Advertisement
Guest User

Untitled

a guest
Nov 26th, 2017
357
Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. C64 reloaded mk2
  2.  
  3. Der Commodore 64 Reloaded MK2 ist ein C64-Motherboard, mit dem man einen C64 selbst bauen kann. Das Board wird mit leeren ZIF-Sockeln für die Hauptchips wie CPU, Portchips, Sound-/Videochips ausgeliefert. Alle anderen Komponenten sind bereits vormontiert und werden vor dem Versand vorab getestet.
  4. Um einen C64-Computer mit diesem Board zu bauen, müssen Sie die Hauptchips selbst mitliefern:
  5. CPU 6510 oder 8500
  6. zwei Stück CIA 6526 oder 8521
  7. Video-Chip 6567, 6569, 8565 oder 8562
  8. ein oder zwei Soundchips 6581 und/oder 8580
  9. Der Commodore 64 Reloaded MK2 beinhaltet folgendes auf dem Board:
  10. alle Speicher
  11. flash rom für Kernal, Basic, Character und eigene Sets von ROMs
  12. Taktgenerator entsprechend dem CSG8701-Chip mit zwei kundenspezifischen Quarzen
  13. PLA-Äquivalent zum CSG-Chip 906114-01
  14. Stereo-SID-Schaltung konfigurierbar für drei verschiedene häufig genutzteAdressen
  15. S-Video- und 3,5-mm-Stereo-Ausgänge
  16. USB zu serieller Schnittstelle zur Konfiguration der Karte mit einem Terminalprogramm
  17. Hocheffiziente Leistungsumwandlung für den Betrieb an einer einzigen 12V-Versorgung
  18. Netzschalter mit integrierter Reset-Funktion
  19. sechs schwarze, hochwertige ZIF-Sockel
  20. Benutzerinformationen
  21.  
  22. Der C64 Reloaded MK2 User Guide, welcher mit dem Board mitgeliefert wird.
  23. Übersicht
  24.  
  25. Im Gegensatz zum ersten C64 Reloaded Board erkennt der C64 Reloaded MK2 automatisch die installierten Chips. Es erzeugt nicht nur die richtige Taktung, sondern stellt auch die richtige Spannung für die von Ihnen gewählten Chips ein. Weiterhin werden die Filterkondensatoren für Ihre bevorzugte SID-Kombination konfiguriert. Das bedeutet, dass der Commodore 64 Reloaded MK2 ein völlig jumperfreies Design hat.
  26. C64 Reloaded MK2 passt in alle originalen C64-Gehäuse: Die klassischen "Brotkasten"-Gehäuse und die flachen Versionen des Gehäuses, die in späteren Produktionsjahren verwendet wurden. Dazu gehören die brandneuen Gehäuse, die kürzlich in einem beliebten Kickstarter-Projekt produziert wurden, und natürlich unsere eigenen C64 Cases.
  27. alle erforderlichen Spannungen (5VDC, 12VDC, 9VAC) werden on board erzeugt und stehen erwartungsgemäß an externen Schnittstellen (Tape, Userport, Expansion Port, Joystick Port) zur Verfügung.
  28. Der C64 Reloaded MK2 ist nicht mit einem TV-Modulator ausgestattet. An seiner Stelle befindet sich ein S-Video-Ausgang, der sich an Stelle des HF-Ausgangs befindet. Am S-Video-Ausgang ist in der Chroma-Leitung ein 330Ohm-Widerstand eingebaut, der das Signal für moderne Displays besser geeignet macht.
  29. Audio wird über einen 3,5-mm-Stereostecker an die Außenwelt weitergeleitet, so dass Sie Standard-Audiogeräte verwenden können. Es befindet sich an Stelle des Kanalumschalters, so dass keine zusätzlichen Löcher in das Computergehäuse gebohrt werden müssen.
  30. Die bekannten Anschlüsse für Joysticks, Cartridges, Monitore, Diskettenlaufwerke, Datenkassetten und Userport sind natürlich auch auf dem C64 Reloaded MK2 verfügbar.
  31. Der Prozessor (CPU), der Soundchip (SID), die I/O-Chips (CIA) und der Videochip (VIC-II) befinden sich in Nullkraftsockeln, so dass sie einfach ausgetauscht werden können.
  32. Das richtige 50/60Hz-Signal für die CIA TOD-Taktgeber wird je nach gewähltem Videomodus an Bord erzeugt. Die Zeitbasis hierfür ist ein weiterer Quarzoszillator, der unabhängig von der C64-Hauptuhrschaltung arbeitet.
  33. Alle ROMs werden in einem Flash-ROM zusammengehalten. Das Board kann mit vier Kernal ROMs (drei Customs) und zwei Character ROMs (ein Custom) bestückt werden.
