SHARE
TWEET

Ausländerkriminalität & Vergewaltigungen durch Flüchtlinge

a guest Feb 12th, 2016 9,987 Never
  1. Der Downloadlink enthält verifizierte Dokumente zu schwerer Kriminalität, Vergewaltigungen durch Flüchtlinge und Migranten in über 520 dokumentierten Fällen seit dem 10-01-2016. Darunter sexuelle Belästigungen und Vergewaltigungen von zahlreichen Kindern durch Migranten und Flüchtlinge.
  2. Alle Fälle sind als verifizierte Quellen der deutschen Polizei, Screenshots der Presseberichte der Polizei und Zeitungsausschnitte basierend auf Presseberichten der Polizei dargestellt.
  3. URLs der Quellen zum Teil als ausführliche .txt-Datei beigefügt. Die jüngsten Opfer verifizierter sexueller Übergriffe durch Flüchtlinge sind 3, 5, 6, 7, 8, 9 und 10 Jahre alt.
  4. Der Erfassungszeitraum der Übergriffe beträgt 4 Wochen.
  5.  
  6. http://www7.zippyshare.com/v/gIvcNk7Y/file.html
  7.  
  8. Wir stellen fest:
  9.  
  10. - Es sind Gelegenheitsbelästigungen und Vergewaltigungen durch körperliche Nähe (Bus, Bahn, Bahnhof, Bushaltestelle) von Vergewaltigungen, die exakt geplant sind, zu unterscheiden.
  11. - Die geplanten sexuellen Übergriffe zeichnen sich durch extreme Gewalt gegenüber dem Opfer aus, oft mit Schlägen und Tritten ins Gesicht.
  12. - Die Täter gehen immer in Gruppen vor, oft bis zu 10 Personen
  13. - Syrer vergewaltigen eben so oft, wie alle anderen Flüchtlingsgruppen.
  14. - Es häufen sich Angriffe mit Messern bei Überfällen durch Araber, falls die Opfer kein Geld bei sich haben. Rache?
  15. - Überfälle werden nun auch auf Radfahrer durchgeführt
  16. - Angriffe erfolgen auch durch Teleskopschlagstöcke und Reizgas durch Flüchtlinge
  17.  
  18. Addiert man die sexuellen Übergriffe an Silvester zu den hier dokumentierten Fällen, kann eine mathematisch sinnvolle Projektion auf das Jahr hin erfolgen, bei der man von über 1500 sexuellen Übergriffen allein auf Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren durch Flüchtlinge, Migranten und Asylbewerber ausgehen kann. Inkludiert man die Übergriffe auf Frauen im Alter über 18 Jahren, ist es bei einer Fehlerwahrscheinlichkeit von unter 5% möglich zu prognostizieren, dass bis Ende des Jahres über 5000 Gesamtpersonen sexuelle Übergriffe durch Flüchtlinge, Asylsuchende und Migranten erfahren werden. Dabei handelt es sich allein um das "Helle Hellfeld", also jene Zahlen, die bis Ende des Jahres auch von der Polizei gegenüber der Öffentlichkeit publiziert werden. Die tatsächlichen Zahlen, insbesondere angesichts der zahlreichen Übergriffe innerhalb der Flüchtlingsunterkünfte zusammen mit jenen Fällen, die aus Scham oder durch Zwang nicht angezeigt werden, dürften um den Faktor 3 höher liegen, also bei etwa 15.000 sexuellen Übergriffe und Vergewaltigungen durch Flüchtlinge und Migranten bis Ende des Jahres 2016.
  19. *****
  20.  
  21. The download link contains over 510 verified police documents and Newspaper clips based on police publications documenting rapes and sexual violations of children, young girls and boys, women by migrants and refugees as published by the German police in the past 30 days alone. Also documented are assaults, beatings injuries done in public by refugees for pleasure, robbery and sexual attacks by refugees and migrants in Germany, Austria and Switzerland. Most sources are in verifiable screenshots of the original documents even with phone numbers of the associated police department. The youngest victims of rape and sexual molestation are 3, 5, 6, 7, 8, 9, and 10 years old, there are over 30 documented cases of sexually molested and raped children by refugees in the past 30 days in Germany alone.
  22. Included in this folder are also the URLs of the original sources in a .txt file.
  23.  
  24. *****************
  25.  
  26. ORIGINALMELDUNGEN als .txt Format:
  27.  
  28. 12.02.2016 : Vergewaltigung durch Flüchtling:
  29.  
  30. Flüchtling schrie bei Sex-Attacke: "So Allah will"
  31.  
  32. Nach der Vergewaltigung fragte er sein Opfer, ob es ihr gefallen hat.
  33.  
  34. Eine brutale Vergewaltigung schockt Hannover (Deutschland): ein 37-jähriger Flüchtling ist vor einer Disco über eine 25-jährige Studentin hergefallen. Während er sie vergewaltigte schrie er "So Allah will".
  35.  
  36. Rheda (37) hat der Studentin aufgelauert, als sie um 5 Uhr früh eine Disco in Hannover verlassen hat. In einer dunklen Gasse fiel er über sein Opfer her, schlug sie brutal nieder und vergewaltigte sie. Nach der brutalen Tat fragte er die 25-Jährige, ob es ihr gefallen habe.
  37.  
  38. Brutaler Angriff
  39. Die Studentin beschreibt vor Gericht den schlimmsten Moment ihres Lebens: "Er fragte mich in gebrochenem Deutsch, ob ich Zeit hätte. Bevor ich etwas antworten konnte, riss er mich am Arm in die Gasse. Er sagte mir, dass er Sex brauche. Ich versuchte zu schreien, aber er hielt mir den Mund zu. Dann war er mich auf den Boden und versuchte mir die Hose auszuziehen, aber schaffte es nicht. Er schrie mich an, dass ich mich selbst ausziehen solle." Während der Vergewaltigung redete der Mann mit sich selbst und rief immer wieder "Inshallah" (auf Deutsche in etwa: So Allah/ Gott will)
  40.  
  41. Der Algerier steht jetzt vor Gericht. Ein DNA-Test hat ihn als Angreifer identifiziert.
  42.  
  43.  
  44.  
  45.  
  46. http://www.oe24.at/welt/Fluechtling-schrie-bei-Sex-Attacke-So-Allah-will/223772509
  47.  
  48. ***************************
  49.  
  50.  
  51. 05.02.2016: Brutaler Überfall
  52.  
  53. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65856/3244014
  54.  
  55. Nach Zeugenaussagen auf ihn zu und schlugen und traten unvermittelt auf ihn ein. Als er am Boden lag, wurde ihm seine Geldbörse mit Bargeld entwendet. Ein Zeuge hatte den Mann am Boden liegen sehen und bemerkt, dass ein Täter noch einmal zurückkam und auf ihn eintrat. Als der Zeuge den Mann ansprach, flüchteten die drei in Richtung Sparkasse Innenstadt. Nach der Aussage des Zeugen handelte es sich um drei Männer, einer soll ein arabisches Aussehen gehabt haben und eine graue Bomberjacke getragen haben. Ein zweiter Mann wird als Schwarzafrikaner beschrieben, der eine Kappe auf hatte. Das Opfer wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.
  56.  
  57. *****
  58.  
  59. 05.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch zwei Migranten in Konstanz an Bushaltestelle.
  60.  
  61. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3244669
  62.  
  63. *****
  64.  
  65. 05.02.2016: Iranischer Flüchtling in Hamburg als Sexualstraftäter identifiziert und in Flüchtlingsheim festgenommen
  66.  
  67. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3244673
  68.  
  69. ***************
  70.  
  71. 05.02.2016: Flüchtling Araber/Afrikaner schlägt auf deutsche Frau mehrfach in aller Öffentlichkeit ein, flieht, als eine Passantin aufmerksam wird. Polizei fahndet:
  72.  
  73. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12726/3244067
  74.  
  75. ******
  76.  
  77. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3243824
  78.  
  79. 05-02-2016: Migrant mit südländischem Aussehen geht als Südländer zum Karneval in Weselund belästigt Frauen sexuell
  80.  
  81. ******
  82.  
  83.  
  84. Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Ermittler der "AG-Riedbach", die den bislang vorliegenden Hinweisen und Spuren mit Hochdruck nachgehen, bitten die Bevölkerung nochmals um deren Mithilfe. Es werden dringend weitere Zeugen gesucht, die Hinweise auf das Tatgeschehen oder auf die 20 bis 40 Jahre alten, dunkel gekleideten Täter, die ein südländisches Erscheinungsbild haben sollen, geben können.
  85.  
  86. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3243950
  87.  
  88. *****
  89.  
  90. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65850/3243543
  91.  
  92. Hemer (ots) - Am 04.02.2016, gegen 00.30 Uhr, kam es in der ZUE am Apricker Weg zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern aus Marokko. Einer der Beteiligten verletzte sein Gegenüber mit einem abgebrochenen Flaschenhals lebensgefährlich an Hals und Kopf. Das Opfer ist nach Operation zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Der Täter wurde heute Nachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen dauern an.
  93.  
  94. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  95.  
  96. *****************
  97.  
  98. 05.02.2016: Olpe: 3 Afrikaner wollen 17jähriges Mädchen berauben und werfen sie in einen Fluss.
  99.  
  100. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65852/3243444
  101.  
  102. ***********
  103.  
  104. 05-02-2016 Update der Polizei zur Silvesternacht Bielefeld:
  105. bis zu 200 Migranten randalierten, 60 drangen gewaltsam in die Diskothek ein.
  106.  
  107. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3243648
  108.  
  109. ***********************
  110. 19.01.2016:
  111.  
  112.  in der Pestalozzistraße im Bereich des Westbahnhofes spazieren. Plötzlich versperrte ihr eine Gruppe junger Ausländer den Weg. „Es waren sechs Männer. Sie sind von einem Parkplatz aus auf den Gehsteig getreten und haben einen Halbkreis um mich gebildet“, schildert die Frau."
  113.  
  114. http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/villach/peak_villach/4907473/Frau-bedraengt_Maenner-haben-Halbkreis-um-mich-gebildet
  115.  
  116. ******************
  117.  
  118.  
  119. 06.02.2016 - versuchte Vergewaltigung einer Minderjährigen, 17Jahre, durch Araber in Meisenheim. Das Mädchen wehrt sich, nachdem sie ZUNÄCHST brutal auf den Boden geworfen wurde nach einem Hinterhalt. Kurz nach 6 Uhr hatte sich die junge Frau zu Fuß auf den Weg zu ihrer Arbeitsstätte gemacht. Dazu nutzte sie den Fuß- und Radweg, der entlang der Bundesstraße 420 verläuft. Von der Bushaltestelle im Bereich eines Möbelhauses kommend lief sie in Richtung eines Lebensmitteldiscounters. Unweit dieses Einkaufmarktes wurde sie plötzlich von einer männlichen Person von hinten zu Boden gestoßen und sexuell angegangen. Die Geschädigte wehrte sich und konnte sich in Sicherheit bringen. Nach ihren Angaben hatte sie dem Angreifer ins Gesicht gegriffen und ihn womöglich an den Augen verletzt.
  120.  
  121. Angreifer soll arabisch gesprochen haben
  122.  
  123. http://www.wochenspiegellive.de/hunsruecknahe/meisenheim/artikel/17-jaehrige-in-meisenheim-sexuell-genoetigt-36618/
  124.  
  125. *****************
  126.  
  127. http://www.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Gloewen-16-jaehriger-Fluechtling-Verdacht-auf-Kindesmissbrauch
  128.  
  129. Staatsanwalt will Haftbefehl gegen Vergewaltiger (16)
  130.  
  131. Das Landgericht in Neuruppin entscheidet jetzt darüber, ob der gegen Auflagen ausgesetzte Haftbefehl gegen einen 16-jährigen Afghanen doch vollzogen wird. Er soll in drei Fällen in Glöwen (Prignitz) Kinder missbraucht und vergewaltigt haben.
  132.  
  133. *************
  134.  
  135. 05.02.2016: Zwei Arabische Flüchtlinge/Migranten schlagen 71jährige Frau auf einem Flohmarkt ins Gesicht, nachdem diese sie beim Stehlen beobachtet. Meldung: Polizei Emden.
  136.  
  137. "Während der Öffnungszeiten erschienen dort nach ersten Ermittlungen zwei Männer, die versuchten, Flohmarktartikel zu entwenden. Nachdem die 71-jährige Betreiberin dies bemerkte, sprach sie die beiden Männer darauf an. Kurz darauf schlug einer der beiden Männer sie plötzlich ins Gesicht und verletzte sie dadurch leicht. Anschließend verließen die beiden Männer das Geschäft in unbekannte Richtung. Bei dem Täter, der die Frau verletzte, soll es sich um einen 20-30-jährigen, ca. 1,80 m großen Mann mit schlanker Statur handeln. Er habe eine eher breite Nase, schwarze, auffällig kräftige Augenbrauen, einen eher dunklen Teint und habe gebrochen englisch gesprochen. Bekleidet war er mit einer über die Ohren gezogenen blauen Strickmütze (ohne Troddel), einem bis zum Hals geschlossenen gelb-grünlichen Parka und braunen Fingerhandschuhen aus Stoff. Der zweite Mann soll zwischen 21 und 25 Jahre alt und etwa 1,70 m. groß gewesen sein. Er habe schwarze kurze Haare und einen dunklen Teint. Bekleidet gewesen sei er mit einer dicken braunen Stoffjacke, braunen Fausthandschuhen, einer blauen Jeans und einer schwarzen Cap, deren Schirm nach hinten gedreht war. Der Mann habe in einer fremden Sprache, vermutlich arabisch, gesprochen. Personen, die zur Identifizierung der beiden Männer oder zur weiteren Aufklärung des Sachverhaltes beitragen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Emden zu melden."
  138.  
  139.  
  140. *****************
  141.  
  142. 06.02.2016: Afrikanischer Ladendieb bedroht Kaufhausdetektiv mit Messer - Quelle: Polizeipräsidium Mannheim:
  143. Sinsheim, 05. Februar 2016. (red/pol) Die Polizei sucht nach einem Ladendieb von [b]nordafrikanischem Erscheinungsbild[/b] – dieser wurde am Donnerstagabend von einem Kaufhausdetektiv dabei erwischt, wie er mehrere Flacons Parfum stahl. Der Täter zückte daraufhin ein Messer, bedrohte den Kaufhausdetektiv und flüchtete anschließend mit seiner Beute.
  144.  
  145. http://www.rheinneckarblog.de/05/ladendieb-bedroht-kaufhausdetektiv/92648.html
  146. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104235/3244267
  147.  
  148. ****************
  149.  
  150. 29.01.2016 Neumünster: Polizei sucht zeugen und bittet um Mithilfe: Dritter Überfall auf eine Frau durch Migranten in Neumünster. Täter sprachen nur Englisch, Polizei sucht nach eigener Aussage nach Nordafrikanern:
  151. Der jüngste Fall, den die Polizei gestern bekannt gab, hat sich allerdings schon am Dienstag vor einer Woche (19. Januar) ereignet. Eine 42-jährige Neumünsteranerin ging gegen 15.30 Uhr vom Kuhberg aus durch den Durchgang bei Bäcker Tackmann in Richtung Kaiserstraße. Als sie ein paar Schritte in den nur knapp 30 Meter langen Gang hinein gegangen war, bemerkte sie jemanden hinter sich, drehte sich um und wurde auch schon von zwei Männern angegriffen: Einer riss sie an den Haaren, ein zweiter Mann packte sie am Hals. Ein dritter Mann kam hinzu und forderte: „Money und Handy!“ Gleichzeitig entriss er ihr die Handtasche.
  152. 1. Etwa 20 Jahre alt, noch sehr jung wirkend, 1,65 Meter groß, sehr dünne, schwarze Haare, dunkler Teint, Südländer/Nordafrikaner, Jeans, Turnschuhe dunkle Jacke
  153.  
  154. 2. Etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, schwarze Haare, dunkler Teint, dunkle Lederjacke, Jeans.
  155.  
  156. 3. Etwa 20 Jahre alt, 1,70 Meter groß, etwas längere, lockige Haare, Pagenschnitt bis kurz über die Ohren, Baggy-Jeans, rote Nike-Turnschuhe.
  157.  
  158. http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/dritter-ueberfall-auf-frauen-in-einer-woche-id12588706.html
  159.  
  160. ***************
  161.  
  162. [b]06.02.2016: Quelle: Kriminalpolizei in Offenburg. Überfall durch zwei Migranten, an den Haaren gezogen und an die Wand gedrückt. Die Männer hätten Geld gefordert, was sie abgelehnt habe. Danach sei die Frau von den Männern unsittlich berührt worden.[/b]
  163.  
  164. Lahr: 21-Jährige zeigt Überfall von zwei Männern an
  165.  
  166. Einen Überfall durch zwei Unbekannte hat eine 21-Jährige am Donnerstagabend gegen 19 Uhr im Polizeirevier Lahr angezeigt. Sie sollte ausgeraubt werden und sei auch unsittlich berührt worden.
  167.  
  168. LAHR (BZ). Nach eigenen Angaben war sie gegen 18 Uhr in Richtung Rewe-Markt unterwegs. Kurz vor dem Durchgang zwischen Nestler-Carrée und dem Rewe-Parkplatz riefen ihr Polizeiangaben zufolge die beiden jungen Männer zu. Zunächst habe sie die Zurufe ignoriert. Im wenige Meter langen Durchgang hätten die Beiden die junge Frau eingeholt, sie an den Haaren gezogen und an die Wand gedrückt. Die Männer hätten Geld gefordert, was sie abgelehnt habe.
  169.  
  170. Danach sei die Frau von den Männern unsittlich berührt worden. Dabei habe sich die junge Frau vehement gewehrt und um Hilfe geschrien, so dass die beiden Männer kurz von ihr abgelassen hätten. Die Frau habe die Gelegenheit genutzt, um zu flüchten, wie sie aussagte. Zu diesem Zeitpunkt sei niemand in der Nähe gewesen. Die 21-Jährige gab an, dass ihr niemand gefolgt sei und auch nichts geraubt wurde.
  171.  
  172. Nach der Beschreibung der Frau hatten die beiden etwa 25 bis 30 Jahre alten Männer einen dunklen Teint. Einer der Tatverdächtigen war 185 Zentimeter groß, mit breiter und muskulöser Statur und ganz kurzen, schwarzen, krausen Haaren. Er hatte einen schwarzen, buschigen Vollbart und auffällig dicke Augenbrauen. Der größere Mann war dunkel bekleidet und trug möglicherweise eine graue Jacke. Der zweite Angreifer war mit 180 Zentimeter etwas kleiner und hatte laut der Zeugin eine eher "schwabbelige Figur". Er hatte an den Seiten kurz rasierte, schwarze Haare mit einer Halbglatze und einen schwarzen Rahmenbart um den Mund. Am rechten Nasenflügel trug er einen glänzenden Stecker und war mit Jeans und einer ähnlichen Jacke wie der größere Tatverdächtige bekleidet.
  173.  
  174. http://www.badische-zeitung.de/lahr/lahr-21-jaehrige-zeigt-ueberfall-von-zwei-maennern-an--116867936.html
  175.  
  176.  
  177.  
  178.  
  179. *********************
  180.  
  181.  
  182.  
  183. 06.02.2016: Gruppe von Afrikanischen Flüchtlingen überfällt einen 14Jährigen Fahrradfahrer, schlägt ihm ins Gesicht, bestiehlt in und verstecken sich danach im Flüchtlingsheim Taunusanlage (Quelle:_ Kriminalpolizei in Heppenheim).
  184.  
  185. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3244804
  186.  
  187. ************
  188.  
  189.  
  190. 06.02.2016: Versuchte Vergewaltigung durch einen Asylbewerber in Köln gemäß Aussage des Polizeipräsidiums Köln: Frau in der üblichen Taktik zunächst bewusstlos geschlagen.
  191.  
  192. "Nach dem Sexualdelikt zum Nachteil einer jungen Frau in der Kölner Innenstadt in der Nacht zum Freitag (5. Februar) hat die Polizei einen weiteren Mann festgenommen.
  193.  
  194. Wie bereits berichtet, ereignete sich die Tat gegen 3.15 Uhr an der Aachener Straße in Höhe der Moltkestraße. Ein Unbekannter sprach die Frau an und schlug sie nieder. Daraufhin verlor sie für kurze Zeit das Bewusstsein. Bei dem bisher bekannten Sachverhalt liegt der Anfangsverdacht einer (versuchten) Vergewaltigung vor"
  195.  
  196. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/3244783
  197.  
  198. ******************
  199.  
  200.  
  201. [b]06.02.2016: Tegernsee - Sexuelle Belästigungen beim traditionellen Karneval durch Flüchtlinge eines nahe gelegenen Flüchtlingsheimes - die POLIZEI sagt, es gab KEINE Anzeigen, sie verteilte aber Platzverweise. Der Flüchtlingsbeauftragte will die Flüchtlinge vor Faschingsdienstag noch einmal erziehen. Auch: Nicht alle Flüchtlinge haben sich belästigend verhalten. Im Nachhinein hat die private Security eine weitere Eskalation verhindert bestätigt die Polizei. [/b]
  202.  
  203. http://www.merkur.de/lokales/region-tegernsee/tegernsee-ort29547/frauen-belaestigt-platzverweis-fluechtling-6098404.html
  204.  
  205.  
  206. "Tegernsee - Im Barzelt vor dem Tegernseer Bräustüberl  ging's am Unsinnigen Donnerstag heiß her. Auch etliche Flüchtlinge mischten mit. Es gibt Klagen über Grabscher, die Polizei schritt ein. Und: Die Angst wächst.
  207.  
  208. Aktualisierung, 17.41 Uhr
  209. Das sagen die Betroffenen
  210.  
  211. „Ich habe große Angst“, sagt Andreas Niedermaier, Elektromeister aus Rottach-Egern. Ihm bekannte Frauen wurden im kunterbunten Treiben vor dem Bräustüberl von Asylbewerbern begrabscht. Von derben Belästigungen, verbal und handgreiflich, berichtet auch die Waakirchnerin Ela Päschel auf Facebook. Sie und ihre Freundinnen seien gegen ihren Willen von Flüchtlingen angefasst worden.
  212.  
  213. Auch die Nichte und Schwägerin eines Gmunder Unternehmers, der nicht genannt werden will, fühlten sich attackiert. „Es kann nicht sein, dass unsere Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft sowie unsere Gesetze in solch einer Weise missbraucht und missachtet werden, dass man unsere Kinder und Frauen nicht ohne Begleitschutz auf öffentliche Veranstaltungen lassen kann“, schreibt der Gmunder an die Redaktion.
  214.  
  215.  
  216. Das sagt der Flüchtlings-Beauftragte
  217.  
  218. Baraka Sinda, der zuständige Sozialarbeiter für die Hallenbewohner, will der Sache aber nachgehen. „Wenn Frauen belästigt werden, ist das ein großes Problem“, erklärt Sinda. Er werde gleich am Montag eine Versammlung für die Hallenbewohner einberufen, um über Verhaltensregeln zu reden. Schließlich ist noch bis Dienstag Fasching. "
  219.  
  220. *********************
  221.  
  222. 06.02.2016: Versuchte Vergewaltigung vor einem POLIZEIREVIER und Bedrohung durch eine imitierte Schusswaffe (Air)- Kriminalkommissariat Villingen:
  223.  "In stark gebrochenem Deutsch fordert der Unbekannte die junge Frau mitzukommen und erwähnt laut Polizei hierbei auch das Wort „ficken“. Zudem fasst der Unbekannte der 19-Jährige an Brust und Po. Hierbei gab der Mann auch einen Schuss mit der Waffe in Richtung Boden ab, vermutlich um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen."
  224.  
  225. "Dies berichten Polizei und Staatsanwaltschaft Konstanz in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Die junge Frau, so heißt es darin, besuchte zuvor eine Fastnachts-Party in der Bierakademie und befand sich auf dem Heimweg über den angrenzenden Mauthepark und die Kronenstraße in Richtung Oberdorfstraße. Schon hierbei merkte die 19-Jährige, dass ihr jemand folgt.
  226.  
  227. In der Oberdorfstraße, kurz nach der Kreuzung Bertha-von-Suttner-Straße, wurde sie von der männlichen Person überholt. Sofort stellte sich der mit einem über den Kopf gezogenen grauen Kapuzenshirt bekleidete und mit einem über den Mund gezogenen schwarz-weißen Schal vermummte, etwa 20 bis 25 Jahre alte und etwa 1,70 Meter große Mann vor die 19-Jährige.
  228.  
  229. Der Unbekannte hielt dabei eine Art schwarze Plastikpistole in der Hand und zeigte mit dieser auf die Brust der jungen Frau. In stark gebrochenem Deutsch fordert der Unbekannte die junge Frau mitzukommen und erwähnt laut Polizei hierbei auch das Wort „ficken“. Zudem fasst der Unbekannte der 19-Jährige an Brust und Po. Hierbei gab der Mann auch einen Schuss mit der Waffe in Richtung Boden ab, vermutlich um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen.
  230.  
  231. Davon ausgehend, dass es sich – aufgrund der beim Schuss ausgetretenen Plastikkugel – nur um eine Spielzeugpistole handelt, versuchte die junge Frau den Mann einfach zu ignorieren und in Richtung Polizeirevier am Ende der Oberdorfstraße weiterzugehen. Der Unbekannte gab dann aber sofort drei weitere Schüsse in Richtung der davoneilenden Frau ab. Durch die Kunststoffkugeln wurde die 19-Jährige am rechten Ohrläppchen verletzt. Zudem drang eine der Plastikkugeln am Hinterkopf in die Kopfhaut der jungen Frau ein und blieb am Schädelknochen stecken.
  232.  
  233. Die junge Frau eilte laut Pressemitteilung mit ihren blutenden Verletzungen zunächst zum Gebäude der Feuerwehr in der Oberdorfstraße, reinigte kurz die blutenden Stellen und zeigte den Sachverhalt dann beim angrenzenden Polizeirevier an. Der unbekannte Täter hatte sich mittlerweile in Richtung Sängerstraße entfernt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst negativ.
  234.  
  235. Die 19-Jährige wurde mit einem verständigten Rettungswagen zum Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht und dort ärztlich versorgt. Sie konnte nach der Entfernung der Kunststoffkugel aus der Kopfhaut und einer entsprechenden Wundversorgung wieder entlassen werden.
  236.  
  237. Kurz nach 3 Uhr ging bei der Polizei erneut ein Hinweis auf den flüchtigen Täter ein. Der hatte mittlerweile einen Mann vor der Hotelgaststätte Felsen in der Bildacker Straße mit der Softair-Waffe bedroht. Auch bei der dort sofort aufgenommenen Fahndung konnte der bislang noch unbekannte Täter nicht erwischt werden. Beamte des Kriminalkommissariats Villingen haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bitten nun dringend um Hinweise zu dem unbekannten Täter.
  238.  
  239. Anhand der vorliegenden Personenbeschreibungen dürfte es sich bei dem Gesuchten um einen etwa 170 Zentimeter großen, etwa 20 bis 25-jährigen, schlanken Mann handeln. Der war zur Tatzeit mit einem grauen Kapuzenpulli bekleidet, wobei die Kapuze über den Kopf gezogen war. Zudem hatte der Unbekannte ein schwarz-weißes Tuch beziehungsweise einen solchen Schal vor Mund und Gesicht gezogen. Der Mann sprach gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Villingen (Tel. 07721 601-0), das Polizeirevier Schwenningen (Tel. 07720 8500-0) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
  240. "
  241.  
  242. http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/19-Jaehrige-sexuell-belaestigt-und-mit-Softair-Waffe-verletzt;art372541,8500356
  243.  
  244. ******************
  245.  
  246. 06.02.2016: Polizei SINHEIM: Flüchtlinge aus der nahen Unterkunft belästigen Frauen und versuchten sie zu vergewaltigen auf dem Parkplatz des Supermarktes - zahlreiche Vorfälle in den vergangenen Tagen.
  247.  
  248. Sinsheim. (pol/eka) In den vergangen Tagen erreichte das Polizeirevier Sinsheim mehrfach die Nachricht, dass Frauen an oder in der Nähe eines Einkaufsmarktes in der Muthstraße von Männern in unsittlicher Art und Weise angesprochen wurden. Bereits am Samstag, den 30. Januar, wurden nachmittags zwei Frauen belästigt. Einer 24-Jährigen stellten sich kurz nach 15 Uhr drei unbekannte Männer in den Weg und machten sexuelle Bemerkungen. Die Frau wandte sich anschließend an die Geschäftsleitung und teilte das Erlebte mit. Rund eine halbe Stunde später wurde eine 40-Jährige, offenbar von derselben Männergruppe, auf dem Parkplatz des Marktes beim Aussteigen aus dem Auto angegangen. Durch ihr couragiertes Verhalten, die Männer anzuschreien, rannten sie schließlich davon.
  249. Die Marktleitung informierte Anfang dieser Woche das Polizeirevier über die Vorfälle. Die Männer sollen nach einer ersten Einschätzung aus einer nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft kommen. Eine Beschreibung liegt bislang noch nicht vor.
  250.  
  251. Frauen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder in Zukunft Ähnliches erfahren, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Sinsheim unter Telefonnummer 0 72 61/69 00 zu wenden.
  252.  
  253.  http://www.rnz.de/nachrichten/sinsheim/polizeibericht-sinsheim_artikel,-Sinsheim-Frauen-belaestigt-_arid,167346.html
  254.  
  255. ***************
  256.  
  257. 06.02.2016 - Quelle: Polizeipräsidium Heidenheim: Behinderte 16jährige durch Flüchtling in der Aquarena sexuell belästigt. Polizei bestätigt, dass es sich bei dem 16-jährigen Jungen um einen Flüchtling handelt.
  258.  
  259. http://www.swp.de/heidenheim/lokales/heidenheim/16-Jaehrige-von-Gleichaltrigem-in-der-Aquarena-sexuell-belaestigt;art1168893,3668294
  260.  
  261. **************
  262.  
  263. Quelle: Polizei Ellwangen: 11.01.2016 - 5 Syrische Frauen wurden durch Algerische Flüchtlinge sexuell bedrängt, Syrer unterbindet das und wird mit Flasche niedergestreckt.
  264.  
  265. "(...)waren von algerischen Männern auf dem Rückweg zur LEA bedrängt worden. Als der Syrer versuchte, dies zu unterbinden, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf dem Mann mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen wurde."
  266.  
  267. http://www.swp.de/crailsheim/lokales/polizeibericht/print/art1218315,3622896
  268.  
  269. ****************
  270.  
  271. 05.02.2016: Ulmer Polizeipräsident: "Etwa 10% aller Asylanten und Flüchtlinge sind kriminell, ausländische Gruppierungen werden immer gewalttätiger" Anmerkung: Dies entspricht auch unseren Beobachtungen, wobei ich sogar nur mit 5%
  272. an Straftätern rechne.
  273.  
  274. "Das große Schweigen
  275. Im täglichen Polizeibericht des Ulmer Polizeipräsidiums fällt seit der Polizeireform so manches Vorkommnis als Bagatelle durchs Raster, das früher ganz selbstverständlich in der Zeitung nachzulesen war. Es gebe täglich 300 bis 400 Ereignisse, heißt es dazu in der Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Es sei aber nicht Aufgabe der Polizei, dies alles aufzuarbeiten. Und so kommt es, dass der Polizei an manchen Tagen nicht ein einziges Ereignis in Geislingen einen Bericht wert ist. So wie der Streit zwischen Asylbewerbern in der Wölkhalle in der Nacht vor Silvester, bei dem ein Sicherheitsbediensteter verletzt wurde.
  276.  
  277. Von einem "Großeinsatz", wie Anwohner in der Rheinlandstraße es bezeichneten, könne nicht die Rede sein, sagt die Polizei. "Bei Konfliktsituationen mit mehreren beteiligten Personen setzen wir, wenn möglich, immer mehrere Streifenfahrzeuge ein, weshalb wir hier sicher nicht von einem Großeinsatz sprechen können", erklärt nun der stellvertretende Polizeipräsident Hubertus Högele auf Nachfrage unserer Zeitung. Er betont: "Nicht in jedem Fall, wenn die Polizei an einer Unterkunft auftaucht, ist deshalb ein Vorfall zu verzeichnen. Warum Vorfälle in den Notunterkünften nicht im Polizeibericht aufgeführt werden, erklärt Högele jedoch nicht.
  278.  
  279. Die Einsatzzahlen sind jedenfalls nicht ohne: Im Zusammenhang mit Asylbewerbern verzeichnete das Polizeipräsidium Ulm im letzten Quartals des Jahres 2015 insgesamt fast 600 Einsätze, darunter 300 Einsätze wegen Straftaten. Davon seien fast 60 im Landkreis Göppingen begangen worden. "Dies bedeutet aber nicht, dass diese von Flüchtlingen begangen wurden", beteuert Högele. "Vielmehr können die Flüchtlinge auch Opfer sein." Högele nennt als Beispiel einen "Brand am 29. Dezember vor der Unterkunft in Geislingen".
  280.  
  281. Gemeint ist eine Zündelei zweier junger Männer, die in der rechtsextremen Szene Göppingens vor Jahren bereits auffällig geworden waren. Es brannten: Papier und Stofffetzen an einem Bauzaun. Polizei und Staatsanwaltschaft verkündeten dies am darauffolgenden Spätnachmittag per Pressemitteilung.
  282.  
  283. "Steigende Gewaltbereitschaft"
  284.  
  285. Rainer Staib, Bereitschaftspolizist aus Bad Boll und Vorsitzender des CDU-Arbeitskreises Polizei beklagt eine "zunehmende Aufgabenfülle" bei der Polizei und "steigende Gewaltbereitschaft auch ausländischer Gruppierungen", die die Polizisten enorm fordern würden.
  286.  
  287. Etwa zehn Prozent der Asylbewerber würden straffällig, meldete der Bund deutscher Kriminalbeamter im November. Häufigster Grund: Perspektivlosigkeit. Der Anteil der Asylbewerber unter den 17.000 Tatverdächtigen, die 2015 im Bereich des Ulmer Präsidiums ermittelt wurden, liege bei sechs Prozent.
  288.  
  289. http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/Das-grosse-Schweigen;art5573,3626930
  290.  
  291. ************
  292.  
  293. 06.02.2016 - Quelle: Polizei Hamburg, Hamburger Abendblatt: Frau sexuell durch Migrant auf Parkplatz belästigt - Zeugen gesucht.
  294.  
  295. "Dann wurde er jedoch aufdringlicher, sprach die Frau auf ihr attraktives Äußeres an und wollte, dass sie einen Teil ihres Oberkörpers entblößte. Die junge Frau ging darauf nicht ein und lief ins nahegelegene Gebäude. Von dort aus informierte ein Mitarbeiter die Polizei. "
  296.  
  297. http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article207012491/Junge-Frau-in-Tostedt-sexuell-belaestigt-Polizei-fahndet-nach-dem-Taeter.html
  298.  
  299. ***********
  300.  
  301. 06.02.2016: Syrischer Flüchtling in Hamburg soll 5jähriges Mädchen in Flüchtlingsheim missbraucht haben. Er sitzt jetzt in Haft - Quelle: WELT, Polizei Hamburg.
  302.  
  303. "Ein syrischer Flüchtling steht unter Verdacht, ein fünfjähriges Mädchen in der Zentralen Erstaufnahme an der Sportallee in Groß Borstel sexuell missbraucht zu haben. Am Mittwoch soll der Mann festgenommen worden sein. "Wir haben einen 31-Jährigen in U-Haft", bestätigt Nana Frombach, Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. "
  304.  
  305. *************
  306.  
  307. 06.02.2016 - Afghanischer Jugendlicher belästigt ANGEBLICH Jungen (9, 14) auf der Toilette.
  308. Quelle: bild, Welt.
  309.  
  310. Einen weiteren Missbrauchsfall soll es laut "Bild"-Zeitung in einer Erstaufnahme in Jenfeld gegeben haben. Ein 14-jähriger Afghane soll zwei Jungen (9, 14) auf die Toilette gefolgt sein und soll sich vor ihnen entblößt haben. Der Jugendliche sei festgenommen, später aber wieder entlassen worden, schreibt die Zeitung. Bei der Staatsanwaltschaft habe man bisher keine Kenntnisse zu dem Fall, sagt Nana Frombach.
  311.  
  312. http://www.welt.de/regionales/hamburg/article151873802/Mann-soll-in-Unterkunft-Maedchen-missbraucht-haben.html
  313.  
  314.  
  315. ******************
  316. 03.02.2016: 20-jähriger Afghane rastet aus
  317. Garmisch-Partenkirchen - Ein anerkannter Flüchtling aus Afghanistan ist am Dienstag in Garmisch-Partenkirchen ausgerastet und hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.
  318.  
  319. "Dank der Mithilfe eines Passanten konnte er gestellt werden. Bei seiner Festnahme wehrte er sich heftig. Dabei wurde einer der Polizeibeamten leicht am linken Arm und am linken Knie verletzt, blieb jedoch dienstfähig. Gegen den Afghanen wird nun ermittelt – wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und eines Eingriffs in den Straßenverkehr."
  320.  
  321. http://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-20-jaehriger-afghane-rastet-liefert-sich-verfolgungsjagd-polizei-6091865.html
  322.  
  323. **************
  324.  
  325. 25.01.2016 - München, Quelle: Polizei München - Fall 1: Als ihm die 19-Jährige zu verstehen gab, dass sie kein Geld dabei habe, schlug der Unbekannte mehrfach auf die Münchnerin ein. Parallel dazu tastete er sie ab und verlangte die Herausgabe ihres Mobiltelefons.
  326. Nachdem die junge Frau ihr Handy nicht hergab, schlug der Täter ein weiteres Mal auf sie ein. Die Münchnerin begann daraufhin laut um Hilfe zu schreien, sodass der Täter ohne Beute zu Fuß auf der Bummstraße in Richtung Belgradstraße flüchtete. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen negativ. Durch den Angriff wurde die 19-Jährige verletzt und ambulant in einem Krankenhaus behandelt.
  327.  
  328. Täterbeschreibung:
  329.  
  330. Männlich, etwa 25 Jahre alt, ca. 180 cm groß, südländische Erscheinung, dünn, kurze, glatte Haare, Drei-Tage-Bart; bekleidet mit schwarzer Winterjacke (evtl. Daunenjacke), schwarzer Hose sowie schwarzem Kapuzenpulli, schwarze Schuhe, sprach gebrochen Deutsch.
  331.  
  332. Fall 2:
  333.  
  334. In der Nacht von Sonntag auf Montag fuhr eine 55-jährige Münchnerin gegen 00.45 Uhr mit der U-Bahn zur Haltestelle Lehel, stieg dort aus und fuhr mit der Rolltreppe nach oben in Richtung Ausgang Thierschstraße. Etwa in der Mitte der Rolltreppe wurde sie von einem unbekannten Mann von hinten angegriffen, so dass sie einen Sturz auf der Rolltreppe gerade noch vermeiden konnte.
  335.  
  336.  
  337. Anschließend wurde sie von dem Täter ein zweites Mal gestoßen, sodass die Frau letztlich doch auf die Rolltreppe stürzte. Während sie stürzte, riss der Räuber ihre Handtasche an sich und flüchtete in Richtung Oberfläche. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Täter verliefen negativ. Die 55-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt.
  338.  
  339.  
  340. Täterbeschreibung:
  341.  
  342. Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 160-170 cm groß, südländische Erscheinung, dunkler Teint, weitere Angaben nicht möglich. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
  343.  
  344. https://www.muenchen.tv/mehrere-versuchte-handtaschendiebstaehle-mit-koerperverletzung-148700/
  345.  
  346. *****************
  347.  
  348. 26.01.2016 - 4 unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge aus Pakistan treten auf hilflosen Mann, den sie zu Fall gebracht haben, ein - grundlos. Quelle: Polizei München. 2 Täter wurden schon gefasst.
  349.  
  350. Laim: Als ein 58-Jähriger am Samstag an einer vierköpfigen Gruppe junger Männer vorbeigehen wollte, fing diese plötzlich an, auf ihn einzuschlagen. Drei der Täter konnten im Anschluss gefasst werden, bei der Identifizierung des vierten bittet die Polizei um Mithilfe.
  351. Am Samstag war ein 58-jähriger Münchner gegen 21:40 Uhr zu Fuß in der Zschokkestraße unterwegs. Dort hielt sich auf dem Gehweg eine vierköpfige Gruppe junger Männer auf, an welcher der 58-Jährige vorbeilaufen wollte. Als er hierfür zwischen den vier Personen hindurchging, fing einer der Männer unvermittelt an, den 58-Jährigen zu schubsen. Daraufhin wollte der Rentner die Polizei verständigen, doch die vier begannen gemeinsam auf den Rentner einzuschlagen. Der Münchner ging zu Boden, woraufhin ihm einer der Männer gegen die Brust trat.
  352.  
  353. Nach dem Fußtritt konnte der 58-Jährige sich auf die andere Straßenseite flüchten. Die Gruppe ließ daraufhin von ihm ab, sodass er die Polizei verständigen konnte. Als die Polizisten vor Ort eintrafen, konnten sie noch drei der Männer antreffen. Bei diesen handelt es sich um einen 15-, einen 16- und einen 18-Jährigen aus Pakistan. Eine vierte Person ist flüchtig. Der Rentner musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
  354.  
