SHARE
TWEET

Femen Aktion am 07.02.2014

kpeterl Jun 16th, 2014 347 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Gesendet: Samstag, 01. März 2014 um 22:01 Uhr
  2. Von: kpeterl <kpeterl@gmx.de>
  3. An: "AG Queeraten" <ag-queeraten@lists.piratenpartei.de>
  4. Betreff: Re: [AG-Queeraten] Stellungnahme zum brennenden Gegenstand auf russische Botschaft
  5.  
  6.  
  7. Hallo Zusammen,
  8.  
  9. wenn es um die Femen Aktion am 07.02.2014 vor der Russischen Botschaft geht, sollte man dazu Stellung beziehen. Tut der Entwurf aber nicht.
  10.  
  11. Ich habe das mal versucht und stelle hiermit meinen Vorschlag zur Diskussion.
  12.  
  13. "Am 07. Februar, dem Tag der Eröffnungsfeier der Winterspiele in Sotschi haben Mitglieder von Femen vor der russischen Botschaft gegen den Diktator Wladimir Putin demonstriert.
  14.  
  15. Auf ihre Oberkörper hatten sich die Frauen Putinkritische Parolen geschrieben. Sie warfen dabei Gläser mit Flüssigkeiten und einen Brennenden Gegenstand.  
  16.  
  17. Mit ihrem Protest wandten sich die Femen-Aktivistinnen vor allem gegen die Diskriminierung von lsbttiq Menschen in Russland.
  18.  
  19. Die Russische Regierung steht seit Monaten wegen eines Gesetzes gegen „Homosexuellen-Propaganda", das der Diskriminierung von lsbttiq Menschen dient, berechtigterweise in der Kritik.  
  20.  
  21. Auch die Queeraten verurteilen die Diskriminierung und Verfolgung von lsbttiq Menschen in der Russischen Föderation aufs schärfste und nutzen alle Mittel, dagegen Vorzugehen.
  22.  
  23.  
  24. Vor diesem Hintergrund lehnen wir die Aktion der Femen-Aktivistinnen ab. Ihre Aktion hat bei vielen Menschen den Eindruck vermittelt, hier würde mit einem Brandsatz gegen die Botschaft der russischen Föderation vorgegangen.  
  25.  
  26. Ein Vorgehen, das den Eindruck erweckt, zur Durchsetzung der Rechte von lsbttiq Menschen würde Gewalt eingesetzt und das so der Propaganda des Diktators Putin die Möglichkeit gibt, sich als Opfer einer „Homosexuellen Lobby“ darzustellen, verurteilen wir aufs Schärfste.
  27.  
  28. Als Queeraten Distanzieren wir uns von Gewalt zur Durchsetzung Politischer Ziele.  
  29.  
  30. Dass ein Mitglied der Piratenpartei an dieser Aktion beteiligt war trifft uns tief. Diese Tatsache beweist, das wir als Queeraten verstärkt in die Piratenpartei hineinwirken müssen, um unsere Vorstellungen von den Rahmenbedingungen der Kämpfe von lsbttiq Menschen gegen Diskriminierung und Verfolgung dort zu verankern.
  31.  
  32. Wir lehnen allerdings auch die Forderung einzelner, sich bei der Russischen Regierung für die Aktion zu entschuldigen, ab.
  33.  
  34. Für uns sind Regierungen einer Diktatur keine Gesprächspartner oder Empfänger von Entschuldigungen. Sie sind zu bekämpfen und aus dem Amt zu vertreiben, nicht durch Gespräche oder Entschuldigungen aufzuwerten.
  35.  
  36. Unabhängig davon, ob die  Femen Aktion zu einer Verschärfung der Verfolgung von lsbttiq Menschen in der Russischen Föderation beiträgt oder nicht entschuldigen wir uns bei den  lsbttiq Menschen in Russland dafür, im Vorfeld nicht genug auf verschiedene aktivistisch ausgerichtete Menschen eingewirkt haben, auf solche Aktionen zu verzichten."
  37.  
  38. Ich habe das mal so ins Pad eingetragen.
  39.  
  40. Lg
  41.  
  42. Peter
RAW Paste Data
We use cookies for various purposes including analytics. By continuing to use Pastebin, you agree to our use of cookies as described in the Cookies Policy. OK, I Understand
 
Top