  34. Der Netzschalter ist ein Dreistellungsschalter mit einer "momentanen" Aufwärtsstellung, mit der das Gerät zurückgesetzt wird. So erhalten Sie einen Reset-Knopf, ohne ein Loch in ein klassisches Gehäuse bohren zu müssen.
  35. der Netzschalter "Reset" und die Taste RESTORE können so konfiguriert werden, dass einige Konfigurationsoptionen umgeschaltet werden können.
  36. Ein Videoeffekt, der in der C64-Szene als "VSP-Effekt" bekannt ist, führt bei einigen C64-Modellen zu intermittierenden Abstürzen, die auch als "VSP-Bug" bezeichnet werden. Da die C64 Reloaded MK2 Boards SRAM statt DRAM verwenden, ist dieses Problem behoben.
  37. vergoldete User- und Tape-Ports
  38. Wird mit Metallrahmen um den Erweiterungsport herum geliefert, wie der Originalcomputer.
  39. das fertige Board ist schwarz mit weißem Siebdruck und verwendet spezielle schwarze Zif-Sockel.
  40. Stromversorgung
  41.  
  42. Commodore Netzteil in box.jpg
  43. Netzteil separat erhältlich
  44. Der C64 Reloaded wird ohne Netzteil ausgeliefert. Der Stromanschluss ist ein Standard 12V DC-Stecker, Außendurchmesser 5,5mm, Innendurchmesser 2,5mm oder 2,1mm. Achten Sie bei der Auswahl der Spannungsversorgung auf die Polarität: Der Innenleiter muss "plus" sein! Das Netzteil sollte mindestens 1 Ampere Strom liefern können. 2 Ampere werden empfohlen, wenn Sie den Commodore 64 Reloaded MK2 mit stromhungrigen Geräten wie dem Commodore 1750 oder einer SuperCPU betreiben wollen. Für beste Bild- und Tonqualität sollte das Netzteil eine Restwelligkeit von weniger als 100mV bei 12V aufweisen.
  45. Es wird nicht empfohlen, den C64 Reloaded MK2 an der Stromversorgung eines Autos zu betreiben. Die Spannung in einem Auto ist etwas zu hoch und würde die Schutzschaltung des C64 Reloaded MK2 auslösen.
  46. Wenn Sie eine Ersatzstromversorgung über ein unbenutztes xDSL- oder Kabelmodem haben, überprüfen Sie bitte die technischen Daten. Netzteile von Nequester und Fritz!Box sind bekannt dafür, dass sie funktionieren.
  47. Chip-Kompatibilität
  48.  
  49. Der C64 Reloaded MK2 kann in allen Kombinationen mit NMOS- oder HMOS-Chips bestückt werden.
  50. Alle ICs werden automatisch erkannt, so dass Jumperwechsel überflüssig werden.
  51.  
  52. CPU
  53. Der C64 Reloaded MK2 kann sowohl mit dem 6510 als auch mit der 8500 CPU arbeiten. Sie können KEINE andere CPU (wie z.B. den 6502) verwenden, da ihr wesentliche Funktionen fehlen (IO-Port und Tri-State-Adressbus). CPU Typ 8502 kann mit einem Adapter verwendet werden, der separat erhältlich ist.
  54.  
  55. CIA
  56. Sie können 6526(A/B) oder 8521 CIA Chips verwenden. Diese haben geringfügige Unterschiede im IRQ/NMI-Verhalten, sind aber meist mit der Mehrzahl der Software kompatibel.
  57.  
  58. SID
  59. Es kann die NMOS-Version des SID-Chips - der 6581 - oder die HMOS-Versionen 8580 und 6582 verwendet werden. Die richtigen Spannungen und Filterkondensatoren werden automatisch ausgewählt (12V / 470pF für den 6581, 9V / 22nf für den 8580).
  60.  
  61. VIC-II
  62. Es können neue und alte PAL (6569 und 8565) und NTSC (6567 und 8562) Versionen des VIC-II verwendet werden. Spannungen und Uhren werden automatisch ausgewählt. Der Typ des VIC-II-Chips bestimmt auch das Timing des C64 reloaded MK2. Seltene PAL-N-Versionen des VIC-II-Chips (6572), die hauptsächlich in Südamerika verkauft wurden, werden nicht funktionieren. Sie können mit dem Werks-Testmenü aktiviert werden, aber diese Einstellungen können nicht gespeichert werden.
  63.  
  64. Leuchtdioden
  65.  