  355. https://www.muenchen.tv/gefaehrliche-koerperverletzung-rentner-von-vier-jugendlichen-verpruegelt-148920/
  356.  
  357.  
  358. ***********************
  359. "Eine 15-Jährige ist am Sonnabend auf einem Feldweg zwischen Ziegelrode und Helbra von drei Männern angegriffen und geschlagen worden. Das Mädchen wird im Krankenhaus behandelt. Die Täter hätten auch nach Geld gefragt. Der eine, hauptsächliche Täter soll ihr anschließend ins Gesicht geschlagen und sie zu Boden gestoßen haben. Da das Mädchen bei dem Angriff Verletzungen erlitten hat, war sie am späten Nachmittag zur Behandlung im Krankenhaus.
  360. Wie die Polizei mitteilt, wurden die Täter wie folgt beschrieben: 20 bis 30 Jahre alt, zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß. Sie sollen gegelte Haare gehabt und Drei-Tage-Bart getragen haben. Von ihrem Aussehen her sollen die drei jungen Männer ausländischer Nationalität gewesen sein."
  361.  
  362.  
  363. http://www.mz-web.de/eisleben/ueberfall-bei-helbra-15-jaehriges-maedchen-von-drei-maennern-angegriffen,20640972,33730348.html#plx1804197865
  364.  
  365. ********************
  366. 05.02.2016: Zwei Afrikaner/Araber versperren Radfahrer den Weg, bringen ihn zu Fall und treten auf ihn ein, während er am Boden liegt - ohne Grund. Das Opfer liegt mit Verletzungen im Krankenhaus. Quelle: Polizei Schwetzingen. Anmerkung: auch diese Fälle sinnloser Gewalt durch Migranten sind uns längst bundesweit bekannt, auch gegenüber Radfahrern.
  367.  
  368. "Sie versperrten dem Radfahrer den Weg. Der Biker kollidierte mit einem der Männer und stürzte zu Boden. Daraufhin begannen die beiden Täter auf den am Boden Liegenden einzutreten und einzuschlagen. Danach floh das Duo vom Tatort. Hintergründe für die Tat sind bislang nicht bekannt. Der 26-Jährige wurde dann durch einen in Tatortnähe wohnenden Freund in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben.
  369.  
  370. Täter 1: männlich; 1,75-1,80 m groß; dunkelbraune Haut; kurze, dunkle
  371. Haare; 130-140 kg schwer; trug eine dunkle Jacke.
  372.  
  373. Täter 2: männlich; circa 1,75m groß, dunkelhäutig; dunkel gekleidet."
  374.  
  375. http://www.mrn-news.de/2016/02/05/schwetzingen-schwere-gefaehrliche-koerperverletzung-polizei-fahndet-nach-zwei-dunkelhaeutigen-personen-239226/
  376.  
  377. ******************
  378.  
  379. 03.02.2016: Nach brutalem Überfall nun Suche mit einem Phantombild durch die Polizei Hildesheim. Die Opfer wurden mit Messern bedroht- und ausgeraubt.
  380.  
  381. Hildesheim (jaz) - Nach einem brutalen Überfall auf dem Panaromaweg bei der Hildesheimer Jugendherberge sucht die Polizei nun mit einem Phantombild nach einem der Täter. Die Attacke auf ein Paar sowie zwei Freundinnen geschah bereits am 4. Juli 2015 gegen 2.15 Uhr, die Hildesheimer Allgemeine Zeitung berichtete damals darüber. Da die zwei Täter noch immer nicht gefasst sind, wendet sich die Polizei nun erneut an die Öffentlichkeit.
  382.  
  383. Der Abend im vergangenen Sommer: Nach einem Freundschaftsabend hatten drei Frauen (38, 40 und 42 Jahre) und ein Mann (40 Jahre) beschlossen, mit dem Auto noch zum Panoramaweg hoch zu fahren. Sie genossen schon eine Weile den Blick in der lauen Sommernacht, als sich plötzlich aus dem Nichts zwei Unbekannte näherten. Die Männer waren mit Messern bewaffnet. Die Fremden, vermummt mit Wollmützen, schnappten sich zwei Frauen der Gruppe und bedrohten sie mit den Waffen. Dann forderten sie den Mann aus dem Quartett auf, zu verschwinden. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, drückten sie die Messer noch massiver an ihre beiden Opfer.
  384.  
  385. Während der Mann das Weite suchte, forderten die Täter die dritte Frau auf, Portemonnaie und persönliche Dokumente aus dem nahe geparkten Auto zu holen. Mit den Wertsachen verschwanden sie wieder in der Dunkelheit. Die verängstigten Frauen liefen zum nächsten Wohnhaus und baten die Bewohner, sofort die Polizei zu verständigen. Die Frauen standen nach der Tat lange Zeit unter Schock.
  386.  
  387. Der nun per Phantombild gesuchte Mann ist laut Polizei 25 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und athletisch. Hinweise nehmen die Beamten unter Telefon 939-115 entgegen.
  388.  
  389. http://www.hildesheimer-allgemeine.de/news/article/ueberfall-wer-kennt-diesen-mann.html
  390.  
  391. ***************
  392.  
  393. 06.02.2016: Ägyptischer Flüchtling nach Körperverletzung an somalischem Flüchtling nun für 2 1/2 Jahre in Jugendhaft. Das Opfer hat bleibende Schäden. Mittäterin war übrigens eine deutsche Frau, Freundin des Täters.
  394.  
  395. http://www.badische-zeitung.de/freiburg/ueberfall-auf-wehrlosen--117167539.html
  396.  
  397. Überfall auf Wehrlosen
  398.  
  399. Jugendschöffengericht verurteilt ägyptischen Flüchtling zu zweieinhalb Jahren Jugendstrafe.
  400.  
  401. Eine gefährliche Körperverletzung, bei der das Opfer üble Verletzungen davontrug und seines Mobiltelefons beraubt wurde, hat das Freiburger Jugendschöffengericht beschäftigt. Das Geschehen liegt schon mehr als ein Jahr zurück. Der heute 19-jährige Angeklagte, ein ägyptischer Flüchtling, der wegen eines Einbruchs in Haft ist, wurde zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten Jugendstrafe verurteilt.
  402. Am 23. Dezember 2014 soll der Mann gegen ein Uhr nachts zusammen mit einer damals 20-jährigen Deutschen einen Flüchtling somalischer Herkunft verprügelt. Zahlreiche Prellungen, starke Schmerzen, Sehprobleme und mehrere gebrochene Zähne erlitt das damals ebenfalls 19-jährige Opfer, dem auch das Handy gestohlen worden war. In den Pressemeldungen der Polizei tauchte der Vorfall seinerzeit nicht auf. Laut Polizeisprecherin Laura Riske würde nicht jede Körperverletzung der Öffentlichkeit gemeldet. Es komme auf die Ausgestaltung der Tat und den jeweiligen Sachbearbeiter an.
  403.  
  404. Gegenüber der Richterin Cornelia Grau machte der Angeklagte, der Ende 2013 als Flüchtling nach Deutschland gekommen war, keine erhellenden Aussagen zum Tatablauf. Wiederholt erklärte der junge Mann, der von Rechtsanwalt Stephan Althaus vertreten wurde und für den ein Dolmetscher übersetzte, lediglich, dass er zum Zeitpunkt des Überfalls stark alkoholisiert gewesen sei und unter Drogen gestanden habe.
  405.  
  406. Das Opfer, ein junger Somalier, leidet bis heute an den Folgen.
  407.  
  408. Das Opfer, das bis heute physisch und psychisch unter den Folgen der Tat leidet, schilderte die Details. Demnach war der Somalier zunächst mit der jungen Frau ins Gespräch gekommen und dann völlig unvermittelt von dem nun Angeklagten zu Boden geworfen, von beiden geschlagen und von der Frau auch getreten worden.
  409.  
  410. ********************
  411.  
  412. Update: Vergewaltigung mit vorgehaltener Waffe (Schlagring) durch einen Flüchtling im Flüchtlingszelt vor 50 Anderen Flüchtlingen. Nun ist er in Haft - und soll eventuell abgeschoben werden.
  413.  
  414. http://regionalbraunschweig.de/haftstrafe-nach-sexuellem-uebergriff-in-der-lab/
  415.  
  416. **************
  417.  
  418. 06.02.2016: Update Schweiz: Vergewaltigung in aller Öffentlichkeit: Marokkanischer Flüchtling wirft Frau um und vergewaltigt sie an Ort und Stelle. Mit einer ähnlichen Tat Monate vorher hat er aber nichts zu tun gemäß DNA. Quelle: Staatsanwaltschaft See-Oberland: Bosshard & nzz.ch.
  419. Anmerkung: typischer Tathergang mit gewaltsamen Angriff und dann sofortiger Vergewaltigung. Dies war also geplant. Ähnliche Vorfälle haben wir nun schon dutzendfach.
  420.  
  421. http://www.nzz.ch/zuerich/aktuell/verbindung-zu-vergewaltigung-in-emmen-ld.4123
  422.  
  423. "Die Meldung liess die Luzerner Staatsanwaltschaft aufhorchen: Am Sonntagmittag hat die Kantonspolizei Zürich einen 28-jähirger Asylbewerber aus Marokko verhaftet. Er hatte zuvor eine Joggerin in Uster mit Gewalt zu Boden gedrückt und sich sexuell an ihr vergangen. "
  424.  
  425. ******************
  426.  
  427.  
  428.     05.02.2016: Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg: 2 Fälle sexueller Belästigung durch Männer aus der Heidelberger Flüchtlingsunterkunft. Bitte beachten: "Als sich die 22-Jährige wehrt, holt der Mann aus und verpasst ihr einen Schlag auf den Kopf."
  429.  
  430.     "Der Mann, ein 22-Jähriger aus einer Walldorfer Flüchtlingsunterkunft, versucht nach dem Übergriff zu flüchten. Das Sicherheitspersonal kann ihn jedoch überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.
  431.     Nach der Beendigung der ersten polizeilichen Maßnahen wird er wieder auf freien Fuß gesetzt!"
  432.  
  433.     und:
  434.  
  435.     "Ähnliche Erfahrungen musste eine 22-jährige Frau am frühen Sonntagmorgen in einer Gaststätte in der Unteren Straße in der Altstadt machen.
  436.  
  437.     Gegen 3:30 Uhr wird sie zunächst von einem männlichen Gast ‚angemacht‘ und gegen ihren Willen angefasst. Wenig später wird sie von demselben Mann massiv angegangen. Er greift der jungen Frau in die Hose, geht unter ihren Slip. Als sich die 22-Jährige wehrt, holt der Mann aus und verpasst ihr einen Schlag auf den Kopf.
  438.  
  439.     Als Mitarbeiter und Gäste auf die Situation aufmerksam werden, halten sie den angetrunkenen 29-Jährigen, der in einer Gemeinschaftsunterkunft im Landkreis Heilbronn wohnt, bis zum Eintreffen der Polizei fest.
  440.  
  441.     Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde auch der 29-Jährige wieder entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an."
  442.  
  443.     http://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-sexuelle-uebergriffe-in-altstadt-gaststaette-und-bergheimer-disco-6024396.html
  444.  
  445.  
  446.  
  447. ********************
  448. 05.02.2016: Nachtrag: die Täter, die Bundesweit in fast allen größeren Städten massive sexuelle Übergriffe auf Frauen ausgeübt haben, werden nun nach und nach ermittelt und festgenommen. Es sind mitnichten Algerier und Marokkaner, es sind meist AFGHANEN. Diese dürfen nach wie vor frei und unbegrenzt einreisen. Quelle: Staatsanwaltschaft Traunreut.
  449.  
  450. "Die Polizei hat nach dem sexuellen Übergriff auf eine 17-jährige Traunreuterin in der Silvesternacht einen 24-jährigen Afghanen in Traunreut (Landkreis Traunstein) festgenommen. Der Mann wurde noch am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl erlassen hat..
  451.  
  452. Die Staatsanwaltschaft Traunstein beantragte den Haftbefehl gegen den jungen Mann wegen vorsätzlicher Körperverletzung in Tatmehrheit mit versuchtem Raub und sexueller Nötigung. Nachdem der zuständige Ermittlungsrichter diesem Antrag folgte, wurde der 24-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
  453.  
  454. Die 17-jährige Schülerin war am Neujahrsmorgen zusammen mit ihrer gleichaltrigen Freundin zwischen 2.15 Uhr und 2.45 Uhr mitten in ihrer Heimatstadt unterwegs, als sie der 24-Jährige an der Kapuze gepackt, heftig zu Boden geworfen und versucht hat, ihr ein in der Hand gehaltenes Handy zu entreißen. Zeitgleich versuchte er die Jugendliche zu entkleiden und fasste sie mehrfach im Intimbereich an. Erst heftige Gegenwehr und lautes Schreien des Opfers und der sie Freundin führten dazu, dass der Täter von der Jugendlichen abließ und zusammen mit einem Begleiter ohne Beute das Weite suchte.
  455.  
  456. Geschockt durch den Vorfall meldete sich die 17-Jährige am Neujahrsvormittag mit ihrer Mutter bei der Polizei. Der Kripo Traunstein ist es gelungen, erst den 19-jährigen Begleiter des Täters zu ermitteln und kam dann auf die Spur des 24-jährigen Afghanen. Er wohnt mit dem 19-jährigen Afghanen in einer Gemeinschaftsunterkunft in Traunreut. "
  457.  
  458. http://www.heimatzeitung.de/startseite/blickpunkte/1931116_Nach-Uebergriff-in-Silvesternacht-24-jaehriger-Afghane-festgenommen.html
  459.  
  460. *******************
  461. 06.02.2016: Gewaltsame Übergriffe gegen Mädchen, 7 Jahre und 9 Jahre alt, durch eine Gruppe Schwarzafrikaner völlig ohne Grund. Die Mädchen wurden zunächst geschlagen und dann mehrere Meter an den Haaren hinterher geschleift. Dieser Aspekt der Tat wurde NICHT durch die Kamera der Tankstelle gefilmt. Quelle: derwesten.de, Polizei & Staatsanwaltschaft Briol, Polizei-Pressesprecher Ludger Rath:
  462.  
  463. http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/video-belegt-uebergriff-auf-kinder-in-brilon-nicht-aimp-id11458578.html
  464.  
  465. ***************
  466.  
  467.  
  468. 06.02.2016: Zwei Afghanen, 15 und 22 Jahre sind nun angeklagt, eine 15jährige sexuell genötigt zu haben & versuchte Vergewaltigung. Quelle: Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.
  469.  
  470. "Nach jetzigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stehen die Männer im Alter von 15 und 25 Jahren im dringenden Verdacht die Geschädigte gegen 21:45 Uhr auf ihrem Nachhauseweg am Spitalberg bedrängt zu haben. Das noch minderjährige Mädchen soll geküsst und sexuell motiviert angefasst worden sein.
  471.  
  472. Der Geschädigten, die sich aus dieser Situation befreien konnte, war es dann gelungen über den Marktplatz bis zum Rathaus wegzulaufen und von einer Telefonzelle die Polizei zu alarmieren. Laut ihrer Angaben waren ihr die Männer zwar bis dorthin gefolgt, hätten sich dann aber in Richtung Südliche Ringstraße entfernt.
  473.  
  474. Die Flüchtigen blieben vorerst unerkannt und konnten auch im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken wurde daraufhin noch in der Nacht hinzugezogen und führte die Spurensicherung sowie erste Befragungen durch.
  475.  
  476. In der Zwischenzeit hat die zuständige Fachdienststelle der Schwabacher Kriminalpolizei den Fall übernommen. Sie konnte im Zuge ihrer Recherchen und Vernehmungen die beiden Tatverdächtigen identifizieren und leitete gegen sie Ermittlungsverfahren ein. Es handelt um zwei aus Afghanistan stammende Flüchtlinge, die noch am Mittwochnachmittag (20.01.2016) vorläufig festgenommen werden konnten."
  477.  
  478. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/schwabach-sexueller-uebergriff-auf-jugendliche-zwei-aus-afghanistan-stammende-fluechtlinge-ermittelt-99490
  479.  
  480. *****************
  481.  
  482. 06.02.2016: wie jetzt bekannt wurde, hat im Januar ein 15jähriger Syrischer Flüchtling mehrere Frauen in einem Waldstück mit einem Messer bedroht, um sie dann auszurauben. Quelle: Staatsanwaltschaft Augsburg, Focus.
  483.  
  484. Anmerkung: Schweden nicht vergessen.
  485.  
  486. Tatverdächtiger ist Flüchtling aus Syrien
  487.  
  488. Eine schnell eingeleitete Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam, führte die Ermittler gegen 12.00 Uhr zu einem mutmaßlichen Täter. Nach Polizeiangaben handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 15 Jahre alten unbegleiteten Flüchtling aus Syrien, wie eine Sprecherin zu FOCUS Online sagte. Der Jugendliche sei an einer Flüchtlingsunterkunft in Rapperzell festgenommen worden. Laut Polizei ist der 15-Jährige bereits vor der Tat wegen "Aggressionsdelikten" aufgefallen. Die Staatsanwaltschaft in Augsburg soll einen Haftantrag prüfen.
  489.  
  490. http://www.focus.de/regional/bayern/sexueller-uebergriff-in-bayern-drei-frauen-in-waldstueck-mit-messer-bedroht-polizei-fasst-syrischen-fluechtling_id_5197980.html
  491.  
  492. ********************
  493.  
  494. 06.02.2016: Afrikanischer Flüchtling verletzt anderen lebensgefährlich mit einem Messer. Diese Vorfälle häufen sich. Quelle: Polizei Salzgitter.
  495.  
  496. "Verlauf dieses Streites wurde einer der Beteiligten, ein 41-jähriger Mann, mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt."
  497.  
  498. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56519/3244293
  499.  
  500. ****************
  501. 06.02.2016: Syrischer Flüchtling belästigt Frau auf dem Rathausplatz, wird von drei Zeugen beobachtet. Die Polizei weist ihn darauf hin, dies bitte in Zukunft zu unterlassen und schickt ihn zurück nach Hause, obwohl er zuvor bereits straffällig geworden war. Quelle: Polizei Emden.
  502.  
  503. 21 jährigen Syrer angesprochen. Im weiteren Verlauf griff der Asylsuchende mit Wohnsitz in Harsefeld, Landkreis Lüneburg, der jungen Frau an das Gesäß und in den Schritt. Drei Passanten konnten dieses Geschehen beobachten und benachrichtigten sofort die Polizei. Im Nahbereich konnte die Polizei den betrunkenen Beschuldigten anhalten und vorläufig festnehmen. Es erfolgte die Zuführung zur Wache des PK Emden. Die anschließende Identitätsfeststellung ergab Unstimmigkeiten mit einer vorhandenen Bescheinigung der Ausländerbehörde. Polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der beschuldigte Syrer bereits im November 2015 in Bochum mit einem aufenthaltsrechtlichen Delikt aktenkundig wurde. Nach Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde und der Staatsanwaltschaft Aurich wurde der junge Syrer nach Abschluss aller Maßnahmen entlassen. Vorab erhielt er mit einer Gefährderansprache die unmissverständliche Erklärung zur Unterlassung von einem solchen strafrechtlichen Verhalten.
  504.  
  505. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104235/3244973
  506.  
  507. ****************
  508.  
  509.  
  510. 06.02.2016: Angolanischer Flüchtling will seine Frau mit Messer töten, lässt sich von der Polizei widerstandslos abführen. Quelle: Polizei Mittelfranken:
  511.  
  512. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3244965
  513.  
  514. "Nach ersten Erkenntnissen kam es wohl in der Küche zu einem Streit zwischen der 33-Jährigen und deren 48-jährigen Freund, beide angolanische Staatsangehörige. Im weiteren Verlauf stach der 48-Jährige offenbar auf seine Freundin mit einem Küchenmesser ein. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. "
  515.  
  516.  
  517. *****************
  518. 06.02.2016: weitere sexuelle Übergriffe auf mehrere Frauen durch Flüchtlinge in Konstanz beim Karneval.
  519. Anmerkung: in Konstanz häufen sich die Vorfälle sehr. Quelle: Polizei Konstanz. Mehrere Tätergruppen wurden festgestellt.
  520.  
  521. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3244981
  522.  
  523. ************************
  524.  
  525. 06.02.2016. Dortmund, Quelle: Staatsanwaltschaft Dortmund, Polizei Dortmund:
  526. Afghanischer Flüchtling will Frau vor den Augen seiner Kinder töten. Frau kann sich schwer verletzt zur Security flüchten. Tatwaffe: Messer.
  527.  
  528. "Ein 31jähriger Asylbewerber afghanischer Herkunft hat versucht seine Ehefrau durch mehrere Messerstiche zu töten. Die 24jährige Ehefrau konnte aus dem Zimmer zur Eingangshalle flüchten, wo sich Sicherheitspersonal befand. Die verletzte Frau befindet sich außer Lebensgefahr. Der Tatverdächtige konnte bis zum Eintreffen der Polizei durch Anwesende festgehalten werden. Die Ermittlungen wurden durch eine Mordkommission aufgenommen. Der 31jährige Mann wurde vorläufig festgenommen und wird am morgigen Tag dem Haftrichter des Amtsgerichtes Dortmund vorgeführt. Als Motiv ist von Eifersucht auszugehen. Bei der Tatbegehung waren die beiden Kleinkinder der Eheleute anwesend. Das Jugendamt Dortmund ist eingeschaltet und hat die Kinder zunächst in ihre Obhut genommen."
  529.  
  530. http://www.wa.de/polizei-meldungen/dortmund/pol-do-06-02-2016-00-52-uhr-dortmund-syburg-westhofener-strasse-versuchtes-toetungsdelikt-polizei-nimmt-tatverdaechtigen-fest-lfd-nr-0180-zr-6101828.html
  531.  
  532. ***********************
  533.  
  534. Ergänzend dazu kam es bereits im November (wie überall in Deutschland) zu einem sexuellen Übergriff durch einen Flüchtling auf ein Kind im Schwimmbad in Oldenburg. Quelle: Polizei Oldenburg, nwzonline.de
  535.  
  536. http://www.nwzonline.de/oldenburg/politik/maenner-belaestigen-14-jaehrige-im-olantis_a_6,0,2814112302.html
  537.  
  538.  
  539. ***************************
  540. 11.01.2016 Oldenburg: Bereits vor 3 Wochen kam es in Oldenburg gemäß Polizeibericht zu "schweren sexuellen Belästigungen" durch eine Gruppe Afrikanischer Flüchtlinge gegenüber zahlreichen Frauen im Stadtzentrum: Quelle: Polizei Oldenburg; nwzonline.de/oldenburg
  541.  
  542. "Fünf Frauen sind am Sonnabend im Oldenburger Stadtzentrum von mehreren jungen Männern „aggressiv belästigt“ worden, heißt es im Polizeibericht aus dieser Nacht. Zwei 20 und 24 Jahre alte Männer aus Algerien hätten sie intim berührt und schwer beleidigt. Die Beamten indes konnten die jungen Männer dank des Notrufs noch in unmittelbarer Tatortnähe stellen. Inwieweit drei andere Männer – die offenbar gemeinsam mit den Algeriern unterwegs waren – sich strafbar gemacht haben könnten, ist noch nicht geklärt. Bei der Gruppe handelt es sich um einen 29-jährigen Deutschen aus Wildeshausen, einen 22-jährigen marokkanischen Asylbewerber, der in Leipzig gemeldet ist – und um drei Algerier (18, 20, 24), die in Oldenburger Flüchtlingsunterkünften auf Asyl hoffen. Der 20-jährige Algerier musste allerdings „aufgrund seines aggressiven Verhaltens zur Verhinderung weiterer Taten die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen“, heißt es. Der Marokkaner wurde von der Bundespolizei in einen Zug nach Leipzig gebracht."
  543.  
  544. http://www.nwzonline.de/oldenburg/blaulicht/mehrere-frauen-sexuell-belaestigt_a_6,0,2713363861.html
  545.  
  546. ******************
  547.  
  548. 05.02.2016: Sexueller Übergriff in einer Diskothek durch einen Flüchtling aus Sri Lanka.
  549. Die Security hält ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest. Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis.
  550.  
  551. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3244260
  552.  
  553. ********************
  554.  
  555. 05.02.2016: Drei afrikanische Flüchtlinge belästigen eine Frau in München und drücken sie gegen ein Auto - sie kann entkommen. Quelle: Polizei München, münchen.tv:
  556.  
  557. https://www.muenchen.tv/s-bahnhof-lohof-sexueller-uebergriff-auf-frau-151193/
  558.  
  559. *******************
  560.  
  561. 06.02.2016: Die Polizei denkt, es sei eine Gruppenschlägerei zweier ausländischer Gangs. ---> In WIRKLICHKEIT prügeln und treten 4 Afrikaner auf ein Französisches Paar ein, um sie auszurauben.
  562.  
  563. "Vor Ort trafen die Polizisten auf einen 36-ja¨hrigen Franzosen und dessen Ehefrau. Er wies eine leichte Verletzung am Kopf auf. Gemaäss Schilderungen der beiden waren beide vom Kreuzplatz her zu Fuss in Richtung Gais- Kreisel unterwegs, als vier dunkelha¨utige Ma¨nner an sie herantraten. Diese sollen Geld gefordert und den Mann dann unter Schla¨gen und Fusstritten zu Boden gezerrt haben. Die Frau wurde geschubst und stu¨rzte ebenfalls.
  564. Danach machten sich die Angreifer ohne Beute aus dem Staub."
  565.  
  566. http://www.polizeinews.ch/nordwestschweiz/Zeugen+von+UEbergriff+in+Aarau+gesucht/570288/detail.htm
  567.  
  568. ****************
  569.  
  570. 06.02.2016: 16jährige bei Faschingsfeier von drei Flüchtlingen/Migranten sexuell belästigt worden. Quelle: Polizei Bayern, nordbayern.de.
  571.  
  572. http://www.nordbayern.de/region/16-jahrige-nach-faschingsfeier-sexuell-belastigt-1.4971660
  573.  
  574. *************
  575.  
  576. 05.02.2016: Nicht mal vier Wochen nach einer sexuellen Attacke gegen eine 15-jährige Schülerin am Hauptbahnhof liegt dem Amtsgericht jetzt bereits eine erste Anklage vor. Zwei junge Flüchtlinge aus dem Irak (20/22) sollen demnach das Mädchen am Bahnsteig 16 belästigt und sexuell genötigt haben.
  577.  
  578. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/schnelle-anklage-nach-belaestigung-am-bahnhof-aid-1.5744056
  579.  
  580.  
  581. *********
  582.  
  583. 07.02.2016: Ins Gesicht geschlagen und belästigt von Migranten.
  584.  
  585. Schrobenhausen (oh) Eine 20-jährige Schrobenhausenerin wurde am Donnerstagabend gegen 0.15 Uhr vor der Stadthalle von einem Unbekannten verletzt. Sie besuchte den Weiberfasching und begab sich kurz nach Mitternacht zum Rauchen in den Bereich des Busbahnhofes.
  586.  
  587. Ein ihr unbekannter Mann beleidigte sie dort grundlos. Als sie sich die Beleidigungen verbat, schlug ihr der Unbekannte sein Trinkglas ins Gesicht. Der Unbekannte lief den Jahnweg in Richtung Georg-Leinfelder-Straße davon. Er war in Begleitung eines weiteren Mannes, der sich jedoch nicht an dem Vorfall beteiligte. Der Täter wird wie folgt beschrieben: zirka 30 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß, schlank, kurze schwarze Haare. Er trug einen Vollbart und sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Insgesamt hatte er ein südländisches Aussehen. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Schrobenhausen unter Telefon (08252) 89 75-0 erbeten.
  588.  
  589. http://www.donaukurier.de/lokales/schrobenhausen/Schrobenhausen-Ins-Gesicht-geschlagen;art603,3178162
  590.  
  591. ************
  592.  
  593. 13.01.2016: Quelle; Polizei Gelsenkirchen, derwesten. Weil er ein Mädchen beschützen wollte, wurde ein Gelsenkirchener von vier Männern zusammengeschlagen. Die Polizei sucht nun das Mädchen und weitere Zeugen.
  594.  
  595. Ein 45-jähriger Gelsenkirchener wurde brutal zusammengeschlagen, als er ein Mädchen vor vier Angreifern schützen wollte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch, dem 13. Januar, wurde aber erst jetzt bekannt, als "Der Westen" online berichtete.
  596.  
  597. Gegen 21 Uhr an diesem Abend beobachtete der 45-Jährige wie ein etwa 13 bis 14 Jahre altes Mädchen von vier jungen Männern geschubst und bedrängt wurde. Sie zogen das Mädchen zudem an den Haaren. Das Mädchen war in Höhe der Einmündung "An der Friedweide" mit einem kleinen braunen Hund unterwegs. Der Gelsenkirchener forderte die Männer sofort auf, das Mädchen in Ruhe zu lassen.
  598. Brutale Attacke auf den Beschützer
  599.  
  600. Zwar ließen die Männer von dem Mädchen ab, wandten sich aber stattdessen dem Beschützer zu. Sie umringten den 45-Jährigen, einer sprach ihn in einer Sprache an, die der Gelsenkichener nicht verstand. Ein anderer ohrfeigte den Mann, dann wurde er auch von hinten geschlagen und niedergestreckt. Nachdem er am Boden lag, traten und schlugen die Täter weiter auf ihn ein.
  601.  
  602. Erst als ein Auto anhielt, flüchteten die Angreifer in Richtung Golfclub. Das Opfer beschreibt die Angreifer als etwa 20 bis 25 Jahre alt. Sie sollen südländisch aussehen und waren dunkel gekleidet. Einer trug eine blaue Jacke und eine weiße Adidas-Mütze. Ein Anderer hatte einen Kinnbart.
  603.  
  604. http://www.focus.de/regional/gelsenkirchen/45-jaehriger-versucht-maedchen-in-horst-zu-beschuetzen-gelsenkirchener-kassiert-pruegel-fuer-zivilcourage_id_5231891.html
  605.  
  606. ********************
  607.  
  608. [b]15.01.2016: Zwei Männer attackieren Zwölfjährige - Polizei sucht Zeugen.
  609. Hier schilderte die Zwölfjährige, dass sie mit ihrem Fahrrad allein auf dem Bierpohlweg unterwegs gewesen sei. Kurz vor dem Erreichen der Stiftsallee sei ihr ein schwarzes Auto entgegen gekommen. Da der Fahrer den Pkw direkt auf sie zusteuerte, habe sie anhalten müssen. Der Beifahrer sei ausgestiegen, habe sie kräftig am Arm ergriffen und ihr das Rad aus der Hand geschlagen. Obwohl sie vor Angst schrie, sei noch der Fahrer hinzugekommen und habe ihr die Schläge versetzt. Die beiden Angreifer hätten sich kurz in einer ausländischen Sprache unterhalten. Quelle: Polizei Minden[/b]
  610.  
  611. "Auch die Insassen, zwei oder drei Männer, des zufällig vorbeikommenden zweiten Pkw, hätten die Angreifer in ausländischer Sprache angeschrien. Während es zu der körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern kam, sei ihr die Flucht gelungen.
  612.  
  613. Bei dem Fahrer des Pkw soll es sich um einen etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann handeln. Er ist circa 1,65 bis 1,70 Meter groß, hat schwarze, hochgegelte Haare und trug eine schwarze Lederjacke. Der Beifahrer ist etwa 25 Jahre alt und hat ebenfalls schwarze Haare. Er ist etwa gleich groß. Beide Männer haben ein südländisches Aussehen. Auch die zu Hilfe geeilten Männer sind dem Anschein nach Südländer.
  614.  
  615. Diese Fahrzeuginsassen, wie auch weitere Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich dringend mit der Polizei in Minden unter der Telefonnummer (0571) 88660 in Verbindung zu setzen."
  616.  
  617. http://www.mt.de/lokales/minden/20680735_Zwei-Maenner-attackieren-Zwoelfjaehrige-Polizei-sucht-Zeugen.html
  618.  
  619. ****************
  620.  
  621. 29.01.2016: Drei Araber vergewaltigen Frau in Mannheim: Quelle: rnf.de, Polizei.
  622.  
  623. Am  27. Januar gegen 1 Uhr soll nach einer Anzeige, die bei der Polizei einging, eine 24 Jahre alte Frau im Bereich des Carl-Reiß-Platz im Stadtteil Oststadt überfallen worden sein. Nach Informationen die unserer Redaktion vorliegen, wurde das Opfer von den Tätern gewürgt und zum Oralverkehr gezwungen. Bei den Tätern soll es sich um zwei bis drei  Männer mit südländischem Aussehen im Alter zwischen 17-20 Jahren handeln. Weiter heißt es, sie hätten arabisch oder kurdisch gesprochen. (RCS/mj)
  624.  
  625.  
  626. http://www.rnf.de/mannheim-vergewaltigung-am-karl-reiss-platz-95937/
  627.  
  628. **********
  629.  
  630. 11.01.2016: Refugee/Migrant belästigt 8 und 9jähriges Mädchen zunächst und berührt sie dann. Danach versucht er erneut Kontakt aufzunehmen. Quelle: Polizei Stuttgart.
  631.  
  632.  
  633. Stuttgart-Süd (ots) - Die Polizei sucht Zeugen zu einem Vorfall im Stadtbad Heslach, bei dem am Freitag (08.01.2016) ein Mann zwei Mädchen im Alter von acht und neun Jahren unsittlich belästigt hat. Als die beiden Mädchen gegen 15.30 Uhr an einer offenstehenden Umkleidekabine vorbeigingen, zeigte ihnen der Mann sein Geschlechtsteil. In der Schwimmhalle suchte er immer wieder Blickkontakt mit den Mädchen, suchte im Becken offenbar Körperkontakt und sprach die Mädchen vor dem Verlassen des Bades an. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: südländisches Aussehen, 20 bis 25 Jahre alt, kräftig gebaut, kurze dunkle gelockte Haare, dunkel behaarte Beine, Dreitagebart, sprach gut Deutsch und trug eine hellrote Badehose mit weißen Bändeln. Zeugenhinweise nehmen die Beamtinnen und Beamten der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 8990-5778 entgegen.
  634.  
  635. Rückfragen bitte an:
  636.  
  637. Polizeipräsidium Stuttgart
  638. Telefon: 0711 8990-1111
  639.  
  640. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3221723
  641.  
  642. +++++++++++++
  643.  
  644. 05.02.2016: Sexuelle Belästigung von Kindern durch Refugee/Migrant in Franken. Quelle: Polizei Mittelfranken.
  645.  
  646. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3223791
  647.  
  648. ***************
  649.  
  650. 23.01.2016: Stuttgart-Feuerbach – 16-Jährige Jugendliche beim Wilhelm-Geiger-Platz sexuell belästigt und verfolgt – Täter hat südländisches Aussehen - Quelle: Polizei Stuttgart
  651.  
  652. "Der Mann hatte die 16-Jährige angesprochen und war ihr in die Wiener Straße und Klagenfurter Straße gefolgt. Dort sprach er sie nochmals, diesmal in unsittlicher Weise an und befriedigte sich mit entblößtem Geschlechtsteil.
  653.  
  654. Als sich die Geschädigte daraufhin in eine belebte Sporthalle begab, entfernte sich der Täter."
  655.  
  656. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/stuttgart-feuerbach-16-jaehrige-jugendliche-beim-wilhelm-geiger-platz-sexuell-belaestigt-und-verfolgt-taeter-hat-suedlaendisches-aussehen-24566
  657.  
  658. ****************
  659.  
  660. 06.02.2016: Flüchtling belästigt, schlägt und verletzt zahlreiche Frauen - er hat multiple Pässe und war schon vorher straffällig geworden. Die Berliner Polizei hat am Dienstag einen 26-jährigen Mann vorläufig festgenommen, der drei Frauen geschlagen beziehungsweise belästigt haben soll. Einer Frau hat der Mann unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Doch die Frau konnte sich wehren und den Täter mit einer rabiaten Reaktion in die Flucht schlagen. Der Mann ist bei der Polizei kein Unbekannter. Quelle: Polizei Berlin[/b]
  661.  
  662. Berlin. Ein 26-jähriger Mann hat am Dienstag drei Frauen in Berlin belästigt und geschlagen. Die Polizei konnte den Mann am Dienstag vorläufig festnehmen. Er ist bei der Polizei kein Unbekannter, seine Identität ist aber nicht ganz klar.
  663.  
  664. Der Mann hatte zunächst am frühen Morgen am Bahnhof Ostkreuz einer 28-Jährigen unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Warum ist unklar, womöglich könnte ein kurzer Blickkontakt zwischen dem Mann und der Frau der Grund gewesen sein, teilt die Polizei mit. Der Mann flüchtete danach in eine S-Bahn in Richtung Erkner.
  665.  
  666. Mann schlägt unvermittelt auf 45-jährige Frau ein
  667.  
  668. Hier benahm er sich erneut daneben. Ohne erkennbaren Grund schlug er kurz vor der S-Bahn-Station Rahnsdorf auf eine 45-jährige Frau ein. Ihr gelang es, die Notbremse zu ziehen und sich mit Pfefferspray zu wehren. Die Frau erlitt einen Schock. Sie kam ins Krankenhaus, wo sie behandelt werden musste. Sie konnte es aber am Dienstag wieder verlassen.
  669.  
  670. Wegen des Vorfalls fielen S-Bahn-Verbindungen aus, außerdem kam es zu Verspätungen.
  671. Der mutmaßliche Täter nutzt mehrere Personalien
  672.  
  673. Dem Mann hingegen gelang erneut die Flucht. Wenig später wurde er laut Polizei erneut auffällig. Auf dem S-Bahnhof Wilhelmshagen griff er einer 29-jährigen Frau an den Po. Die rief daraufhin die Polizei. Und die konnte den Mann wenig später festnehmen. Der 26-Jährige ist der Polizei bereits wegen mehrerer Delikte (unter anderem Körperverletzung) bekannt.
  674.  
  675. Welche Nationalität der Mann hat, ist nicht ganz klar. Der Mann nutzt verschiedene Personalien und tritt wahlweise als Ägypter, Tunesier oder Algerier auf. Gegen ihn wird nun ermittelt – wegen des Verdachts der mehrfachen Körperverletzung und Beleidigung mit sexuellem Hintergrund übernommen.
  676.  
  677.  http://www.maz-online.de/Home/Polizei/Mann-schlaegt-und-belaestigt-Frauen-in-S-Bahn
  678.  
  679. ******************
  680.  
  681. [b]05.02.2016: Update: Der irakische Flüchtling, der eine Frau erst sexuell belästigt und dann ins Gesicht getreten hat, ist nun vorläufig in Haft: Quelle: Kriminalpolizei Mannheim, Zeugen werden weiterhin gesucht. [/b]
  682.  
  683. Schwetzingen. (pol/rl) Weil er am Dreikönigstag zwei Frauen belästigt und am Schwetzinger Bahnhof ins Gesicht getreten hatte, wurde ein 30-jähriger Verdächtiger am Dienstag wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der irakische Staatsbürger soll am frühen Morgen des 6. Januar auf dem Bahnhofsvorplatz in Schwetzingen zwei junge Frauen erst belästigt und bedrängt haben. Als sie ihn unmissverständlich aufforderten, dies zu unterlassen, habe er die 33-Jährige gezielt ins Gesicht getreten. Die Frau erlitt einen schmerzhaften Jochbeinbruch und kam ins Krankenhaus.
  684.  
  685. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Mannheim am heutigen Mittwoch Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, da der erst seit wenigen Monaten in Deutschland lebende und in einer Schwetzinger Sammelunterkunft untergebrachte Mann hier über keine tragfähigen sozialen Bindungen verfüge und mit seinem Untertauchen zu rechnen sei. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt.
  686.  
  687. Weitere Zeugen, die auf Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und ihre 26-jährige Schwester sowie dem Tatverdächtigen, eventuell bereits schon in der Regionalbahn von Mannheim nach Schwetzingen, aufmerksam geworden sind, werden gebeten sich unter der 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.
  688.  
  689. http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion/polizeibericht-metropolregion_artikel,-Schwetzingen-Frau-belaestigt-und-ins-Gesicht-getreten-30-Jaehriger-inhaftiert-_arid,161581.html
  690.  
  691. **********
  692.  
  693. 05.02.2016: Syrischer Flüchtling belästigt in 8 Fällen Frauen im Bus. Quelle: Polizei, ndr.de
  694.  
  695. "Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat nach mehreren Fällen von sexueller Beleidigung einen Tatverdächtigen ermittelt. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Syrien. Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatte es in den vergangenen Wochen insgesamt acht Fälle gegeben. In verschiedenen Buslinien der Stadt soll der etwa 40 bis 50 Jahre alte Tatverdächtige Frauen sexuell belästigt oder beleidigt haben.
  696. Verdächtiger ohne Pass
  697.  
  698. Seit Dezember waren demnach Frauen zwischen 17 und 38 Jahren betroffen, die nachmittags mit dem Stadtbus unterwegs waren. Nach umfangreichen Ermittlungen kam der entscheidende Hinweis von einem Busfahrer. Er glaubte, den gesuchten Täter erkannt zu haben und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Personaldokumente konnte er nicht vorweisen.
  699. Möglicherweise weitere Geschädigte
  700.  
