch weitreichend und nachhaltig wirksame Klimaschutzregelung wie in Dänemark bezüglich Erdgas eingeführt wird?    
  92. ( DK: beschlossen ist ein Verbot für Erdgasheizungen in Neubauten für Wohnungen, Verwaltung und Geschäfte ab 2016)
  93.  
  94. Ja, wann ich in solche auschuss sitzen wurde und die Fachliche mitarbeiter es als gute hilten. Was ich aber versprechen kann das meine erste Einsatz sein wurde die Vergutung der Politker nach Ihre Leistung zu kopplen. Und ich fange bei mir an. Ich wurde nicht mehr als unsere BGE vorgeschlagende Satz nehmen. Als vorbild nehme ich den President von Uruguai, der nur mit 10% seine Diete fuer Privat Zweck benutzt. Ich bin der Meinung von Mahatma Gandi, der sagt dass der starke eine land soll an vollstand seine schwache mietglieg gemessen sein. Dafuer die Minoritaet und Schwaecher im Focus zu haben ist mir sehr wichtig. Und genau wie denen zu leben ist eine Beispiel dass ich von Politiker erwarte. Dann kann man als eigene Erfahrung entscheidungen treffen.
  95.  
  96.  
  97. 10 ) Wie stehen Sie zu den Aktivitäten des Berliner Energietisches und der BürgerEnergieBerlin eG ?
  98.  
  99. Finde ich beide gute, besonders dass 10% das Gewinn soll fuer Energiesparen Bildung eingesetzt werden.
  100. - es brauch sowohl beides. einerseits die genosenschaftliche form der beteiligung, als auch die gesetzesinitiative des energietisches. es  musss rekommunalisiert werden, wenn der urbane raum eine energiewende mitgestalten möchte. daher die energiewende in städten recht abstrakt ist, weil nur wenige solar-und windanlagen sichtbar sind, muss sich überlegt werden, wie wir uns an diesem nationalen unterfangen beteiligen wollen.  dazu gehört die gründung von eigenen stadtwerken, deren mission statement ganz klar 100% erneuerbare energien sind.
  101.  
  102. 11 ) Was sind für Sie die wichtigsten Ziele der Energiewende in den kommenden 4 Jahren, für die Sie sich als Bundestagsabgeordneter einsetzen wollen?  
  103.  
  104. - Wir sprechen uns ganz klar gegen Fracking als nicht zukunftsfähige Erzeugungstechnologie aus und lehnen jegliche Etablierung/Vorantreibung dieser Gasgewinnungsmethode entschieden ab
  105. - in  urbanen lebensräumen läuft die Energiewende an den Menschen vorbei. Hier ist die Energiewende nur spürbar, weil wir keine Wolfram-Glühbirnen mehr kaufen können und mit der Miete die Dämmung des Miethauses mitbezahlt wurde. Genossenschaftliche Rekommunalisierung und Einflußnahme werden notwendig, um eine Umgestaltung zu fördern. Städte wie berlin müssen ihre potentiale maximal nutzen, um ihren bisher geringen anteil an ee-erzeugung voranzubringen. ein energiepakt mit brandenburg wäre ein wichtiger schritt, den es sowohl bundes-als auch landespolitisch zu vermitteln gilt. http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-0700.pdf
  106. - Der Ausbau des Netzes sollte eher ein Umbau sein.  Die Modernisierung und Verwendung neuer Materialien und Technologien statt der stumpfen Behauptung es bräuchte ohne Ende neue "Stromautobahnen" Bürgerbeteiligung muss hierzu so früh wie möglich bei geplanten Neubauten berücksichtigt und verankert werden. Für die Menschen muss nachvollziehbar werden, was mit dem Ausbau und Neubau bezweckt wird.
  107. - Smart Grid bedeutet in erster Linie nicht, uns als Kunden gegenüber dem Lieferanten gläsern zu machen, sondern tatsächlich das Netz klug zu machen. Bisher gibt es unzureichende Informationen über aktuelle, ortsgebundene Lastflüsse und Verbrauchsdaten. Diese wären jedoch notwendig, bevor man jeden Bundesbürger mit einem auslese-und fernsteuerbarem Leistungsmessgerät ausstattet.
  108.  