  66. Gerätestatus
  67. Grün (on board) Rot (power) Status
  68. on on on Startup-Routine läuft (ca. 1 Sekunde)
  69. aus an Normaler Gerätebetrieb
  70. blinkend ein Warnzustand
  71. blinkend blinkend Fehlerstatus, Gerät wird wahrscheinlich nicht korrekt gestartet
  72. Wenn sich das Gerät im Fehler- oder Warnzustand befindet, werden im Hauptmenü zusätzliche Informationen angezeigt. Auch der Menüpunkt "Chipsatz-Info" (I) zeigt "unbekannt" an, wenn die Chip-Erkennung fehlgeschlagen ist.
  73. Eine häufige Ursache ist einfach eine schlechte Sockelverbindung (bei Verwendung von Chips mit oxidierten Stiften).
  74. Quellen für das Erreichen des Warnzustandes:
  75. SID 1 wird nicht erkannt. VDD wird auf 9 Volt geschaltet. das Gerät kann immer noch starten, aber es gibt keine Audio- oder Paddle-Unterstützung.
  76. Quellen für das Erreichen des Fehlerzustandes:
  77. Die VIC-II-Dektion erkannte den Chip-Typ nicht anhand des durchschnittlichen Luma-Levels.
  78. VIC-II Dection fehlgeschlagener Timeout beim Erkennen des ersten v-sync (kein v-sync gesehen).
  79. Die VIC-II-Dektion ist fehlgeschlagen, weil die Zeit zwischen v-syncs ein unerwarteter Wert ist.
  80. Die CPU-Erkennung ist fehlgeschlagen, weil PHI-2 nicht umschaltet (permanent high oder low).
  81. Im Fehlerzustand wird der VDD des VIC-II auf 5 Volt abgesenkt und das Gerät wird höchstwahrscheinlich nicht starten.
  82. ausgewählte SID
  83. Wenn entweder RESTORE oder RESET so konfiguriert ist, dass zwischen den beiden installierten SIDs hin- und hergeschaltet wird, zeigt die rote LED (Power) an, welche SID ausgewählt wurde. Es blinkt einmal für SID1 und zweimal für SID2.
  84. Jumperbelegung
  85.  
  86. (Miniaturansicht)
  87.  
  88. header CN4b Signalnamen
  89. (Miniaturansicht)
  90.  
  91. Stiftleiste CN4b Abstand zur Montagebohrung
  92. CN4b: IEC-Zusatzgerät
  93. Dieser Anschluss ist standardmäßig nicht installiert. Die Löcher wurden während der Produktion frei von Lötzinn gehalten, so dass es einfach ist, an dieser Stelle eine Stiftleiste zu installieren. Jedoch erlischt bei jedem Lötvorgang am C64 Reloaded MK2 die Garantie! CN4b wurde aus Sicherheitsgründen nicht installiert: Da ein installierter Header überhaupt keinen Schutz hat, kann der Vcc-Pin kurzgeschlossen werden, und bis zu 20W Leistung würden zu schweren Schäden führen. Wir empfehlen daher, diese Stiftleiste nur dann zu installieren, wenn Sie wissen, was Sie tun, und wenn Sie wissen, dass Ihre Garantie mit dieser Änderung erlischt.
  94. Zusätzlich zu den IEC-Signalen enthält dieser Port auch einige wenige Datensatzsignale, die Ihnen Zugriff auf wertvolle CPU-IO-Ports ermöglichen. Pin Nummer 1 des CN4b ist mit einem quadratischen Pad gekennzeichnet. Alle anderen Pads dieses Steckverbinders sind rund. Die für die Bohrungen verwendete Bohrergröße beträgt 0,89 mm.
  95. Der horizontale Abstand zum Montageloch links beträgt 61,82mm, der vertikale Abstand 0,62mm. Berücksichtigen Sie bei der Konstruktion der hier zu montierenden Beschläge die Platzbeschränkungen, die durch den Hebel der ZIF-Buchse neben dem Montageloch entstehen - eine Montageschraube können Sie hier nicht verwenden.
  96. Pin-Nummer Signalname
  97. 1 CASS_WRT (Datasette Pin 5)
  98. 2 CASS_SENSE (Datasette Pin 6)
  99. 3 Datassettenmotorsteuerung (CPU-Port Pin P5, TTL-Pegel)
  100. 4 IEC_SRQ
  101. 5 VCC (Achtung: nicht abgesichert!)
  102. 6 IEC_ATN
  103. 7 IEC_CLK
  104. 8 IEC_DATA
  105. 9 Zurücksetzen
  106. 10 GND
  107. Das Fernbedienungsmenü
  108.  
  109. Der C64 Reloaded MK2 verfügt über ein Fernbedienungsmenü, auf das über ein Terminal zugegriffen werden kann, das an den USB-Anschluss angeschlossen ist, der sich neben dem Bandanschluss befindet.