  701. Der Mann reiste als Flüchtling im Oktober ein und ist dezentral in einer Wohnung untergebracht. Er ist nach einer Befragung wieder auf freiem Fuß. Die Ermittler können nicht ausschließen, dass es noch weitere Taten gegeben hat, deswegen sollen sich mögliche Geschädigte bei der Polizei unter der Nummer 0395 / 55 82 52 24 melden."
  702.  
  703. http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Acht-Frauen-belaestigt-Fluechtling-verdaechtigt-,fluechtling462.html
  704.  
  705. *****************************
  706.  
  707. 06.02.2016: 26jährige Frau beim Karneval aus einer Gruppe von Migranten heraus sexuell beleidigt und ins Gesicht geschlagen - grundlos. Passanten greifen aus Angst nicht ein. Quelle: express.de. Polizei Köln
  708.  
  709. http://www.express.de/koeln/passanten-schauten-zu-tochter-von-blaeck-foeoess-gitarrist-brutal-verpruegelt-23493242
  710.  
  711. *******************
  712.  
  713.  
  714. 07.02.2016: Ein 12 Jahre altes Mädchen und ihre Freundin wurde massiv durch einen Afghanischen Flüchtling im Schwimmbad belästigt. Als sie fliehen wollte, wird sie von ihm verfolgt, Hilfe erhielt sie nicht. Vor der Schwimmhalle wird sie dann vom Flüchtling festgehalten und erneut sexuell misshandelt. Zeugen helfen offenbar nicht. Quelle: Polizei Landshut. Auf das Aufnahmeverfahren des Flüchtlings wird die keinen Einfluss haben.
  715.  
  716. "Laut Polizeibericht war das Mädchen gegen 14.30 Uhr mit einer Freundin im Hallenbad in der Dammstraße, als sie von einem 17-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan angesprochen wurde. Die Zwölfjährige ging jedoch nicht darauf ein, sondern verließ stattdessen mit ihrer Begleiterin das das Becken und ging in den Außenbereich. Der 17-Jährige folgte ihnen jedoch. Draußen angekommen hielt er das Mädchen fest und versuchte, es zu küssen. Die Zwölfjährige flüchtete deswegen in die Frauenumkleide, wurde aber wiederum von dem Asylbewerber verfolgt. Erst als sie ihr Handy zückte und telefonierte, ließ er von ihr ab. Die verständigte Polizei konnte den Täter wenig später identifizieren. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der sexuellen Beleidigung bzw. Nötigung ermittelt."
  717.  
  718. http://www.idowa.de/inhalt.landshut-maedchen-12-im-hallenbad-von-asylbewerber-belaestigt.76534bf8-abfc-428c-8d02-d09b656f4473.html
  719.  
  720. ***************
  721.  
  722. 03.02.2016: Türke zu Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, weil er zwei Mädchen, 14 und 15 Jahre alt, sexuell genötigt hatte. Quelle: Amtsgericht Landau.
  723.  
  724.  
  725.  
  726. Was am Mittwoch vor dem Amtsgericht verhandelt wurde, war nur die Spitze eines Eisbergs. Wegen sexueller Nötigung und Beleidigung ist ein 26-jähriger türkischer Gastwirt aus dem nordwestlichen Landkreis Dingolfing-Landau zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.
  727.  
  728. http://www.idowa.de/inhalt.landau-junge-maedchen-im-doenerladen-befummelt-gastwirt-26-vor-gericht.ad7d0ae0-95a3-4ade-b6fb-6ce8264970dc.html
  729.  
  730. Zwei Mädchen, 14 und 15 Jahre alt, hat er mehrfach gegen ihren Willen umarmt, begrapscht, gestreichelt, geküsst, auf seinen Schoß gezogen und zu sexuellen Handlungen aufgefordert. Und die Zeugenaussagen ließen keinen Zweifel zu: Es gab noch weitaus mehr minderjährige Mädchen, mit denen der Angeklagte sein widerwärtiges Spiel getrieben hat. Nicht alle Fälle erfüllen juristisch jedoch den Straftatbestand - auch wenn die Intention des Täters klar war
  731.  
  732. *************
  733.  
  734. 07.02.2016: Sexuelle Übergriff bei Faschingsumzug durch afrikanische Flüchtlinge. Polizei ermittelt. Quelle: Polizei Dorfen
  735.  
  736. http://www.idowa.de/inhalt.dorfen-zwischenfall-beim-faschingsspektakel-junge-frauen-von-fluechtlingen-begrapscht.5f62ed94-8110-4ec2-b71c-74f4e10ab3fd.html
  737.  
  738. ************
  739.  
  740. 01.02.2016: Mann will Frau vor großer Gruppe Migranten beschützen. Weil er Zivilcourage zeigte, landete ein 21-jähriger Passauer im Krankenhaus. Ein wildgewordener Mob hatte zuvor gnadenlos auf ihn eingeprügelt und eingetreten. Quelle: Polizei Passau.
  741.  
  742. Weil er Zivilcourage zeigte, landete ein 21-jähriger Passauer im Krankenhaus. Ein wildgewordener Mob hatte zuvor gnadenlos auf ihn eingeprügelt.
  743.  
  744. Was war passiert? In der Nacht von Samstag auf Sonntag wollte eine 20-jährige Frau gegen 20.40 Uhr die Nikolastraße überqueren. Doch weit kam sie nicht. Eine Gruppe aus acht bis zehn Personen pöbelte die Frau urplötzlich an und machte ihr immer wieder eindeutige Angebote. Nachvollziehbar, dass sich die junge Frau gegen diese Übermacht nicht zur Wehr setzen konnte. Ihr Glück, dass zufällig ein 21-jähriger Bekannter von ihr den Vorfall beobachtete und sofort dazwischen ging. Er forderte den aufdringlichen Mob auf, seine Bekannte in Ruhe zu lassen.
  745.  
  746. Das hatte allerdings schwerwiegende Folgen. Denn von diesem Moment an richtete sich der blanke Hass der Gruppe gegen den jungen Mann. Von allen Seiten prasselten Faustschläge auf ihn ein. Selbst, als er schon am Boden lag, zeigten sie keinerlei Gnade und "stiefelten" mit ihren Füßen auf den wehrlosen 21-Jährigen ein. Er wurde dabei massiv im Gesicht verletzt. Dabei hatte er noch großes Glück, dass seine Peiniger irgendwann von ihm abließen und sich über das Nikolakloster in Richtung Innstraße aus dem Staub machten.
  747.  
  748. Laut Polizei handelte es sich nach Angaben der Opfer bei den Angreifern "vermutlich um Ausländer". Eine sofort eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet Passau verlief ergebnislos.
  749.  
  750. Die Kriminalpolizei Passau bittet nunmehr unter der Rufnummer 0851/9511-0 um Hinweise zu dem Schlägertrupp. Wer hat am Samstag, 30. Januar, in der tatrelevanten Zeit gegen 20.40 Uhr im Bereich der Passauer Nikolastraße die Auseinandersetzung beobachten können? Wer hat die Männer nach der Tat auf der Flucht durch das Nikolakloster in Richtung Innstraße gesehen?
  751.  
  752. http://www.idowa.de/inhalt.passau-zivilcourage-endet-im-krankenhaus-mob-verpruegelt-mann-21-gnadenlos.a06d575e-2dfe-4a88-9a1c-04903486a1f6.html
  753.  
  754. ********************
  755. 07.02.2016: Asylbewerber belästigt junge Mutter
  756. 22-Jährige flüchtet mit ihrem zweijährigen Sohn vom Spielplatz - Quelle: Kriminalpolizei Sachsen:
  757.  
  758. Quitzdorf am See. Ein Asylbewerber hat am Sonnabendvormittag in Quitzdorf eine junge Mutter belästigt. Das teilte die Polizeidirektion am Sonntag mit. Die 22-Jährige hielt sich mit ihrem zweijährigen Sohn auf einem Spielplatz an der Straße Zum See im Ortsteil Kollm auf, als sie ein Bewohner der unweit gelegenen Asylunterkunft ungebührlich ansprach und am Arm packte. Die Frau konnte sich dem entziehen. Sie flüchtete mit ihrem Kind zu einem Ferienbungalow und schloss sich in diesem ein. Der Tatverdächtige folgte ihr und belästigte die 22-Jährige vor dem Gebäude stehend weiter. Der 25-jährige Lebensgefährte der jungen Mutter schritt schließlich ein und brachte den 19-jährigen Tatverdächtigen zur Asylunterkunft, von wo aus die Polizei informiert wurde. Nach SZ-Informationen soll es sich bei dem Mann um einen afghanischen Staatsangehörigen handeln. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen der Beleidigungen aufgenommen. (szo)
  759.  
  760. http://www.sz-online.de/nachrichten/asylbewerber-belaestigt-junge-mutter-3317329.html
  761.  
  762. *********************
  763.  
  764. 07.02.2016: Kölner Stadtanzeiger, Zitat: "Drei Frauen am Aachener Weiher hinterlistig sexuell belästigt" Polizei Köln: "Drei Frauen wurden bei einer Party am Aachener Weiher nach Angaben der Polizei auf schwerste Weise sexuell belästigt."
  765.  
  766. http://www.ksta.de/karneval-in-koeln/jecker-ticker-am-karnevalssamstag-sote,20678398,33722244.html
  767.  
  768. *****************
  769.  
  770. 07.02.2016: Vorfall auf der Ravardistraße
  771. 16-Jährige in Bocholt von Irakischen Flüchtling sexuell belästigt: Quelle: Polizei Bocholt
  772.  
  773. Bocholt - Eine 16-Jährige ist am späten Samstagabend gegen 0.15 Uhr auf der Ravardistraße in Bocholt sexuell belästigt worden. Wie die Polizei berichtet, ist der Täter ein 28 Jahre alter Mann aus dem Irak, der derzeit in Bocholt lebt.
  774.  
  775. http://www.bbv-net.de/lokales/bocholt_artikel,-16-Jaehrige-in-Bocholt-sexuell-belaestigt-_arid,570192.html
  776.  
  777. ****************
  778.  
  779. 07.02.2016: "Es ist der vierte Übergriff auf Frauen von „südländisch aussehenden Personen“ innerhalb von drei Wochen. Die Polizei sucht Zeugen." Quelle: Polizei Neumünster, shz.de:
  780.  
  781. Die Fälle, in denen Frauen und Mädchen in der Innenstadt bedrängt und sexuell genötigt werden, reißen nicht ab. Wieder werden die Täter als ausländisch beschrieben. Der jüngste Fall ereignete sich am Sonnabendabend zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr in der Straße Am Alten Kirchhof. Die Polizei sucht Zeugen.
  782.  
  783. Wie Polizeisprecher Rainer Wetzel am Sonntag bestätigte, war ein 15-jähriges Mädchen von zwei Männern bedrängt worden. Laut Polizei war das Mädchen mit seinem Freund in einem Schnellrestaurant am Bahnhof gewesen. Bereits dort hatten die beiden Männer Kontakt aufgenommen. Ihr Angebot, das Pärchen zu begleiten, hatten die Jugendlichen abgelehnt, sagte Wetzel. Nachdem sich die 15-jährige am Bahnhof von ihrem Freund verabschiedet hatte, machte sie sich auf den Heimweg. Dabei bemerkte sie, dass die beiden Männer ihr folgten. Im Bereich Am Alten Kirchhof schlossen sie zu ihr auf und einer der beiden hielt sie am Arm fest und wollte sie küssen. Dagegen wehrte sich das Mädchen und versuchte, den Widersacher wegzustoßen. Ein älteres Ehepaar wurde auf die Situation aufmerksam und sprach die Männer an, woraufhin diese wegliefen. Die beiden Täter wurden laut Wetzel wie folgt beschrieben: Der Erste war südländisch, schlank, 1,75 Meter groß und hatte braunes Haar. Er trug ein schwarzes Basecap mit dem Schirm nach hinten gedreht, eine graue oder schwarze Jacke und schwarze Schuhe. Er sprach Deutsch mit Akzent.
  784.  
  785. Der zweite Mann war ebenfalls südländisch, hatte schwarzes Haar und einen schwarzen Vollbart. Er wird als schlank, etwa 1,75 Meter groß beschrieben und soll um die 18 Jahre alt sein. Er trug eine dunkle Jacke mit Kapuze und eine dunkle Hose. Er sprach offenbar kein Deutsch. Rainer Wetzel: „Beide Männer waren vom Augenschein her vermutlich arabischer Herkunft.“
  786.  
  787. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen sexueller Nötigung aufgenommen und bittet in erste Linie das Ehepaar, das einschritt, aber auch weitere mögliche Zeugen, sich unter Tel. 945-0 zu melden.
  788.  
  789. Bereits zwischen dem 19. und 26. Januar hatte es drei Übergriffe von „südländisch aussehenden Männern“ auf Frauen im Stadtzentrum gegeben, in zwei Fällen am hellichten Tag (der Courier berichtete). Eine 42-Jährige war im Durchgang vom Kuhberg zur Kaiserstraße überfallen worden, eine 17-Jährige auf dem Großflecken in Höhe der Klosterinsel und eine 47-Jährige auf dem Parkplatz am Klostergraben. In allen drei Fällen hat die Polizei noch keine heiße Spur.
  790.  
  791. http://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/suedlaender-bedraengen-15-jaehrige-id12670421.html
  792.  
  793. ********************
  794.  
  795.     7.0.2016: Versuchte Vergewaltigung auf dem Parkplatz eines Supermarktes durch einen Flüchtling
  796.     "Es waren qualvolle Minuten, die eine 44- Jährige vergangene Woche im Tiroler Hall erleiden musste: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes wäre sie beinahe von einem 21- jährigen Asylwerber vergewaltigt worden. Seither leidet sie an sehr starken Schlafstörungen und Angstzuständen. Um anderen Frauen zu helfen, wagt sie nun den Schritt an die Öffentlichkeit - und zwar in einem emotionalen "Krone"- Gespräch." Quelle: krone.at - Der Täter wurde von der Polizei nicht festgenommen!.
  797.     "(...)
  798.     "Sobald ich die Augen schließe, sehe ich ihn vor mir. Seine bösartigen, gierigen Blicke haben sich in meinen Kopf eingeprägt, obwohl ich dagegen ankämpfe. Ich hab keine Kraft mehr, bin verzweifelt und weiß nicht mehr weiter", erzählt die 44- Jährige unter Tränen.
  799.  
  800.     Es ist das Gesicht ihres Peinigers, das sie bis in den Schlaf verfolgt. Zu grausam waren die Taten, die er ihr angetan hat. Und zwar am helllichten Tag. "Ich ging gegen 16.45 Uhr in den Supermarkt, um ein paar Lebensmittel zu besorgen", erklärt die Tirolerin. Doch der anfangs harmlose Einkaufsbummel entpuppte sich innerhalb weniger Minuten als wahrer Albtraum.
  801.  
  802.     "Ich stand vor der Käseabteilung, als mich ein jüngerer Mann ansprach. Er fragte mich, ob wir Freunde werden könnten. Das hab ich abgelehnt und ihm mehrmals deutlich gesagt, dass er mich in Ruhe lassen soll", schildert die Hallerin. Doch der Mann blieb hartnäckig. "Plötzlich kam er mir sehr nahe und wollte mich auf den Mund und den Hals küssen. Ich wusste nicht, wie mir geschah", fügt die Frau zitternd hinzu.
  803.     "Ich war wie gelähmt"
  804.  
  805.     Dann ergriff sie die Flucht. Sie bezahlte die Lebensmittel, ging zum Auto, lud die Einkäufe ein und setze sich auf die Fahrerseite. Als sie die Tür schließen wollte, stand der 21- Jährige plötzlich neben ihr. "Da wusste ich, dass etwas Schlimmes passieren wird", erinnert sich die 44- Jährige.
  806.  
  807.     Der Mann beugte sich mit seinem ganzen Oberkörper auf sie. "Er fing an, mir in den Schritt zu greifen und berührte meine Brüste - und zwar immer und immer wieder. Er küsste meinen ganzen Hals, er küsste mich auf den Mund. Ich versuchte, mich wegzudrehen. Doch irgendwann war ich wie gelähmt", schildert das Opfer.
  808.     Einkäufer als Retter
  809.  
  810.     Noch bevor es zum Äußersten kommen konnte, nahm der Albtraum ein Ende. "Auf dem Parkplatz neben mir wollte plötzlich jemand einparken. Mein Peiniger musste die Autotür etwas schließen. In dem Moment gelang es mir, ihn wegzustoßen, die Tür ganz zu schließen und die Zentralverrieglung zu aktivieren. Dann fuhr ich auf der Stelle nach Hause", sagt die Frau.
  811.  
  812.     Die Polizei konnte den 21- Jährigen mittlerweile ausforschen. Er wird auf freiem Fuß angezeigt. Doch die Narben, die er beim Opfer hinterlässt, sind groß: "Ich träume jede Nacht von ihm und wache schweißgebadet, heulend und zitternd auf. Dann liege ich stundenlang wach und hab die grausamen Szenen vor Augen." Seither ist auch die Angst ihr ständiger Begleiter: "Ich traue mich allein nicht mehr vor die Tür. Ich bin ein totales Wrack", gibt sie offen zu.
  813.  
  814. http://www.krone.at/Oesterreich/Sex-Angriff_Sehe_noch_seine_gierigen_Blicke-Tirolerin_berichtet-Story-494892
  815.  
  816. **********************
  817. 05.02.2016: Vier Asylanten aus Eritrea haben in Aarau am Donnerstagabend ein Ehepaar angegriffen und leicht verletzt. Die Männer machten keine Beute. Die Polizei nahm zwei Verdächtige vorläufig fest.
  818. Bei der Fahndung schnappte die Polizei einen 18-jährigen eritreischen Asylbewerber. Beim Bahnhof wurde fast gleichzeitig ein 17-jähriger Eritreer festgenommen.
  819.  
  820. https://www.bluewin.ch/de/news/regional/region-north/2016/2/5/uebergriff-auf-ehepaar-in-aarau.html
  821.  
  822. *************
  823. 07.02.2016: Quelle: Polizei Ulm.
  824. Raubüberfall durch Afrikaner/Araber - Mit Faustschlägen ist ein 31-jähriger Mann in den frühen Morgenstunden des Samstags traktiert worden.
  825.  
  826. Der Mann war gerade auf dem Nachhauseweg, als er urplötzlich im Bereich des Biberacher Kirchplatzes von hinten angegriffen wurde. Ein unbekannter Mann schlug den 31-jährigen von hinten nieder und entwendete ihm sein hochwertiges Mobiltelefon. Nach der Tat flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Marktplatz. Der 31-jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Der flüchtige Täter wird als ca. 180cm groß mit südländischer Erscheinung beschrieben. Er trug bei der Tat komplett schwarze Kleidung. Die Polizei Biberach (07351/447-0) bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
  827.  
  828. Der Mann war gerade auf dem Nachhauseweg, als er urplötzlich im Bereich des Biberacher Kirchplatzes von hinten angegriffen wurde. Ein unbekannter Mann schlug den 31-jährigen von hinten nieder und entwendete ihm sein hochwertiges Mobiltelefon. Nach der Tat flüchtete der Räuber zu Fuß in Richtung Marktplatz. Der 31-jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Der flüchtige Täter wird als ca. 180cm groß mit südländischer Erscheinung beschrieben. Er trug bei der Tat komplett schwarze Kleidung. Die Polizei Biberach (07351/447-0) bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
  829.  
  830. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110979/3245177
  831.  
  832. ****************
  833. 07.02.2016: Frau von drei Männern zu Boden gestoßen, Kniescheibe verletzt. Quelle: Polizei Villach.
  834.  
  835. Polizei ermittelt nach einer Attacke in der Nähe des Villacher Hauptbahnhofs. Die Täter waren nach Angaben des Opfers drei "dunkelhäutige" Männer. Ein Vorfall, der sich Samstagfrüh in der Nähe des Hauptbahnhofs zugetragen haben soll, beschäftigt die Villacher Polizei. Eine junge Frau hat angezeigt, dass sie von drei „dunkelhäutigen“ Männern niedergestoßen wurde. Das Opfer wurde dabei an der Kniescheibe verletzt, die Täter liefen davon. „Sie haben gekichert“, sagte die Frau später aus.
  836.  
  837. Fall zwei: Erst am Mittwoch ist in Villach eine 58-Jährige von zwei südländisch aussehenden Männern ausgeraubt worden. Die Tat ereignete sich am helllichten Tag vor der evangelischen Kirche. Von den Tätern, die der Frau Bargeld und das Handy gestohlen haben, fehlt jede Spur.
  838.  
  839. http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/villach/peak_villach/4920602/Villach_Junge-Frau-von-drei-Maennern-zu-Boden-gestossen?_vl_backlink=/k/index.do
  840.  
  841.  
  842. **********************
  843. 07.02.2016: Frau durch Gruppe vom Flüchtlingen auf einem Parkplatz angegriffen und verletzt. Quelle: krone.at, Polizei Kärnten:
  844.  
  845. "Die Menschen haben Angst, das ist ja kein Einzelfall. Auch ein Trachtengeschäft in Spittal wurde kürzlich von stehlenden und aggressiven Asylanten heimgesucht."
  846.  
  847. "Sie rempelten mich hart an. Es tat weh"
  848.  
  849. Die Hausfrau zur "Krone": "Dann tauchten plötzlich sechs Typen auf. Alle waren um die 25 Jahre alt, mit Sicherheit Asylanten, sie kreisten mich ein. Einer attackierte mich und schlug mir die Einkaufstasche aus der Hand. Alles landete auf dem Asphalt." Dem nicht genug, wurde die Frau weiter von den Burschen drangsaliert. "Sie rempelten mich hart an. Es tat weh." Erst als ein männlicher Passant eingriff und Autofahrer stehen blieben, ließen die Männer von Barbara Sch. ab.
  850.  
  851. Die Spittalerin erzählte ihr Erlebnis am Freitag dem Ex- Bürgermeister der Lieserstadt, Gerhard Köfer: "Ich vertraue ihm, er hilft allen." Der nunmehrige Landesrat riet zur Anzeige.
  852.  
  853. http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/villach/peak_villach/4920602/Villach_Junge-Frau-von-drei-Maennern-zu-Boden-gestossen?_vl_backlink=/k/index.do
  854.  
  855. **********
  856.  
  857. 05.02.2016: Araber/Afrikaner reißen Frau zu Boden, rauben sie aus und versetzten ihr noch mehrere Fußtritte gegen den Rücken und liefen dann davon. Quelle: Polizei Villach:
  858.  
  859. Die Täter rissen ihrem Opfer die Jacke über die Schultern nach unten, durchsuchten diese und stahlen daraus Bargeld und ein Handy, anschließend warfen die vom Opfer als „südländische Typen“ beschriebenen Männer die Frau zu Boden und versetzten ihr noch mehrere Fußtritte gegen den Rücken und liefen dann davon.
  860.  
  861. Zitat Polizei: "So kann das nicht weitergehen, wir fordern die sofortige Öffnung des Wachzimmers am Bahnhof“, verlangt Stadtrat Peter Weidinger (ÖVP). Die uniformierte Polizeipräsenz müsse erhöht werden, um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu erhöhen. Ähnlich sieht es das Team Kärnten: „Die meisten Polizisten haben sie an die Grenze abgezogen oder sie sind generell mit Flüchtlingsaufgaben beschäftigt“, kritisiert Gerhard Köfer."
  862.  
  863. http://www.österreich.at/chronik/Villacherin-von-zwei-Raeubern-niedergetreten/222919683
  864.  
  865. ***************
  866.  
  867. 07.02.2016: Sexuelle Nötigung eines 13-jährigen Mädchens durch zwei Flüchtlinge. Der Vorfall passierte in Klietz. Quelle: Polizei Stendal, volksstimme.de
  868.  
  869. Das 13-jährige Mädchen war am Freitag gegen 17 Uhr mit einem Bus in Klietz angekommen. An einem Kreisverkehr in der Rathenower Straße kamen ihr zwei Männer entgegen, die sie in gebrochenem Englisch fragten, ob sie ihnen helfen könne. Als sie im weiteren Verlauf von den Männern aufgefordert wurde mitzukommen, lehnte sie dies ab.
  870.  
  871. Daraufhin soll ihr einer der beiden an die Brust gefasst und seine Forderung wiederholt haben. Die 13-Jährige habe die Arme des Mannes weggeschlagen und gedroht, die Polizei zu rufen, wenn er dies noch einmal mache. Als der Unbekannte sie nochmals unsittlich berührte, trat sie mit dem Fuß nach ihm und rannte anschließend nach Hause.
  872.  
  873. Zu den beiden tatverdächtigen Männern machte das Mädchen folgende Angaben: etwa 20 bis 30 Jahre, 1,70 bis 1,75 Meter groß, „arabisches Aussehen“, schwarze Haare (einer stark gelockt, bei der zweiten Person glatte Haare), einer mit blau-weißer Jacke bekleidet.
  874.  
  875. Hinweise dazu nimmt das Polizeirevier in Stendal, Tel. 03931/685291, entgegen.
  876.  
  877.  
  878. http://www.volksstimme.de/lokal/stendal/20160207/polizei-ermittelt-13-jaehrige-von-zwei-maennern-sexuell-bedraengt
  879.  
  880. *****************
  881.  
  882. 05.02.2016: Frau von syrischem Migranten sexuell bedrängt - Quelle: Polizei Bad Reichenhall:
  883.  
  884. Nach einer Faschingsfeier wurde eine Frau auf ihrem Heimweg von einem jungen Mann bedrängt und sexuell belästigt. Am Donnerstag gegen 22.25 Uhr ging eine 49-jährige Frau aus Bad Reichenhall von einem Weiberfasching in der Poststraße nach Hause. Als sie in der Liebigstraße im Bereich einer Fahrschule war, sprach sie ein etwa 25 Jahre alter Mann an und ging neben ihr her. Der Mann verfolgte sie bis zum Gasthof Drei Linden, dort umarmte, begrapschte und belästigte er die Frau in unsittlicher Weise.
  885.  
  886. Als die Frau mehrfach drohte die Polizei zu verständigen flüchtete der Mann Richtung Innenstadt. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei dem Mann um einen syrisch stämmigen Migranten. Er soll 170 cm groß, schlank und ein dunkle Lederjacke getragen haben. Des Weiteren habe er sehr auffällige schwarze, struwwelige Locken, die fast bis zu den Ohren reichten, getragen. Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen konnte bisher kein Täter ermittelt werden. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Bad Reichenhall unter Tel. 08651/970-0 entgegen.
  887.  
  888. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/bgl/regionales/Asyl-Sex-Fasching-Frau-Syrien;art66,350293
  889.  
  890. ************
  891.  
  892. http://www.rheinneckarblog.de/29/versuchter-sexueller-uebergriff-im-franklin-ghetto/91495.html
  893.  
  894. Sexuell bedrängte Frau
  895.  
  896. Aktuell sollen zwei alkoholisierte irakische Staatsangehörige eine syrische Frau am späten Donnerstagabend im Benjamin-Franklin-Village belästigt haben. Der Ehemann soll eingegriffen haben. Daraus entwickelte sich kurz nach 22 Uhr eine Schlägerei, an der sich nach und nach eine größere Menschenmenge beteiligt haben soll.
  897.  
  898. Elf Streifenwagenbesatzungen brauchte es, um die Situation zu beruhigen, teilt die Polizei mit. Einer der Provokateure, ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes sowie der Ehemann der belästigten Frau wurden verletzt. Der 29-jährige Ehemann musste zur Versorgung in eine Klinik gebracht werden.
  899.  
  900.  
  901. *************
  902.  
  903. http://www.az-online.de/uelzen/stadt-uelzen/nach-sexuellem-uebergriff-fuenfjaehrige-leben-taeter-opfer-weiter-fluechtlingsunterkunft-6078516.html
  904.  
  905. Nach sexuellem Übergriff auf Fünfjährige leben Täter und Opfer weiter in der Flüchtlingsunterkunft
  906. Nothmannstraße: „Wir verniedlichen nichts“
  907.  
  908. **************
  909.  
  910.  
  911. http://www.kn-online.de/News/Aktuelle-Nachrichten-Kiel/Nachrichten-aus-Kiel/Uebergriffe-in-der-Wik-Wer-kennt-den-Mann-Polizei-veroeffentlicht-Phantombild
  912.  
  913. Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der zusammen mit zwei weiteren Tatverdächtigen am 17. Januar 2016 eine Frau im Kieler Stadtteil Wik verfolgt haben soll. An der Straßenecke Wiker Straße/Feldstraße wurde sie hinter einen Sicherungskasten gezogen und gegen ihren Willen angefasst.
  914.  
  915. ***********
  916. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/straubing/regionales/Asylbewerber-soll-in-Straubing-eine-junge-Frau-17-sexuell-missbraucht-haben;art1169,348203
  917.  
  918. Kripo ermittelt
  919. Asylbewerber soll in Straubing eine junge Frau (17) sexuell missbraucht haben
  920.  
  921. **************
  922. Wegen mehrfachen Straftaten gesuchter Refugee belästigt sexuell ERNEUT ein Kind schwer.
  923.  
  924. https://bernau-live.de/kind-sexuell-genoetigt-tatverda%CC%88chtiger-in-untersuchungshaft/
  925.  
  926.  
  927. *********
  928.  
  929. Wegen mehrfachen Straftaten gesuchter Refugee belästigt sexuell ERNEUT ein Kind schwer.
  930.  
  931. https://bernau-live.de/kind-sexuell-genoetigt-tatverda%CC%88chtiger-in-untersuchungshaft/
  932.  
  933. *************
  934.  
  935. Afghane rastet völlig aus. Greift mehrere Polizisten schwer an und will sich dann erhängen.
  936.  
  937. "http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3238723"
  938.  
  939.  
  940. *****************
  941. Deutschland 2016: Arabische Refugees prügeln mit einem abgebrochenen Ast auf dich ein, bis du am Boden liegst um sich dann 2,50€ aus der Hosentasche zu nehmen.
  942.  
  943. "Als plötzlich zwei Männer auf ihn zukamen. Während einer der Unbekannten ihn von hinten festhielt und ein Messer in der Hand hatte, schlug der Zweite mit einem abgebrochenen Ast auf ihn ein. Anschließend entnahm er ihm einen geringen Bargeldbetrag aus der Hosentasche und flüchtete gemeinsam mit dem zweiten Täter.
  944.  
  945. Sie konnten wie folgt beschrieben werden:
  946.  
  947. - 1. Täter: ca. 185 cm, Schnauzbart, schwarze, mittellange Haare,
  948. dunklere Hautfarbe, bekleidet mit Badeschuhen, einer hellen, dünnen
  949. Jacke, trug weiße, dünne Handschuhe, sprach arabisch - 2. Täter:
  950. etwas kleiner, dunklere Hautfarbe, bekleidet mit einem hellroten
  951. Kapuzenpullover, einer schwarzen Hose, sprach arabisch "
  952.  
  953. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3238705
  954.  
  955. ************
  956.  
  957. Ein Schutzsuchender Vergewaltiger wird gesucht.
  958.  
  959. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/3238281
  960.  
  961. Aufgrund der guten Beschreibung zu dem mit einem Messer bewaffneten Täter, fahnden die Ermittler nun mit einer Phantomskizze nach ihm. Der Gesuchte ist zirka 30 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß, kräftig und hat einen etwas dunkleren Teint.
  962.  
  963. Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte er gemeinsam mit seinem Komplizen am Sonntagmorgen, 24.01.2016, gegen 06:15 Uhr, vom Bahnhof Lehrte in Richtung Große Moorstraße, die 25-Jährige zunächst zu Fuß verfolgt. Kurz vor ihrer Wohnanschrift griffen sich die beiden die junge Frau. Der Gesuchte bedrohte sie mit einem Messer und forderte die 25-Jährige auf, "die Beine breit zu machen". Als sich das Opfer wehrte und lautstark um Hilfe schrie, zudem in einem angrenzenden Haus das Licht anging, flüchten beide Täter in Richtung Leinstraße (wir haben berichtet).
  964.  
  965. Die Kripo ermittelt wegen Verdachts der versuchten Vergewaltigung und sucht weiterhin dringend Zeugen, die Hinweise geben können - insbesondere zu dem nun mit Phantombild Gesuchten.
  966.  
  967. **********************
  968. http://www.bayernwelle.de/berchtesgadener-land-und-salzburg/erneut-sexuelle-belaestigung
  969.  
  970. 31.01.16
  971. Erneut sexuelle Belästigung
  972. Polizei Österreich
  973.  
  974. Es ist schon wieder passiert: In Salzburg sind erneut zwei Fälle von sexueller Belästigung angezeigt worden. Zu den Vorfällen ist es gestern gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um junge Frauen.
  975.  
  976. Eine ist am Vorplatz des Salzburger Hauptbahnhofes belästigt worden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 21-jährigen Marokkaner. Er ist festgenommen worden. Ein weiterer Fall hat sich in der Altstadt zugetragen. Ein unbekannter Mann hat einer jungen Frau ans Gesäß gefasst
  977.  
  978. ****************
  979. Sexuelle Belästigung in Heidelberg:
  980.  
  981. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/3237876
  982.  
  983. Mit einem Phantombild fahndet das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg nach einem bislang unbekannten Mann, der im dringenden Verdacht steht, am führen Sonntagmorgen (24. Januar), gegen 1 Uhr in einer Gaststätte in der Unteren Straße zwei jungen Frauen begrapscht zu haben.
  984.  
  985. Die beiden 18 und 19 Jahre alten Frauen hatten sich gegen 1 Uhr in der Gaststätte aufgehalten und hatten sich lautstark bemerkbar gemacht, als der Unbekannte ihnen im Gedränge mehrfach an den Po fasste und kniff. Der Sicherheitsdienst der Gaststätte wurde auf den Umstand aufmerksam und verwies den Mann aus der Kneipe. Nach Verständigung der Polizei wurde sofort eine Fahndung in Bereich der Altstadt eingeleitet, die jedoch ohne Ergebnis verlief.
  986.  
  987. Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben: ca. 25-30 Jahre, ca. 185 cm; hellbrauner Teint, möglicherweise nordafrikanischer Herkunft; kurze schwarze Haare; kleiner dreieckiger Unterlippenbart. Er trug eine blau-grün kariertes Langarmhemd mit weißen Streifen im Karomuster und eine schwarze, dünnere Jacke. Markant an dem Mann war ein größeres Muttermal im Gesicht.
  988.  
  989. *********************
  990.  
  991.  
  992.  POL-HH: 160131-1. Raubüberfall auf Tankstelle in Hamburg-Bahrenfeld - Zeugenaufruf
  993. 31.01.2016 – 12:05
  994.  
  995. Hamburg (ots) - Tatzeit: 30.01.2016, 01:09 Uhr Tatort: Hamburg-Bahrenfeld, Theodorstraße
  996.  
  997. Freitagnacht haben drei bislang unbekannte Täter den Angestellten (45) einer Tankstelle überfallen und dabei einen geringen Geldbetrag erbeutet. Das Landeskriminalamt der Region Altona (LKA 12) hat die Ermittlungen übernommen.
  998.  
  999. Der Angestellte der Tankstelle war mit Reinigungsarbeiten im Verkaufsraum beschäftigt, als drei Männer den Raum betraten und "Überfall" riefen. Zwei der Männer waren mit Schlagstöcken bewaffnet und drängten den 45-Jährigen hinter die Kasse. Aufgrund der bedrohlichen Haltung der Täter öffnete er die Kasse und die Räuber entnahmen das Bargeld. Sie verließen daraufhin den Verkaufsraum und flüchteten Richtung Altona.
  1000.  
  1001. Eine Sofortfahndung mit neun Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter.
  1002.  
  1003. Einer der Täter wird wie folgt beschrieben:
  1004.  
  1005.    -     südländisches Erscheinungsbild -  20-25 Jahre alt -   175 bis
  1006. 180 cm groß und schlank -   bekleidet mit einem hellgrünen
  1007. Kapuzensweatshirt, -     maskiert mit einem Tuch vor dem Gesicht
  1008.  
  1009. Die beiden anderen Täter hatten ebenfalls ein südländisches Erscheinungsbild, waren etwa 170 cm groß und dunkel gekleidet. Sie waren mit Schlagstöcken bewaffnet. Die Kriminalbeamten sicherten das Videomaterial aus den Überwachungskameras der Tankstelle.
  1010.  
  1011. Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 4286-56789 entgegen.
  1012.  
  1013. vdA.
  1014.  
  1015. Rückfragen bitte an:
  1016.  
  1017. Polizei Hamburg
  1018. Polizeipressestelle, PÖA 1
  1019.  
  1020. *****************
  1021.  
  1022. Polizei Köln
  1023. POL-K: 160131-1-K Tourist bestohlen - Festnahme
  1024. 31.01.2016 – 11:01
  1025.  
  1026. Köln (ots) - Samstagmorgen (30. Januar) ist Tourist (31) in der Kölner Innenstadt Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Die Polizei Köln nahm einen Tatverdächtigen (22) vorläufig fest.
  1027.  
  1028. Kurz vor 4 Uhr saß der Ire mit mehreren Bekannten vor der Herz Jesu Kirche auf der Roonstraße, als ihn der 22-Jährige ansprach. In dem Gespräch legte der Trickdieb mehrfach den Arm um den 31-Jährigen. Hierbei zog der Täter die Uhr vom Handgelenk des Angesprochenen und flüchtete. Polizeibeamte nahmen den aus Algerien Stammenden, der die Beute nun selbst am Handgelenk trug, noch in Tatortnähe fest.
  1029.  
  1030. Ein Richter schickte den Polizeibekannten in Haft (st).
  1031.  
  1032. Rückfragen bitte an:
  1033.  
  1034. Polizeipräsidium Köln
  1035. Pressestelle
  1036. Walter-Pauli-Ring 2-6
  1037. 51103 Köln
  1038.  
  1039. <++++++++++++++
  1040.  
  1041. Nordafrikaner stiehlt permanent - kein Haftbefehl.
  1042.  
  1043. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3239025
  1044.  
  1045.  
  1046.  
  1047. Düsseldorf (ots) - Samstag, 30. Januar 2016, 21.10 Uhr Achtung! Taschendiebe - Zivilbeamte nehmen flüchtenden Täter in der Altstadt fest
  1048.  
  1049. Zivilbeamten gelang es gestern Abend in der Altstadt einen flüchtenden Taschendieb festzunehmen. Der Mann hatte zuvor in einer Gaststätte die Geldbörse einer Besucherin gestohlen.
  1050.  
  1051. Gegen 21.10 Uhr fiel Zivilbeamten auf der Bolkerstraße ein Verdächtiger auf, den sie bereits aus zurückliegenden Einsätzen wegen Taschendiebstahlsdelikten kannten. Sie entschlossen sich zu einer kurzfristigen Observation und folgten dem Mann in eine Gaststätte. Nachdem er sich anfangs für die Jacken der Gäste an der Garderobe interessiert hatte, begab er sich dann zu den Räumlichkeiten für geschlossene Gesellschaften. Aus diesem Bereich eilte er kurz darauf zum Ausgang und lief über die Bolkerstraße davon. Die Polizisten verfolgten ihn bis zur Hunsrückenstraße, wo der Verdächtige ein Taxi bestieg. Die Beamten stoppten das Fahrzeug, holten den Flüchtigen aus dem Auto und nahmen ihn fest. Hierbei konnten sie noch beobachten, wie er ein Damenportemonnaie in den Fußraum der Droschke warf. Ermittlungen ergaben, dass die Geldbörse einer ausländischen Messebesucherin gehörte, die mit einer größeren Gesellschaft in der Gaststätte gesessen hatte. Die Frau war überglücklich, ihre Wertsachen wieder zurückzuerhalten.
  1052.  
  1053. Bei der Durchsuchung des 40-jährigen Beschuldigten fand sich zudem ein Handy, welches ebenfalls aus einem Diebstahl stammt. Der Nordafrikaner mit kriminalpolizeilichen Erkenntnissen wegen verschiedener Eigentumsdelikte wird derzeit im Präsidium vernommen. Es wird geprüft, ob er dem Haftrichter vorgeführt wird.
  1054.  
  1055. Rückfragen bitte an:
  1056.  
  1057. Polizei Düsseldorf
  1058.  
  1059. ***********
  1060.  
  1061. 2 weitere Fälle (4, von denen wir zwei schon im Faden haben) von sexueller Belästigung, versuchter Vergewaltigung durch Migranten in Österreich.
  1062.  
  1063. In Kremsmünster ist am Freitagabend eine 45-jährige Frau von zwei unbekannten Männern attackiert worden. Die Frau war mit ihrem Hund spazieren, als sie bei der Bezirkssporthalle plötzlich von hinten gepackt wurde. Ein zweiter Mann näherte sich von vorne und griff der Frau zwischen die Beine, teilte die OÖ Polizei am Sonntag mit. Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich auch in Salzburg Stadt.
  1064. Am Körper betastet
  1065.  
  1066. Dort wurde am Samstagabend eine 21-jährige Frau aus dem Pongau sexuell belästigt. Ein ebenfalls 21-Jähriger betastete die Frau am Körper. Offenbar habe er versucht, die Schlüssel aus der Hosentasche der Frau zu stehlen, teilte die Polizei mit. Der Marokkaner wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Salzburg eingeliefert.
  1067.  