  109. Hey Fabricio, ich werde hierzu noch ein paar wichtige Anmerkungen zu den Fragen machen, jedoch jetzt keine Zeit mehr.
  110. - to be continued ---
  111.  
  112.  
  113. Here von Fabricio/Oinfiltrado
  114.  
  115. Here Unten sind nur als Stich punkte die mir wichtig sind, die mussen aber besser formuliert und mit den Bundestag Einsatz verbunden werden
  116.  
  117. Was mir wichtig ist und tottal fellt ist eine konsum kritische ansicht und auch die alternative von Transition Town oder oder Bewegungen ehe haben ist teilen die eine ganz andere Model fuere Hoehere Lebensqualitaet mit weniger Konsume anstreben. Aus diese Bewegungen sind auch viele model von Selbst Erzeugen Energie fuer Taeglich gebraucht wie Fahrad Getriebene Getreide Muehle in Britische Kooperativen usw..... Solche Autonome CO2 Emission Frei dezentral konzept sollen stark geforscht und unterstutzt.
  118.  
  119. Das hört sich aber eher nach den Grünen als nach den PIRATEN an.
  120. Hast Du recht. Aber ich stehe dazu das den Umwelt Wirkung der Energieerzeugung nicht nur durch bessere quelle schnell geloest werden kann, sondern mit Energie sparen und weniger konsum gekampft werden sollte.
  121.  Here sehe nicht ein Probleme Das wir eine THema von den Gruenen die Richtig ist betonnen, wir das wir zur Piraten gunstiger nehmen waere es zu Zeigen a) das wir auch die Betroffenen in Ausland eine Stimme geben wollen und b) das Internet das Grosse wachstum in Energie fuer die naechste Jahre bedeuted.
  122. Energie sparen lässt sich nachhaltig nur durch bessere Technologie. Mit Muskelkraft betriebene Geräte sind da keine Lösung, da sie nur Energie durch Arbeitskraft ersetzen, damit ermöglicht man es den Menschen nicht einen Mehrwert zu schaffen, der es ihnen erlaubt ihre Lebensbedigungen zu verbessern. Eine Getreidemühle die mit Solarzellen versorgt wird wäre deutlich wirkungsvoller, da sie Arbeitskraft freisetzt. Indem wir in Deutschland weniger fossile und pseudo-grüne biologische Energierohstoffe verbrauchen, helfen wir auch die Situation in anderen Ländern zu verbessern, da diese Rohstoffe oft ohne Rücksicht auf die Bevölkerung vor Ort gewonnen werden.
  123. Konsum als solcher ist nicht das Problem, Konsum ohne Rücksicht auf die Folgen ist ein Problem. Unsere Zielsetzung muss es sein die Umstände zu schaffen, dass Konsum nachhaltig wird.
  124. Der größte Ansteig des Energiebedarfs wird im Recycling anfallen, dafür wird die klassische Rohstoffgewinnung zurück fallen, da teilweise die Rohstoffkonzentration in Abfall höher ist als in Erz. Krasses Beispiel ist Gold mit etwa 100-500 g/t in Elektronikschrott gegenüber 2-3 g/t in durchschnittlichem Erz.
  125.  
  126. Andere Thema dass gleich mit der Konsum Model haben wir eine Gewinn Model wo wir AKW und Treibwerk fuer Wasserkraft werk wo deutsche Firma, Regierung und VOlk profitieren von Ausbeutung und Unwurdige behandlung von Menschen und Natur im dritte Welt.
  127. e.G.: Herms Burgschaft fuer Angra 3 in Brasilien (es giebt lqfb initiative von Plys und mir), dazu die Einkaufe von Flusse im Brasilien, den Export von Turbinen fuer wasserkraft aus Deutschland, die Firma koennen danach soger das Wasser am den Folk verkaufen.... Capitalismums geht so weit here und Deutsche Firma machen mit....
  128.  
  129. Im Wahlprogramm haben wir unter "Atomausstieg" den folgenden Satz: "Die Förderung von AKW-Projekten im Ausland – auch durch staatliche Bürgschaften – lehnen wir ab."
  130.  
  131.  
  132. http://wiki.piratenpartei.de/Parteiprogramm
  133.  
  134. http://wiki.piratenpartei.de/Bundestagswahl_2013/Wahlprogramm
RAW Paste Data
Top