  110. Parameter: 19200Bps, 8 Datenbits, No Parity 1 Stopbit (19200 8N1), No Handshake (RTS/CTS ist nicht angeschlossen)
  111.  
  112. Windows
  113. Für Windows empfehlen wir Tera Term
  114. Um herauszufinden, an welchen COM-Port Ihr C64R MK2 angeschlossen ist, schließen Sie das USB-Kabel an und öffnen Sie den Gerätemanager. Suchen Sie unter COM & LPT nach "Prolific USB-to-Serial Comm Port".
  115. Starten Sie Tera Term, konfigurieren Sie dann den Port über Setup->Serial Port (wählen Sie 19200Baud, 8N1) und drücken Sie ALT+N, um eine neue Verbindung herzustellen, und wählen Sie dann den COM-Port.
  116. Um Dateien mit X-Modem zu versenden, benutzen Sie File->Transfer->XMODEM->Send
  117.  
  118. Linux
  119. Für Linux empfehlen wir minicom.
  120. Um herauszufinden, welcher Schnittstellenname verwendet wird, können Sie diesen im Systemprotokoll nachschlagen:
  121.  
  122. sudo tail -f /var/log/meldungen
  123.  
  124. und schließen Sie dann den USB-Anschluss an Ihren PC an. wird das Protokoll eine Zeile wie diese anzeigen:
  125. 30. Oktober 3:13:37 localhost kernel: usb 3-13.4: pl2303-Konverter jetzt mit ttyUSB2 verbunden
  126.  
  127. Jetzt können Sie Minicom so starten:
  128. sudo minicom -b 19200 -D /dev/ttyUSB2
  129.  
  130. Um Dateien mit X-Modem zu senden, drücken Sie STRG+A und dann S
  131.  
  132. MacOS
  133. Achtung: Der Prolific-Treiber für MacOS ist wirklich bescheiden. Es verhindert, dass Ihr System heruntergefahren wird, stürzt ab, wenn Sie den USB-Anschluss ein zweites Mal einstecken/entfernen, und da es keinen automatischen De-Installateur gibt, ist es schwierig, ihn vom System zu entfernen. Sie wurden gewarnt: Wir raten davon ab, diesen Treiber zu verwenden.
  134. Laden Sie den Treiber für die Version Ihres MacOS von der Prolific-Website herunter. Nachdem der Treiber installiert wurde, erscheint ein neues Gerät unter
  135. /dev/cu.usbserial
  136.  
  137. Mit dieser Kommandozeile können Sie nun eine Verbindung zu dieser Schnittstelle herstellen:
  138. bildschirm /dev/cu.usbserial 19200
  139.  
  140. Wenn Sie wirklich ein Experte sind, können Sie das lrzsz-Paket (Teil von MacPorts) installieren und auch die XModem-Übertragungsfunktion mit dem guten alten sx-Befehl verwenden. Die Beschreibung dieser Vorgehensweise würde den Rahmen dieses Wikis sprengen. Ein guter Ausgangspunkt ist dieses Tutorial. Noch einmal, das ist für Experten auf niedriger Ebene, die sich mit Unix beschäftigen.
  141. Für alle anderen Mac-Benutzer empfehlen wir Serial. Dieses Programm erfordert keine Installation eines Kernel-Mode-Treibers, da es selbstständig mit dem Prolific-Chip kommunizieren kann. Außerdem unterstützt es XModem-Transfers "out of the box" und ist sieben Tage lang kostenlos.
  142.  
  143. Verwenden des Fernbedienungsmenüs
  144.  
  145. Verbinden Sie Ihren C64reloaded MK2 über USB mit Ihrem PC. Starten Sie dann ein Terminalprogramm und schalten Sie den C64reloaded ein. Nun sehen Sie die Willkommensnachricht:
  146. Commodore C64 Reloaded MK2 V2017111114 **** Commodore C64 Reloaded MK2 V20171114 ****
  147.  
  148. 128K SRAM System von individual Computers, PLA FREE
  149.  
  150. READY (Taste für Menü drücken)
  151.  
  152. In allen Menüs drücken Sie die LEERTASTE, um das aktuelle Menü wieder anzuzeigen. Drücken Sie X, um die aktuelle Funktion abzubrechen oder das Menü zu verlassen.
  153. Um die Interaktion mit den Menüs über nicht interaktive Skripte zu vereinfachen, wird ein ? als Eingabeaufforderung angezeigt, wenn das Menü auf eine Auswahl wartet.
  154.  
  155. Hauptmenü
  156.  