  1068. In Oberösterreich konnte sich die Spaziergängerin aus der Umklammerung lösen, in dem sie einem Angreifer einen Schlag ins Gesicht und dem anderen einen Fußtritt versetzte. Die Männer flüchteten. Die Frau erstattete am Samstag Anzeige bei der Polizei. Sie beschreibt die Täter als nicht älter als 20 Jahre, etwa 1,80 Meter groß und sehr schlank. Sie hatten dunklen Teint und schwarze Haare.
  1069.  
  1070. Am Samstag wurde in den frühen Morgenstunden eine 25-jährige Salzburgerin im Flurbereich eines Wohnhauses in der Salzburger Altstadt von einem bis dato unbekannten Mann belästigt, indem er ihr mit der Hand auf das Gesäß fasste, teilte die Polizei mit.
  1071.  
  1072. http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/oesterreich/4915742/Salzburg-und-Oberosterreich_Erneut-Frauen-sexuell-belaestigt
  1073.  
  1074. ***************
  1075. http://www.kleinezeitung.at/k/kaernten/klagenfurt/peak_klagenfurt/4915700/Klagenfurt_Sexuelle-Belaestigung-vor-Disco?direct=4915742&_vl_backlink=/s/chronik/oesterreich/4915742/index.do&selChannel=
  1076.  
  1077. Klagenfurt
  1078. Sexuelle Belästigung vor Disco
  1079.  
  1080. Eine 18-Jährige wurde in der Nacht auf Sonntag von vier südländischen Jugendlichen im Alter von zirka 20 Jahren umzingelt und belästigt. Eine Fahndung verlief negativ.
  1081.  
  1082.  
  1083. *********
  1084.  
  1085. http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Altenberge/2251450-Polizei-sucht-Zeugen-Mehrere-Frauen-sexuell-belaestigt
  1086.  
  1087.  
  1088.  
  1089.  
  1090. In den vergangenen Tagen sind bei der Polizei Anzeigen wegen exhibitionistischer Handlungen und sexueller Beleidigungen erstattet worden. Ein Teil der angezeigten Straftaten ereignete sich bereits vor mehr als zwei Wochen.
  1091.  
  1092. Am 10. Januar (Sonntag) hat sich gegen 19 Uhr ein etwa 25-jähriger Mann einer Frau beim Verlassen des Hallenbades in schamverletzender Weise gezeigt. Der Mann war mit einer blauen Jacke und einer Jogginghose bekleidet. Er trug eine Mütze und hatte einen dunklen Teint.
  1093.  
  1094. Am 11. Januar (Montag) ist gegen 9 Uhr eine Verkäuferin in einem Verbrauchermarkt am Marktplatz von einem etwa 50-jährigen Mann unsittlich berührt worden. Der Täter war etwa 1,85 Meter groß, schlank, hatte dunkles kurzes Haar und einen dunklen Teint.
  1095.  
  1096. Am 22. Januar (Freitag) ist gegen 14.45 Uhr auf der Königstraße eine Frau von einem Mann in englischer Sprache angesprochen worden und machte ihr gegenüber dabei obszöne Gesten, teilte die Polizei am Sonntag weiter mit. Der Mann war etwa 25-30 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß, von schlanker Statur und hatte kurzes schwarzes Haar. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke mit Fellkragen.
  1097.  
  1098. Am 25. Januar (Montag) hat sich gegen 11.15 Uhr ein Exhibitionist einer Frau in einem Zug auf der Fahrt von Münster nach Altenberge in schamverletzender Weise gezeigt, so die Polizei. Der Täter, ein etwa 30 Jahre alter Mann, stieg in Altenberge aus dem Zug aus. Der Mann war etwa 1,75 Meter groß, hatte einen dunklen Teint und schwarzes Haar.
  1099.  
  1100. Bekleidet war er mit einer blauen Jeans und einer Joggingjacke mit blauen Streifen an den Schultern. Er hatte eine rosafarbene dünne Plastiktüte dabei.
  1101.  
  1102. Die Polizei sucht in allen Fällen Zeugen. Hinweise nimmt sie in Greven unter Telefon 0?25?71/9?28?44?55 entgegen.
  1103.  
  1104.  
  1105. *************
  1106.  
  1107. 31.01.2016: Drei Afrikaner begehen versuchte Vergewaltigung in Chemnitz:
  1108.  
  1109. http://www.bild.de/regional/chemnitz/sexuelle-noetigung/18-jaehrige-in-chemnitz-sexuell-belaestigt-44380150.bild.html
  1110.  
  1111. *********
  1112.  
  1113. 31.01.2016: Afrikaner belästigt Frau mit Kind im Bus:
  1114.  
  1115. http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/polizei-sucht-zeugen-junge-frau-in-magdeburg-sexuell-belaestigt,20641266,33684376.html
  1116.  
  1117. *********
  1118.  
  1119. 31.01.2016 - schwere sexuelle Belästigung durch Afrikaner einer 15jährigen und 22jährigen.
  1120.  
  1121. http://www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Zwei-Frauen--15-und-20--sexuell-attackiert-13085365
  1122.  
  1123.  
  1124. **************
  1125.  
  1126. Nach der Attacke vom Samstag, als kurz vor 2 Uhr eine junge Frau laut Polizei in der Schwedendammstraße von einem unbekannten Mann gegen ihren Willen festgehalten und geküsst wurde, gab die Polizei nun in einer Pressemeldung eine Personenbeschreibung ab.
  1127. Es soll sich um einen dunkelhäutigen Mann handeln, er sei etwa 30 Jahre alt mit schlanker Figur, schmalem Gesicht, großer Nase und schwarzen, kurzen Haaren, bekleidet war er mit dunkler Jacke und Jeans. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen oder weitere Betroffene. Hinweise werden an das Polizeirevier Villingen, Telefon 07721/601-0, erbeten, heißt es in der Polizeimeldung.
  1128.  
  1129. http://m.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/villingen-schwenningen/Nach-sexuellem-Uebergriff-Taeterbeschreibung-veroeffentlicht;art372541,8488785
  1130.  
  1131.  
  1132.  
  1133.  
  1134. *****************
  1135. 01.02.2016 Syrer gesteht, zwei Frauen sexuell belästigt zu haben - Anklage.
  1136.  
  1137. http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Altenberge/2254168-Taeter-gefasst-50-jaehriger-Syrer-gesteht-Belaestigungen
  1138.  
  1139.  
  1140. ***************
  1141.  
  1142. 01.02.2016 Versuchte Vergewaltigung in aller Öffentlichkeit durch 3 Afrikaner vor Bankfiliale.
  1143.  
  1144. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/mainz-sexuelle-belaestigung-drei-nordafrikaner-stellen-sich-frau-in-den-weg-16715
  1145.  
  1146. *************
  1147.  
  1148. 01.02.2016 Versuchte Vergewaltigung durch 2 Afrikaner im Parkhaus in Mühldorf.
  1149.  
  1150. http://www.innsalzach24.de/innsalzach/polizeimeldungen/muehldorf-polizei-ermittelt-wegen-sexueller-belaestigung-parkhaus-luitpoldallee-6084672.html
  1151.  
  1152.  
  1153. ************
  1154.  
  1155. 31.01.2016 Junge Mutter mit Kind durch Refugee in Magdeburg belästigt.
  1156.  
  1157. http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/polizei-sucht-zeugen-junge-frau-in-magdeburg-wird-sexuell-belaestigt,20641266,33684376.html
  1158.  
  1159.  
  1160. ************
  1161.  
  1162. 02.02.2016 Nach Aufruf der Polizei 5 weitere Anzeigen durch Mütter, deren Kinder durch die 10 Afghanen im Bad in Wilhelmshaven belästigt wurden
  1163.  
  1164. http://www.wzonline.de/nachrichten/aktuelles/artikel/weitere-anzeigen-nach-belaestigung-im-nautimo.html
  1165.  
  1166. ***********
  1167. 02.02.2016 14jähriges Mädchen wird durch einen Refugee Araber/Afrikaner brutal angegriffen versuchte Vergewaltigung, dann Schläge. Mädchen tritt dem Angreifer in den Unterleib und kann dann fliehen. Deutschland 2016
  1168.  
  1169. http://www.merkur.de/lokales/freising/moosburg/moosburg-uebergriff-maedchen-polizei-bestaetigt-vorfall-6088047.html
  1170.  
  1171. ******************
  1172.  
  1173. Brutaler Raubüberfall an Bushaltestelle durch 3 Afrikaner
  1174.  
  1175. http://www.mannheim24.de/mannheim/mannheim-neckarstadt-west-mann-bushaltestelle-ausgeraubt-polizei-sucht-zeugen-6088252.html
  1176.  
  1177. **************
  1178.  POL-PDKH: Jogger überfallen
  1179. 01.02.2016 – 09:38
  1180.  
  1181. Bad Kreuznach (ots) - Donnerstag, 28.01.2016, 21:30 Uhr 55543 Bad Kreuznach, Hohe Bell
  1182.  
  1183. Am Donnerstagabend lief ein 23-jähriger Jogger durch die Hohe Bell. Als er einen Spielplatz passierte, sprangen plötzlich zwei Männer vor ihn und bedrohten ihn mit Messern. Die beiden Täter forderten ihn zur Herausgabe von Bargeld und Handy auf. Der Geschädigte zeigte sein Smartphone vor, das ihm sofort entrissen wurde. Die beiden Messerträger und zwei weitere Männer, die in der Nähe der Täter standen, rannten daraufhin sofort in unterschiedliche Richtungen davon. Das Opfer beschreibt die männlichen Täter wie folgt:
  1184.  
  1185. 22 bis 25 Jahre alt, dunkelhäutig, afrikanische Erscheinung, zirka 180 cm groß, schlank, kurze schwarze Haare.
  1186.  
  1187. Zeugen des Überfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Bad Kreuznach unter der Telefonnummer: 0671-88110 zu melden.
  1188.  
  1189. Rückfragen bitte an:
  1190.  
  1191. Polizeiinspektion Bad Kreuznach
  1192.  
  1193.  
  1194. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117703/3239354
  1195.  
  1196. ***************
  1197.  
  1198. 01.02.2016: schwere sexuelle Belästigung durch Afrikaner eines 15 jährigen Mädchens und einer 22jährigen
  1199.  
  1200. http://www.polizeinews.ch/ostschweiz/Sexuelle+UEbergriffe+in+Arbon/570193/detail.htm
  1201.  
  1202. *************
  1203.  
  1204. 01.02.2016: zwei 17jährige Mädchen in einer Unterführung durch einen Araber/Afrikaner sexuell schwer belästigt
  1205.  
  1206. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/rendsburg-zwei-junge-maedchen-von-einem-suedlaendisch-aussehenden-mann-belaestigt-53832
  1207. *************
  1208.  
  1209.  
  1210. 02.02.2016: Polizei sucht nach schwerem Raub mit Körperverletzung und versuchter Vergewaltigung jetzt mit Phantombild nach drei Afrikanern
  1211.  
  1212. http://www.maz-online.de/Home/Polizei/Frau-beraubt-Phantombild-vom-Taeter
  1213.  
  1214. ************
  1215.  
  1216. http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/mainz-zwei-faelle-von-uebergriffen-in-der-innenstadt-am-freitagabend-taeter-sind-fluechtig_16602464.htm
  1217.  
  1218.  
  1219.  
  1220. Mainz: Zwei Fälle von Übergriffen in der Innenstadt am Freitagabend - Täter sind flüchtig
  1221.  
  1222. MAINZ - In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden mehrere Frauen von Männern in der Innenstadt belästigt und attackiert. In einem Fall konnten die betroffenen Frauen einige der Männer verfolgen und mithilfe der Polizei stellen. Die Polizei sucht nun nach den Tätern.
  1223.  
  1224.  
  1225. Im ersten Fall soll eine Gruppe von fünf Männern zwei verkleidete Frauen in einem Döner-Imbiss in der Bahnhofsstraße angepöbelt haben. Als die Frauen protestierten, soll ein Mann einer der Frauen direkt ins Gesicht geschlagen haben. Schreiend verfolgten die Frauen die Männer in Richtung Parcusstraße, dort wurde um 2.31 Uhr eine zivile Polizeistreife auf die Männer aufmerksam.
  1226. Als einziger der Männer soll ausgerechnet der Schläger den Beamten entkommen sein.
  1227.  
  1228. Täter soll etwa 18 bis 20 Jahre alt sein
  1229.  
  1230.  
  1231. Der flüchtige Täter soll etwa 18 bis 20 Jahre alt sein, kurze dunkle Haare und einen südländischen oder arabischen Teint haben. Außerdem sei er mit einer hellblauen Winterjacke bekleidet gewesen sein.
  1232.  
  1233. Zur gleichen Zeit wurde eine Frau vor der Landesbank Rheinland-Pfalz an der Großen Bleiche von drei Männern belästigt. Die Unbekannten sollen sich ihr in den Weg gestellt haben. Nachdem sie mehrmals die Männer aufgefordert habe, aus dem Weg zu gehen, habe ihr ein Mann einen Kuss auf die Wange gegeben. Anschließend sollen sich die drei entfernt haben.
  1234.  
  1235. Die Täter werden als circa 17 Jahre mit marokkanischem Aussehen beschrieben. Einer soll eine schwarze Jacke getragen haben, ein anderer eine blaue
  1236.  
  1237.  
  1238.  
  1239. *************
  1240.  
  1241.  
  1242. 01.02.2016 Überfall auf einen 17jährigen durch eine Gruppe Refugees, nachdem sie ihn beim Geldabheben beobachtet haben.
  1243.  
  1244. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/vierkirchen-jaehriger-vertreibt-raeuber-1.2844142
  1245.  
  1246. ****************
  1247.  
  1248. Sicherheitsmann vor Refugeeheim von einer Gruppe Refugees sehr schwer verletzt, weil er sie bat, etwas leiser zu sein. Liegt im Krankenhaus.
  1249.  
  1250. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/3240420
  1251.  
  1252. ***************
  1253. Weiterhin schwerste Diebstähle durch Afrikaner in Zügen. Die Fälle nehmen nicht ab. 02.02.2016
  1254.  
  1255. http://nh24.de/index.php/polizei/87470-hoher-schaden-durch-zwei-gepaeckdiebe-in-zuegen
  1256.  
  1257.  
  1258. **********
  1259.  
  1260. 01.02.2016: 8 Personen in Hannover im Krankenhaus, weil sie durch 2 Refugees mit Pfefferspray im Supermarkt angegriffen wurden. Pfefferspray ist DIE Waffe der Wahl durch Araber/Afrikaner.
  1261.  
  1262. http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Pfefferspray-Angriff-im-Supermarkt
  1263.  
  1264. **************
  1265.  
  1266. Schwerer Diebstahl aus Klinik durch Refugees - bestohlen wurden zahlreiche Kranke und Besucher
  1267.  
  1268. http://www.main-echo.de/regional/blaulicht/art3915,3970679
  1269.  
  1270. **************
  1271.  
  1272.  
  1273. 02.02.2016: 10 Refugees greifen eine Frau zweimal an. Weil sie nicht in das Auto eindringen können, zerstören sie es, während die Frau drinnen sitzt
  1274.  
  1275. http://www.verlagshaus-jaumann.de/inhalt.weil-am-rhein-auto-einer-frau-mutwillig-beschaedigt.019e46da-2eb3-4d9f-accd-e5279a4be457.html
  1276.  
  1277. *************
  1278.  
  1279. Schwerer Überfall mit Körperverletzung auf einen Mann wegen einer Packung Zigaretten durch zwei Refugees. Polizei sucht Zeugen.
  1280.  
  1281. http://www.wz.de/lokales/wuppertal/20-jaehriger-in-barmen-ueberfallen-1.2112105
  1282.  
  1283. **************
  1284.  
  1285. 02.02.2016 Algerischer Refugee belästigt 3 Frauen schwer, schlägt eine Frau brutal ins Gesicht, belästigt eine weitere Frau an einer Bushaltestelle und wird dann von der Polizei geschnappt.
  1286.  
  1287. http://www.bz-berlin.de/tatort/mann-nach-angriffen-auf-frauen-festgenommen
  1288.  
  1289. ***************
  1290.  
  1291. 01.02.2016: Freundin (17 Jahre) wird von einer großen Gruppe Refugees sexuell misshandelt und sogar verletzt. Der Freund bleibt "passiv" um die Situation nicht zu eskalieren! Freundin muss in Krankenhaus.
  1292.  
  1293. http://www.wochenblatt.de/nachrichten/passau/regionales/Zeugen-gesucht-Unbekannter-betatscht-17-Jaehrige-in-Vilshofen;art1173,349599
  1294.  
  1295. ************
  1296. 02.02.2016 sexuelle Belästigung durch Afghane (nach eigener Aussage):
  1297.  
  1298. http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Ochtrup/2254134-Vorfall-an-der-Parkstrasse-Verdacht-der-sexuellen-Noetigung
  1299.  
  1300. ****************
  1301. Schwere sexuelle Belästigung in einem Club durch einen Araber/Afrikaner:
  1302.  
  1303. http://www.mannheim24.de/mannheim/mannheim-innenstadt-unbekannter-betatscht-frau-26-in-club-in-u-quadraten-zieht-vor-ihr-blank-6085322.html
  1304.  
  1305. *************
  1306.  
  1307.  
  1308. 31-01-2016: Algerier und Marokkaner rauben Deutschen aus:
  1309.  
  1310. http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-charlottenburg-antaenzer-suchten-sich-das-falsche-opfer-aus/12901602.html
  1311.  
  1312.  
  1313. ************
  1314.  
  1315.  
  1316. Polizei fängt 15fachen Autoknacker: ein Refugee! Wohlgemerkt KEIN normaler Migrant!
  1317.  
  1318. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3241555
  1319.  
  1320. *************
  1321.  
  1322.  
  1323. 02.02.2016 Zwei angebliche Afghanen überfallen eine Frau in Trier (die leider Farsi spricht und so die Täter identifizieren konnte) - Deutschland 2016 - lerne Farsi!
  1324.  
  1325. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117701/3241167
  1326.  
  1327. *************
  1328.  
  1329.  
  1330. 02.02.2016 - Drei Fälle brutaler Gewalt in Flüchtlingsheimen - auch Syrer können mit Holzlatten umgehen:
  1331.  
  1332. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/3240385
  1333.  
  1334. **************
  1335.  
  1336. Marokkaner und Syrer aus Erstaufnahmeeinrichtung überfallen zusammen einen Mann in Kiel
  1337.  
  1338. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3240595
  1339.  
  1340. *************
  1341.  
  1342. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3242605
  1343.  
  1344. Diebstahl algerier
  1345.  
  1346. *********
  1347.  
  1348. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3242160
  1349.  
  1350. Diebstahl Syrer
  1351.  
  1352. ************
  1353.  
  1354.  
  1355. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3242632
  1356.  
  1357. Überfall flüchtlinge
  1358.  
  1359.  
  1360. **************
  1361.  
  1362.  
  1363.  
  1364. 4. Februar 2016, 14:49 Uhr
  1365. Neuperlach
  1366. Französische Austauschschülerinnen im Michaelibad sexuell belästigt
  1367.  
  1368.  
  1369. Drei Asylbewerber sollen sie begrapscht und auch versucht haben, ihnen die Bikinihose herunterzuziehen. Erst kürzlich gab es in dem Bad einen ähnlichen Fall.
  1370.  
  1371. "Bei den Tätern handelt es sich laut Polizei um drei 23, 21 und 16 Jahre alte Passbewerber aus Afghanistan."
  1372.  
  1373. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/neuperlach-franzoesische-austauschschuelerinnen-im-michaelibad-sexuell-belaestigt-1.2849383
  1374.  
  1375.  
  1376.  
  1377. >*****************
  1378.  
  1379. 14jährige im Schulpbus belästigt
  1380.  
  1381. http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/14-jaehrige-im-voll-besetztem-schulbus-sexuell-belaestigt-aimp-id11525476.html
  1382.  
  1383. **************
  1384.  
  1385. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65844/3242399
  1386.  
  1387. "Mit einem Phantombild sucht die Polizei Hamm den Tatverdächtigen eines versuchten Raubes. Ihm wird vorgeworfen, am 21. Januar, gegen 5.15 Uhr auf der Oststraße eine 37-Jährige angegriffen zu haben. Im Bereich des Klosterdrubbels stieß er die Frau unvermittelt gegen eine Wand und forderte Geld. Als er nichts bekam, tastete er ihren gesamten Körper über der Kleidung ab. Anschließend schlug der Unbekannte die Geschädigte einmal ins Gesicht und flüchtete ohne Beute in Richtung Brüderstraße. Die Hammerin beschreibt den Flüchtigen als zirka 1,75 Meter groß, mit einer drahtigen und schlanken Figur. Er trug zur Tatzeit eine dunkle Jeans, eine dunkle Jacke, vermutlich eine Steppjacke und Nike-Schuhe in grau oder blau. Weiterhin konnte sie angeben, dass der Mann zirka 30 Jahre alt gewesen sei und lockige kurze Haare, ähnlich kleiner Afro-Locken, trug. Auffällig seien dickere Lippen und eine dickere Nase gewesen. Das Amtsgericht Hamm hat die Veröffentlichung des Phantombildes angeordnet. Wer Hinweise zu der abgebildeten Person machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 zu melden.(sb) "
  1388.  
  1389. ***********
  1390.  
  1391.  
  1392. http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/aargau/fricktal/hat-ein-asylbewerber-in-laufenburg-versucht-seine-betreuerin-zu-vergewaltigen-130037987
  1393.  
  1394. Der Vorwurf ist happig: In der unterirdischen Asylunterkunft beim Spital Laufenburg soll sich ein Asylbewerber an einer Betreuerin sexuell vergriffen haben.
  1395.  
  1396. Wie Recherchen von «Tele M1» zeigen, hat die Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen sexueller Nötigung, sexueller Belästigung und versuchter Vergewaltigung gegen einen Asylbewerber aus dem Sudan eröffnet. Sandra Zuber, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, bestätigt: «Wegen Flucht- und Kollisionsgefahr wird der Mann für drei Monate in Untersuchungshaft genommen.»
  1397.  
  1398. **************
  1399.  
  1400. http://www.ostsee-zeitung.de/Extra/Polizei-Report/Aktuelle-Beitraege/Schuelerinnen-zeigen-sexuellen-Missbrauch-an
  1401.  
  1402.  
  1403.  Wolgast Schülerinnen zeigen sexuellen Missbrauch an
  1404.  
  1405. Zwei Mädchen (13 und 14 Jahre alt) sollen Montagmittag in Wolgast-Nord von einem 22-Jährigen Mann belästigt worden sein. Der Tatverdächtige, ein Mann aus Afghanistan, befindet sich inzwischen in Haft.
  1406.  
  1407. ************
  1408. Auf dem Weg zum Elsflether Bahnhof ist eine junge Frau am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr von einem unbekannten Mann auf dem Rathausplatz sexuell belästigt worden.
  1409.  
  1410. Der Mann berührte sie ohne Vorwarnung an Brust, Po und im Schritt. Die junge Frau hatte den Angriff nicht kommen sehen, da sie mit ihrem Handy beschäftigt war. Als das Opfer um Hilfe rief, flüchtete der Mann. Der Mann hat nicht gesprochen und wurde nicht weiter gewalttätig.
  1411.  
  1412. http://www.nwzonline.de/blaulicht/mann-begrapscht-junge-frau_a_6,0,3892245577.html
  1413.  
  1414. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 1,80 groß, 30 bis 35 Jahre alt und südländisch aussehend. Die Haare hatte der Mann an beiden Seiten abrasiert. Er trug eine dunkle kurze Jacke mit weißen Streifen auf den Ärmeln. Dazu dunkle Jeans mit Auswaschungen an den Oberschenkeln und weiße Turnschuhe
  1415.  
  1416. ************
  1417.  
  1418. 05.02.2016 Drei Araber versuchen eine 16jährige an einer Haltestelle zu vergewaltigen.
  1419.  
  1420. "Die anderen greifen ihr auf die Brust und zwischen die Beine, öffnen ihr sogar die Hose. Als die Straßenbahn in die Haltestelle einfährt, flüchten die Angreifer. Der Übergriff ist gestern Abend um 17 Uhr 15 passiert. "
  1421.  
  1422. http://www.liferadio.at/news/news-details/article/16-jaehrige-an-bushaltestelle-sexuell-belaestigt-35495024/
  1423.  
  1424.  
  1425. *************
  1426.  
  1427. 05.02.2016: Afrikaner belästigt zahllose Frauen und greift nach Festnahme die Polizei an. Auch hier: er versucht, die Personen zu BEIßEN, ein Verhalten, dass bei Afrikanern immer wieder zu beobachten ist.
  1428.  
  1429. "Lörrach: Afrikaner belästigt Frauen
  1430. BILD - vor 9 Stunden
  1431. Lörrach (Baden-Württemberg) – Ein Schwarzafrikaner hat mehrere Kundinnen eines Einkaufsmarktes belästigt und zwei Polizisten bei seiner Festnahme verletzt. Er soll den Frauen angeboten haben, gegen Geld ihre Einkaufswagen zu schieben. Nachdem ... "
  1432.  
  1433.  
  1434.  
  1435.  
  1436. ***********
  1437.  
  1438.  
  1439. Brutale Übergriffe und Schläge auf zahlreiche Frauen durch Afrikaner/Araber.
  1440.  
  1441. http://www.maz-online.de/Home/Polizei/Mann-schlaegt-und-belaestigt-Frauen-in-S-Bahn
  1442.  
  1443. ***********
  1444.  
  1445. 04-02-2016 13jährige durch Flüchtling in aller Öffentlichkeit belästigt, auch andere Frauen betroffen:
  1446.  
  1447. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/3243462
  1448.  
  1449. >************
  1450.  
  1451.  
  1452. 04.02.2016 15jährige von 2 Refugees sexuell belästigt:
  1453.  
  1454. http://www.augsburger-allgemeine.de/noerdlingen/Schuelerin-wird-von-Maennern-belaestigt-id36820757.html
  1455.  
  1456.  
  1457. ************
  1458.  
  1459.  
  1460. 05.02.2016 Drei Araber/Afrikaner belästigen eine Frau und wollen sie ausrauben, 67jährige geht dazwischen und wird dann auch angegriffen:
  1461.  
  1462. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/hilden/trio-belaestigt-junge-frau-spaziergaenger-greifen-ein-aid-1.5742507
  1463.  
  1464. ************
  1465. 05.02.2016 zwei 12jährige Mädchen durch einen Mann aus einer Flüchtlingsunterkunft belästigt, seine Freunde gucken zu.
  1466.  
  1467. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3242213/3242213
  1468.  
  1469. ************
  1470.  
  1471. "Eine Frau ist beim Straßenkarneval im Kreis Gütersloh vergewaltigt worden. Sie erstattete bei der Polizei sofort Anzeige und lieferte eine Personenbeschreibung, die zur Ergreifung des mutmaßlichen Sex-Täters führte.
  1472. Beim ausgelassenen Straßenkarneval in Stuckenbrock ereignete sich abends auf offener Straße eine Vergewaltigung. Die 24-Jährige suchte gegen 20.30 Uhr eine Polizeiwache auf und beschrieb den Täter so genau, dass bereits zwei Stunden später eine Festnahme erfolgte, wie die Polizei Gütersloh zu FOCUS Online sagte.
  1473. Der mutmaßliche Sex-Verbrecher stammt aus Nigeria"
  1474.  
  1475. http://www.focus.de/regional/karneval/polizei-verhaftet-zuwanderer-aus-afrika-mann-vergewaltigt-24-jaehrige-frau-beim-strassenkarneval_id_5263265.html
  1476.  
  1477. *************
  1478.  
  1479.  
  1480.  
  1481. 05.02.2016: Flensburg-Husum: 14-16 Jahre alte Mädchen im Schwimmbad von Refugees sexuell belästigt.
  1482.  
  1483. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/3244328
  1484.  
  1485. ************
  1486.  
  1487.  
  1488. 05.02.2016: Frauen und Kinder durch Gruppe von Afghanischen Refugees geschlagen, bedrängt und sexuell Belästigt beim Fasching:
  1489.  
  1490. "In der Luxemburger Grenzregion hat es zu Weiberfasching einige Übergriffe an Frauen gegeben. Wie das Polizeipräsidium Trier mitteilt, gaben mehrere Mädchen und junge Frauen an, von fünf jungen Männern bedrängt und geschlagen worden zu sein. Drei der fünf Tatverdächtigen aus Afghanistan (16 bis 19 Jahre) haben die Polizeibeamten bereits ermittelt.
  1491. Bildstrecken
  1492. Ein riesiger Kostümball tanzt durch Diekirch
  1493.  
  1494. Eine 18-Jährige berichtete, dass ihr auf dem Heimweg von einer Fastnachtsveranstaltung in Veldenz mit zwei Freunden fünf junge Männer auf der Straße entgegengekommen seien. Einer habe sie am Arm gepackt, sie zu sich herangezogen und bedrängt. Als ihre Begleiter einschreiten wollten, wurde einer der Freunde niedergeschlagen.
  1495.  
  1496. Während der Anzeigenaufnahme kamen weitere Mädchen hinzu, die am Nachmittag von der gleichen Gruppe in ähnlicher Weise belästigt und bedrängt worden sein sollen. Insgesamt ermittelte die Polizei fünf geschädigte junge Frauen und Mädchen im Alter von 13 bis 18 Jahren."
  1497.  
  1498. http://www.lessentiel.lu/de/news/story/Maennergruppe-belaestigt-Frauen-an-Fastnacht-11485382
  1499.  
  1500. *************
  1501.  
  1502. 05.02.2016: 14jähriges Mädchen durch Afrikaner Angegriffen und sexuell belästigt in Sachsen:
  1503.  
  1504. http://www.sz-online.de/nachrichten/14-jaehriges-maedchen-bedraengt-3316306.html
  1505.  
  1506. *************
  1507.  
  1508. 05.02.2016_ 19jährige durch 4 nachweisliche Flüchtlinge in Bahn schwer bedrängt und ausgeraubt. Zeugen helfen nicht aus Angst: es waren Afrikaner.
  1509.  
  1510. http://www.soester-anzeiger.de/lokales/wickede/vier-maenner-bedraengen-19-jaehrige-wickede-regionalbahn-6091411.html
  1511.  
  1512. **************
  1513.  
  1514.  
  1515. 14jährige wird während einer Busfahrt durchgehend durch zwei Afrikanische Refugees sexuell belästigt
  1516.  
  1517. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3242053
  1518.  
  1519. **********
  1520.  
  1521.  
  1522. 05.02.2016: 8 und 9jährige Mädchen durch Gruppe von Afghanischen Refugees sexuell schwer belästigt - die Polizei nimmt sie NICHT in Gewahrsam und auf das Verfahren der Anerkennung des Status als Refugee hat dies keinen Einfluss.
  1523.  
  1524. http://www.focus.de/regional/hannover/nach-sexuellen-uebergriffen-in-hannover-afghane-belaestigte-kinder-wachleute-schuetzen-badegaeste_id_5257906.html
  1525.  
  1526. ****************
  1527.  
  1528.  
  1529.  
  1530.  
  1531. 05.02.2016 4 Refugees aus Afrika überfallen und Verletzen Schweizer
  1532.  
  1533. Vier junge Männer haben in Aarau am Donnerstagabend ein Ehepaar angegriffen und leicht verletzt. Die Männer machten keine Beute. Die Kantonspolizei nahm zwei Verdächtige vorläufig fest.
  1534.  
  1535. Bei der Fahndung schnappte die Polizei einen 18-jährigen eritreischen Asylbewerber. Beim Bahnhof wurde fast gleichzeitig ein 17-jähriger Eritreer festgenommen.
  1536.  
  1537.  
  1538. https://www.bluewin.ch/de/news/regional/region-north/2016/2/5/uebergriff-auf-ehepaar-in-aarau.html
  1539.  
  1540. *********
  1541. 05.02.2016 - Iraker gesteht, 10jährigen Jungen im Hallenbad vergewaltigt zu haben - weil er seit 4 Monaten keinen Sex mehr gehabt habe:
  1542.  
  1543. http://derstandard.at/2000030445949/Zehnjaehriger-Bub-in-Wiener-Hallenbad-vergewaltigt
  1544.  
  1545. ************
  1546.  
  1547.  
  1548.  
  1549. 05.02.2016 Flüchtling aus Gambia ermordete Au pair Mädchen aus den USA - wurde jetzt in einer Flüchtlingsunterkunft in der Schweiz festgenommen:
  1550.  
  1551. http://derstandard.at/2000030436840/Totes-Au-pair-Maedchen-Verdaechtiger-in-der-Schweiz-festgenommen?ref=rec
  1552.  
  1553. *********
  1554.  
  1555. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/polizei-nimmt-30-personen-vorlaeufig-in-gewahrsam-aid-1.5750974
  1556.  
  1557. m kurz nach 22 Uhr schilderten zwei junge Frauen auf dem Burgplatz Polizisten, sie seien von Männern sexuell angegangen worden. Sie beschrieben die Männer als Nordafrikaner. Konkrete Verdächtige konnten im Anschluss zwar nicht ausfindig gemacht werden, die Polizei überprüfte jedoch mehrere Personen und sprach Platzverweise aus. Eine Menschenansammlung, die sich gebildet hatte, zerstreute sich daraufhin.
  1558.  
  1559. ***********
  1560.  
  1561.  
  1562. 03.02.2016 - GUNSKIRCHEN. Ein 13-jähriger Bub aus Syrien bedroht einen gleichaltrigen Mitschüler mit einem Messer - er gesteht.
  1563. Zu dem Vorfall kam es am Montag in der Mittagspause auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Nach einer Streiterei hielt der Syrer seinem Schulkollegen ein Messer ans Kinn. Dieser schlug dem Angreifer das Messer aus der Hand. Der Flüchtlingsjunge lief daraufhin davon. Verletzt wurde niemand. Die Eltern des 13-Jährigen meldeten den Vorfall der Polizei. Der 13-Jährige wurde befragt und zeigte sich teilweise geständig. Der Staatsanwaltschaft Wels wurde ein Bericht über den Vorfall übermittelt.
  1564.  
  1565. "Die Kinder erzählten mir von dem Vorfall nach der Mittagspause", sagt Direktor Siegfried Biermair auf Anfrage von nachrichten.at. Der syrische Flüchtlingsbub ist seit Oktober an der Neuen Mittelschule Gunskirchen. "Es gab bisher nie Probleme", betont Biermair.
  1566.  
  1567. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Fluechtlingskind-soll-Mitschueler-bedroht-haben;art4,2108672
  1568.  
  1569. ***********
  1570.  
  1571. 08.02.2016 - 17 jähriges Mädchen in Hessen von einer Gruppe afghanischer Flüchtlinge umringt und sexuell belästigt
  1572.  
  1573. "Ein 17 Jahre altes Mädchen hat Anzeige gegen mehrere junge Männer erstattet. Sie sollen den Teenager während des Heppenheimer Fastnachtsumzugs umringt und begrabscht haben. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen fest: Vier 16 und 17 Jahre alte Jugendliche aus Afghanistan.
  1574. Wie die Polizei mitteilte, konnten die Tatverdächtigen schnell festgenommen werden. Es handelt sich um 16 und 17 Jahre alte Jugendliche aus Afghanistan.
  1575.  
  1576. Die Männer leben laut Polizei in unterschiedlichen Unterkünften in Bensheim und Heppenheim. Die Identität der Männer sei noch nicht zweifelsfrei geklärt und müsse noch überprüft werden, sagte ein Polizeisprecherin hessenschau.de. Die Kriminalpolizei ermittelt."
  1577.  
  1578. http://hessenschau.de/panorama/17-jaehrige-von-vier-jugendlichen-bedraengt,heppenheim-faschingsumzug-100.html
  1579.  
  1580. *************
  1581.  
  1582. 14jähriges Mädchen durch Araber-Afrikaner sexuell belästigt - versuchte Vergewaltigung - sie kann sich mit einem Biss in die Hand retten - Quelle: polizei
  1583.  
  1584. Win Mann entgegen kam und ihm zuzwinkerte.
  1585. Darauf reagierte die Schülerin nicht und lief an dem Mann vorbei. Der umklammerte sie daraufhin plötzlich von hinten. Durch aktive Gegenwehr und einen Biss in seine Hand konnte sich das Mädchen losreißen und wegrennen. Nach den Beschreibungen des Mädchens soll der Mann etwa 1,70 m bis 1,80 m groß und von schmächtiger Statur gewesen sein. Er hatte dunkle Haare und dunkle Hautfarbe. Bekleidet war er mit einer grauen Mütze, einer schwarzen Lederjacke, dunklen Jeans und dunklen Knöchelschuhen.
  1586. Das Polizeirevier Mittweida sucht unter der Telefonnummer 03727 9800 Zeugen, insbesondere auch vorbeifahrende Autofahrer, die Angaben zur Straftat machen oder Hinweise zur Identität des Täters geben können. (DA)
  1587.  
  1588. http://www.sz-online.de/nachrichten/14-jaehriges-maedchen-bedraengt-3316306.html
  1589.  
  1590.  
  1591. *****************
  1592.  
  1593. 07.02.2016 - Aachener Weiher - es melden sich immer mehr Frauen, die von Flüchtlingen beim Karneval vergewaltigt wurden. Aachener Weiher Flüchtling (17) nach Sex-Attacke auf Studentin in Haft
  1594.  
  1595. Nach der Sex-Attacke auf eine Studentin (27) am Aachener Weiher sitzt nun der Mitbewohner (17) des ursprünglich verdächtigten Asylbewerbers (17) in U-Haft.
  1596.  
  1597. Der Mann soll die Frau niedergeschlagen, und möglicherweise vergewaltigt haben.
  1598.  
  1599. Der ursprünglich verdächtigte Asylbewerber ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.
  1600.  
  1601. Inzwischen haben sich weitere Frauen gemeldet, die am Aachener Weiher bedrängt worden sind.  
  1602.  
  1603. http://www.express.de/koeln/aachener-weiher-fluechtling--17--nach-sex-attacke-auf-studentin-in-haft-23494360
  1604.  
  1605.  
  1606.  
  1607. *****************
  1608.  
  1609. 07.02.2016 - Offenburg - Quelle Polizei Offenburg: Frau durch Algerischen Flüchtling sexuell belästigt - Polizei lässt ihn wieder frei:
  1610.  
  1611. Eine 27 Jahre alte Frau wurde am späten Samstagabend nach eigenen Angaben am Rande einer Fastnachtsveranstaltung zwischen der Steinstraße und der Hauptstraße von einem jungen Mann derart bedrängt, dass die Polizei um Hilfe gebeten wurde. Den hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Offenburg gelang es, den zudringlichen Fastnachtsbesucher kurz vor 23.30 Uhr vorläufig festzunehmen. Der aus Algerien stammende Flüchtling wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen. Gegen ihn wird Anzeige wegen Nötigung und Verdacht der Beleidigung auf sexueller Grundlage erstattet.
  1612.  
  1613. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3245451
  1614.  
  1615. **********
  1616.  
  1617. 07.02.2016 - zwei 11jährige Mädchen sollen im Bad in Celle durch eine Gruppe Flüchtlinge sexuell belästigt worden sein. Sie bildeten eine "Wand" um die Mädchen anfassen zu können. Der Vater ist außer sich, weil die Polizei nichts tut schreibt Brief an Merkel - Polizei sagt: "wir machen unsere Hausarbeiten"
  1618.  
  1619. Im offiziellen Polizeitext heißt es:
  1620.  
  1621. „Am Samstagnachmittag gegen 17:00 Uhr ist es im Celler Badeland zu unsittlichen Berührungen von zwei elfjährigen Mädchen gekommen. Hierzu hatte eine Gruppe von fünf jugendlichen Flüchtlingen, die mit ihrem Betreuer aus der Region Hannover das Celler Badeland besucht hatten, in der Wasserrutsche eine Art menschliche Sperre errichtet, durch die im Anschluss daran die beiden Mädchen gerutscht waren. Hierbei war es zu oberflächlichen Berührungen an den Oberschenkeln, dem Rücken und dem Gesäß der Opfer gekommen. Die beiden Mädchen hatten sich daraufhin unter Tränen beim Bademeister gemeldet, der daraufhin die Polizei und die Eltern informiert hatte. Nach Personalienfeststellung ist ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet worden.“
  1622.  
  1623. ***************
  1624.  
  1625. 15jähriges Mädchen von zwei Arabischen Flüchtlingen bedrängt worden - Passanten retten sie:
  1626.  
  1627. Die beiden Männer konnten wie folgt beschrieben werden: 1. Südländisch aussehend, schlank, 1,75m groß, braunes Haar, schwarzes Basecap - Schirm nach hinten gedreht, graue oder schwarze Jacke, schwarze Schuhe, er sprach deutsch mit Akzent 2. Südländisch aussehend, schwarzes Haar, schwarzer Vollbart, schlank, 1,75 m groß, 18 Jahre alt, dunkle Jacke mit Kapuze, dunkle Hose. Er sprach offenbar kein Deutsch. Beide Männer vom Augenschein her vermutlich arabischer Herkunft. Die Kriminalpolizei Neumünster.
  1628.  
  1629. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/47769/3245208
  1630.  
  1631. http://celleheute.de/belaestigung-im-badeland-polizei-widerspricht-darstellung-in-offenem-brief/
  1632.  
  1633. *******
  1634.  