  157. A - Audio-Ausgang
  158. B - IEC-Burst-Option
  159. D - Remote-Debugging
  160. F - Werksprüfungen
  161. I - Infos zum Chipsatz
  162. K - Tasten konfigurieren (RESTORE und RESET/POWER)
  163. L - Standardeinstellungen laden
  164. M - Speicher- und ROM-Auswahl
  165. R - Gerät zurücksetzen
  166. T - TOD Taktfrequenz
  167. S - Stereo-SID-Optionen
  168. U - ROMs hochladen
  169. W - Einstellungen schreiben
  170. Z - Speicher neu initialisieren und ROM-Images aus dem Flash neu laden
  171.  
  172. Audio-Ausgang
  173.  
  174. Drücken Sie A, um zu konfigurieren, wie die SIDs auf den Audioausgang geroutet werden.
  175. 1 ==> Mono SID 1
  176. 2 - Mono SID 2 - Mono SID 2
  177. L - SID 1 Links, SID 2 Rechts
  178. R - SID 1 Rechts, SID 2 Links
  179.  
  180. Der Audioausgang am DIN A/V-Anschluss erhält immer den linken Kanal.
  181.  
  182. IEC-Burst-Option
  183. 0 ==> IEC Burst Option deaktiviert (Voreinstellung)
  184. 1 - IEC-Burst mit CIA1 (CN1 auf SRQ, SP1 auf DATA)
  185. 2 - IEC-Burst mit CIA2 (CN2 auf SRQ, SP2 auf DATA)
  186. Einige Laufwerke, wie z.B. 1570/1571/1581/FD2000/FD4000, unterstützen den "Burst-Modus" für serielle Übertragungen. Das ist ca. 5-6 mal schneller als bei herkömmlichen IEC-Bussen. Um diesen Modus zu verwenden, wählen Sie die entsprechende Option (CIA1 ist üblich und kompatibel mit der C128-Software) und installieren Sie einen gepatchten Kernel (verfügbar z.B. hier) oder verwenden Sie einen burstfähigen Fastloader. Bitte beachten Sie, dass die Aktivierung dieser Option zu Inkompatibilitäten mit bestimmten Fastloadern, Originalsoftware etc. führen kann.
  187.  
  188. Remote-Debugging
  189. C - Fortfahren (nach Stopp)
  190. H - Gerät anhalten
  191. L - Anzeige Speicherlayout
  192. R - Speicher lesen
  193. W - Speicher schreiben
  194.  
  195. Drücken Sie H und C, um die CPU anzuhalten und fortzusetzen. Dies wird durch Ziehen der DMA-Linie erreicht, mit allen zu erwartenden Nebenwirkungen.
  196. Drücken Sie L, um das Speicherlayout des internen RAM zu sehen, die Ausgabe sieht dann so aus:
  197.  
  198. 00000-0FFFFFF C64 Hauptspeicher
  199. 10000-11FFF Standard-Kernel-ROM
  200. 12000-13FFF Benutzerdefiniertes Kernal-ROM 1
  201. 14000-15FFF Benutzerdefiniertes Kernal ROM 2
  202. 16000-17FFF Benutzerdefiniertes Kernal-ROM 3
  203. 18000-18FFF Letztes I/O schreiben (kopieren)
  204. 18800-18BFF = Farb-RAM (r/w)
  205. 19000-19FFF <unbenutzt>
  206. 1A000-1BFFF BASIC-ROM
  207. 1C000-1CFFF Benutzerdefiniertes Character-ROM
  208. 1D000-1DFFF Standard-Character-ROM
  209. 1E000-1FFFFFF <unbenutzt>>
  210.  
  211. Der mit "Last I/O write (copy)" gekennzeichnete Bereich enthält die letzten Werte, die in den I/O-Bereich geschrieben wurden, z.B. enthält 18000 den letzten Wert, der in D000 geschrieben wurde.
  212. Drücken Sie R, um den Inhalt eines Speicherbereichs entsprechend der obigen Speicherabbildung anzuzeigen. Alle eingegebenen Werte sind in hexadezimaler Schreibweise:
  213.  
  214. Eingabe der Startadresse in hexadezimaler Schreibweise (Typ #X' zum Abbruch)?0300
  215. Letzte Adresse in hexadezimaler Schreibweise eingeben (Typ #X' zum Abbruch)?031F
  216. 8B E3 83 A4 7C A5 1A A7 A7 E4 A7 86 AE 00 00 00 00 00 00 00
  217. 4C 48 B2 00 31 EA 66 FE 47 FE 4A F3 91 F2 0E F2
  218.  
  219. Das Auslesen des Speichers stoppt den neu geladenen C64 MK2, benutzen Sie C, um den Betrieb wieder aufzunehmen.
  220. Drücken Sie W, um in den Speicher zu schreiben. Alle eingegebenen Werte sind in hexadezimaler Schreibweise:
  221.  
  222. Eingabe der Startadresse in hexadezimaler Schreibweise (Typ #X' zum Abbruch)?0400
  223. 000400?01020304
  224. 000404?050607
  225.  
  226. Drücken Sie X, nachdem Sie den letzten Wert eingegeben haben, den Sie schreiben möchten. Das Beschreiben des Speichers stoppt den C64R MK2; benutzen Sie C, um den Betrieb wieder aufzunehmen.
  227.  
  228. Infos zum Chipsatz
  229.  
  230. Drücken Sie I, um zu sehen, welche Chips erkannt wurden. Sie werden eine ähnliche Ausgabe sehen:
  231. VIC-II-Erkennung: 8565 (74 00 AF55 PAL)
  232. Erkennung SID 1: 8580 (DE 00)
  233. Erkennung SID 2: 6581 (A2 CE)
  234.  
  235. Drücken Sie eine beliebige Taste, um zum Hauptmenü zurückzukehren.
  236.  
  237. Tasten konfigurieren (RESTORE und RESET/POWER)
  238. L - Langer Tastendruck RESET/POWER-Funktion
  239. P - RESET/POWER-Funktion mit einem kurzen Tastendruck.
  240. R - Langer Tastendruck RESTORE-Funktion
  241.  
  242. Konfigurieren langer Tastendruck RESET/POWER Funktion
  243. Drücken Sie L, um zu konfigurieren, welche Funktion ausgelöst wird, wenn RESET länger als eine halbe Sekunde gedrückt gehalten wird:
  244. 1 - Umschalten zwischen Standard-Kernel und benutzerdefiniertem Image 1
  245. 2 - Durchblättern der Standardeinstellungen von kernal und benutzerdefinierten Images 1, 2
  246. 3 - Durchlaufen der Standardeinstellungen von Kernal und allen benutzerdefinierten Images
  247. C - Umschalten zwischen Standard- und benutzerdefiniertem Zeichen-ROM
  248. R ==> Gerät zurücksetzen
  249. S - Umschalten zwischen SID-1 und SID-2 (wenn auf Mono eingestellt)
  250.  
  251. Kurzes Drücken der RESET/POWER-Funktion konfigurieren
  252. Drücken Sie P, um zu konfigurieren, welche Funktion ausgelöst wird, wenn RESET weniger als eine halbe Sekunde gedrückt gehalten wird:
  253. 1 - Umschalten zwischen Standard-Kernel und benutzerdefiniertem Image 1
  254. 2 - Durchblättern der Standardeinstellungen von kernal und benutzerdefinierten Images 1, 2
  255. 3 - Durchlaufen der Standardeinstellungen von kernal und allen benutzerdefinierten Images
  256. C - Umschalten zwischen Standard- und benutzerdefiniertem Zeichen-ROM
  257. R ==> Gerät zurücksetzen
  258. S - Umschalten zwischen SID-1 und SID-2 (wenn auf Mono eingestellt)
  259.  
  260. RESTORE-Funktion Langer Tastendruck konfigurieren
  261. Drücken Sie R, um zu konfigurieren, welche Funktion ausgelöst wird, wenn RESTORE länger als eine halbe Sekunde gedrückt gehalten wird:
  262. 1 - Umschalten zwischen Standard-Kernel und benutzerdefiniertem Image 1
  263. 2 - Durchblättern der Standardeinstellungen von kernal und benutzerdefinierten Images 1, 2
  264. 3 - Durchlaufen der Standardeinstellungen vom Kernal und allen benutzerdefinierten Images
  265. C - Umschalten zwischen Standard- und benutzerdefiniertem Character-ROM
  266. R - Gerät zurücksetzen
  267. S ==> Umschalten zwischen SID-1 und SID-2 (bei Einstellung auf Mono)
  268.  
  269. Standardeinstellungen laden
  270. Drücken Sie L, um die Werkseinstellungen zu laden. Benutzerdefinierte ROMs, die hochgeladen wurden, bleiben unberührt.
  271.  
  272. Die werkseitigen Voreinstellungen sind wie folgt:
  273. (A) Audio-Ausgang = (1) Mono SID1
  274. (B) IEC Burst Option = (0) Deaktiviert
  275. (K L) Langdruck RESET/POWER = (R) Gerät zurücksetzen
  276. (K P) Kurzer Tastendruck RESET/POWER = (R) Gerät zurücksetzen
  277. (K R) Langes Drücken von RESTORE = (S) Umschalten zwischen SID-1 und SID-2
  278. (M C) Auswahl des Zeichens ROM = (D) Standardzeichen ROM
  279. (M E) Zusätzliches Image auswählen = (0) Nicht verwendet
  280. (M I) Speicherinitialisierungsmuster = (C) Original-DRAM-Muster emulieren
  281. (M K) Wählen Sie kernales ROM = (D) Verwenden Sie das Standard-Kern-ROM.