  1635. 07.02.2016 - Frau sexuell belästigt durch Nordafrikaner in Köln-
  1636. Im Zülpicher Viertel sollen sich Nordafrikaner versammelt haben
  1637. Köln. Im Bereich der Zülpicher Straße soll am Freitagabend eine Frau sexuell bedrängt worden sein. Das berichtet das Kölner Ordnungsamt. Gegen 21.30 Uhr seien im Zülpicher Viertel überdies vermehrt Menschen "mit wahrscheinlich nordafrikanischer Herkunft" beobachtet worden. Das Ordnungsamt habe die Frau in medizinische und polizeiliche Betreuung geben. Die Polizei machte zu dem Vorfall auf Nachfrage bislang keine Angaben. Ob sich tatsächlich Nordafrikaner im Zülpicher Viertel versammelt haben, ist bislang unklar. Auch dazu sagte die Polizei zunächst nichts. "Ab 21.30 Uhr wurde im Zülpicher Viertel ein verstärkter Zustrom von Menschen mit wahrscheinlich nordafrikanischer Herkunft beobachtet", heißt es in einer Mitteilung des Ordnungsamts.
  1638.  
  1639. Einsatzschwerpunkte waren am Freitag die Altstadt, das Zülpicher Viertel und der Bereich Schaafenstraße/Mauritiuswall. Zwischen 21 Uhr und 3 Uhr waren 58 Kräfte im Einsatz.
  1640.  
  1641. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/im-zuelpicher-viertel-sollen-sich-nordafrikaner-versammelt-haben-aid-1.5747300
  1642.  
  1643. *************
  1644.  
  1645. 07.02.2016 Algerische Flüchtlinge stehlen Alkohol im Restaurant, belästigen die Gäste und wollen dann eine Jacke stehlen - die Polizei nimmt sie fest
  1646.  
  1647. Zwei junge Männer haben am Samstagabend gegen 22.20 Uhr in der Neue Straße in einer Gaststätte versucht, eine Jacke zu entwenden, was von anderen Gästen verhindert werden konnte. Als die hinzugerufenen Polizeibeamten vor Ort eintrafen, provozierten die beiden stark alkoholisierten 23 Jahre alten Männer andere Passanten. Da sich die beiden aus [b]Algerien[/b] stammenden Männer nicht beruhigen ließen, wurden die zur Wache gebracht. Bei der Durchsuchung wurde bei einem eine Flasche Alkoholika aufgefunden, welche offensichtlich zuvor in der Gaststätte entwendet worden war. Ein Richter ordnete an, dass sie beiden in einer Zelle ausgenüchtert werden. Wie sich herausstellte, fielen sie bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag in gleicher Weise auf und verbrachten im Anschluss die Zeit in der Ausnüchterungszelle.
  1648.  
  1649. http://www.rtf1.de/polizeimeldungen.php?id=10818
  1650.  
  1651. ****************
  1652.  
  1653. 05.02.2016 - Marburg - Quelle - Polizei - Frau durch Flüchtling / Migrant sexuell in Tunnel belästigt
  1654.  
  1655. "Das Opfer beschrieb den Mann als etwa 1,70 Meter großen südländischen Typ zwischen 20 und 30 Jahren. Er hatte mittelbraune Haut, schulterlange, schwarze, glatte Haare und sehr dunkle Augen. Bekleidet war er mit einer taubenblaugrauen, hüftlangen Jacke, einem grauen Sweatshirt, einer beigegrünen Tarnfleckhose und blauen Turnschuhen. Während der Tat fielen dem Opfer der schlechte Atem und das "fiese Lachen" auf. Gesprochen hatte der Mann nicht. Der Mann war bereits beim Kauf der Fahrkarte aufgefallen, weil er sein späteres Opfer ständig angrinste und Grimassen schnitt. Die 50-Jährige blieb bis auf den Schock unverletzt."
  1656.  
  1657. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3243351
  1658.  
  1659.  
  1660.  
  1661. ************
  1662.  
  1663. 15.01.2016 - Abgelehnter Asylbewerber belästigt mehrere Frauen in der Schweiz sexuell. Er kann nicht abgeschoben werden, weil ihm der Pass fehlt.
  1664.  
  1665. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/18628902
  1666.  
  1667. *************
  1668.  
  1669. 08.02.2016 - Versuchtes Sexualdelikt in Friedrichstadt - Polizei sucht Zeugen - Düsseldorf
  1670.  
  1671. "Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war die Frau zur Tatzeit auf dem Heimweg, als sie auf der Friedrichstraße in Höhe der Bachstraße unvermittelt von einem Mann angegangen wurde. Die Frau wehrte sich und schrie den Mann an. Daraufhin flüchtete der Mann in Richtung Weberstraße. Die Frau lief nach Hause und verständigte die Polizei. Eine Fahndung verlief negativ.
  1672.  
  1673. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint und einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer Strickmütze und einer Winterjacke. "
  1674.  
  1675.  
  1676. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3245310
  1677.  
  1678. *****************
  1679.  
  1680. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch Flüchtling - Unbekannter berührte Mutter und Tochter - Zeugen gesucht
  1681.  
  1682. "Am Freitag gegen 15.15 Uhr näherte sich ein bisher Unbekannter einer 35-jährigen Moerserin und ihrer elfjährigen Tochter auf einem Verbindungsweg zwischen der Straße Galgenbergsheide und der Blücherstraße. Er sprach beide Moerserinnen an und berührte anschließend die Mutter in schamverletzender Weise. 40 - 45 Jahre, 180 cm - 190 cm groß, normale Figur, trug eine dunkelblaue Jacke, einen blauen Rucksack, eine schwarze Wollmütze und sprach gebrochenes Deutsch."
  1683.  
  1684. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/3245269
  1685.  
  1686. *******************
  1687.  
  1688. Flüchtling aus Nigeria vergewaltigt 24-jährige Frau beim Straßenkarneval im Kreis Gütersloh am Freitag - Quelle Focus, Polizei Gütersloh
  1689.  
  1690. "Eine Frau ist beim Straßenkarneval im Kreis Gütersloh vergewaltigt worden. Sie erstattete bei der Polizei sofort Anzeige und lieferte eine Personenbeschreibung, die zur Ergreifung des mutmaßlichen Sex-Täters führte.
  1691.  
  1692. Beim ausgelassenen Straßenkarneval in Stukenbrock ereignete sich abends auf offener Straße eine Vergewaltigung. Die 24-Jährige suchte gegen 20.30 Uhr eine Polizeiwache auf und beschrieb den Täter so genau, dass bereits zwei Stunden später eine Festnahme erfolgte, wie die Polizei Gütersloh zu FOCUS Online sagte. Der mutmaßliche Sex-Verbrecher stammt aus Nigeria
  1693. Bei dem mutmaßlichen Sexualstraftäter handelt es sich Polizeiangaben zufolge um einen 29-jährigen Asylbewerber aus Nigeria. Wie lange er sich schon in Deutschland aufhält, ist bislang noch nicht geklärt. Derzeit beschäftigt sich die Polizei vor allem mit der lückenlosen Aufklärung und Rekonstruktion des Tathergangs. Der dringend tatverdächtige Mann befindet sich seit Donnerstagnacht in Haft."
  1694.  
  1695. http://www.focus.de/regional/karneval/polizei-verhaftet-zuwanderer-aus-afrika-mann-vergewaltigt-24-jaehrige-frau-beim-strassenkarneval_id_5263265.html
  1696.  
  1697. *********
  1698.  
  1699. 08.02.2016 - Migrant hat zwei junge Frauen unabhängig voneinander in Berlin sexuell belästigt, berichtet nun die Polizei. JETZT nutzt die Berliner Politei auch BILDER für die Fahndung:
  1700.  
  1701. http://www.bz-berlin.de/tatort/dieser-mann-soll-zwei-frauen-sexuell-belaestigt-haben
  1702.  
  1703. "Am Sonntagmorgen, dem 26. Juli 2015, soll der auf den Bildern und im Video gezeigte Mann zwei junge Frauen unabhängig voneinander sexuell motiviert angegriffen haben, berichtet nun die Polizei. Eine der Frauen war gegen 4.20 Uhr vom U-Bahnhof Paradestraße in Tempelhof und die andere gegen 6.30 Uhr vom U-Bahnhof Spichernstraße in Wilmersdorf zu Fuß auf dem Heimweg. Der noch unbekannte Täter verfolgte seine Opfer und griff sie an. Beide Frauen konnten den Angreifer abwehren und flüchten.o sieht der gesuchte Mann aus
  1704. Der Mann hat ein südländisches Aussehen. Er ist etwa 25 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,85 m groß und schlank. Der Tatverdächtige trug eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Jeanshose und dunkle Turnschuhe mit weißer Sohle und weißen Schnürsenkeln."
  1705.  
  1706. **************
  1707.  
  1708. 08.02.2016 - Schwere sexuelle Belästigung mit Körperverletzung durch Flüchtling/Migrant in Mittelfranken - Quelle: Polizei Mittelfranken
  1709.  
  1710. "Am 06.02.2016 belästigte ein noch unbekannter Mann eine junge Frau in der Regensburger Straße in Nürnberg. Die Kripo Nürnberg sucht Zeugen.
  1711. Die Frau war gegen 04:00 Uhr im Bereich des Parkplatzes einer Diskothek unterwegs. In unmittelbarer Nähe eines Restaurants griff sie der Unbekannte plötzlich an, berührte sie unsittlich und zerrte sie davon. Im Anschluss kam es mehrfach zu massiven unsittlichen Berührungen, bei denen die Frau verletzt wurde. Letztlich aber gelang es ihr, sich zu wehren und den Täter in die Flucht zu schlagen. Glücklicherweise wurde sie nur leicht verletzt.
  1712. Beschreibung des Täters:
  1713. Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sprach deutsch mit unbekanntem ausländischen Akzent, schwarze Haare, seitlich kurz rasiert, oben zu einem sog. "Irokesenschnitt" hochgegelt, bekleidet mit dunkler Kapuzenjacke.
  1714. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer +49 911 2112-3333."
  1715.  
  1716. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3245984
  1717.  
  1718. *****************
  1719.  
  1720. Schwere Körperverletzung durch eine Gruppe von 20 Nordafrikanischen Flüchtlingen in Sachsen nach einem Fußballturnier - sie prügelten mit Eisenstangen auf zwei Deutsche ein - Quelle Polizei Ilka Rosenkranz Dresden, bild.de
  1721.  
  1722. Riesa – Brutaler Zwischenfall nach einem Fußball-Turnier in Gröditz (bei Riesa). Eine Gruppe von ca. 20 Nordafrikanern überfiel zwei Amateurkicker des SV Frauenhain. Die Männer wurden mit Eisenstangen verprügelt, kamen in die Klinik.
  1723.  
  1724. Polizeisprecherin Ilka Rosenkranz bestätigte den Vorfall gegenüber BILD: „Die Tat passierte in den frühen Sonntagmorgenstunden in Gröditz.“ Momentan arbeite die Kripo den Fall auf. Details sollen im Laufe des Montags bekannt gegeben werden.
  1725. Nach bisherigem Erkenntnisstand hatten die etwa 20 Flüchtlinge die Fußballer nach dem Turnier zunächst durch den Ort gejagt. Der SV Frauenhain erklärte in einer Stellungnahme: „Zwei unserer Spieler des SV Frauenhain wurden in der Nacht zum 7. Februar von einer 20-köpfigen Gruppe Nordafrikanern mit Eisenstangen bewaffnet gejagt und krankenhausreif geschlagen.“
  1726. Übrigens: In der Presseinformation der Dresdner Polizei vom Sonntag wurde der Übergriff mit keinem Wort erwähnt. Auch auf mündliche Nachfrage hatte BILD am Sonntag vom Polizeiführer keinen Hinweis auf die Tat bekommen.
  1727.  
  1728. http://www.bild.de/regional/dresden/koerperverletzung/fluechtlinge-verpruegeln-hobby-fussballer-44474614.bild.html
  1729.  
  1730. **********
  1731.  
  1732. 08.02.2016 Frau auf offener Straße durch Araber-Afrikaner sexuell belästigt - sie kann fliehen, Quelle: Polizei Dresden, neustadt-ticker.de
  1733.  
  1734. "Wie die Dresdner Polizei heute mitteilt, wurde am Sonntagvormittag eine Frau am Bahnhof Neustadt sexuell belästigt und bedrängt. Die Polizei sucht den Täter Zeugen zu dem Vorfall.
  1735. "Gegen 11.15 Uhr stand die 39-Jährige an einer Fußgängerampel an der Hansastraße hinter dem Neustädter Bahnhof. Ein Mann gesellte sich zu ihr und folgte ihr. Als sich beide unter der Bahnunterführung zur Eisenbahnstraße befanden, umarmte er die Frau und küsste sie. Die 39-Jährige konnte sich von ihm lösen und flüchten.
  1736. Sie beschrieb den Unbekannten als ca. 25 Jahre alt und 165 cm groß. Er habe südländisches Äußeres gehabt mit kurzen dunklen Haaren, außerdem trug er einen Kinn- und Oberlippenbart. Bekleidet war der Mann mit einem längeren grauen Parka.
  1737. Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Angaben zu dem Mann machen können, sich zu melden. Hinweise unter Telefon: 0351 4832233 entgegen."
  1738.  
  1739. http://www.neustadt-ticker.de/43297/aktuell/nachrichten/frau-sexuell-bedraengt-zeugen-gesucht
  1740.  
  1741. *************
  1742.  
  1743. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch eine Gruppe Migranten/Flüchtlinge - ein hielt sie fest damit ein andere sie berühren konnte. Quelle Polizei Ochtrup
  1744.  
  1745.  
  1746. "Die 16-Jährige war mit dem Fahrrad auf der Lortzingstraße unterwegs und musste verkehrsbedingt in Höhe der Hellstiege anhalten. Aus Richtung der Hellstiege kam eine Gruppe von jungen Männern auf sie zu. Einer der Männer hielt die Schülerin am Handgelenk fest, während ein zweiter sie unsittlich berührte. Es gelang der 16-Jährigen sich loszureißen und mit dem Fahrrad zu flüchten. Den Schilderungen zufolge, unterhielten sich die Männer in einer fremden Sprache. Sie waren alle etwa 25-30 Jahre alt und hatten einen dunklen Teint. Der Mann, der die 16-Jährige festhielt, war dunkel gekleidet, trug Turnschuhe und ein graues Basecap auf dem Kopf. Am Haaransatz waren schwarze gegelte Haare zu erkennen. Der Mann, der die Schülerin unsittlich berührte, hatte eine blaue Strickmütze auf dem Kopf. Außerdem soll einer der Männer ein auffällig pockennarbiges Gesicht gehabt haben. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder die nähere Angaben zu den beschriebenen Personen machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Ochtrup, Telefon 02553/9356-4155."
  1747.  
  1748.  
  1749. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3245973
  1750.  
  1751. ****************
  1752.  
  1753. 08.02.2016 - Hardheim - Frauen bei Faschingsfeier durch Asylbewerber sexuell belästigt - Quelle Polizei Hardheim
  1754.  
  1755. "Bei den Feierlichkeiten am Sonntag in Hardheim soll ein 30-jähriger Asylbewerber einer Besucherin von hinten die Arme um den Bauch gelegt und auch versucht haben die Brüste anzufassen. Die junge Frau riss sich los und teilte den Vorfall ihrem Freund mit.
  1756. Zusammen konnte der mutmaßliche Täter ausfindig gemacht werden. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
  1757. Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich ebenfalls bei der Hardheimer Faschingsveranstaltung gegen 18.30 Uhr hier soll ein etwa 22 Jahre alter Unbekannter einer 19 Jährigen, die auf einer Mauer im Bereich der öffentlichen Toiletten am Schloßplatz saß unvermittelt an die Brust gefasst haben. Die Frau flüchtete daraufhin auf die Toilette. Der Unbekannte konnte nicht mehr angetroffen werden.
  1758. Er soll dunkel gekleidet und ohne Faschingskostüm unterwegs gewesen sein. Außerdem hätte der Mann orientalisch ausgesehen. Er soll zurückgegeltes, schwarzes Haar und einen Oberlippen- und Kinnbart getragen haben. Weiter wird er als schlank und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Zeugenhinweise erbittet in diesem Fall die Polizei Hardheim unter der 06283/50540."
  1759.  
  1760. http://www.rnz.de/nachrichten/buchen/polizeibericht-buchen_artikel,-Hardheim-Frauen-bei-Faschingsfeier-sexuell-belaestigt-_arid,167977.html
  1761.  
  1762. ****************
  1763.  
  1764. 08.02.2016  - Afghanische Flüchtlinge belästigen mehrere Frauen
  1765. sexuell in Laufenberg. Als Besucher den Frauen zu Hilfe kamen, zerschlug der Achtzehnjährige eine Bierflasche und wollte damit auf die Helfer losgehen.
  1766.  
  1767. "Die Polizei hat am Samstagabend drei 18, 19 und 26 Jahre alte, aus Afghanistan stammende Männer in Gewahrsam genommen. Zwei von ihnen waren in der Codmanstraße bei einer Fasnachtsveranstaltung und haben hierbei Frauen unsittlich berührt. Besucher kamen den Frauen zu Hilfe, die Täter wurden vom Sicherheitspersonal festgehalten und der Polizei übergeben. Ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Als sie gegen 23.10 Uhr erneut dort Frauen begrapschten, wurden sie in Gewahrsam genommen und mussten die Nacht in einer Polizeizelle verbringen. Beide Personen waren deutlich alkoholisiert. Der Dritte war im Bereich der Hauptstraße aufgefallen, als er eine Frau belästigte. Als andere Besucher der Frau zu Hilfe kamen, zerschlug der Achtzehnjährige eine Bierflasche und wollte damit auf die Helfer losgehen."
  1768.  
  1769.  
  1770. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3245695
  1771.  
  1772. *****************
  1773.  
  1774. Raubüberfälle und sexuelle Belästigungen durch Nordafrikanische Flüchtlinge in Brakel, Westfalen. Quelle westfalen-blatt.de, Polizei
  1775.  
  1776. "In Brakel kam es am frühen Samstagabend zu zwei Raubdelikten. In beiden Fällen wurden jeweils Handtaschen entrissen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen vor Ort.
  1777.  
  1778. In einem Fall konnte ein 31-jähriger Mann mit nordafrikanischer Herkunft als Tatverdächtiger identifiziert werden. Der Tatverdächtige in dem anderen Fall konnte unerkannt flüchten. In der Nacht zu Samstag wurde in Steinheim eine 27-jährige Frau unsittlich berührt. Auch hier konnte der Täter unerkannt flüchten. Eine Beschreibung liegt nicht vor. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Darüber hinaus kam es zu insgesamt sechs Körperverletzungs- und fünf  Diebstahlsdelikten."
  1779.  
  1780. http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Hoexter/Hoexter/2265676-Rosenmontagsumzuege-in-Nieheim-Steinheim-und-Beverungen-laufen-trotz-Sturmwarnung-Bisher-keine-Absagen
  1781.  
  1782. ****************
  1783.  
  1784. 08.02.2016 - Eppelheim – Ein bislang unbekannter Mann hat am frühen Sonntagmorgen eine 46-jährige Frau in der Hauptstraße unsittlich berührt. Die Frau war kurz vor 0.30 Uhr auf dem Heimweg, als ihr der Mann auf einem Fahrrad entgegen kam. Auf Höhe einer Apotheke sprang der Unbekannte plötzlich von seinem Fahrrad, stellte sich vor die Frau und fasste ihr an die Brust und in den Schritt. Die 46-Jährige schlug nach dem Täter und flüchtete in eine nahe gelegene Gaststätte. Der Unbekannte entkam.
  1785.  
  1786. Quelle: Kriminalpolizei Heidelberg, Tel.: 0621/174-5555
  1787.  
  1788. http://www.mrn-news.de/2016/02/07/eppelheim-46-jaehrige-unsittlich-beruehrt-239502/
  1789.  
  1790.  
  1791. ********************
  1792.  
  1793. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch Flüchtling aus Algerien
  1794.  
  1795. Quelle: Polizei Tirol
  1796.  
  1797. http://www.unsertirol24.com/2016/02/08/junge-frau-wird-sexuell-belaestigt/
  1798.  
  1799. ************
  1800.  
  1801.  
  1802. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch Flüchtling beim Karneval gegen zwei 15jährige Mädchen - Quelle: Polizei, Staatsanwaltschaft Köln
  1803.  
  1804. "So gab es in Brühl rund um das Karnevalstreiben in Badorf zwei Anzeigen wegen sexueller Nötigung. In einem Fall verletzte sich das Opfer bei einem Sturz und kam in ein Krankenhaus. Die beiden Übergriffe ereigneten sich zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr. Vermutlich ein und derselbe Täter versuchte zunächst eine 15-Jährige gegen ihren Willen zu küssen. Ein Bekannter der Jugendlichen kam hinzu und vertrieb den Mann. Der machte sich kurz danach an eine andere 15-Jährige heran, die sich um eine offensichtlich betrunkene Freundin kümmerte. Bei dem Versuch sexuelle Handlungen an der 15-Jährigen vorzunehmen, stürzte sie zu Boden. Auch in diesem Fall vertrieb ein aufmerksamer Zeuge den Täter. Der konnte wenig später von der Polizei nach der guten Beschreibung der Zeugen festgenommen werden. Dem 24-jährigen Zuwanderer mit Wohnsitz Brühl wurde eine Blutprobe entnommen (Test: 0,6 Promille). Die Ermittlungen, in die ebenfalls die Staatsanwaltschaft Köln eingeschaltet wurde, dauern an."
  1805.  
  1806. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/3245235
  1807.  
  1808. ************************
  1809.  
  1810. 08.02.2016 - Zwei junge Frauen haben bei der Polizei angezeigt, dass sie während des Fastnachtsumzugs in Flieden, am Sonntag (7.2.), von bislang unbekannten Männern unsittlich berührt und belästigt wurden.
  1811.  
  1812. "Eine 17-Jährige gab zu Protokoll, dass sie bereits um 14.30 Uhr von einem Unbekannten unsittlich berührt wurde. Die Teenagerin hatte sich zu diesem Zeitpunkt etwas abseits des Zuggeschehens in einem nahegelegenen Fußweg aufgehalten. Sie beschreibt den Täter als dunkelhäutig, 35-40 Jahre alt und etwa 175-180 Zentimeter groß."
  1813.  
  1814.  
  1815. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43558/3246123
  1816.  
  1817. ******************
  1818.  
  1819. Frau durch Algerier sexuell belästigt. Quelle Polizei Innsbruck, kurier.at
  1820.  
  1821. "Ein 25-jähriger Mann, der eine gleichaltrige Frau in Innsbruck sexuell belästigt haben soll, ist nun ausgeforscht worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte die Frau vergangene Woche Anzeige erstattet. Sie habe angegeben, von einem Mann, der sich in Begleitung weiterer Männer befand, bedrängt und belästigt worden zu sein.
  1822. Der Vorfall hatte sich bereits am 31. Jänner gegen 4.00 Uhr ereignet. Der Mann soll die Frau unsittlich berührt haben. Die 25-Jährige kann laut Polizei aber auch einen Diebstahlversuch nicht ausschließen. Der Algerier wurde auf freiem Fuß angezeigt."
  1823.  
  1824. http://kurier.at/chronik/oesterreich/angeblicher-sexueller-uebergriff-mann-ausgeforscht/179.776.274
  1825.  
  1826. **********
  1827.  
  1828. 08.02.2016 - Sexmob in Mainz - massive Übergriffe und Gewalt am Schillerplatz, massives Polizeiaufgebot, Gewalt gegen die Polizei, zahlreiche Frauen belästigt, extreme aggressiv Flüchtlinge - Quelle Kriminalpolizei Mainz, merkurist.de
  1829.  
  1830. Am Fastnachtssonntag kam es unter den Feiernden auf dem Schillerplatz zu mehreren sexuellen Belästigungen. Frauen wurden angegrapscht oder angetanzt. Als die Polizei am Schillerplatz eintraf, reagierten Unbeteiligte den Beamten gegenüber aggressiv.
  1831.  
  1832. Am Sonntagabend haben mehrere Unbekannte auf dem Schillerplatz Frauen sexuell belästigt. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei griff um 21 Uhr ein unbekannter Mann einer 27-jährigen Frau in den Schritt. Der Unbekannte war in einer Gruppe mit zwei weiteren Männern unterwegs. Als die 27-Jährige ihn auf sein Verhalten ansprechen und ihm nachlaufen wollte, wurde sie von einem weiteren Mann aus dieser Dreiergruppe daran gehindert. Dieser habe sie angegrinst, beide Daumen hoch gehalten und „Ok, ok“ gesagt. Die 27-Jährige habe noch beobachtet, wie die Gruppe auf ihrem Weg durch die Menge weitere junge Frauen angrapschte.
  1833.  
  1834. Beschreibung der Täter: Einer der Männer ist etwa 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Er hatte eine schlaksige Figur, kurze schwarze Haare, einen Drei-Tage-Bart und trug insgesamt dunkle Kleidung (vermutlich eine dünne Jacke) sowie einen auffälligen silberfarbenen/türkisen Ring an der rechten Hand. Der zweite Mann ist etwa 40 Jahre alt und 1,60 Meter groß. Er hat eine schlanke Figur, dunkles, volles, kurzes Haar, einen Drei-Tage-Bart und trug dunkle Kleidung. Eine Beschreibung des dritten Täters liegt nicht vor. Alle drei Täter hatten ein arabisches Aussehen.
  1835.  
  1836. Unbeteiligte sind Polizei gegenüber aggressiv
  1837.  
  1838. Die Polizei wurde zur Tatstelle hinzugerufen. Während der Sachverhaltsaufnahme verhielten sich etwa 30 unbeteiligte Personen den Beamten gegenüber sehr aggressiv. Eine Eskalation habe laut Polizei nur durch die Androhung des Schlagstock- und Pfeffersprayeinsatzes verhindert werden können. Es mussten starke Kräfte am Einsatzort zusammen gezogen werden. Hierbei kam es zu Widerstandshandlungen gegen die einschreitenden Polizeibeamten. Ein Mann zerschlug mit der Faust eine Türscheibe in der Vorderen Präsenzgasse und erlitt Schnittverletzungen an der rechten Hand. Zwei Personen wurden in Gewahrsam genommen.
  1839. Weitere Fälle im Laufe des Abends
  1840.  
  1841. Im Laufe des Abends kam es zwischen 22 Uhr und 23:10 Uhr am Schillerplatz zu weiteren drei Beleidigungen auf sexueller Basis. Die jungen Frauen im Alter von 18 bis 21 Jahren wurden im Gedränge an Po, Brust und im Genitalbereich von jeweils drei unbekannten Männern angefasst. Die Täter konnten im Gedränge flüchten. Alle Täter waren nach Aussage der Geschädigten offenbar arabischer Herkunft.
  1842.  
  1843. Möglicherweise besteht ein Tatzusammenhang zum Vorfall gegen 21:00 Uhr und es handelt es sich bei dieser Tätergruppe um die gleichen drei Personen, die die 27-Jährige belästigt hatten. Die Ermittlungen dauern an.
  1844.  
  1845.  Zeugen, die weitere Hinweise zu den Tätern haben, sollen sich unter folgender Rufnummer an die Kriminalpolizei Mainz wenden: 06131-653633.
  1846. Frauen angetanzt
  1847.  
  1848. Bereits gegen 18:00 Uhr kam es am Schillerplatze zu einer sexuellen Nötigung. Ein 16-Jähriger hatte mehrere Frauen angetanzt, dabei sein offensichtlich erigiertes Geschlechtsteil an ihnen gerieben und versucht, die Frauen zu küssen. Der junge Mann wurde vom dortigen Sicherheitsdienst der Polizei übergeben. Er wurde nach erkennungsdienstlicher Behandlung in die Obhut des Jugendamtes übergeben.
  1849.  
  1850. https://merkurist.de/mainz/blaulicht/frauen-am-schillerplatz-sexuell-belaestigt_n2U
  1851.  
  1852. ***************
  1853.  
  1854. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung und Schläge durch Migranten/Flüchtlinge auf Faschingsveranstaltung in Bad Lobenstein: Polizei sucht Zeugen - Quelle: Polizei, tlz.de
  1855.  
  1856. "Nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten schlug ein Unbekannter gegen 4 Uhr vor dem Kulturhaus einem jungen Mann aus Lehesten ins Gesicht, wodurch dieser leichte Verletzungen erlitt. Bei dem Unbekannten könnte es sich nach aktuellem Kenntnisstand um einen Mann ausländischer Herkunft gehandelt haben, da dieser nur gebrochen Deutsch sprach.
  1857.  
  1858. In dieser Sache ermittelt die Schleizer Polizei aktuell wegen des Verdachts der Körperverletzung. Der Körperverletzung soll nach ersten Zeugenaussagen ein Vorfall unmittelbar vorausgegangen sein, bei dem ein ebenfalls noch unbekannter Mann eine junge Frau nach der Veranstaltung belästigt und sie auf unsittliche Art und Weise berührt haben soll. Auch bei diesem Mann könnte es sich laut Zeugenaussagen um eine Person ausländischer Herkunft gehandelt haben, da er ebenfalls nur gebrochen Deutsch redete. In dieser Sache prüft die Polizei nun den Tatverdacht der Beleidigung sowie der Körperverletzung zum Nachteil der jungen Frau.
  1859.  
  1860. Als der Zeuge aus Lehesten offenbar versuchte, die Situation mit Worten zu entschärfen, sei er dann geschlagen worden. Security-Mitarbeiter gingen anschließend dazwischen und alarmierten schließlich die Polizei. Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatten sich die Tatverdächtigen jedoch bereits entfernt. "
  1861.  
  1862. http://www.tlz.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Schlaege-auf-Faschingsveranstaltung-in-Bad-Lobenstein-Polizei-sucht-Zeugen-Upd-1318524765
  1863.  
  1864. *****************
  1865. Sexuelle Belästigung am Erfurter Domplatz durch 4 Afghanische Flüchtlinge - Polizei sucht weitere Opfer - Quelle Polizei, tlz.de
  1866.  
  1867. In der Erfurter Innenstadt wurde der Karneval am Sonntag nicht nur ausgelassen gefeiert. Zwei 14-jährige Mädchen berichteten davon, dass sie aus einer Personengruppe heraus von einem Mann bedrängt worden waren.
  1868. Erfurt. Nach ersten Erkenntnissen machte der Unbekannte den Jugendlichen sexuelle Avancen, versuchte sie zu umarmen und zu küssen. Vier Zeugen kamen den Mädchen zu Hilfe und boten an, sie vom Domplatz weg zu begleiten. Als sie den Bereich verließen und ihnen vier junge Männer aus der Gruppe heraus folgten, wandten sie sich schließlich an die Polizei. Durch diese wurden die vier Afghanen im Alter von 16, 17, 21 und 29 vorläufig festgenommen.
  1869.  
  1870. Nachdem die beiden Minderjährigen noch am Sonntag (7. Februar 2016) vernommen und wieder auf freien Fuß gesetzt wurden, blieben die beiden erwachsenen Asylbewerber zunächst in Gewahrsam. Die Entlassung wurde am Montag durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Hinweise zu dem Täter ergaben sich aus den Vernehmungen bisher nicht. Weitere kriminalpolizeiliche Maßnahmen stehen noch aus. Bis zum Montag sind der Erfurter Polizei keine ähnlichen Vorfälle bekannt.
  1871.  
  1872. Zeugen, die den Sachverhalt beobachtet haben, beziehungsweise weitere Betroffene wenden sich bitte an die Erfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0361)74431465.
  1873.  
  1874. http://www.tlz.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Sexuelle-Belaestigung-am-Erfurter-Domplatz-Polizei-sucht-weitere-Opfer-1448051750
  1875.  
  1876. ***************
  1877.  
  1878. 08.02.2016 - Belästigte erweitert Vorwürfe gegen Flüchtling
  1879. Hat ein Asylbewerber in Kollm eine junge Mutter mehr als nur beleidigt? Die Frau übt Kritik an der Darstellung der Polizei.
  1880.  
  1881. "Die Polizei ermittelt gegen einen in Kollm untergebrachten Flüchtling wegen Beleidigungen. Eine junge Mutter wirft ihm vor, sie und ihren Sohn zunächst auf einem Spielplatz und später vor einem Bungalow belästigt zu haben. Nach Darstellung der Frau, deren Name der Redaktion bekannt ist, soll der Flüchtling sie nicht nur nach Sex gefragt haben, sondern sie auch an Arm und Po berührt haben. „Er hat mit seiner Hand an meinen Hintern gepackt“, sagt die 22-Jährige. Sie und ihr 25-jähriger Partner haben am Sonntagnachmittag Kontakt zu verschiedenen Medien gesucht. Sowohl die Betroffene als auch ihr Freund sind mit der Darstellung des Falls im Polizeibericht nicht einverstanden. Sie werfen dem 19-jährigen Flüchtling mehr als nur Beleidigungen vor.
  1882.  
  1883. Die Polizei will den Fall nun prüfen. Den Vorwurf, nicht genügend Details in der Pressemitteilung zu schreiben, teilt Thomas Knaup nicht. „Wir sind für eine nüchterne Berichterstattung“, stellt der Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz klar. Bisher verfolge die Polizei den Tatbestand der Beleidigung. „Wir stehen hier am Anfang eines Ermittlungsverfahrens“, sagt Thomas Knaup und bittet um Geduld.
  1884.  
  1885. Auch im Falle einer sexuellen Nötigung im Asylbewerberheim in der Nieskyer Fichtestraße hat die Polizei zunächst Details ausgespart. Der Tatvorwurf ist jedoch unscharf und reicht von einer vulgären Beleidigung bis hin zu einem möglichen Gewaltverbrechen. Auf Nachfrage hat Thomas Knaup damals erklärt, die 29-Jährige sei von dem Beschuldigten an Po und Brüsten berührt worden."
  1886.  
  1887. http://www.sz-online.de/nachrichten/belaestigte-erweitert-vorwuerfe-gegen-fluechtling-3318968.html
  1888.  
  1889. *************
  1890.  
  1891. 08.02.2016 - sexuelle Belästigung zahlreicher Frauen durch eine Gruppe Migranten in Laufenburg, Quelle - Polizei
  1892.  
  1893. Laufenburg (rnt) Die Polizei hat nach sexuellen Übergriffen auf mehrere Frauen bei einer Fasnachtsveranstaltung im südbadischen Laufenburg (Kreis Waldshut) drei Männer vorläufig verhaftet.
  1894.  
  1895. Die Männer, die 18, 19 und 26 Jahre alt und angeblich Ausländer sind, hatten am Samstagabend in der Menschenmenge mehrfach Frauen unsittlich berührt, meldet der Polizeibericht vom Montag. Mutige Besucher der Fasnachtsveranstaltung halfen den bedrängten Frauen gegen die drei Angreifer. Die drei Täter wurden vom Sicherheitspersonal festgehalten, bis die Polizei eintraf. Polizeiangaben zufolge waren die Männer zur Tatzeit betrunken.
  1896.  
  1897. Quelle: Polizei/rnt/Karl Freier
  1898.  
  1899. http://www.mesh-web.de/content/%5B4711-%5D-sexuelle-bel%C3%A4stigung-bei-fasnachtsveranstaltung-laufenburg
  1900.  
  1901. ***********************+
  1902.  
  1903. 08.02.2016 - sexuelle Belästigung und Körperverletzung durch zwei Schwarzafrikaner in Neu-Ulm. Quelle - Polizei Neu-Ulm
  1904.  
  1905. "Laut der Frau handelte es sich um Schwarzafrikaner. Einer der Männer habe sie unsittlich berührt, ein anderer ins Gesicht geschlagen, wodurch sie leicht verletzt wurde. Den Vorfall zeigte die Frau am Tag darauf bei der Polizei in Senden an. Inzwischen hat die Neu-Ulmer Polizei die Ermittlungen übernommen. Ein noch nicht näher bekannter Mann wurde offenbar Zeuge des Vorfalles. Er soll der Frau zu Hilfe gekommen und von den Unbekannten geschubst worden sein. Die Täter rannten anschließend weg, heißt es im Polizeibericht weiter. Der Helfer habe sich bislang nicht gemeldet.
  1906.  
  1907. Zur Abklärung des Vorfalles sucht die Neu-Ulmer Polizei unter der Telefonnummer (0731) 80130 Personen, die einen Vorfall dieser Art im Bereich Ludwig-/Rathausstraße nahe der Kirche beobachtet haben. Dringend gesucht wird vor allem der erwähnte Mann, welcher der Frau zur Hilfe gekommen sein soll.
  1908.  
  1909. http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Angriff-auf-Frau-Polizei-sucht-Zeugen-id36891287.html
  1910.  
  1911. **************
  1912.  
  1913. 8. Februar 2016, Penzberg, sexuelle Belästigung durch Afghanischen Flüchtling
  1914.  
  1915. "Die Polizei hat einen Mann in Gewahrsam genommen, der eine 34 Jahre alte Frau unsittlich berührt haben soll. Es handelt sich dem Polizeibericht zufolge um einen 28 Jahre alten Mann aus Afghanistan. Er hielt sich am Sonntag gegen 17 Uhr während der Faschingsveranstaltung am Stadtplatz in Penzberg auf. Als die 34-Jährige Frau aus Iffeldorf an ihm vorbei ging, soll er ihr unvermittelt an die Brust gegriffen haben. Die Frau stieß den Mann von sich weg. Der Täter wurde von umstehenden Personen festgehalten und einer Streifenbesatzung übergeben. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen "Beleidigung auf sexueller Grundlage" eingeleitet. Er war deutlich alkoholisiert und wurde deshalb in polizeilichen Gewahrsam genommen."
  1916.  
  1917. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/wolfratshausen/penzberg-busengrapscher-beim-gaudiwurm-1.2855404
  1918.  
  1919. ***************
  1920.  
  1921. 08.02.2016 - Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung nach Karnevalsfeier gegen Migrant
  1922.  
  1923. Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung nach Karnevalsfeier
  1924. Bad Lobenstein - Ein möglichen Fall von sexueller Belästigung und Körperverletzung untersucht derzeit mit Hochdruck die Polizei in Bad Lobenstein (Saale-Orla-Kreis).
  1925.  
  1926. Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, sei am Sonntagmorgen nach einer Karnevalsfeier ein junger Mann geschlagen und verletzt worden. Er habe laut Zeugenaussagen versucht, eine junge Frau vor unsittlichen Berührungen eines Fremden zu schützen. Der Mann habe daraufhin den jungen Karnevalsgast ins Gesicht geschlagen. Bei dem bis dato unbekannten Angreifer könnte es sich um einen Mann ausländischer Herkunft handeln. Er habe gebrochen Deutsch gesprochen.
  1927.  
  1928. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes seien schließlich dazwischen gegangen und hatten die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, hatten sich der mutmaßliche Schläger jedoch bereits entfernt. Die Ermittler suchen nun weitere Zeugen.
  1929.  
  1930. http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Polizei-ermittelt-wegen-sexueller-Belaestigung-nach-Karnevalsfeier;art83467,4646738
  1931.  
  1932. *******************
  1933.  
  1934.  
  1935. 08.02.2016 - München - Frau belästigt und niedergeschlagen – Knapp 30 Männer, Migranten/Flüchtlinge sehen tatenlos zu - Quelle - Polizeiinspektion Waldkraiburg
  1936.  
  1937. Eine 18-Jährige wurde laut Polizeiangaben am Samstagabend in der Tiefgarage am Stadtplatz von einem Unbekannten brutal niedergeschlagen und dabei verletzt, während eine Gruppe von bis zu 30 Männern tatenlos daneben stand. Dem Opfer gelang es sich zu wehren und zu flüchten, ehe noch Schlimmeres passierte. Die Polizei sucht jetzt nach Hinweisgebern, die zur Klärung der Tat beitragen können.
  1938. Wie später rekonstruiert werden konnte, muss sich die Tat gegen 18.35 Uhr abgespielt haben. Eine 18-jährige Faschingsbesucherin ging etwa um diese Zeit zu den Toilettenanlagen in der Tiefgarage am Stadtplatz, als ihr dort ein Mann gegenübertrat und sie lautstark aufforderte, sich auszuziehen. Gleichzeitig standen, so die Geschädigte später, etwa 25 bis 30 weitere Männer dabei, die aber nicht eingriffen.
  1939. Der Täter packte die junge Frau, riss ihr das Kostüm („Pommes-Frites-Kostüm, rot/gelb/weiß) vom Oberkörper und forderte sie erneut auf, sich auszuziehen. Als sie vehement ablehnte, wurde sie von dem Mann brutal zu Boden geschlagen. Einem zweiten Angriff konnte das Opfer dann ausweichen, sich wehren und aus der Tiefgarage flüchten, offenbar ohne dass der Täter oder die übrigen Männer ihr folgten. Die Frau erlitt bei dem Angriff verschiedene Verletzungen, zum Glück aber keine schweren. Sie fuhr nach der Tat schockiert nach Hause und verständigte von dort aus die Polizei.
  1940. Die junge Frau gab bei ihrer Vernehmung folgende Personenbeschreibung an:
  1941. Täter/Schläger: Ca. 25 bis 30 Jahre alt, etwa 170 bis 175 cm groß, leicht gebräunte Haut („karamellfarben“), auffallend schlanke/dünne Figur und schmales Gesicht, dunkler Dreitagebart, schwarze Haare, die an den Seiten sehr kurz geschnitten und in der Mitte auffallend aufgestellt bzw. hochgegelt waren. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Jeanshose, einem dunklen Pulli und einer etwa hüftlangen dunklen oder schwarzen Winterjacke.