  282. (S) Stereo SID Option = (1) Mono SID1
  283. (T) TOD-Uhr = (A) Auto
  284.  
  285. Speicher- und ROM-Auswahl
  286. C - Zeichen ROM auswählen
  287. E - Funktion des Zusatzimages wählen
  288. I - Speicherinitialisierungsmuster
  289. K - Auswahl des internen ROMs
  290.  
  291. Character-ROM auswählen
  292. D ==> Standard-Zeichen ROM verwenden
  293. U - Benutzerdefiniertes Zeichen-ROM verwenden
  294.  
  295. Funktion des Zusatzimages wählen
  296. Drücken Sie E, um auszuwählen, wofür das zusätzliche ROM-Image verwendet werden soll:
  297. 0 ==> Unbenutzt (Voreinstellung)
  298. B - BASIC ROM
  299. U - Kopieren nach $8000-$9FFF beim Start
  300.  
  301. Die Funktion "Copy to $8000-$9FFF on startup" kann für einige Standard-8k-Cartridge-Images verwendet werden - allerdings ist dies keine echte Cartridge-Emulation, das Image wird beim Einschalten in das C64 RAM kopiert!
  302. Änderungen an dieser Einstellung wirken sich erst beim nächsten Powercycle aus (oder verwenden Sie im Hauptmenü die Taste 'Z').
  303.  
  304. Speicherinitialisierungsmuster
  305. C ==> Original DRAM-Muster emulieren
  306. Z - Speicher mit Nullen füllen
  307.  
  308. Kernal-ROM wählen
  309. D ==> Standard-Kernel-ROM verwenden
  310. 1 - Benutzerdefiniertes ROM-Image verwenden 1
  311. 2 - Benutzerdefiniertes ROM-Image verwenden 2
  312. 3 - Benutzerdefiniertes ROM-Image verwenden 3
  313.  
  314. RESET
  315. Drücken Sie R, um den neu geladenen C64 MK2 zurückzusetzen. Dies hat die gleiche Wirkung wie das Drücken der Reset-Taste am Netzschalter.
  316.  
  317. Stereo-SID-Optionen
  318. Drücken Sie S, um zu ändern, wie die SID-Chips in den Speicher eingeblendet werden.
  319. 1 ==> Mono SID 1
  320. 2 - Mono SID 2 - Mono SID 2
  321. 4 - Stereo D420
  322. 5 - Stereo D500
  323. B - Stereo D420 und D500
  324. E - Stereo DE00
  325.  
  326. Wenn ein Stereomodus gewählt wird, ist SID 1 derjenige, der auf D400 abgebildet wird.
  327.  
  328. TOD-Taktfrequenz
  329. A ==> Auto
  330. 5 - 50 Hz
  331. 6 - 60 Hz
  332.  
  333. In diesem Menü können Sie die Frequenz auswählen, die für die TOD-Clock-Ticks verwendet wird. Normalerweise wird dies durch Ihre lokale Netzfrequenz definiert (z.B. 60Hz in den USA, 50Hz in Europa). "Auto" verwendet 50Hz, wenn ein PAL VICII erkannt wurde, und 60Hz, wenn ein NTSC VICII erkannt wurde. Auf diese Weise arbeitet der C64 reloaded MK2 immer unter idealen Bedingungen, um mit einem gewöhnlichen PAL- oder NTSC-Setup zu harmonieren.
  334.  
  335. ROMs hochladen
  336. Drücken Sie U, um benutzerdefinierte ROM-Images hochzuladen und zu flashen.
  337. 1 - Upload benutzerdefiniertes kernal ROM Image 1 (8kb)
  338. 2 - Upload benutzerdefiniertes kernal ROM Image 2 (8kb)
  339. 3 - Upload benutzerdefiniertes kernal ROM Image 3 (8kb)
  340. C - Hochladen von benutzerdefiniertem Character-ROM (4kb)
  341. E - Zusätzliches Image hochladen (8kb)
  342.  
  343. Wählen Sie zuerst das ROM-Image aus, das Sie ändern möchten, und starten Sie dann X-MODEM send in Ihrem Terminalprogramm.
  344. Bevor Sie die hochgeladenen Images verwenden können, müssen sie in den Arbeitsspeicher geladen werden, was Sie tun können, indem Sie Z im Hauptmenü wählen. Alternativ führen Sie einen Powercycle durch.die Gerät
  345.  
  346. Write-Einstellungen
  347. Mit der Taste W werden die aktuellen Einstellungen in das interne EEPROM geschrieben und dauerhaft gespeichert.
  348.  
  349. Neuinitialisierung des Speichers und erneutes Laden von ROM-Images aus dem Flash-Speicher
  350. Drücken von Z füllt das RAM mit dem Einschaltmuster, lädt den ROM-Inhalt aus dem Flash neu und setzt dann den C64 reloaded MK2 zurück. Dies entspricht einem "Hard Reset".
  351.  
  352. Factory Tests
  353. Drücken Sie F, um das Menü für den Werkstest aufzurufen.
  354. M - Speichertest durchführen
  355. N - Kraft NTSC Timing
  356. P - Force PAL Zeitsteuerung
  357. V - Auswahl der Prüfspannung
  358. Z - Einstellungen löschen
  359.  
  360. Speichertest durchführen
  361. Drücken Sie M, um einen einfachen Speichertest durchzuführen. Die Ausgabe sollte so aussehen:
  362. Test datalines PASS
  363. Test address line A 0 PASS
  364. Test address line A 1 PASS
  365. Test address line A 2 PASS
  366. Test address line A 3 PASS
  367. Test address line A 4 PASS
  368. Test address line A 5 PASS
  369. Test address line A 6 PASS
  370. Test address line A 7 PASS
  371. Test address line A 8 PASS
  372. Test address line A 9 PASS
  373. Test address line A10 PASS
  374. Test address line A11 PASS
  375. Test address line A12 PASS
  376. Test address line A13 PASS
  377. Test address line A14 PASS
  378. Test address line A15 PASS
  379. Test address line A16 PASS
  380.  
  381. Auswahl der Prüfspannung
  382. Drücken Sie V, um das Menü für die Spannungsauswahl zu öffnen. Dieses Menü dient dazu, die jeweiligen Spannungen an den IC-Sockeln mit einem Multimeter zu messen. Wenn Sie das nicht wollen oder nicht wissen, was das bedeutet, benutzen Sie dieses Menü nicht!
  383. WARNING: !!! FÜHREN SIE DIESE TESTS NUR MIT LEEREN SOCKELN DURCH!!! Die Auswahl von Spannungen, die nicht mit den installierten ICs übereinstimmen, kann die ICs und/oder den C64R MK2 beschädigen.
  384.  
  385. A - SID 1 bis 9 Volt
  386. B - SID 1 bis 12 Volt
  387. C - SID 2 bis 9 Volt
  388. D - SID 2 bis 12 Volt
  389. L - VIC-II bis 5 Volt
  390. H - VIC-II bis 12 Volt
  391.  
  392. Einstellungen löschen
  393. Drücken Sie Z, um das Config-EEPROM vollständig zu löschen. Diese Funktion dient dazu, zu testen, ob das Menüsystem tatsächlich sinnvolle Standardeinstellungen lädt, wenn keine Einstellungen verfügbar sind - um die Werkseinstellungen wiederherzustellen, verwenden Sie L aus dem Hauptmenü.
  394.  
  395. Das Passwort für den Zugang zum Menü Factory tests ist aus Jux nicht versteckt: icomp
  396.  
  397. Anmerkungen
  398.  
  399. Das Final Cartridge 3 startet nicht korrekt (Crash), wenn der Reset am Powerbutton/Userport verwendet wird, während der Desktop aktiv ist (direkt nach dem Einschalten). Das ist kein Bug! Es verhält sich auf jedem C64 so. Verwenden Sie stattdessen den Reset-Knopf am Modul selbst!
  400. Die Lightpen-Verzögerung ist immer die gleiche wie bei C64-Motherboards mit diskreter Logik (Box Check "Type" zeigt in der zweiten Spalte "DL" an). Einige Testprogramme gehen fälschlicherweise davon aus, dass das Gerät einen "alten" VICII verwendet, obwohl ein "neuer" VICII installiert ist. Dies ist kein Bug und hat keinen Einfluss.
  401. Wenn Sie Probleme mit dem 1541U haben, versuchen Sie bitte, die Firmware auf die neueste Version zu aktualisieren. Bei Verwendung der Firmware 1.x deaktivieren Sie die Option "Start mit Menübildschirm". Bei der Verwendung der 3.x-Firmware ist darauf zu achten, dass die Timing-Parameter auf ihre Standardwerte eingestellt sind (CPU Addr gültig nach PHI2: 80ns-96ns je nach Firmware, PHI2-Edge Recovery: Enabled). Wir haben verschiedene Hardware-Versionen dieses Produkts erfolgreich getestet, aber bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es aufgrund der FPGA-Natur dieses Produkts unmöglich ist, alle Kombinationen von Hardware und Firmware zu testen.
  402.  
  403. Utilities
  404.  
  405. mk2codenet ist ein Codenet-Klon, der über die USB-Verbindung des C64 reloaded MK2 funktioniert.
Advertisement
RAW Paste Data Copied
Advertisement