  1942. Den Täter, wie auch die umstehenden Männer beschrieb das Opfer als „ausländisch aussehend“.
  1943. Die von der Waldkraiburger Polizei unmittelbar nach Bekanntwerden der Tat eingeleitete Fahndung blieb leider erfolglos. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen muss von einem sexuellen Hintergrund der Tat ausgegangen werden, weshalb neben dem vorsätzlichen Körperverletzungsdelikt auch wegen versuchter sexueller Nötigung ermittelt wird.
  1944. Wer konnte im Zusammenhang mit der Tat gegen 18.35 Uhr Beobachtungen im Umfeld der Toilettenanlage in der Tiefgarage am Stadtplatz machen?
  1945. Wer kann der Polizei Hinweise zur Identität des Täters oder der umstehenden Männer geben?
  1946. Wer hat ein Pommes-Frites-Kostüm gefunden oder wem fielen Personen auf, die ein solches anhatten oder mitführten?
  1947.  
  1948. https://www.muenchen.tv/frau-belaestigt-und-niedergeschlagen-knapp-30-maenner-sehen-tatenlos-zu-151250/
  1949.  
  1950. **********************************
  1951. 08.02.2016 - Sexuelle Nötigung durch drei Migranten, möglicherweise versuchte Vergewaltigung, Frau kann flüchten - Quelle - Polizei Kalkar, Kleve
  1952.  
  1953. Geldern (ots) - Am Sonntag (7. Februar 2016) gegen 20.15 Uhr lief eine 23-jährige Frau aus Geldern von der Straße Harttor unmittelbar hinter dem Bahnübergang über einen kleinen Verbindungsweg in Richtung Beurskensweg. Auf dem dunklen Verbindungsweg kamen ihr drei Männer entgegen. Einer der Männer habe sie am Handgelenk festgehalten und ihr gesagt, dass sie zu ihm kommen solle. Als die junge Frau bat, sie in Ruhe zu lassen, habe der Mann an ihren Hosenbund gegriffen und versucht, ihre Hose herunter zu ziehen. Die 23-Jährige konnte den Mann wegstoßen und weiter in Richtung der Diskothek E-Dry laufen.
  1954.  
  1955. Der erste Mann war ca. 26 Jahre alt, ca. 185 cm groß und von sportlicher Figur. Er hatte schwarze Haare, die an den Kopfseiten kurz rasiert und vom Haupthaar her etwas länger waren. Er trug einen kurzen Vollbart und war mit einem grau-schwarzen Jogginganzug bekleidet. Er sprach nur gebrochenen deutsch.
  1956.  
  1957. Der zweite Mann war ca. 26 Jahre alt, ca. 180 cm groß und von sportliche Figur. Er hatte schwarze kurze Haare und einen kurz geschnittenen Vollbart. Bekleidet war er mit einer blauen Baggyjeans und einem grauen Kapuzenpullover.
  1958.  
  1959. Der dritte Mann war ca. 35 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß und von kräftiger Figur. Er hatte einen Kinnbart und schwarze Haare, die an den Seiten kurz rasiert waren. Das Haupthaar trug er als schmalen längerer Streifen. Bekleidet war er mit einer Jeanshose und einem dunklen Pullover.
  1960.  
  1961. Hinweise bitte an die Kripo Kalkar
  1962.  
  1963. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65849/3246444
  1964.  
  1965. ***********
  1966.  
  1967. 08.02.2016 - Frau von zwei Südländern alleine im Zugabteil sexuell belästigt. Quelle - Polizei Schwäbisch-Hall
  1968.  
  1969. "Eine 18-jährige Frau war am Sonntagabend Fahrgast im Regionalexpress zwischen Waiblingen und Crailsheim. Sie befand sich mit zwei Südländern alleine im Zugabteil. Gegen 21.30 Uhr wurde sie von einem 20-25-jährigen Mann unsittlich bedrängt.
  1970.  
  1971. Zunächst versuchte der Fremde die junge Frau zu küssen. Nachdem sich die Frau wehrte, betatschte der Mann die Frau unsittlich. Die Geschädigte stieg in Gaildorf aus und verständigte die Polizei.
  1972.  
  1973. Bei der Einfahrt in den Bahnhof Crailsheim konnten die beiden Männer nicht mehr im Zug angetroffen werden. Entweder stiegen die beiden in Crailsheim oder an den zwischen Gaildorf und Crailsheim befindlichen Haltestellen aus. Die Geschädigte konnten die Männer wie folgt Beschreiben:
  1974.  
  1975. Tatverdächtige: Ca. 20 bis 25 Jahre, 180 cm groß, dunkelbraune glatte Haare, unrasiert, Narbe an der rechten Wange, schwarzbraune Winterjacke, helle zerrissene Jeans
  1976.  
  1977. Begleiter: 25-30 Jahre, 170-175cm, schwarze Haare und trug dunkel Kleidung sowie einen Rucksack.
  1978.  
  1979. Hinweise nimmt die Polizei in Schwäbisch Hall unter Tel. 0791/4000 entgegen. (pol/pp)"
  1980.  
  1981. http://stuttgart-journal.de/tp3/2016/02/08/gaildorf-junge-frau-im-zug-betatscht/
  1982.  
  1983. *******************
  1984.  
  1985. 08.02.2016 - Brutaler Überfall auf Italienerin in Hotel Tunesier überfällt eine 88-jährige Frau. Gegen ihn wird auch noch wegen anderer Delikte ermittelt - kleinezeitung.at - Justizanstalt Klagenfurt
  1986.  
  1987. Der spektakuläre Überfall auf eine 88-jährige Italienerin in ihrem Hotelzimmer in Villach-Warmbad steht vor der Klärung. Am Montag kurz nach Mitternacht wurde im Unfallkrankenhaus Klagenfurt ein 30-jähriger Tunesier, der zuletzt in Polen wohnhaft war, aus dem Krankenbett heraus verhaftet.
  1988.  
  1989. Nachdem sich der Mann bei den Verhören in Widersprüche verwickelte, wurde er in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Die Ermittlungen gegen den Tunesier laufen auf Hochtouren.
  1990.  
  1991. Nach ersten Informationen aus Ermittlerkreisen soll der Verhaftete am Freitag der Vorwoche kurz vor 5 Uhr Früh in einem Hotel in Villach-Warmbad in das Zimmer einer 88-jährigen Italienerin eingedrungen sein. Der 30-Jährige bedrohte nach Angaben des Opfers die Frau mit einem Messer und verlangte Geld.
  1992.  
  1993. Ein 33-jähriger deutscher Urlaubsgast wurde durch die verzweifelten Schreie der Frau aus dem Schlaf gerissen. Er klopfte laut an der Zimmertür. Daraufhin bedrohte der mutmaßliche Täter sowohl sein Opfer als auch den Deutschen mit einem Messer. Er flüchtete mit der Handtasche der Frau.
  1994.  
  1995. An der Rezeption versuchte der 57-jährige Nachtportier und weitere Mitarbeiter den Flüchtenden zu stoppen. Der Rezeptionist wurde vom Tunesier angesprungen, getreten und zu Boden gestoßen. Er flüchtete durch den Haupteingang in einen angrenzenden Wald.
  1996.  
  1997. Auf der Flucht dürfte der Verhaftete vermutlich ein Fahrrad verwendet haben. Am Tattag in den Vormittagsstunden begab er sich ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt und gab an, sich bei einem Fahrradunfall den linken Knöchel gebrochen zu haben. Er wurde stationär aufgenommen.
  1998.  
  1999. Weitere Ermittlungen, auch bezüglich anderer Straftaten, sind im Gange.
  2000.  
  2001.  
  2002. http://www.kleinezeitung.at/s/chronik/oesterreich/4921570/VillachWarmbad_Ueberfall-auf-Hotelgast_Tatverdaechtiger-in-Haft
  2003.  
  2004. *****************
  2005.  
  2006. 08.02.2016 - Sexuelle Belästigung und versuchte Vergewaltigung in Wien - zwei Migranten/Flüchtlinge belästigen Frau und drücken sie an eine Wand
  2007.  
  2008. Nach einer versuchten Vergewaltigung im Wiener Bezirk Meidling - eine 21- Jährige wurde am 23. Jänner von einem Unbekannten gegen eine Mauer gedrückt und begrapscht, die junge Frau konnte sich losreißen und flüchten - hat die Polizei am Montag Fotos des Verdächtigen veröffentlicht und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche. Die 21- Jährige erlitt bei dem Übergriff einen Schock, blieb aber unverletzt.
  2009.  
  2010. Die Frau war am 23. Jänner alleine auf dem Nachhauseweg. Schon in der U- Bahn fiel ihr auf, dass der Mann immer wieder in ihre Richtung blickte. Als sie gegen 2 Uhr in der U- Bahn- Station Margaretengürtel ausstieg, folgte ihr der Mann.
  2011. Gegen Mauer gedrückt und unter Rock gefasst
  2012.  
  2013. Wenig später kam es zum Übergriff: Am Gaudenzdorfer Gürtel auf Höhe der Hofbauergasse packte der Täter die 21- Jährige und drückte sie gegen eine Hausmauer. Er zog ihr den Rock nach oben und fasste der Frau zwischen die Beine. Die 21- Jährige setzte sich heftig zur Wehr, konnte sich losreißen und davonlaufen. Auf ihrer Flucht stolperte sie und verletzte sich am Fuß, sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann.
  2014.  
  2015. http://www.krone.at/Oesterreich/21-Jaehrige_von_Unbekanntem_begrapscht_-_Fahndung-Gegen_Mauer_gedrueckt-Story-495056
  2016.  
  2017. **************
  2018.  
  2019. 08.02.2016: Mehrere Marokkanische Flüchtlinge belästigen zahlreiche Frauen in Brilon auf Faschingsfeier, werden von Security aus der Halle verbracht, schleichen sich wieder ein, um weiter Frauen massiv sexuell zu belästigen - derwesten.de - Polizei Brilon
  2020.  
  2021. Ein Mann (36) aus Marokko soll bei einer Karnevalsfeier in der Briloner Schützenhalle einer Frau zwischen die Beine gefasst haben.
  2022.  
  2023. Bereits zuvor war er negativ aufgefallen und aus dem Saal geschmissen worden. Doch der 36-Jährige kehrte zurück. Die Nacht verbrachte er in einer Ausnüchterungszelle.
  2024. Im Verlauf des Abends waren im Hubertussaal der Schützenhalle in Brilon laut Polizeibericht zwei Männer aufgefallen, die aufgrund ihres Verhaltens und ihrer zunehmenden Aggressivität durch den Sicherheitsdienst der Halle verwiesen wurden. Die Flüchtlinge aus Marokko im Alter von 22 und 36 Jahren, kehrten allerdings einige Stunden später zurück.
  2025. Der Sicherheitsdienst beobachtete dann, wie der 36-Jährige gegen 0:20 Uhr am Dienstag einer feiernden Frau in den Schritt fasste. Daraufhin wurden beide Männer von den Security-Mitarbeitern festgehalten und der Polizei übergeben. Zunächst wurden sie zur Personalienfeststellung zur Wache in Brilon gebracht. Da der 36-Jährige laut Polizei aggressiv und laut wurde, wurden ihm Handschellen angelegt. Zur Verhinderung weiterer Straftaten musste er nach der Klärung seiner Identität seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.
  2026. Zu Übergriff auf die Frau angestachelt
  2027. Auch der 22 Jahre alte Mann, der seinen Begleiter nach Zeugenangaben zu dem Übergriff auf die Frau angestachelt haben soll, blieb im Gewahrsam der Polizei. Nachdem er sich anfänglich ruhig verhalten hatte, war er über den Transport zur Polizeiwache so aufgebracht, dass er dort begann zu randalieren. Gegen die Männer wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Kriminalpolizei hat mit den Ermittlungen begonne
  2028.  
  2029.  
  2030. http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-brilon-marsberg-und-olsberg/fluechtling-fasst-auf-karnevalsfeier-in-brilon-frau-in-schritt-id11549203.html
  2031.  
  2032. *****************
  2033.  
  2034. Kein Kommentar notwendig.
  2035.  
  2036. 09.02.2016: Afghanischer Flüchtling nach Schlagstock-Attacke angeklagt - die Anklage lautet auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung - shz.de
  2037.  
  2038. Im Oktober hatte der 23-Jährige einen zum Christentum konvertierten Iraner bewusstlos geschlagen. Die Anklage lautet auf versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung.
  2039.  
  2040. Hamburg | Nach einer vermutlich religiös motivierten Attacke auf einen Iraner in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft hat die Staatsanwaltschaft den mutmaßlichen Täter angeklagt. Dem 23-jährigen Afghanen wird nach einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft bestätigte, dass die Tat vom 18. Oktober vergangenen Jahres einen religiösen Hintergrund hatte. Entweder sei es um eine Auseinandersetzung um religiöse Themen zwei Tage zuvor gegangen oder um die Konversion des 24 Jahre alten Iraners zum Christentum.
  2041.  
  2042. Der Afghane soll den Iraner mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und bewusstlos geschlagen haben. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst aus der Unterkunft in Hamburg-Eidelstedt flüchten. Er wurde Mitte Dezember in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung im Stadtteil Bahrenfeld wiedererkannt und verhaftet. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.
  2043.  
  2044. http://www.shz.de/regionales/hamburg/afghane-nach-schlagstock-attacke-angeklagt-id12688936.html
  2045.  
  2046. ***********
  2047.  
  2048. 09.02.2016: Radfahrer belästigen zwei junge Joggerinnen in Waldram - merkur.de -Polizei Wolfratshausen
  2049.  
  2050. "Wolfratshausen - Zwei bislang unbekannte Männer haben am Montagabend zwei junge Joggerinnen belästigt. Sie gaben einer Frau einen "Klaps auf den Hintern", meldet die Polizei.
  2051.  
  2052. Die Polizei fahndet nach zwei Radfahrern, die am Montag gegen 18 Uhr auf dem Fuß- und Radweg von Waldram in Richtung Wolfratshausen zwei junge Frauen belästigt haben.
  2053.  
  2054. Letztere joggten laut Polizei gemeinsam auf dem Fußweg, als ihnen auf der Kanalbrücke die Radler entgegenkamen. Einer der Männer warf den Frauen „ein Küsschen“ zu, berichtet Werner Resenberger, Leiter der Polizeiinspektion Wolfratshausen. Als die Radfahrer die Frauen passiert hatten, drehten sie offensichtlich um, fuhren dem Duo hinterher, "und jeder der Radfahrer gab einer Frau einen 'Klaps auf den Hintern'", formuliert es Resenberger. Anschließend flüchtete die Täter.
  2055. Der Zeugenaufruf der Polizei
  2056.  
  2057. Die Gesuchten sind rund 20 Jahre alt, hatten südländisches/südeuropäisches Aussehen, einer hatte dunkle Haare und einen Dreitagebart. Hinweise bitte an die Polizei Wolfratshausen unter Telefon 0 81 71/4 21 10."
  2058.  
  2059. http://www.merkur.de/lokales/wolfratshausen/wolfratshausen-ort29708/wolfratshausen-radfahrer-belaestigen-zwei-junge-joggerinnen-6109220.html
  2060.  
  2061. ***************
  2062.  
  2063. 09.02.2016 - Frau ist in der Nacht zu Montag von Flüchtling mit unbekannter Sprache nach einem Diskobesuch in der Dürener Innenstadt sexuell belästigt worden. Polizei Düren, aachener-zeitung.de
  2064.  
  2065. ine 47-jährige Frau ist in der Nacht zu Montag von einem unbekannten Mann nach einem Diskobesuch in der Dürener Innenstadt sexuell belästigt worden.
  2066.  
  2067. Gegen 3.15 Uhr war die Frau mit zwei Freundinnen zu Fuß auf dem Weg nach Hause. Auf Höhe der Krämergasse wurden die drei Frauen von dem Unbekannten in ihnen fremden Sprache angesprochen. Sie reagieren nicht und gingen weiter.
  2068.  
  2069. Die 47-Jährige fiel etwas zurück, dann hörten sie die anderen um Hilfe rufen. Als die zwei Frauen sich umdrehten, konnten sie erkennen, dass der Unbekannte die Frau in den Schwitzkasten genommen hatte, sie küsste, dabei an ihre Brust fasste und an ihrer Handtasche zerrte.
  2070.  
  2071. Durch die Hilferufe war auch ein Anwohner der Oberstraße aufmerksam geworden. Er kam auf die Straße und rannte dem Mann hinterher, der flüchtete. An der Nagelschmiedsgasse verlor er den Davonrennenden jedoch aus den Augen.
  2072.  
  2073. Der Täter soll südländisch ausgesehen haben, 1,80 bis 1,90 Meter groß und auffallend schlank gewesen sein. Er war dunkel gekleidet. Wer Hinweise auf den Täter hat, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02421/9496425 zu melden.
  2074.  
  2075. https://www.aachener-zeitung.de/lokales/dueren/nach-diskobesuch-frau-in-dueren-belaestigt-1.1291074
  2076.  
  2077. ***********
  2078.  
  2079.  
  2080. 09.02.2016 - Polizei Bochum - sexuelle Belästigung im Bus durch Südländer
  2081.  
  2082. Am 7. Februar, zwischen 12.15 und 12.30 Uhr, wurde eine Frau (37) während der Fahrt im Linienbus 390 von einem noch nicht ermittelten Mann unsittlich berührt. Zwischen den Haltestellen "Bochum Höntrop Kirche" (Westenfelder Straße) und "August-Bebel-Platz" (Friedrich-Ebert-Straße) belästigte er die Frau und flüchtete anschließend unerkannt.
  2083.  
  2084. Der Sittlichkeitstäter konnte wie folgt beschrieben werden: südländisches Aussehen, ca. 170 cm groß, kräftige Statur, trug eine dunkle Lederjacke und eine graue Wollmütze, die nach hinten zusammenfiel.
  2085.  
  2086. Das Bochumer Fachkommissariat für Sexualdelikte (KK 12) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234/909-4120 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.
  2087.  
  2088.  
  2089. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3247184
  2090.  
  2091. ************
  2092.  
  2093. 09.02.2016 - Grapscher am Zürcher Silvester
  2094. Sogar 14-Jährige wurden befummelt
  2095. Am Zürcher Silvester sind mindestens elf Frauen bestohlen und teilweise massiv sexuell bedrängt worden. Die Opfer sind zwischen 14 und 27 Jahre alt. Quelle - blick.ch, Polizei Schweiz
  2096.  
  2097. m Nachgang zum Silvesterzauber am Zürcher Seebecken wurden rund zwei Dutzend Diebstähle angezeigt. Im Laufe der Abklärungen zeigte sich, dass es bei einigen dieser Fälle auch zu sexuellen Belästigungen gekommen ist.
  2098.  
  2099. Die betroffenen Frauen schilderten, sie seien einerseits bestohlen und dabei gleichzeitig über den Kleidern sexuell belästigt worden, wie die Stadtpolizei Zürich Anfang Januar schrieb. Sie gaben an, sie seien in der Menschenmenge von mehreren Männern mit dunklerer Hautfarbe angegangen worden.
  2100.  
  2101. Die Schilderungen der Frauen zu den Übergriffen ähnelten jenen aus Köln, weshalb die Polizei betroffene Frauen öffentlich dazu aufrief, sich zu melden.
  2102.  
  2103. Inzwischen sind bei elf betroffenen Frauen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft im Gang. Der zuständige Staatsanwalt, Daniel Kloiber, bestätigte am Dienstag eine entsprechende Meldung der «NZZ». Die mutmasslichen Opfer sind zwischen 14 und 27 Jahre alt. Täter konnten bisher noch keine verhaftet werden.
  2104.  
  2105. Gemäss Kloiber wird sich die Zahl der Fälle wohl noch erhöhen. Es seien noch Abklärungen der Stadtpolizei im Gang, sagte er der Nachrichtenagentur sda.
  2106.  
  2107. An der Festmeile rund um das Seebecken hatten sich nach Angaben der Organisatoren rund 120'000 Besucherinnen und Besucher zur «grössten Silvesterparty der Schweiz» versammelt.
  2108.  
  2109.  
  2110. http://www.blick.ch/incoming/grapscher-am-zuercher-silvester-sogar-14-jaehrige-wurden-befummelt-id4664722.html
  2111.  
  2112. **********************
  2113.  
  2114. 09.02.2016 - Die Berliner Polizei hat am Dienstag eine Bande von Rauschgift-Händlern verhaftet. Den Tätern wurden 1073 Heroin-Verkäufe nachgewiesen. Ihre Mitglieder rekrutierte die Bande zum Teil in Flüchtlingsunterkünften. Quelle - berliner-zeitung.de
  2115.  
  2116. Zwei Dealer und ein Kunde stehen beisammen, schnell wechseln Ware und Geld die Besitzer. Die kleinen Kameras, die von den Polizisten an der Decke des U-Bahnhofs angebracht wurden, zeichnen alles beweissicher auf. Zu dieser Zeit ahnen die Rauschgift-Dealer in der U-Bahn-Linie 8 nicht, dass ihnen schon seit Monaten das Landeskriminalamt auf der Spur ist.
  2117.  
  2118. Am Dienstagmorgen, mitten im Berufsverkehr, klickten zunächst auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Moritzplatz in Kreuzberg die Handschellen bei dem 20-jährigen Farouk A., dem 22-jährigen Mahmoud A. und dem 25-jährigen Malek Al-R.
  2119.  
  2120. Fahnder sagten der Berliner Zeitung, dass die Bande, der sie angehörten, täglich rund 1000 Euro aus dem Verkauf von Heroin in der U-Bahn erzielt habe. Die Rauschgift-Händler erhielten einen monatlichen Lohn von 3000 Euro.
  2121.  
  2122. Handelserlös gefunden
  2123.  
  2124. In den letzten Monaten hatten sich U-Bahn-Fahrgäste immer wieder über die offen auftretenden Dealer im Bereich des U-Bahnhofes Moritzplatz beschwert. Seit Oktober vergangenen Jahres observierten Fahnder des Landeskriminalamtes die Bande und hörten unter anderem ihre Telefone ab.
  2125.  
  2126. Dank der kleinen Überwachungskameras konnten die Fahnder den Tätern 1073 Drogenverkäufe nachweisen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ daraufhin ein Richter gegen fünf Mitglieder der achtköpfigen Bande Haftbefehle.
  2127.  
  2128. Die Dealerbande hatte ihre Täter zum Teil in Flüchtlingsunterkünften rekrutiert. „Solche Versuche gibt es schon seit längerem“, sagte ein Ermittler. „In diesem Fall waren die Anführer der Gruppierung dabei erfolgreich.“ Bei Farouk A., der im Dezember 2015 in der Erstaufnahmestelle Eisenhüttenstadt registriert wurde, fanden die Polizisten 256 Euro mutmaßlichen Handelserlös aus den Drogengeschäften, die er offenbar kurz zuvor auf dem Bahnsteig getätigt hatte.
  2129.  
  2130. Malek Al-R. wohnte bis zu seiner Festnahme in einem Hostel für Flüchtlinge an der Karl-Marx-Straße in Neukölln. Auch Mahmoud A., der eine Duldung hat, ist in einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Freiberg gemeldet. Alle drei stammen aus dem Libanon und haben keine Chance auf Anerkennung als Flüchtlinge in Deutschland.
  2131.  
  2132.  
  2133. http://www.berliner-zeitung.de/polizei/3000-euro-lohn-im-monat-banden-rekrutieren-dealer-in-fluechtlingsheimen-,10809296,33752462.html#plx1720246787
  2134.  
  2135. ******************
  2136.  
  2137. 09.02.2016 - Drei Migranten/Flüchtlinge mit attackieren eine Frau in Coburg - Frau kann fliehen - Quelle infranken.de, Kripo Coburg
  2138.  
  2139. Die Frau lief laut Polizeibericht gegen 3.30 Uhr vom Coburger Hauptbahnhof entlang der Straße "Sonntagsanger" in Richtung Frankenbrücke. Auf Höhe eines Autohauses traf sie auf drei junge Männer, die sie unvermittelt körperlich bedrängten. Die 18-Jährige wehrte sich vehement und flüchtete zurück zum Bahnhof. Unverletzt verständigte sie anschließend die Polizei.
  2140.  
  2141. Die Täter sollen alle drei etwa 25 Jahre alt, geschätzte 170 bis 180 Zentimeter groß und dunkelhäutig sein. Zudem trug jeder einen Kapuzenpulli.
  2142.  
  2143. Zeugen, die am Dienstag gegen 3.30 Uhr Wahrnehmungen im Bereich des Autohauses in der Straße "Sonntagsanger" gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.
  2144.  
  2145. http://www.infranken.de/regional/coburg/Coburg-Drei-Unbekannte-gehen-junge-Frau-an;art214,1605974
  2146.  
  2147. ************************
  2148.  
  2149. 08.02.2016 - Hardheim: Frauen bei Faschingsfeier durch Asylbewerber in zwei Fällen sexuell belästigt - Täter festgenommen - Quelle Polizei Hardheim, rnz.de
  2150.  
  2151.  
  2152. Erstmals wurde der Hardheimer Fastnachtsumzug per Kamerawagen überwacht, und dennoch ist es zu zwei unschönen Vorfällen gekommen.
  2153. 08.02.2016, 14:23 Uhr
  2154.  
  2155. Hardheim. (pol) Bei den Feierlichkeiten am Sonntag in Hardheim soll ein 30-jähriger Asylbewerber einer Besucherin von hinten die Arme um den Bauch gelegt und auch versucht haben die Brüste anzufassen. Die junge Frau riss sich los und teilte den Vorfall ihrem Freund mit.
  2156.  
  2157. Zusammen konnte der mutmaßliche Täter ausfindig gemacht werden. Hinzugerufene Polizeibeamte nahmen den Mann vorläufig fest. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.
  2158.  
  2159. Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich ebenfalls bei der Hardheimer Faschingsveranstaltung gegen 18.30 Uhr hier soll ein etwa 22 Jahre alter Unbekannter einer 19 Jährigen, die auf einer Mauer im Bereich der öffentlichen Toiletten am Schloßplatz saß unvermittelt an die Brust gefasst haben. Die Frau flüchtete daraufhin auf die Toilette. Der Unbekannte konnte nicht mehr angetroffen werden.
  2160.  
  2161. Er soll dunkel gekleidet und ohne Faschingskostüm unterwegs gewesen sein. Außerdem hätte der Mann orientalisch ausgesehen. Er soll zurückgegeltes, schwarzes Haar und einen Oberlippen- und Kinnbart getragen haben. Weiter wird er als schlank und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß beschrieben. Zeugenhinweise erbittet in diesem Fall die Polizei Hardheim unter der 06283/50540.
  2162.  
  2163.  
  2164. http://www.rnz.de/nachrichten/buchen/polizeibericht-buchen_artikel,-Hardheim-Frauen-bei-Faschingsfeier-sexuell-belaestigt-_arid,167977.html
  2165.  
  2166. *******************
  2167.  
  2168. Update: 09.02.2016 - Flüchtlinge in mehreren Asylunterkünften in ganz Norddeutschland als Verdächtige bei Vergewaltigungen und Diebstählen in der Silvesternacht in Hamburg untersucht - eine Festnahme eines mutmaßlichen Vergewaltigers - Quelle morgenpost.de, Polizei Hamburg
  2169.  
  2170. Nach den sexuellen Übergriffen an Silvester in Hamburg hat die Polizei zahlreiche Handys gefunden. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.
  2171.  
  2172. Hamburg. Bei Durchsuchungen hat die Hamburger Polizei am Dienstag mehrere in der Silvesternacht gestohlene oder geraubte Handys sichergestellt. Die fünf Mobiltelefone seien Frauen bei sexuellen Übergriffen in Hamburg entwendet worden, teilte ein Polizeisprecher mit. Durch umfangreiche Ermittlungen hätten die Beamten feststellen können, wo sich die Handys befanden.
  2173.  
  2174. Die Beamten durchsuchten den Angaben der Polizei Hamburg die Zimmer von unverdächtigen Personen in Flüchtlingsunterkünften und in einem Hotel – in Hamburg, Elmshorn (Schleswig-Holstein), Seevetal, Verden und Eschershausen in Niedersachsen, im thüringischen Eisenach und in Urbach in Baden-Württemberg. Zwei weitere Durchsuchungen hätten sich aufgrund von Gefahr im Verzuge ergeben.
  2175. Verdächtiger soll an Vergewaltigung beteiligt gewesen sein
  2176.  
  2177. In einer Flüchtlingsunterkunft in Eschershausen erkannten die Beamten der Ermittlungsgruppe Silvester einen Tatverdächtigen wieder, der an einer Vergewaltigung und einem Raub beteiligt gewesen sein soll. Der 22-jährige Algerier wurde festgenommen und sollte in die Haftabteilung des Hamburger Amtsgerichts gebracht werden.
  2178.  
  2179. Nach Angaben des "Hamburger Abendblatts" war in der vergangenen Woche die Fahndung nach den mutmaßlichen Tätern noch einmal verstärkt worden. Demnach setzte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von jeweils 2000 Euro für Hinweise auf mehrere Männer aus, die Frauen im Gedränge an der Großen Freiheit im Hamburger Stadtteil St. Pauli sexuell genötigt haben sollen. Zusätzlich werde die Polizei am Mittwoch, 10. Februar, bei der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" einen Aufruf senden.
  2180.  
  2181. Bei der Hamburger Polizei gingen bis Anfang Februar 236 Strafanzeigen ein. 393 Frauen wurden demnach Opfer der Übergriffe. (moi/dpa)
  2182.  
  2183. http://www.morgenpost.de/vermischtes/article207025469/Polizei-Hamburg-findet-in-Silvesternacht-geraubte-Handys.html
  2184.  
  2185. ******************
  2186.  
  2187. 09.02.2016 - Sexuelle Belästigung durch Migrant/Flüchtling beim Faschingszug Mühldorf, Quelle Kripo Mühldorf, ovb-online.de
  2188.  
  2189. "Mühldorf– Neben vielen friedlich und unbeschwert feiernden Menschen, gab es nach dem Mühldorfer Faschingszug einige schwerere Übergriffe. Darunter ist auch ein Fall von sexueller Belästigung.
  2190.  
  2191. Die Polizei sucht deshalb nach einem dunkelhäutigen Mann, der gegen 17.45 Uhr ein Mädchen im Bereich des Hallenbades sexuell belästigt und verbal attackiert haben soll. Die 24-Jährige wehrte sich laut Polizei und schlug dem Täter ins Gesicht. Daraufhin ließ er von ihr ab und flüchtete in Richtung Stadtplatz. Der Mann soll etwa 1,70 Meter groß und schlank sein. Er trug dunkle, kurze Haare, eine dunkle Hose und einen dunklen Pullover. Der Täter sprach gebrochenes Deutsch. Hinweise an die Kriminalpolizei unter Telefon 0 86 31/3 67 30."
  2192.  
  2193. https://www.ovb-online.de/muehldorf/feuerwehr-musste-geschaeft-sichern-6107573.html
  2194.  
  2195. ************
  2196.  
  2197. 09.02.2016 - Junge Frau durch eine Gruppe von nachweislich Asylbewerbern sexuell belästigt - Deutsche schreiten ein: Massenschlägerei in Leverkusen mit mehreren Verletzen- Quelle focus.de, Polizei Köln
  2198.  
  2199. Im beliebten Kneipenviertel von Leverkusen-Opladen gab es verhärtete Fronten: Zwischen zwei Männer-Gruppen ist es in einer Bar zu einem handfesten Gemenge gekommen.
  2200.  
  2201. An Karneval geht es in gut besuchten Kneipenvierteln nicht immer friedlich zu. So kam es am Montagabend in einer Bar in Leverkusen zu einer handfesten Schlägerei zwischen Karnevalisten und Asylbewerbern. Wie die "Deutsche Presseagentur" berichtet, sollen sich laut Zeugen rund 15 Menschen miteinander geprügelt haben. Der Streit soll entstanden sein, weil sich eine junge Frau durch die Asylbewerber sexuell belästigt fühlte.
  2202. Schlägerei mit mehreren Verletzen
  2203.  
  2204. Fünf Beteiligte befinden sich in Gewahrsam, wie eine Sprecherin der Polizei Köln zu FOCUS Online sagte. Weitere drei Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und dort ambulant versorgt. Inzwischen konnten sie das Krankenhaus jedoch wieder verlassen, erklärte die Polizeisprecherin.
  2205.  
  2206. Wer die Schlägerei begann und aus welchem Land die Asylbewerber stammen, ist bislang noch nicht geklärt.
  2207.  
  2208. http://www.focus.de/regional/koeln/handfeste-schlaegerei-wegen-sexueller-belaestigung-asylbewerber-und-karnevalisten-geraten-aneinander_id_5270712.html
  2209.  
  2210. *******************
  2211.  
  2212. 09.02.2016 Algerischer Flüchtling nun in Haft nachdem er mehrere Frauen bestohlen hat - Quelle: Polizei - Staatsanwaltschaft - Blaulichtmeldungen
  2213.  
  2214. Karlsruhe (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium Karlsruhe:
  2215.  
  2216. Nach einem am Montagabend in der Kaiserallee verübten Trickdiebstahl konnte im Zuge der Fahndung von Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Marktplatz ein 46 Jahre alter algerischer Asylbewerber vorläufig festgenommen werden. Der zunächst unbekannte Täter hatte gegen 20.45 Uhr im Bereich des Sandkorntheaters eine 20-Jährige in englischer Sprache angesprochen. In der Folge trat er der jungen Frau auf den Fuß und zog sie an sich heran. Nachdem der Mann seinen Weg fortsetzte, fehlte deren Handy.
  2217.  
  2218. Unabhängig davon wurde derselbe Mann durch Beamte des Raubdezernats der Kriminalpolizei als Tatverdächtiger eines am 26. Januar beim Europaplatz verübten sogenannten Antanz-Raubes ermittelt. An besagtem Januartag hatte - wie bereits am 1. Februar nach der Anzeigeerstattung berichtet - ein 40 bis 50 Jahre alter Mann ein 14-jähriges Mädchen umtanzt und dessen Handy geraubt.
  2219.  
  2220. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe stellte nach der Ermittlung des Tatverdächtigen einen Haftantrag. Nach der nunmehr wegen des aktuellen Trickdiebstahls erfolgten Festnahme wurde der 46-Jährige dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.
  2221.  
  2222. Die Kriminalpolizei setzt indessen die Ermittlungen zu möglichen weiteren von dem Mann verübten Trickdiebstählen fort.
  2223.  
  2224. Jasmin Curte, Staatsanwältin
  2225.  
  2226. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3247395
  2227.  
  2228. ************************
  2229.  
  2230. 09.02.2016 - Algerischer Flüchtling verhaftet - sein Koffer war voller Diebesgut - zwei Tablet-PCs, eine externe Festplatte, weiteres Computerzubehör, ein Smartphone und Damenschmuck - Quelle Polizei Stuttgart, Staatsanwaltschaft
  2231.  
  2232. Staatsanwaltschaft, Bundespolizei und Polizei Stuttgart geben bekannt: Mutmaßlicher Dieb in Haft
  2233. 09.02.2016 – 15:13
  2234.  
  2235. Stuttgart-Mitte (ots) - Polizeibeamte haben am Montagnachmittag (08.02.2016) in der Klett-Passage einen 23 Jahre alten Mann kontrolliert und dabei mutmaßliches Diebesgut aufgefunden. Die Beamten waren gegen 16.45 Uhr auf Fußstreife. Der 23-Jährige fiel ihnen auf, da er sie beobachtete und sich immer wieder, offenbar nach einem Fluchtweg, umschaute. Bei der Personenkontrolle fanden die Beamten in seinem Rollkoffer einen Rucksack, in dem sich zwei Tablet-PCs, eine externe Festplatte, weiteres Computerzubehör, ein Smartphone und Damenschmuck befanden. Im Rahmen der Ermittlungen konnte die Festplatte offensichtlich einem Diebstahl vom 28.01.2016 in einem Intercity zwischen Nürnberg und Karlsruhe zugeordnet werden. Die Ermittlungen dauern an. Der 23-jährige Algerier wurde am Dienstag (09.02.2016) mit Haftbefehlsantrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.
  2236.  
  2237. Rückfragen bitte an:
  2238.  
  2239. Polizeipräsidium Stuttgart
  2240. Pressestelle
  2241. Telefon: 0711 / 8990 - 1111
  2242. E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de
  2243.  
  2244. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3247380
  2245.  
  2246. ************
  2247.  
  2248. 09.02.2016 Afghanischer Flüchtling will nach einem Streit ein Mädchen mit einem Messer in der Schule nieder stechen, das er sich von Zuhause besorgt. Polizei greift ein. Quelle - Polizei Frankfurt, blaulicht
  2249.  
  2250. Ein seit geraumer Zeit schwelender Streit zwischen einer 20 Jahre alten Schülerin aus Somalia und einem 17 Jahre alten Schüler aus Afghanistan führte heute Vormittag zu einem Polizeieinsatz in der Eschersheimer Landstraße und der Rohrbachstraße.
  2251.  
  2252. Zunächst gerieten beide am Morgen in ihrem Klassenraum wieder in Streit, der durch den Lehrer geschlichtet werden musste.
  2253.  
  2254. Danach verließ der junge Mann die Schule im Nordend und begab sich in seine Unterkunft in der Eschersheimer Landstraße. Durch eine Betreuerin wurde er dabei beobachtet, wie er ein Küchenmesser an sich nahm. Es wurde vermutet, dass er wieder in die Schule gehen will, woraufhin um 09.40 Uhr die Polizei informiert wurde.
  2255.  
  2256. Aufgrund der bis zu diesem Zeitpunkt unklaren Situation, fuhren mehrere Streifenwagen zu seiner Wohnadresse und zur Schule.
  2257.  
  2258. Letztlich konnte der 17-Jährige in seinem Zimmer angetroffen werden. Das Messer lag unter dem Bett. Noch vor Ort wurde mit ihm ein eindringliches Gespräch im Beisein eines Dolmetschers durchgeführt.
  2259.  
  2260. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3247065
  2261.  
  2262. ***********
  2263.  
  2264. Sexuelle Belästigung durch 7 nordafrikanische Flüchtlinge in Gaststätte - Polizei muss eingreifen - Quelle Blaulicht Polizei Karlsruhe
  2265.  
  2266. Zu Vorfällen auf einer Faschingsveranstaltung am Samstag gegen 23.30 Uhr in Östringen sucht die Polizei Zeugen. Die Polizei war zu der Gaststätte Leiberg gerufen worden, da dort Frauen belästigt worden seien. Die eintreffenden Beamten konnten vor Ort jedoch keine beteiligten Personen antreffen. Heute konnte die Anruferin befragt werden. Nach ihrer Schilderung beschwerten sich drei Frauen in der Gaststätte über das aufdringliche und sexuell anzügliche Verhalten von mehreren jungen Männern. Die sieben Männer die alle ein nordafrikanisches Aussehen hatten und englisch sprachen, wurden von Gästen der Veranstaltung aufgefordert das Lokal zu verlassen, was sie auch taten. Die Polizei bittet die Frauen, die sich über das Verhalten der Männer beschwert hatten, sowie Zeugen der Vorfälle sich beim Polizeirevier Bad Schönborn, Telefon 07253/80260 zu melden.
  2267.  
  2268. Polizeipräsidium Karlsruhe
  2269. Telefon: 0721 666-1111
  2270. E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
  2271. http://www.polizei-bw.de/
  2272.  
  2273. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3247332
  2274.  
  2275. ******************
  2276.  
  2277. 09.02.2016 - Anklage wegen versuchtem Totschlags gegen einen 15jährigen Flüchtling aus Herne wegen schwerer räuberischer Erpressung - Quelle Polizei Herne
  2278.  
  2279. Die Kriminalpolizei Bochum und die Staatsanwaltschaft Bochum führen zurzeit ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung und versuchten Totschlages gegen einen 15-Jährigen, welcher in einer Notunterkunft in Herne wohnhaft ist.
  2280.  
  2281. Der Jugendliche soll am 6. Februar 2016 in einer Buslinie in Herne einen 17-Jährigen mit dem Messer bedroht und die Herausgabe dessen Mobiltelefons verlangt haben. Nachdem der Herner die Übergabe des Gerätes verweigerte, wurde er von dem Beschuldigten und einem weiteren, bislang unbekannten Mittäter geschlagen und getreten.
  2282.  
  2283. Der Beschuldigte traf am 7. Februar zufällig erneut auf den vorgenannten 17-Jährigen und geriet mit ihm gegen 21.45 Uhr an der Haltestelle "An der Ziegelei" in Herne in Streit. Der 15-Jährige versah sich daraufhin mit einem Küchenmesser und stieß dieses dem Zeugen in den Nierenbereich, woraufhin eine acht Zentimeter tiefe Stichwunde und nachträglich eine Bauchfellentzündung entstanden sind. Diese werden derzeit in einem Herner Krankenhaus behandelt.
  2284.  
  2285. Der Jugendliche wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bochum am heutigen 9. Februar durch die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Bochum in Untersuchungshaft genommen.
  2286.  
  2287. Bezüglich des Raubes bittet die Kriminalpolizei um Mithilfe. Wer hat am 6. Februar (Samstag), gegen 21:30 Uhr, am Herner Bahnhof entsprechende Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an das KK 11 unter der Rufnummer 0234 / 909-4110 oder -4441 (Kriminalwache).
  2288.  
  2289. Leiterin der Bochumer Mordkommission I ist KHK´in Daniela Stiens, Ansprechpartner für die Staatsanwaltschaft Bochum Oberstaatsanwalt Bachmann.
  2290.  
  2291. Rückfragen bitte an:
  2292.  
  2293. Polizei Bochum
  2294. Pressestelle
  2295. Volker Schütte
  2296. Telefon: 0234-909 1023
  2297. E-Mail: volker.schuette@polizei.nrw.de
  2298.  
  2299. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3247399
  2300.  
  2301. ***********
  2302. 09.02.2016 - sexueller Übergriff in Bus durch Migrant - Quelle: Bochumer Fachkommissariat für Sexualdelikte
  2303.  
  2304. Am 7. Februar, zwischen 12.15 und 12.30 Uhr, wurde eine Frau (37) während der Fahrt im Linienbus 390 von einem noch nicht ermittelten Mann unsittlich berührt. Zwischen den Haltestellen "Bochum Höntrop Kirche" (Westenfelder Straße) und "August-Bebel-Platz" (Friedrich-Ebert-Straße) belästigte er die Frau und flüchtete anschließend unerkannt.
  2305.  
  2306. Der Sittlichkeitstäter konnte wie folgt beschrieben werden: südländisches Aussehen, ca. 170 cm groß, kräftige Statur, trug eine dunkle Lederjacke und eine graue Wollmütze, die nach hinten zusammenfiel.
  2307.  
  2308. Das Bochumer Fachkommissariat für Sexualdelikte (KK 12) hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter den Rufnummern 0234/909-4120 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.
  2309.  
  2310. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/3247184
  2311.  
  2312. ************
  2313.  
  2314. 09.02.2016 - Überfall auf Tankstelle durch drei Migranten - Quelle Polizei nrw
  2315.  
  2316. Oer-Erkenschwick: Raubüberfall auf Tankstelle
  2317. 09.02.2016 – 15:03
  2318.  
  2319. Recklinghausen (ots) - Heute, gegen 07.15 Uhr, betraten zwei mit Sturmhauben maskierte Männer eine Tankstelle auf der Klein-Erkenschwicker-Straße. Ein dritter Mann, ebenfalls mit einer Sturmhaube maskiert, wartete draußen. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderten sie von der 64-jährigen Angestellten Bargeld. Mit der Beute flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Beschreibungen: 1. 170 cm groß, braune Hautfarbe, bekleidet mit einer dunklen Gummijacke (ähnlich einer Regenjacke)mit orangefarbenen Längsstreifen, weiße Turnschuhe, führte die Waffe. 2. etwas größer als der Erste, braune Hautfarbe, bekleidet mit einer dunkelblauen Blousonjacke. 3. 170 cm groß, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke. Hinweise erbittet das Fachkommissariat unter Tel. 0800 2361 111.
  2320.  
  2321. Rückfragen bitte an:
  2322.  
  2323. Polizeipräsidium Recklinghausen
  2324. Michael Franz
  2325. Telefon: 02361/55-1031
  2326. E-Mail: pressestelle.recklinghausen@polizei.nrw.de
  2327. www.polizei.nrw.de
  2328.  
  2329.  
  2330. ******************
  2331.  
  2332.  
  2333.  
  2334. 09.02.2016 - Quelle Polizei Steinfurt - Einbruch durch Migrant, er sprach kein Deutsch, Frau verscheucht den Einbrecher
  2335.  
  2336. "Durch energisches Auftreten konnte eine Frau den Diebstahl ihres Schmuckes verhindern. Am Dienstag (09.02.2016), gegen 11.35 Uhr, klingelte auf der Steinbecker Straße ein unbekannter Mann an der Wohnungstür der älteren Dame. Als ihm geöffnet wurde, drängte sich der unbekannte Täter sofort in die Wohnung und ging zielgerichtet in das Schlafzimmer. Hier öffnete er sofort alle Schubladen einer Kommode und entnahm aus einer Schatulle einen Fingerring. Die Wohnungsinhaberin entriss dem Dieb diesen Ring und fuhr ihn forsch und energisch an. Sie drohte ihm laut, die Polizei zu rufen. Der Eindringling ließ von seinem weiteren Vorhaben ab, lief aus der Wohnung und flüchtete in Richtung Recke- Steinbeck. Bei dem unbekannten Täter handelt es sich um einen etwa 35 - 40jährigen Mann mit schlanker Statur. Er hatte schwarzes zum Mittelscheitel gekämmtes kurzes Haar. Sein Gesicht war schmal. Er hatte einen dunklen Teint und sprach kein Deutsch. Seine Bekleidung war in schwarz gehalten. Die Polizei hat die Ermittlungen zu diesem versuchten Diebstahl aufgenommen. Sie sucht Zeugen, die den Mann bei der Flucht beobachtet haben oder die Angaben zu seiner Identität machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451/ 591 - 4315.
  2337.  
  2338. Rückfragen bitte an:
  2339.  
  2340. Polizei Steinfurt
  2341. Pressestelle
  2342. Telefon: 02551 152200
  2343.  
  2344. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3247471
  2345.  
  2346. **********+
  2347.  
  2348. 08.02.2016 - 253 Hinweise auf IS-Terroristen in Flüchtlingsheimen, 22 Festnahmen - Quelle welt.de
  2349.  
  2350. 22 Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche IS-Kämpfer
  2351.  
  2352. Es ist der Albtraum für die Sicherheitsbehörden: Ein mutmaßlicher IS-Kämpfer nutzt den Flüchtlingsstrom, um unerkannt nach Europa einzureisen. Er lebt als syrischer Asylbewerber getarnt unter falscher Identität in einer Flüchtlingsunterkunft irgendwo in Deutschland. Womöglich wartet er auf den Anschlagsbefehl.
  2353.  
  2354. Längst hat sich das Szenario als realistisch erwiesen. "Das ist eine Tatsache, der sich die Sicherheitsbehörden gegenübersehen", sagte Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamt für Verfassungsschutz, in der vergangenen Woche nach der Festnahme von Farid A. Die Terrororganisation IS schleuse bewusst Terroristen als Flüchtlinge ein. Um die europäischen Sicherheitsvorkehrungen zu unterlaufen und um gezielt Flüchtlinge allgemein als potenzielle Terroristen zu diskreditieren. Erst am Sonntag durchsuchten Beamte des Landeskriminalamt (LKA) in Rheinland-Pfalz ein Asylbewerberheim in St. Johann bei Mainz. Tatsächlich hatten Journalisten von "Spiegel TV" recherchiert, dass sich dort ein mutmaßlicher IS-Kämpfer aufhält. Es handelt sich um einen Syrer namens Bassam al-S., der im vergangenen Jahr von Anti-IS-Rebellen gefangen genommen worden war. Nach seiner Freilassung reiste er offenbar als Flüchtling bis nach Deutschland.
  2355.  
  2356. Der Verdächtige bestreitet allerdings ein ehemaliger IS-Terrorist zu sein. "Ich will Deutsch lernen und dann als Koch arbeiten", sagte Bassam al-S. aus. Die Bundesanwaltschaft ermittelt jedoch weiter gegen ihn und gegen einen weiteren Asylbewerber in St. Johann, der ebenfalls für den IS gekämpft haben soll.
  2357.  
  2358. In 22 Fällen erhärtete sich der Verdacht
  2359.  
  2360. Tatsächlich liegen dem Bundeskriminalamt (BKA) inzwischen 253 Hinweise auf mögliche Dschihadisten unter den Flüchtlingen vor. Die Staatsschutzabteilung ist jedem davon nachgegangen. Nur in 22 Fällen war bislang der Anfangsverdacht stichhaltig genug, um auch ein Ermittlungsverfahren zu eröffnen. Die Mehrzahl der Hinweise beruhte schlichtweg auf Verwechslungen, gezielter Desinformation, teilweise durch rechtsextreme Asylgegner, oder gar gezielter Diskreditierung durch Flüchtlinge.
  2361.  
  2362. In der Regel tauchen die Meldungen über einen Verdacht zuerst im Internet, in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter, auf. Dort haben sich inzwischen sogar eigene Recherchegruppen gebildet, die auf die Jagd nach islamistischen Terroristen gehen, die sich als Flüchtlinge getarnt in Europa aufhalten sollen. Von einer "lawinenartigen Entwicklung" eines Internetphänomens spricht der Verfassungsschutz in einer internen Analyse. Die Anti-IS-Aktivisten berufen sich in der Regel auf Fotomaterial, das sie irgendwo im Netz oder auf Facebook-Profilen entdeckt haben. Meist veröffentlichen sie dann ihren Fund in Form von zwei Fotos, die gegenübergestellt werden: Dort der Dschihadist mit Waffe, Leiche oder IS-Flagge in Syrien oder dem Irak, auf dem anderen Foto soll genau jene Person zu sehen sein. Diesmal allerdings als Flüchtling – entweder auf dem Weg nach oder bereits irgendwo in Europa.
  2363.  
  2364. Im BKA haben die Ermittler in den vergangenen Monaten zahllose solcher Bilderpaare ausgewertet. Beispielsweise das Foto eines Mannes mit schulterlangen Haaren, schmalem Gesicht, in Militäruniform und Basecap. Er grinst, streckt den Finger der linken Hand empor. In der rechten Hand hält er den abgeschlagenen Kopf einer Kämpferin der Kurdischen Volksbefreiungseinheiten (YPG). Entstanden sein soll das Foto in der nordsyrischen Stadt Kobani. Das zweite Foto soll denselben Mann zeigen, im Vorgarten einer Flüchtlingsunterkunft in Deutschland. Er trägt ein weißes Shirt, an seiner Seite stehen zwei Kinder mit Schulrucksäcken.
  2365.  
  2366. Die BKA-Ermittler haben die Spuren des mutmaßlichen IS-Mörders aus Kobani verfolgt. Ihr Ergebnis: Der Terrorist lebt doch nicht als Flüchtling in Deutschland. Er lebt vermutlich überhaupt nicht mehr. Kurdische Kämpfer töteten den Dschihadisten mit hoher Wahrscheinlichkeit während eines Gefechts. Das Foto des Asylbewerbers zeigt eine andere Person. Es handelt sich demnach im besten Fall um eine Verwechslung, im schlimmsten Fall um eine Diskreditierung.
  2367.  
  2368. http://www.welt.de/politik/deutschland/article151987185/Warum-die-Jagd-auf-Terroristen-im-Heim-so-schwer-ist.html
  2369.  
  2370. ******************
  2371.  
  2372. 08.02.2016 - Marokkaner schlägt und vergewaltigt Frau in Halle - nun vor Gericht - Quelle mz-web.de, Landgericht Halle
  2373.  
  2374. Der Vorwurf wiegt schwer: Einem 35 Jahre alten Mann wird wegen Vergewaltigung und schwerer Körperverletzung in mehreren Fällen der Prozess gemacht. Der aus Marokko stammende Angeklagte soll sein Opfer via Facebook kennengelernt haben. Die Frau lebte damals in Italien, verliebte sich aber in den Angeklagten und zog zu ihm nach Halle. Schnell stellte sich aber heraus, dass ein Zusammenleben nicht funktionierte. Es kam mehrfach zum Streit. Am 28. Oktober eskalierte dann die Situation, so die Anklage. Richterin Anne Kathrin Geyer spricht von einer „Tat in drei Gewaltakten“. Eine Rekonstruktion der Geschehnisse ist allerdings nicht einfach, denn die Frau erschien am Montag nicht zur Verhandlung. Sie hält sich derzeit in Marokko auf. Richter im Amtsgericht Michael Pilz, der das Opferim Oktober befragte, erinnerte sich an dessen Aussage. Nun versuchte das Gericht, die Fakten herauszufinden: Demnach soll der 35-Jährige seine Freundin während eines Streits ins Gesicht geschlagen haben. Dann habe er sie gewürgt und an den Haaren zu Boden gezogen. Dort habe er weiter auf sie eingetreten. Grund für die Auseinandersetzung war offenbar Eifersucht. Am nächsten Morgen soll der Angeklagte die Frau zum ungeschützten Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Nach anfänglicher Gegenwehr habe sie den Akt aber geduldet, aus Angst vor weiteren Schlägen. Nachdem der Mann von seinem Opfer abließ, gelang es der Frau via Handy einen Freund zu erreichen, der die Polizei alarmierte. Als der Angeklagte seine Freundin aber beim Telefonieren erwischte, schlug er mit einem Staubsaugerrohr auf sie ein - so die Anklage. Der Angeklagte bestreitet diesen Tathergang und schildert eine völlig andere Situation. Es habe weder Streit am Abend gegeben noch habe er sie vergewaltigt. Die Schläge mit dem Staubsaugerrohr habe es dagegen gegeben - allerdings aus Gegenwehr. Die Frau habe bei einer Auseinandersetzung zuerst danach gegriffen. Zwei weitere Verhandlungstage wurden vom Gericht angesetzt, um diesen verworrenen Fall zu aufzuklären.
  2375.  
  2376. http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/prozess-am-landgericht-halle-geschlagen--gewuergt---und-vergewaltigt-,20640778,33745424.html#plx1890693266
  2377.  
  2378. ********************
  2379.  
  2380. 10.02.2016 - Eine 16-Jährige ist am Montagabend von fünf Unbekannten belästigt worden. Ein Passant half dem Mädchen. Die Unbekannten flüchteten -Quelle rp-online.de, Polizei Moers
  2381.  
  2382. Nach Polizeiangaben ging eine 16-jährige Moerserin am Montag gegen 20.30 Uhr zu Fuß die Kirschenallee entlang, als sie von fünf Unbekannten bedrängt wurde, teilte die Polizei mit. Ein Zeuge, der an der Stelle vorbeifuhr, sprach die Unbekannten an. Diese flüchteten daraufhin in Richtung Glücksburger Straße. Das Mädchen blieb unverletzt.
  2383.  
  2384. Nach Angaben der Polizei sind die mutmaßlichen Täter alle etwa 20 bis 30 Jahre alt und haben eine dunkle Hautfarbe. Einer habe eine hellblaues T-Shirt und eine Lederjacke getragen. Einer anderer Mann sei mit einer roten Jacke und ein weiterer Mann mit einem hellen Pullover und einer schwarzen Weste bekleidet gewesen.
  2385.  
  2386. Hinweise nimmt die Polizei in Moers entgegen unter der Telefonnummer 02841 1710.
  2387.  
  2388. http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/uebergriff-in-moers-polizei-sucht-zeugen-nach-belaestigung-aid-1.5758388
  2389.  
  2390. **************
  2391.  
  2392. 10.02.2016 - sexuelle Belästigung durch Türken/Kurden beim Fasching in Emmendingen - Quelle: Polizei Freiburg
  2393.  
  2394. Freiburg (ots) - Landkreis Emmendingen:
  2395.  
  2396. Wie heute erst im Zuge der nachträglichen Anzeigenerstattung bekannt wurde ereignete sich bereits am Sonntagnachmittag, gegen 17.00 Uhr, folgender Vorfall. Ein 14-jähriges Mädchen wurde in der Romaneistraße von insgesamt vier männlichen Personen bedrängt. Die vier Personen trugen allesamt Kostüme, die evtl. Tiere darstellten. Ein Kostüm war gelb und ein zweites Kostüm war orange. Die Geschädigte schätzt die vier männlichen Personen auf ein Alter zwischen 15 und 18 Jahre; nach dem Dialekt ordnete sie die Personen als türkischstämmig ein. Eine der Personen war auffällig groß. Als sie durch die Personen sexuell bedrängt wurde, schrie sie um Hilfe; ein unbekannter älterer Mann kam ihr hierbei zu Hilfe und schlug die Jugendlichen in die Flucht. Die Polizei sucht auf diesem Wege Zeugen des Vorfalls, insbesondere den unbekannten, zur Hilfe eilenden älteren Mann. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.
  2397.  
  2398. *************
  2399.  
  2400. 0.02.2016 - Versuchter Mord durch somalischen Flüchtling in Bonner Flüchtlingsunterkunft - Quelle Polizei Bonn
  2401.  
  2402. 29-Jähriger bei Messerattacke in Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Duisdorf schwer verletzt / Polizei nahm 29-jährigen Tatverdächtigen vor Ort fest / Bonner Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben die Ermittlungen übernommen
  2403.  
  2404. In den Nachmittagsstunden des 10.02.2016 kam es innerhalb einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Schieffelingsweg in Bonn-Duisdorf zu einer Messerattacke, bei der ein 29-jähriger Bewohner schwer verletzt wurde. Gegen 15:50 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf zu dem Geschehen ein - die kurze Zeit später eintreffenden Polizeikräfte stellten den mutmaßlichen Täter, einen 29-jährigen somalischen Staatsangehörigen, unmittelbar vor der Flüchtlingsunterkunft und nahmen ihn vorläufig fest. Der verletzte 29-Jährige wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert - nach dem aktuellen Informationsstand schwebt er nicht in Lebensgefahr. Nach dem aktuellen Sachstand hielt sich der 29-jährige (später verletzte) marokkanische Staatsangehörige zur Tatzeit gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten in einem abgetrennten, frei zugänglichen Schlafbereich auf, als der 29-jährige Beschuldigte den Bereich betrat und auf den 29-Jährigen mit einem Messer einstach. Der genaue Ablauf des Geschehens und Abklärungen zum möglichen Hintergrund der Tat sind Gegenstand einer der andauernden Ermittlungen einer unter der Leitung von EKHK Reinhold Jordan eingerichteten Mordkommission, die in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Philipp Nagel ihre Arbeit vor Ort aufgenommen hat.
  2405.  
  2406. Rückfragen bitte an:
  2407.  
  2408. Polizei Bonn
  2409. Pressestelle
  2410.  
  2411. Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
  2412. Fax: 0228-151202
  2413.  
  2414. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3248655
  2415. *************
  2416.  
  2417. 10.02.2016 - Schlägerei auf dem Luisenplatz zwischen Afghanen, Iraker und anderen Flüchtlingen - Quelle Polizei Südhessen bittet um Mithilfe
  2418.  
  2419. Mehrere Polizeistreifen waren am Dienstagabend (9.2.2016) gegen 21.15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle der Linie 9 am Luisenplatz im Einsatz, nachdem ein Zeuge telefonisch von einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen berichtet hatte. Die Personen wurden als "Südländer" beschrieben, die ich Richtung Mathildenplatz davongelaufen sein sollen. Eine Fahndung nach den drei bislang unbekannten Personen verlief bislang ohne Erfolg. Am Geschehensort angetroffen wurden vier 19 bis 23 Jahre alte afghanische und ein 22-jähriger irakischer Staatsangehöriger, sowie mehrere Zeugen. Zwei der jungen Männer waren augenscheinlich verletzt. Sie wurden durch Rettungssanitäter in Augenschein genommen. Die an einen von ihnen gerichtete Empfehlung, sich ärztlich begutachten zu lassen, lehnte der junge Mann ab. Mit Hilfe eines sprachkundigen Zeugen konnte ermittelt werden, dass die vier in einer in einer Straßenbahn auf drei Männer getroffen waren, die sie grundlos aufgefordert hätten, mit ihnen zu kämpfen. Auf dem Luisenplatz kam es dann zu den körperlichen Angriffen. Die drei geflüchteten Täter sollen alle etwa 1,85 m groß sein und dunkles Haar haben. Einer trug eine schwarze Weste und eine beige Hose. Die Polizei (EDC) ermittelt. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06151/969 0 entgegen.
  2420.  
  2421. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/3248334
  2422. ******************
  2423.  
  2424. 10.02.2016 - Gruppe Nordafrikaner schuppst und bestiehlt 62 jährige Frau - Quelle Polizei Wiesbaden
  2425.  
  2426. Gestern Morgen wurde einer 62-jährigen Wiesbadenerin auf dem Faulbrunnenplatz das Handy aus der Hand gerissen. Die Geschädigte wurde gegen 10:15 Uhr von einer Gruppe jüngerer Männer angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Nachdem dies verneint wurde, verspürte die 62-Jährige plötzlich einen Stoß gegen den Körper und bekam zeitgleich das in der Hand gehaltene Handy entrissen. Anschließend flüchtete die Tätergruppe in Richtung Faulbrunnenstraße. Ein Täter wird als 25-30 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, mit Wangen- und Kinnbart beschrieben. Die Männer seien nach Angaben der Geschädigten von "nordafrikanischer Erscheinung" und hätten dunkle Wollmützen getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.
  2427.  
  2428. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3248553
  2429.  
  2430. **********
  2431.  
  2432. 10.02.2016 - (...)als sich die Männer von hinten näherten und ohne Vorwarnung begannen, sie an Kopf und Körper zu schubsen. Die Frau wurde leicht verletzt, konnte aber flüchten. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt nun wegen Körperverletzung und Beleidigung und hofft auf Zeugenhinweise. Die Täter sind etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlank und haben dunkle, kurze Haare. Sie haben sich in einer ausländischen Sprache unterhalten. Quelle - sueddeutsche.de, Polizei
  2433.  
  2434. Drei junge Männer belästigen Frau
  2435.  
  2436. Drei junge Männer haben am Montagnachmittag in Andechs eine Frau belästigt. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, war die 49-Jährige zu Fuß auf dem Wallfahrtssteig in Richtung Edeka-Markt unterwegs, als sich die Männer von hinten näherten und ohne Vorwarnung begannen, sie an Kopf und Körper zu schubsen. Die Frau wurde leicht verletzt, konnte aber flüchten. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt nun wegen Körperverletzung und Beleidigung und hofft auf Zeugenhinweise. Die Täter sind etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlank und haben dunkle, kurze Haare. Sie haben sich in einer ausländischen Sprache unterhalten. Hinweise können der Kripo unter der Telefonnummer 08141/6120 gemeldet werden.
  2437.  
  2438.  
  2439. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/andechs-drei-junge-maenner-belaestigen-frau-1.2858573
  2440.  
  2441. ***************
  2442.  
  2443.  
  2444. 10.02.2016 - In Flüchtlingsheimen kommt es oft zu schweren Konflikten zwischen verschiedenen Gruppen. Frauen, Christen und Homosexuelle werden besonders oft attackiert – und nun zum Teil gesondert untergebracht. 200 Fälle massiver Gewalt gegen Frauen in Flüchtlingsheimen nachgewiesen - Frauen sind nun geheim untergebracht. Quelle: welt.de
  2445.  
  2446. ZITAT: "Auch homo- und transsexuelle Flüchtlinge sind angeblich in den Unterkünften teilweise Gewalt ausgesetzt. Jörg Steinert, der Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg, berichtet, seit dem vergangenen Jahr seien die Übergriffe sprunghaft angestiegen. "Vor allem kleine, zierliche, feminine schwule Männer werden häufig verprügelt oder sexuell angegriffen." In Berlin und Nürnberg bestehen bereits gesonderte Einrichtungen, bald sollen die ersten Bewohner einziehen."
  2447.  
  2448. Zerrissene Bibeln und Beschimpfungen, abgerissene Kreuze und sogar Schläge ins Gesicht: Die Klagen über Gewalt in Flüchtlingsheimen reißen nicht ab. Besonders betroffen von der angespannten Stimmung in vielen beengten Massenunterkünften sind Frauen, Homosexuelle und religiöse Minderheiten. Weil sich in Stuttgart die Berichte christlicher Flüchtlinge über Schikanen durch muslimische Mitbewohner häuften, kommt die Stadt nun Forderungen entgegen, einem Teil dieser Migranten eine neue Unterkunft im Stadtteil Neugereut anzubieten.
  2449.  
  2450. Ein Helferkreis, der sich hauptsächlich um assyrische Christen aus Syrien und dem Irak kümmert, hatte diese drastische wie umstrittene Maßnahme gefordert, auch der Zentralrat Orientalischer Christen appellierte in einer von fast 17.000 Personen unterzeichneten Online-Petition an die Stadt: "Bitte ermöglichen Sie die gemeinsame Unterbringung vertriebener Christen in Stuttgart-Neugereut und bewahren Sie diese dadurch vor weiterer Bedrängnis und Verfolgung, der sie bei dezentraler Unterbringung immer wieder ausgesetzt sind."
  2451.  
  2452. Der Sprecher der Stadt Stuttgart, Sven Matis, sagte der "Welt", es lägen zwar keine Belege für eine Gefährdung der aus dem Irak und Syrien geflohenen Gruppe vor. Allein: "Nach einem Gespräch mit dem Helferkreis haben wir aber genehmigt, dass die Unterstützer uns 30 christliche Flüchtlinge nennen dürfen, die Ende April in die Unterkunft in Neugereut einziehen können."
  2453.  
  2454. Die Stadt ist sich offenbar der Brisanz der Entscheidung bewusst, denn grundsätzlich wolle man auch künftig Flüchtlinge nicht nach ethnischen oder religiösen Gesichtspunkten trennen, sagte Matis. Der Evangelische Arbeitskreis (EAK) der Stuttgarter CDU fordert genau das von der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat.
  2455.  
  2456. http://www.welt.de/politik/deutschland/article152043117/Frauen-und-Christen-fluechten-aus-den-Unterkuenften.html
  2457.  
  2458. *****************
  2459.  
  2460. 10.02.2016 - Vorfall in Würzburger Asylunterkunft
  2461. Ein 36-jähriger Asylbewerber steht in dringendem Verdacht, in einer Würzburger Flüchtlingsunterkunft eine Reinigungskraft bedrängt und unsittlich berührt zu haben. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage. Quelle Polizei Würzburg, br.de
  2462.  
  2463. Flüchtling soll Reinigungskraft unsittlich berührt haben
  2464.  
  2465. Ein 36-jähriger Asylbewerber steht in dringendem Verdacht, in einer Würzburger Flüchtlingsunterkunft eine Reinigungskraft bedrängt und unsittlich berührt zu haben. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage.
  2466.  
  2467. Der Vorfall hat sich laut Polizei am Dienstag (09.02.16) in einer Asylbewerberunterkunft in der Würzburger Jägerstraße ereignet. Gegen 06.25 Uhr hatte eine Reinigungskraft ihre Arbeit in der Asylbewerberunterkunft aufgenommen. Bereits hier sei ihr ein 36-Jähriger aufgefallen, der ihr fortwährend gefolgt sei. Letztlich habe sich der Beschuldigte ihr in den Weg gestellt, sie gegen den Willen auf die Wange geküsst und sie dabei auch an der Brust berührt.
  2468. Ermittlungen eingeleitet
  2469.  
  2470. Nach Verständigung der Polizei waren Beamte schnell vor Ort und nahmen den dringend Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam der 36-Jährige wieder auf freien Fuß. Gegen ihn wird jetzt wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt. Im Oktober war in einer Asylbewerberunterkunft in Kitzingen eine Beschäftigte sexuell genötigt worden.
  2471.  
  2472. http://www.br.de/nachrichten/unterfranken/inhalt/sexuelle-belaestigung-asylbewerberunterkunft-wuerzburg-100.html
  2473.  
  2474. **************
  2475.  
  2476. 10.02.2016 - Sexuelle Belästigung wurde durch einen Flüchtling mit mehreren Identitäten begangen, Polizei nimmt ihn fest, er leistet Widerstand - Quelle - moz.de, Polizei
  2477.  
  2478. Verdächtiger in Rathauspassage festgenommen
  2479.  
  2480. Eberswalde (MOZ) Ein Tatverdächtiger, dem eine sexuelle Nötigung zur Last gelegt wird, ist bereits am Mittwoch in der Rathauspassage wiedererkannt und von der Polizei festgenommen worden. Darüber informierte am Freitag Bärbel Cotte-Weiß von der Polizeidirektion Ost.
  2481.  
  2482. Der Mann konnte demnach keine Personaldokumente vorlegen und gab mehrmals verschiedene Namen und Herkunftsländer an. Er habe sich unkooperativ verhalten und durch Unwahrheiten versucht, seine Identität zu verschleiern, hieß es weiter.
  2483.  
  2484. Das Amtsgericht Eberswalde hat gegen den aus dem nordafrikanischen Raum stammenden Mann einen Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, am 21. Juli 2015 einen 14-Jährigen auf dem Treidelweg am Finowkanal sexuell belästigt zu haben.
  2485.  
  2486. Im Oktober hatte sich die Polizei mit einem Phantombild und der Bitte um Mithilfe an die Bevölkerung gewandt.
  2487.  
  2488. http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1454886
  2489.  
  2490. ****************
  2491.  
  2492. 01.02.2016 - Frau in Frankfurt Oder durch Migranten sexuell belästigt und verletzt - Quelle Polizei Frankfurt Oder, moz.de
  2493.  
  2494. Zwei unbekannte Männer haben am Sonnabend gegen 21.30 Uhr an der Goepelstraße in Höhe der Einmündung Pflaumenweg eine 22-jährige Frankfurterin attackiert. Als die junge Frau auf das Ansprechen durch die beiden nicht reagierte, wurde sie von einem Mann am Arm gegriffen und gegen einen Lichtmast gezogen. Dabei erlitt sie Hautabschürfungen im Gesicht. Doch sie trat mit den Füßen nach den Angreifern und konnte sich so losreißen. Einer der Angreifer soll zwischen 25 und 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 m groß und nicht deutscher Nationalität gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 03361 5680 zu melden.
  2495.  
  2496. http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1455591/
  2497.  
  2498. ********************
  2499.  
  2500. 10.02.2016 - Opladen - Massenschlägerei wegen sexueller Belästigung einer Frau durch Flüchtlinge, Polizei lässt die ganze Partymeile schließen - Die Stimmung war extrem aufgeheizt. Quelle: ksta.de, Polizei Köln
  2501.  
  2502. Gleich mehrfach musste die Polizei am Rosenmontag zu Einsätzen auf der Partymeile an der Bahnhofstraße in Leverkusen-Opladen ausrücken. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen zwischen angetrunkenen Personen.
  2503.  
  2504. Gegen 21.30 Uhr eskalierte ein Streit zwischen einer Gruppe Asylsuchender und Leverkusener Karnevalisten dann völlig. Laut Zeugenaussagen waren bis zu 15 Menschen an der Schlägerei beteiligt. Vier Menschen wurden leicht verletzt.
  2505. 19-Jährige unsittlich berührt
  2506.  
  2507. Auslöser des Streits soll laut Polizeiangaben die sexuelle Belästigung einer jungen Frau gewesen sein. Den Ermittlungen zufolge hatte der Zuwanderer die 19-Jährige „an den Po gefasst“. Daraufhin sei es zu der Massenschlägerei gekommen. Die Polizei konnte die Auseinandersetzung schließlich beenden und nahm mehrere Anzeigen auf. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.
  2508.  
  2509. Im Anschluss an den Vorfall forderte die Polizei Kneipenbesitzer an der Bahnhofstraße dazu auf, ihre Lokale zu schließen. Die Stimmung war extrem aufgeheizt. Weiteren Auseinandersetzungen sollte so vorgebeugt werden.
  2510.  
  2511.  
  2512. http://www.ksta.de/stadt-leverkusen/massenschlaegerei-wegen-uebergriff-in-opladen-sote,15189132,33748554.html
  2513.  
  2514. ****************
  2515.  
  2516. 10.02.2016 - Im Fall des Mädchens (15), das beim Karnevalsumzug in Troisdorf sexuell belästigt wurde, ermittelt die Polizei gegen einen Pakistani (35) wegen sexueller Nötigung. Quelle: Polizei, express.de
  2517.  
  2518. Fünf Polizisten wurden leicht verletzt.
  2519. Im Fall des Mädchens (15), das beim Karnevalsumzug in Troisdorf sexuell belästigt wurde, ermittelt die Polizei gegen einen Pakistani (35) wegen sexueller Nötigung. Er soll mehrfach den Po der 15-Jährigen begrapscht haben. Der Tatverdächtige lebt in einer Flüchtlingsunterkunft, sein Asylverfahren läuft.
  2520.  
  2521. http://www.express.de/bonn/bonn-blutige-schlaegerei-in-altstadt-kiosk-23499354
  2522.  
  2523. ***********
  2524.  
  2525.  
  2526. 01.02.2016 - Frau in Frankfurt Oder durch Migranten sexuell belästigt und verletzt - Quelle Polizei Frankfurt Oder, moz.de
  2527.  
  2528. Zwei unbekannte Männer haben am Sonnabend gegen 21.30 Uhr an der Goepelstraße in Höhe der Einmündung Pflaumenweg eine 22-jährige Frankfurterin attackiert. Als die junge Frau auf das Ansprechen durch die beiden nicht reagierte, wurde sie von einem Mann am Arm gegriffen und gegen einen Lichtmast gezogen. Dabei erlitt sie Hautabschürfungen im Gesicht. Doch sie trat mit den Füßen nach den Angreifern und konnte sich so losreißen. Einer der Angreifer soll zwischen 25 und 30 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 m groß und nicht deutscher Nationalität gewesen sein. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 03361 5680 zu melden.
  2529.  
  2530. http://www.moz.de/lokales/artikel-ansicht/dg/0/1/1455591/
  2531.  
  2532. *********************
  2533.  
  2534.  
  2535.  
  2536. 10.02.2016 - Gruppe Nordafrikaner schuppst und bestiehlt 62 jährige Frau - Quelle Polizei Wiesbaden
  2537.  
  2538. Gestern Morgen wurde einer 62-jährigen Wiesbadenerin auf dem Faulbrunnenplatz das Handy aus der Hand gerissen. Die Geschädigte wurde gegen 10:15 Uhr von einer Gruppe jüngerer Männer angesprochen und nach einer Zigarette gefragt. Nachdem dies verneint wurde, verspürte die 62-Jährige plötzlich einen Stoß gegen den Körper und bekam zeitgleich das in der Hand gehaltene Handy entrissen. Anschließend flüchtete die Tätergruppe in Richtung Faulbrunnenstraße. Ein Täter wird als 25-30 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, mit Wangen- und Kinnbart beschrieben. Die Männer seien nach Angaben der Geschädigten von "nordafrikanischer Erscheinung" und hätten dunkle Wollmützen getragen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Hinweisgeber sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.
  2539.  
  2540. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43562/3248553
  2541.  
  2542.  
  2543.  
  2544. ***********************
  2545.  
  2546. 10.02.2016 - Versuchter Mord durch somalischen Flüchtling in Bonner Flüchtlingsunterkunft - Quelle Polizei Bonn
  2547.  
  2548. 29-Jähriger bei Messerattacke in Flüchtlingsunterkunft in Bonn-Duisdorf schwer verletzt / Polizei nahm 29-jährigen Tatverdächtigen vor Ort fest / Bonner Staatsanwaltschaft und Mordkommission haben die Ermittlungen übernommen
  2549.  
  2550. In den Nachmittagsstunden des 10.02.2016 kam es innerhalb einer Flüchtlingsunterkunft auf dem Schieffelingsweg in Bonn-Duisdorf zu einer Messerattacke, bei der ein 29-jähriger Bewohner schwer verletzt wurde. Gegen 15:50 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf zu dem Geschehen ein - die kurze Zeit später eintreffenden Polizeikräfte stellten den mutmaßlichen Täter, einen 29-jährigen somalischen Staatsangehörigen, unmittelbar vor der Flüchtlingsunterkunft und nahmen ihn vorläufig fest. Der verletzte 29-Jährige wurde von alarmierten Rettungskräften vor Ort notärztlich versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert - nach dem aktuellen Informationsstand schwebt er nicht in Lebensgefahr. Nach dem aktuellen Sachstand hielt sich der 29-jährige (später verletzte) marokkanische Staatsangehörige zur Tatzeit gemeinsam mit einem 25-jährigen Bekannten in einem abgetrennten, frei zugänglichen Schlafbereich auf, als der 29-jährige Beschuldigte den Bereich betrat und auf den 29-Jährigen mit einem Messer einstach. Der genaue Ablauf des Geschehens und Abklärungen zum möglichen Hintergrund der Tat sind Gegenstand einer der andauernden Ermittlungen einer unter der Leitung von EKHK Reinhold Jordan eingerichteten Mordkommission, die in enger Abstimmung mit Staatsanwalt Philipp Nagel ihre Arbeit vor Ort aufgenommen hat.
  2551.  
  2552. Rückfragen bitte an:
  2553.  
  2554. Polizei Bonn
  2555. Pressestelle
  2556.  
  2557. Telefon: 0228 - 1510-21 bis 23
  2558. Fax: 0228-151202
  2559.  
  2560. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7304/3248655
  2561.  
  2562. ***************************
  2563.  
  2564. 10.02.2016 Übergriff Flüchtlingsheim in Potsdam
  2565. Syrer bedrohte Frau mit Messer in Unterkunft - Polizei Potsdam, pnn.de
  2566.  
  2567. Syrer bedrohte Frau mit Messer in Unterkunft
  2568.  
  2569. In dem Flüchtlingsheim im Lerchensteig hat es in der Nacht zu Mittwoch einen Übergriff gegeben: Ein Bewohner bedrohte eine Frau mit einem Messer. Nun ermittelt die Polizei.
  2570. Potsdam - In dem Potsdamer Flüchtlingswohnheim im Lerchensteig ist es in der Nacht zu Mittwoch zu einer Auseinandersetzung gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, bedrohte ein 31 Jahre alter Syrer kurz nach Mitternacht eine vier Jahre ältere Frau vor deren Zimmer mit einem Küchenmesser. Die Tür sei offen gewesen, mehrere Personen hätten sich darin aufgehalten, sagte eine Sprecherin. Plötzlich sei aus dem Zimmer heraus Pfefferspray versprüht worden, weshalb der Angreifer das Messer fallen ließ und flüchtete.
  2571.  
  2572. Der Mann wurde später festgenommen und mittlerweile wieder freigelassen. Ob er sich noch in der Unterkunft aufhält, konnte die Polizei nicht sagen. Auch zu den Hintergründen machte sie keine weiteren Angaben. Der 31-Jährige sei bislang nicht polizeilich aufgefallen. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt gegen mehrere Beteiligte, unter anderem auch wegen des Pfefferspray-Einsatzes.
  2573.  
  2574. http://www.pnn.de/potsdam/1048521/
  2575.  
  2576. ******************
  2577.  
  2578. 10.02.2016 Übergriff eines Migranten gegen 15jähriges Mädchen in Bus - sie wehrt sich mit Tritten und kann fliehen Quelle: nachrichten.at
  2579.  
  2580. Linz: Schülerin wehrte Angreifer mit Schlägen und Tritten ab
  2581. Eine 15-Jährige aus Enns konnte in Linz einen Angreifer mit Schlägen und Fußtritten überwältigen und flüchten.
  2582.  
  2583. Die Schülerin war am Montag gegen 10 Uhr auf dem Weg zu ihrer Mutter ins Kepler Universitätsklinikum Med Campus III. Sie fuhr mit dem Bus und stieg bei der Station Garnisonstraße aus. In der Nähe des Haupteinganges des Krankenhauses hielten sich drei junge Männer auf.
  2584.  
  2585. Als die 15-Jährige vorbeigehen wollte, wurde sie von einem in gebrochenem Deutsch angesprochen. Zeitgleich dürfte dieser die Schülerin am Handgelenk gepackt haben. Die Schülerin trat dem Mann in den Unterleib, schlug auf seinen Rücken und trat noch einmal gegen seinen Oberkörper. Dann lief sie weg. Die zwei anderen Männer verhielten sich ruhig.
  2586.  
  2587. Laut der Jugendlichen war der Angreifer 19 bis 20 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß und hatte dunklen Teint. Bekleidet war er mit einem dunklen Kapuzensweater, blauen Jeans und Sportschuhen. Die anderen beiden konnte die Schülerin nicht beschreiben. Die 15-Jährige wurde am Handgelenk verletzt.
  2588.  
  2589. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/linz/ticker-linz/Linz-Schuelerin-wehrte-Angreifer-mit-Schlaegen-und-Tritten-ab;art1099,2121701
  2590.  
  2591. *************
  2592. 10.02.2016 - Mehrere junge Marokkaner beraubten am Mittwochabend einen Linzer (21) in seinem Haus beim Bahnhof. Nach ihrer Festnahme gingen sie auch auf die Polizei los. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl kündigt ein weiteres „hartes Vorgehen gegen straffällige Marokkaner“ an. Quelle Polizei Linz, nachrichten.at
  2593.  
  2594. Die Exekutive macht jetzt Spezialtrainings, um für die oft brisanten Einsätze gewappnet zu sein. Von der Ankündigung der Polizei, härter gegen "auffällige" Flüchtlinge durchzugreifen, zeigte sich eine Gruppe Marokkaner offenbar unbeeindruckt. Die jungen Männer beraubten am Mittwoch gegen 17 Uhr einen 21-jährigen Linzer im Fahrradkeller seines Hauses in Bahnhofsnähe und gingen nach ihrer Festnahme auf der Polizeiinspektion Hauptbahnhof auf die Beamten los.
  2595.  
  2596. Der 21-Jährige sah sich plötzlich sechs Männern gegenüber. Zu viert hätten sie ihn festgehalten, während zwei weitere auf ihn einschlugen, gab er bei der Polizei zu Protokoll. Sie sollen ihn mit einer zerbrochenen Flasche verletzt und ihm das Handy geraubt haben. Gegen 18 Uhr wurden drei Verdächtige festgenommen. Bei zwei handelt es sich um Marokkaner (20 und 22), die Identität des Dritten, der das gestohlene Handy bei sich hatte, ist noch unklar.
  2597. "Eine schwierige Klientel"
  2598.  
  2599. Bei der Festnahme warf der 22-Jährige eine Parfümflasche zu Boden und versuchte, sich mit den Splittern selbst zu verletzen, ehe er damit unvermutet auf die Beamten losging. Ihnen gelang es, dem Tobenden Handschellen anzulegen. Er wurde ins Spital gebracht, seine Komplizen, die heftige Gegenwehr leisteten, wurden ins Polizeianhaltezentrum eingeliefert. "Es ist auffällig, dass gerade Marokkaner sehr oft zerbrochene Flaschen oder Rasierklingen gegen sich und die Beamten richten, wenn die Lage eskaliert", sagt Polizeisprecherin Simone Mayr-Kirchberger. In "Szenarien-Trainings" werden die Einsatzkräfte jetzt auf solche Situationen vorbereitet: Ein Kollege spielt dabei den Angreifer. Gegenmittel sind der volle Einsatz der Körperkraft – und Pfeffersprays.
  2600.  
  2601. Dass die Probleme mit Marokkanern andauern, bestätigt Landespolizeidirektor Andreas Pilsl: "Diese Klientel ist sehr schwer in den Griff zu bekommen." Unter Alkoholeinfluss würden sie sich am Bahnhof unangenehm bemerkbar machen: durch öffentliches Urinieren und Anpöbelungen. "Wir versuchen, das durch verstärkte Präsenz zu verhindern und können sehr flexibel Zusatzpersonal einsetzen", so Pilsl. "Aber diese Leute wissen genau, dass sie es bei uns nicht mit der marokkanischen Polizei zu tun haben, sondern mit Beamten, die die Menschenrechte achten." Wirklich abschreckend wirke auf sie oft nur die Konfiszierung ihrer Handys.
  2602.  
  2603. Viele würden sich illegal bei uns aufhalten: "Die wären eigentlich abzuschieben." Doch nur bei zwei Prozent der angezeigten Marokkaner sei das bisher gelungen. Umso dringlicher wäre laut Pilsl, "dass die EU rasch ein Rücknahmeabkommen mit Marokko schließt".
  2604.  
  2605.  
  2606. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Linzer-Bahnhof-bleibt-Problemzone;art4,2111595
  2607.  
  2608. ************************
  2609.  
  2610. 10.02.2016 - 16-Jährige an Haltestelle sexuell belästigt an einer in Leonding - Quelle nachrichten.at, Polizei
  2611.  
  2612. Es war am Mittwoch gegen 17:15 Uhr, als die junge Frau aus dem Bezirk Schärding an der Haltestelle Larnhauserweg auf die Straßenbahn wartete. Drei Männer, die laut dem Opfer "arabisch" aussahen, kamen auf die 16-Jährige zu und bedrängten sie. Während einer der 20 bis 30 Jahre alten Männer die Innviertlerin festhielt, griffen ihr die anderen beiden auf die Brust und zwischen die Beine.
  2613.  
  2614. Sie versuchten auch, die Jacke des Mädchens zu öffnen, was aber misslang. Als sich das Opfer wehrte, packte der Angreifer noch fester zu und gab der 16-Jährigen in gebrochenem Deutsch zu verstehen, dass sie ruhig sein solle. Ein Täter soll laut Polizei sogar die Hose der Teenagerin geöffnet und das Mädchen dann unsittlich berührt haben.
  2615. Täter flüchteten
  2616.  
  2617. Die Straßenbahn, die in dem Moment einfuhr, dürfte das Opfer vor noch Schlimmeren bewahrt haben. Die Täter flüchteten. An ihrem Arbeitsplatz erzählte die junge Frau ihrem Vorgesetzten von dem Vorfall. Dieser brachte sie zur Polizei.
  2618.  
  2619. Laut dem Opfer waren alle Männer dunkel gekleidet und dürften zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Sie trugen Jacken oder Sweater mit Kapuzen und hatten kurze dunkle Haare. Einer der Täter hatte einen Vollbart und trug dunkle Turnschuhe. Ein anderer hatte ein braune karierte Stoffhose an.
  2620.  
  2621. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/16-Jaehrige-an-Haltestelle-sexuell-belaestigt;art4,2111629
  2622.  
  2623. ***************
  2624.  
  2625. 10.02.2016 - Ein 13-jähriger Bub aus Syrien soll einen gleichaltrigen Mitschüler mit einem Messer bedroht haben, quelle nachrichten.at, Polizei Oberösterreich
  2626.  
  2627. Flüchtlingsbub drohte Mitschüler
  2628. GUNSKIRCHEN. Ein 13-jähriger Bub aus Syrien soll einen gleichaltrigen Mitschüler mit einem Messer bedroht haben.
  2629.  
  2630. Zu dem Vorfall kam es am Montag in der Mittagspause auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Nach einer Streiterei hielt der Syrer seinem Schulkollegen ein Messer ans Kinn. Dieser schlug es dem Angreifer aus der Hand. Der Flüchtlingsbub lief daraufhin davon. Verletzt wurde niemand.
  2631.  
  2632. Die Eltern des 13-Jährigen meldeten den Vorfall der Polizei. Der Bub gestand teilweise. Der Staatsanwaltschaft Wels wurde ein Bericht übermittelt. "Die Kinder erzählten mir von dem Vorfall nach der Mittagspause", sagt Direktor Siegfried Biermair auf OÖN-Anfrage. Der syrische Flüchtlingsbub ist seit Oktober an der Neuen Mittelschule Gunskirchen. "Es gab bisher nie Probleme", betont Biermair.
  2633.  
  2634. http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Fluechtlingsbub-drohte-Mitschueler;art4,2109499
  2635.  
  2636. *************
  2637.  
  2638. 10.02.2016 - Anklage gegen einen Afghanen, der iranischen Christen töten wollte in Hamburg, Quelle idea.de, Landesgericht Hamburg
  2639.  
  2640. Hamburg (idea) – Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den afghanischen Asylbewerber Mohebolla A. (23) erhoben. Er soll am 18. Oktober in einer Notunterkunft der Hansestadt den 24-jährigen iranischen Christen Amir H. mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und schwer verletzt haben. Wie Behördensprecher Carsten Rinio der Evangelischen Nachrichtenagentur idea bestätigte, wirft sie dem Afghanen versuchten Totschlag und gefährliche Körperverletzung vor. Der Iraner soll Mohebolla A. wenige Tage vor dem Angriff erzählt haben, dass er vom Islam zum Christentum übergetreten sei. Daraufhin habe der Muslim erklärt, dass es in einem solchen Fall keine Sünde sei, den Konvertiten zu töten. Er habe den Islam verraten und sei ein ungläubiger Ketzer. Nach dem Angriff gelang es dem Täter, mit Hilfe von bis zu 20 weiteren Bewohnern aus der Notunterkunft unerkannt zu entkommen. Das Opfer war nach dem Angriff bewusstlos und kam mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus. Die Hamburger Polizei konnte den Afghanen am 14. Dezember festnehmen. Er hatte dort unter verschiedenen Namen zwei Monate lang unerkannt in unterschiedlichen Unterkünften gelebt. Die Polizei geht davon aus, dass es in Hamburg der erste mutmaßlich religiös motivierte Fall von Gewalt unter Asylbewerbern ist.
  2641.  
  2642. Hamburger Senat: Keine eigenen Einrichtungen für christliche Flüchtlinge
  2643.  
  2644. Nach Informationen des Hamburger Senats sind Angriffe wie gegen Amir H. selten. Wörtlich heißt es in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Karin Prien zur Situation von Christen und anderen Minderheiten in Zentralen Erstaufnahmeeinrichtungen: „Nach den bisher vorliegenden Erfahrungen ergeben sich Konflikte regelmäßig aus alltäglichen Situationen ohne jeden religiösen Hintergrund. So können zwar Personen mit unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten beteiligt sein, der Auslöser kann jedoch auch privater oder anderer Natur sein.“ Auf die Frage der Abgeordneten, welche Vorsorgemaßnahmen die Träger von Flüchtlingseinrichtungen zum Schutz von Christen treffen, heißt es, dass alle Erstaufnahmeeinrichtungen Orte religiöser Neutralität seien: „Somit werden weder Christen noch andere Religionsgemeinschaften bevorzugt behandelt. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden in den jeweiligen Hausordnungen verpflichtet, rücksichtsvoll miteinander umzugehen.“ Überlegungen, separate Einrichtungen speziell für christliche Flüchtlinge einzurichten, gebe es nicht: „Von allen Ankommenden ist von vornherein die Bereitschaft zu fordern, Menschen anderer Religionszugehörigkeit zu achten und zu respektieren.“ Ob insbesondere zum Christentum konvertierte Muslime Beschimpfungen ausgesetzt seien, wisse man nicht: „Hinweise auf ein grundsätzlich höheres Risiko für Anfeindungen liegen nicht vor.“
  2645.  
  2646. http://www.idea.de/menschenrechte/detail/anklage-gegen-einen-afghanen-der-iranischen-christen-toeten-wollte-93625.html
  2647.  
  2648. ********************
  2649.  
  2650. 10.02.2016 - Saarland – Angriff auf junge Frau in Dillingen – Polizei sucht nach den Tätern und dem Opfer. Quelle - mittelrhein-tageblatt.de, Polizeiinspektion Saarlouis
  2651.  
  2652. Wie bereits berichtet, beobachtete am Abend des 09.11.2015, gegen 20:30 Uhr, ein 24-jähriger Zeuge in der Berckheimstraße in Dillingen zwei Männer, die eine jüngere Frau zu Fuß verfolgten, diese an den Armen griffen und bedrängten. Die Geschädigte rief hierauf mehrfach laut um Hilfe.
  2653.  
  2654. Als der Zeuge die Männer aufforderte, die Frau in Ruhe zu lassen, wurde dieser zunächst bedroht und hiernach körperlich angegriffen. Der Helfer konnte die Angreifer abwehren, wurde jedoch durch einen Messerstich am Arm verletzt. Beide Angreifer flüchteten anschließend in Richtung Bahnhof/Gleisanlagen.
  2655.  
  2656. Aber auch die angegriffene junge Frau entfernte sich vom Tatort. Der Zeuge begab sich hierauf zur Polizei und erstattete Anzeige.
  2657.  
  2658. Täter – Bild: Polizei – Saarlouis
  2659.  
  2660. – ca. 190 cm groß
  2661.  
  2662. – ca. 18 – 25 Jahre
  2663.  
  2664. – sportliche Figur
  2665.  
  2666. – dunklere Hautfarbe, eventuell Araber
  2667.  
  2668. – schwarzer Kinnbart; ca. 10 cm lang; Rest Dreitagebart
  2669.  
  2670. – schwarze, breit geschnittene Sweatjacke mit großer Kapuze und schwarz/rotem Schriftzug auf dem Rücken
  2671.  
  2672.  
  2673. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/saarland-angriff-auf-junge-frau-in-dillingen-polizei-sucht-nach-den-taetern-und-dem-opfer-19746
  2674.  
  2675. ********************
  2676.  
  2677. 10.02.2016 - Hassan Kiko ist ein notorischer Sex-Täter, ein Flüchtling aus Syrien. Er ist ein Wiederholungstäter. Bereits mit 23 hatte er sich an einer 19-jährigen Schweizerin vergangen. Jetzt ist entflohen - Quelle - 20min.ch, Polizei Schweiz
  2678.  
  2679. Die Verurteilung von Hassan Kiko vor dem Bezirksgericht Dietikon im Dezember 2015 wegen Vergewaltigung war nicht seine erste. Bereits im Mai 2014 war der syrische Coiffeur in Münchwilen TG wegen Sexualdelikten vor Gericht gestanden, wie damals die «Thurgauer Zeitung» berichtete. Es ging um versuchte Vergewaltigung und sexuelle Nötigung. Begangen hatte Kiko die Tat im Jahr 2012.
  2680.  
  2681. Der damals 23-Jährige hatte einer 19-jährigen Schweizerin versprochen, ihr in seinem Zimmer in der Asylbewerberunterkunft in Eschlikon TG die Haare zu schneiden. Er hatte dies schon für zahlreiche Personen aus dem Umfeld der jungen Frau getan. Die 19-Jährige kannte Kiko denn auch schon flüchtig, bevor sie zu ihm aufs Zimmer ging.
  2682.  
  2683. Kiko bestritt alle Vorwürfe
  2684.  
  2685. Doch als sie dort war, begann Hassan Kiko sie laut Anklage zu massieren und zu küssen. Auf die Gegenwehr der 19-Jährigen reagierte er mit Drohungen. Schliesslich hielt er ihr einen spitzen Gegenstand aus seinem Coiffeur-Etui an den Hals. Damit machte er sie gefügig, zwang sie zu Oralsex und begrapschte sie.
  2686.  
  2687. Vor Gericht stritt Kiko alles ab – wie im späteren Fall auch. Die Staatsanwältin bezeichnete die Aussagen des 19-jährigen Opfers aber als «glaubhaft und widerspruchsfrei». Ausserdem bewiesen DNA-Spuren seine Tat.
  2688.  
  2689. Frau auch in Zürich sexuell genötigt
  2690.  
  2691. Die Staatsanwältin hatte aber weitere sehr stichhaltige Beweise für Kikos Schuld. Der syrische Flüchtling hatte zwei Wochen vor der Verhandlung in Münchwilen eine Frau in Zürich auf sehr ähnliche Weise sexuell genötigt. Die Staatsanwältin sprach von einer «unglaublich grossen Unverfrorenheit».
  2692.  
  2693. Eine bedingte Strafe kam darum für die Staatsanwältin nicht in Frage. Sie forderte eine Freiheitsstrafe von 3,5 Jahren. Das Bezirksgericht Münchwilen folgte diesem Antrag und verurteilte den Angeklagten im Juni 2014 zu 3,5 Jahren unbedingt. Mittlerweile ist er deswegen rechtskräftig verurteilt.
  2694.  
  2695. Wenige Monate später nächstes Delikt
  2696.  
  2697. Klar ist aber: Es hielt den Syrer nicht vor weiteren Übergriffen ab. Bereits im November 2014 beging er in Schlieren ZH seine nächste Tat, die er ebenfalls abstreitet: Laut Anklage vergewaltigte er ein Mädchen, das am nächsten Tag 16 Jahre alt wurde. Dies ist wohl auch der Grund, wieso der Wiederholungstäter trotz hängigen Urteilen im März 2015 verhaftet wurde und sich seither in Sicherheitshaft befand.
  2698.  
  2699. In der Nacht auf Dienstag gelang Kiko die Flucht: Aufseherin Angela Magdici (32) befreite ihn aus seiner Zelle im Gefängnis Limmattal in Dietikon ZH. Die beiden sollen sich ins Ausland abgesetzt haben.
  2700.  
  2701. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Hassan-Kiko-ist-ein-notorischer-Sex-Taeter-29818207
  2702.  
  2703. ****************************
  2704.  
  2705.  
  2706. 10.02.2016 - 905 der festgenommen Drogendealer in Wien waren im Jahr 2014 Marokkanische Flüchtlinge mit offiziellem Asylantrag oder illegale Marokkaner - im ersten Halbjahr 2015 wurden 532 Marokkaner als Tatverdächtige registriert. Quelle: kurier.at, Polizei Wien
  2707.  
  2708. Doch eine Analyse der Asyl- und Kriminalstatistiken zeigt, dass die Schwerpunkte von Ausländerkriminalität abseits der großen Flüchtlingsströme aus Syrien und dem Irak zu suchen sind. Die Problemgruppen stammen vorwiegend aus den Maghrebstaaten und aus Tschetschenien.
  2709. Marokkaner
  2710.  
  2711. Schon im außenpolitischen Bericht 2009 des Außenministeriums wurden Frauen zitiert, die in der Markthalle in Innsbruck beim Einkaufen Probleme mit Marokkanern bekamen. Raufereien, Fußtritte gegen Passanten und Handtaschendiebstähle seien an der Tagesordnung.
  2712.  
  2713. In den vergangenen Monaten haben marokkanische Banden auch den Straßenverkauf von Drogen in Wien in Besitz genommen. In der Kriminalstatistik sind sie Spitzenreiter. Besonders auffällig ist eine Zahl: Ein Großteil der festgenommenen Marokkaner waren Asylwerber (802) oder illegal Aufhältige (103). Damit machten sie 78 Prozent aller marokkanischen Tatverdächtigen aus. Ein Wert, der bei den meisten anderen Nationen nur im einstelligen Prozentbereich liegt.
  2714.  
  2715. Die Tendenz ist steigend. Im ersten Halbjahr 2015 wurden 532 Marokkaner als Tatverdächtige registriert. Bei einer Parlamentsdebatte erklärte jüngst Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, dass sich die Anzahl der Asylanträge von Marokkanern seit Ende Dezember verdoppelt habe.
  2716.  
  2717. Auch Afghanen, Nigerianer und Algerier sind auffällig. Aus Sicht der Kriminalpolizei verbindet diese Gruppen das Suchtgift. Durch Nigeria und die Maghreb-Staaten verläuft die Hauptschmuggelroute für südamerikanisches Kokain. Die Sahara-Schmuggler wollen auch den Straßenverkauf in Europa kontrollieren. Afghanistan wiederum ist einer der weltweit größten Suchtgiftproduzenten. Syrer, die im selben Beobachtungszeitraum mit 7754 Flüchtlingen die größte Zuwanderergruppe stellten, fallen mit 411 Tatverdächtigen kaum ins Gewicht, und treten bei Suchtgift gar nicht in Erscheinung.
  2718.  
  2719. http://kurier.at/chronik/oesterreich/auslaenderkriminalitaet-die-aufreger-unter-den-fluechtlingen/179.613.944
  2720.  
  2721. *******************
  2722.  
  2723.  
  2724. 31.01.2016 - Asylwerber bedrohte Polizisten mit Pflasterstein, Der 22-Jährige soll seine Frau geschlagen haben und wollte die Wegweisung nicht akzeptieren - Quelle - kurier.at, Polizei
  2725.  
  2726.  
  2727. Ein 22-jähriger Asylwerber hat am Samstag in Götzis (Bez. Feldkirch) Polizisten bedroht, nachdem er zuvor seine Frau geschlagen haben soll. Da der Mann seine Frau angeblich bereits zuvor öfter tätlich angegriffen hat, wurde eine Wegweisung ausgesprochen, die der 22-Jährige aber nicht akzeptieren wollte. Er schrie, schlug mit dem Kopf gegen einen Betonklotz und drohte, teilte die Polizei mit.
  2728.  
  2729. Die Exekutive wurde um 1.45 Uhr zu Hilfe gerufen. Trotz mehrmaliger Aufforderung weigerte sich der Asylwerber, die Unterkunft zu verlassen. Die Polizisten führten ihn daher aus dem Objekt hinaus, während sich der Mann heftig wehrte. Im Freien machte er seinem Unmut lautstark Luft, schnappte sich einen Pflasterstein und machte Wurfandeutungen in Richtung der Polizisten. Anschließend rannte er davon, nach kurzer Flucht wurde der Mann aber mit Hilfe eines Hundes gestellt und festgenommen.
  2730.  
  2731. http://kurier.at/chronik/oesterreich/asylwerber-bedrohte-vorarlberger-polizisten-mit-pflasterstein/178.192.674
  2732.  
  2733. *************
  2734.  
  2735. 05.02.2016 - 40 Marokkaner, die als Asylbewerber in Deutschland abgelehnt wurden, marodieren nun in Linz am Bahnhof. Polizeisprecher sagt, es ist störend, wenn Personen voll betrunken herumtorkeln, urinieren, sich übergeben und mitunter andere Asylwerber körperlich verletzen - Quelle kurier.at, Polizei Linz
  2736.  
  2737. Eine Gruppe von rund 40 Marokkanern hat in den vergangenen Tagen am Bahnhof in Linz für Ärger gesorgt. Einige von ihnen seien durch Alkoholexzesse und Schlägereien aufgefallen, erklärt Polizeisprecher David Furtner im Ö1-Morgenjournal. "Es handelt sich um aus Deutschland Zurückgewiesene, die frustriert sind, weil sie sich das Leben in Europa anders vorgestellt haben", so Furtner weiter.
  2738.  
  2739. Sexuelle Übergriffe habe es zwar keine gegeben, aber es ist "störend, wenn Personen voll betrunken herumtorkeln, urinieren, sich übergeben und mitunter andere Asylwerber körperlich verletzen." Alle anderen Gruppen aus Afghanistan, Irak oder Syrien würden sich an die Ordnung halten, nur jene Marokkaner, die nicht nach Deutschland einwandern durften, seien "auffällig", sagt Furtner.
  2740. Menschen, die Arbeit suchen
  2741.  
  2742. Die 40-köpfige Polizeiinspektion am Linzer Hauptbahnhof wurde nun um weitere zehn Beamte aufgestockt. Zur Entschärfung der Situation soll auch die Volkshilfe beigetragen. Sie wird die Marokkaner vorübergehend in ein Notquartier aufnehmen, sagt Volkshilfe-Geschäftsführer Christian Schörkhuber. Man könne ihnen aber nur einen Schlafplatz bieten, was wiederum zu Neid unter Asylwerbern führen könnte.
  2743. "In Marokko gibt es ein Bild vom goldenen Mitteleuropa. Es geht nicht um Asyl, sondern um Arbeit."
  2744.  
  2745. Oberösterreichs Landesrat Rudi Anschober im Ö1-Morgenjournal: "In Marokko gibt es ein Bild vom goldenen Mitteleuropa. Es geht nicht um Asyl, sondern um Arbeit." Das Problem, so der Grüne, liege vor allem daran, dass es in Deutschland und Österreich kein funktionierendes Einwanderungsgesetz gibt. "Es wird nicht zwischen jenen, die vor Krieg flüchten, und jenen, die Arbeit suchen, getrennt." Man müsse auch in Marokko selbst mehr Aufklärung betreiben.
  2746.  
  2747. Insgesamt sind heuer 235 Marokkaner von Deutschland nach Österreich zurückgewiesen worden.
  2748.  
  2749. http://kurier.at/chronik/oberoesterreich/frustrierte-marokkaner-die-von-deutschland-nach-oesterreich-zurueckgewiesen-wurden-sorgen-fuer-aerger-in-linz/178.763.158
  2750.  
  2751. **************
  2752.  
  2753. 10.02.2016 - 36Jährige vor der eigenen Haustür durch eine Gruppe afghanischer Flüchtlinge bedrängt. Sie wurde festgehalten, konnte sich aber losreißen. Die Polizei konnte die Afghanen dann festnehmen. Quelle: Polizeipräsidium Mittelhessen
  2754.  
  2755. Einen polizeilichen Einsatz löste ein Anruf einer 36 - Jährigen am Montag, gegen 20.50 Uhr, in der Karlsbader Straße in Buseck aus. Die Frau hatte mitgeteilt, dass sie vor ihrem Wohnhaus unerwartet auf vier Männer, die arabisch sprachen, traf. Einer davon habe sie am Arm gepackt und etwas zu ihr gesagt. Als zufällig ein PKW vorbeifuhr, konnte sich die Frau losreißen und in das Haus gehen. Im Zuge der schnell eingeleiteten Fahndung konnten in der Nähe vier Personen angetroffen und überprüft werden. Dabei handelt es sich um einen 18-, zwei 19- und einen 21 Jährigen. Die Flüchtlinge, die aus Afghanistan stammen, wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.
  2756.  
  2757. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/3247422
  2758.  
  2759. *************
  2760.  
  2761. 10.02.2016 - 21jährige in Bahn grundlos zusammengeschlagen aus einer Gruppe Migranten heraus. Auch andere Fahrgäste wurden belästigt - Quelle: Polizei Stuttgart
  2762.  
  2763. "Nach einem Faschingsbesuch wurde ein 20-Jähriger am vergangenen Samstag (06.02.2016) in einer S-Bahn der Linie 1 in Fahrtrichtung Herrenberg nach eigenen Angaben zusammengeschlagen. Der Mann stieg in Begleitung seiner Freundin gegen 18:30 Uhr in Wernau in die Bahn ein. Kurz bevor er sich auf einen Sitzplatz setzen wollte, schlug ihm offenbar ein unbekannter Täter grundlos zwei mal in das Gesicht. Der Geschädigte, welcher selbst alkoholisiert war, erlitt hierdurch eine gebrochene Nase. Der Täter, der in Begleitung mehrerer Männer gewesen sei soll, geriet offenbar kurz vor Plochingen ein weiteres Mal mit Reisenden in Streit, welcher durch Passanten geschlichtet wurde. Er trug kein Kostüm, hatte dunkle, kurze Haare, einen Dreitagebart, war etwa 175cm groß und hatte ein südländisches Aussehen. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Bundespolizei (0711/87035-0) zu melden. Der Geschädigte stieg in Plochingen aus, der Täter soll in der Bahn verblieben sein. "
  2764.  
  2765. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116091/3246258
  2766.  
  2767. ******************
  2768.  
  2769. 11.02.2016 - Migranten greifen 25-Jährigen ohne Grund an beim Fasching in
  2770. Ludwigshafen-Süd – Am Rande des Faschingsumzuges erlebt ein 25-Jähriger am Sonntag eine böse Überraschung. Eine Gruppe Jugendlicher geht auf ihn los! Quelle - mannheim24.de, Polizei Ludwigshafen
  2771.  
  2772. Zeugen gesucht
  2773. Mit Gürtel! Halbstarke greifen 25-Jährigen an
  2774.  
  2775. Ludwigshafen-Süd – Am Rande des Faschingsumzuges erlebt ein 25-Jähriger am Sonntag eine böse Überraschung. Eine Gruppe Jugendlicher geht auf ihn los!
  2776.  
  2777. Am Sonntag gegen 16 Uhr ist ein 25-Jähriger mit seiner Freundin zu Fuß auf der Mundenheimer Straße Ecke Von-Weber-Straße unterwegs.
  2778.  
  2779. Dort treffen sie auf eine Gruppe von 15 bis 20 Jugendlichen. Ohne Anlass oder Provokation tritt plötzlich einer aus der Gruppe hervor und greift den 25-Jährigen mit einem Gürtel an!
  2780.  
  2781. Dem Gürtel kann der junge Mann zwar ausweichen, jedoch schlägt ihm zeitgleich ein zweiter Jugendlicher aus der Gruppe von hinten mit der Faust auf den Kopf. Andere Personen aus der Gruppe beruhigen die beiden Angreifer. Daraufhin entfernen sich alle vom Ort des Geschehens.
  2782.  
  2783. Der 25-Jährige geht zum Arzt, der ihm eine Prellung diagnostiziert. Die Polizei informiert der 25-Jährige jedoch erst am Abend gegen 21 Uhr über den Vorfall.
  2784.  
  2785. Er kann lediglich den Angreifer mit dem Gürtel etwas genauer beschreiben:
  2786.  
  2787. Es handelt sich um einen männlichen Täter, der etwa 14 bis 18 Jahre alt und 1,70 bis 1,75 Meter groß ist. Er hat dunkle kurze Haare und einen dunklen Teint. Er trug eine Brille, eine schwarze Lederjacke, ein dunkles T-Shirt und eine dunkle Jeans.
  2788.  
  2789. Eine weitere Person aus der Gruppe ist dem 25-Jährigen aufgefallen. Er war ebenfalls jung, hatte auffallend lockiges schwarzes Haar und trug eine Brille mit dicken Gläsern.
  2790.  
  2791. ----
  2792.  
  2793. Wer kann zum Geschehen sachdienliche Angaben machen? Wer hat die Tat beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt das Haus des Jugendrechts 0621 / 963-2301 und die Polizeiinspektion Ludwigshafen 1 unter der Telefonnummer 0621/963-2122 entgegen.
  2794.  
  2795.  
  2796. http://www.mannheim24.de/region/ludwigshafen-sued-jugendlichen-guertel-angegriffen-geschlagen-6105795.html
  2797.  
  2798.  
  2799. ******************
  2800. 11.02.2016 - Überfall mit Messer durch Araber/Afrikaner - Polizei Südosthessen
  2801.  
  2802. Gegen 22.40 Uhr bedrohte der etwa 1,80 Meter große und schwarz gekleidete Täter den 18-Jährigen mit einem Messer und nahm ihm das Portemonnaie ab. Der Räuber hatte einen dunklen Teint und sprach gebrochenes Deutsch. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.
  2803.  
  2804. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3245928
  2805.  
  2806. ************
  2807.  
  2808. 11.02.2016 - Düsseldorf – Versuchtes Sexualdelikt in Friedrichstadt – Täter hatte einen dunklen Teint - Quelle - Polizei Düsseldorf, mittelrhein-tageblatt.de
  2809.  
  2810. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war die Frau zur Tatzeit auf dem Heimweg, als sie auf der Friedrichstraße in Höhe der Bachstraße unvermittelt von einem Mann angegangen wurde. Die Frau wehrte sich und schrie den Mann an. Daraufhin flüchtete der Mann in Richtung Weberstraße. Die Frau lief nach Hause und verständigte die Polizei. Eine Fahndung verlief negativ.
  2811.  
  2812. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt und circa 1,70 Meter groß beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint und einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer Strickmütze und einer Winterjacke.
  2813.  
  2814. Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 12 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 02111 – 8700.
  2815.  
  2816. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/duesseldorf-versuchtes-sexualdelikt-in-friedrichstadt-taeter-hatte-einen-dunklen-teint-61226
  2817.  
  2818. ************
  2819. 11.02.2016 - Steinfurt-Borghorst – Drei 13-jährige Mädchen werden Opfer einer sexuellen Belästigung im Schwimmbad – Täter wohl aus dem afrikanischen Raum - Polizei Steinfurt, mittelrhein-tageblatt.de
  2820.  
  2821. Drei 13-jährige Mädchen hielten sich im Schwimmbad auf und benutzten unter anderem die große Rutsche. Dort wurden sie von vier oder fünf Jugendlichen/ jungen Männern in englischer Sprache angesprochen. Den Schilderungen zufolge, suchten die jungen Männer während des Rutschens wiederholt Kontakt zu den Mädchen und berührten sie dabei unsittlich.
  2822. Nach Aussage der drei Mädchen waren die jungen Männer etwa 18 bis 25 Jahre alt, hatten kurzes dunkles Haar und eine etwas dunklere Hautfarbe. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dieser sexuellen Belästigung aufgenommen.
  2823. Die Beamten haben die Identitäten der beteiligten jungen Männer festgestellt. Es werden Zeugen gesucht, die die Situation im Kombi- Bad beobachtet haben. Hinweise bitte an die Polizei in Steinfurt, Telefon 02551/15-4115.
  2824.  
  2825. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
  2826.  
  2827. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/steinfurt-borghorst-drei-13-jaehrige-maedchen-werden-opfer-einer-sexuellen-belaestigung-im-schwimmbad-taeter-wohl-aus-dem-afrikanischen-raum-78888
  2828.  
  2829. **************
  2830.  
  2831.  
  2832.     11.02.2016 - Ein Araber versuchte am Montagnachmittag, 08. Februar, eine Schülerin in Traunstein zu küssen und betatschte sie. Die Kripo Traunstein sucht Zeugen zu dem Vorfall am Traunsteiner Busbahnhof. Polizei Traunstein, mittelrhein-tageblatt.de
  2833.  
  2834.     Der Unbekannte sprach die Jugendliche gegen 16.30 Uhr am Busbahnhof am Bahnhofsplatz an, zog sie an den Haaren und versuchte sie zu küssen. Zudem fasste er sie ganz offenbar sexuell motiviert an und betatschte sie. Die Schülerin konnte sich losreißen und flüchten. Zu Hause erzählte die Jugendliche den Eltern von dem Vorfall.
  2835.  
  2836.     Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.
  2837.  
  2838.     Beschreibung des Unbekannten:
  2839.  
  2840.     Ca. 20-25 Jahre alt, 160 cm groß, korpulent, orientalisches oder arabisches Aussehen, bekleidet mit schwarz/grünem Sweatshirt, blauer Jeans und Nike-Sportschuhen, trug falschherum eine Kappe auf dem Kopf."
  2841.  
  2842.     http://www.mittelrhein-tageblatt.de/traunstein-zeugen-nach-sexueller-noetigung-gesucht-taeter-hatte-orientalisches-oder-arabisches-aussehen-50752
  2843.  
  2844. **************
  2845.  
  2846.  
  2847. 11.02.2016 Jordanier belästigt 16jährige beim Fasching in Frankfurt sexuell, quelle mittelrhein-tageblatt.de, Polizei Frankfurt
  2848.  
  2849. "Frankfurt am Main (HE) – (re) Am Rande des heutigen Fastnachtsumzugs, der pünktlich um 12.11 Uhr startete, wurde ein Mann wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Basis festgenommen.
  2850.  
  2851. Um etwa 14.30 Uhr wurde eine 16 Jahre alte Frau auf dem Römerberg durch einen Mann unsittlich berührt. Ihre 17-jährige Freundin wurde Zeugin der Tat und beide meldeten den Vorfall den Polizisten vor Ort. Bereits kurz darauf wurde aufgrund der Personenbeschreibung ein 48 Jahre alter Mann in der Limpurger Gasse festgenommen. Der Tatverdächtige ist jordanischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz in Offenbach. Die Ermittlungen dauern derzeit an."
  2852.  
  2853. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/frankfurt-am-main-einmal-sexuelle-beleidigung-und-dann-noch-einige-spinner-der-fastnachtsumzug-aus-polizeilicher-sicht-88304
  2854.  
  2855. ***************
  2856. 11.02.2016 Gelsenkirchen – Ermittlungserfolg der Polizei nach sexuellen Nötigung - Flüchtling und Asylbewerber aus Guinea im Flüchtlingsheim nun festgenommen - Polizei Gelsenkirchen, mittelrhein-tageblatt.de
  2857.  
  2858. Am 08.01.2016 kam es gegen 11:00 Uhr zu einer sexuellen Nötigung auf dem St.-Urbanus-Kirchenplatz, im Ortsteil Buer. Opfer war eine 40-jährige Gelsenkirchenerin.
  2859.  
  2860. Die polizeilichen Ermittlungen führten nun zu einem 19-jährigen Bewohner einer kommunalen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge/Zuwanderer. Der aus Guinea stammende Mann konnte am heutigen Morgen durch die Gelsenkirchener Kriminalpolizei an seiner Wohnanschrift festgenommen werden. In seiner Vernehmung bestritt er die ihm vorgeworfene Tat.
  2861.  
  2862. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft in Essen wurde der 19-Jährige einem Haftrichter vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Die polizeilichen Ermittlungen dauern weiter an.
  2863.  
  2864. OTS: Polizei Gelsenkirchen
  2865.  
  2866.  
  2867. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/gelsenkirchen-ermittlungserfolg-der-polizei-nach-sexuellen-noetigung-auf-dem-st-urbanus-kirchenplatz-tatverdaechtiger-aus-guinea-festgenommen-55402
  2868.  
  2869. *************
  2870.  
  2871. 11.02.2016 - Zwei aus Afghanistan stammende Flüchtlinge wegen sexueller Nötigung einer Minderjährigen nun festgenommen, Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, mittelrhein-tageblatt.de
  2872.  
  2873. Nach jetzigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stehen die Männer im Alter von 15 und 25 Jahren im dringenden Verdacht die Geschädigte gegen 21:45 Uhr auf ihrem Nachhauseweg am Spitalberg bedrängt zu haben. Das noch minderjährige Mädchen soll geküsst und sexuell motiviert angefasst worden sein.
  2874.  
  2875. Der Geschädigten, die sich aus dieser Situation befreien konnte, war es dann gelungen über den Marktplatz bis zum Rathaus wegzulaufen und von einer Telefonzelle die Polizei zu alarmieren. Laut ihrer Angaben waren ihr die Männer zwar bis dorthin gefolgt, hätten sich dann aber in Richtung Südliche Ringstraße entfernt.
  2876.  
  2877. Die Flüchtigen blieben vorerst unerkannt und konnten auch im Rahmen der sofort ausgelösten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken wurde daraufhin noch in der Nacht hinzugezogen und führte die Spurensicherung sowie erste Befragungen durch.
  2878.  
  2879. In der Zwischenzeit hat die zuständige Fachdienststelle der Schwabacher Kriminalpolizei den Fall übernommen. Sie konnte im Zuge ihrer Recherchen und Vernehmungen die beiden Tatverdächtigen identifizieren und leitete gegen sie Ermittlungsverfahren ein. Es handelt um zwei aus Afghanistan stammende Flüchtlinge, die noch am Mittwochnachmittag (20.01.2016) vorläufig festgenommen werden konnten.
  2880.  
  2881. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde unverzüglich in die noch andauernden Ermittlungen einbezogen und ordnete die erkennungsdienstliche Behandlung der Beschuldigten an
  2882.  
  2883. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/schwabach-sexueller-uebergriff-auf-jugendliche-zwei-aus-afghanistan-stammende-fluechtlinge-ermittelt-99490
  2884.  
  2885. ****************
  2886.  
  2887.  
  2888.  
  2889.     11.02.2016 - Sexuelle Belästigung vor einer Diskothek am Haidkamp durch eine Gruppe Afrikaner-Araber vor einem Taxistand, Männer eilen zur Hilfe - Quelle mittelrhein-tageblatt.de, Kreispolizeibehörde Borken
  2890.  
  2891.     Legden (NRW) – Heute morgen gegen 05:50 Uhr kam es vor einer Diskothek am Haidkamp zu einer sexuellen Belästigung. Eine 23-jährige Frau aus Ahaus wurde nach ihren Angaben im Bereich eines Taxenstandes zunächst von drei bis vier Männern bedrängt und dann unsittlich berührt.
  2892.  
  2893.     Als ein hinzukommender Mann die Personen aufforderte, dies zu unterlassen, entfernten sich die unbekannten Täter. Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen ohne Erfolg. Die 23-Jährige gab an, dass die Männer südländisch aussahen.
  2894.  
  2895.     Die Polizei bittet den Mann, welcher der 23-Jährigen zur Hilfe kam, sowie weitere Zeugen, sich bei der Polizei Ahaus (Tel. 02561/9260) zu melden. Die Ermittlungen dauern an.
  2896.  
  2897.     OTS: Kreispolizeibehörde Borken
  2898.  
  2899.     http://www.mittelrhein-tageblatt.de/legden-sexuelle-belaestigung-vor-einer-diskothek-am-haidkamp-41395
  2900.  
  2901. *********************
  2902.  
  2903.     11.02.2016 - Polizei nimmt 36-jährigen Flüchtling aus Syrien nach tagelanger sexueller Nötigung an 20-Jähriger fest, Quelle Polizeidirektion Bad Segeberg, mittelrhein-tageblatt.de
  2904.  
  2905.     Bornhöved (SH) – Am gestrigen Tage hat die Polizei einen 36 Jahre alten Mann festgenommen, nachdem dieser eine junge Frau über mehrere Tage hinweg belästigt hatte.
  2906.  
  2907.     Der 36-jährige Syrer aus Trappenkamp meldete sich anfänglich bei der 20-jährigen Frau aufgrund eines Inserates eines Möbelstückes im Internet. Am vergangenen Sonntag, den 10. Januar 2016, erschien der Mann wie vereinbart in der Wohnung der Frau in Bornhöved, um das Möbelstück in Augenschein zu nehmen. Während seines Aufenthalts in der Wohnung der Frau wurde er jedoch aufdringlich, so dass die 20-Jährige den Mann aus der Wohnung drängte und umgehend die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann anhand einer detaillierten Personenbeschreibung verlief ohne Erfolg.
  2908.  
  2909.     In den darauffolgenden Tagen begann der 36-Jährige der jungen Frau nachzustellen, indem er mehrfach über das Internet Kontakt zu ihr aufnahm und einen weiteren Besuch ankündigte. Am gestrigen Tage erkannte die Frau den Mann im Umfeld ihrer Wohnung wieder und rief sofort die Polizei. Die alarmierten Beamten konnten den 36-Jährigen vor Ort antreffen und nahmen den Mann fest.
  2910.  
  2911.     OTS: Polizeidirektion Bad Segeberg
  2912.  
  2913.  
  2914.     http://www.mittelrhein-tageblatt.de/bornhoeved-polizei-nimmt-36-jaehrigen-fluechtling-aus-syrien-nach-tagelanger-sexueller-noetigung-an-20-jaehriger-fest-75729
  2915.  
  2916.  
  2917.  
  2918. ***********************
  2919.  
  2920. 11.02.2016 - Eritreer beleidigt Rettungsassistentin auf sexueller Basis, Kripo Hamburg ermittelt - Polizei Hamburg, mittelrhein-tageblatt.de
  2921.  
  2922. Hamburg – Die Kripo in St. Georg führt ein Ermittlungsverfahren gegen einen 25-jährigen Eritreer wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Basis.
  2923.  
  2924. Eine Rettungswagenbesatzung wurde am 09.01.2016, 10:45 Uhr zu einer hilflosen Person am Hansaplatz gerufen. Dort traf sie auf den stark alkoholisierten Eritreer (25). Vorsorglich sollte der 25-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.
  2925.  
  2926. Unmittelbar nach der Abfahrt zum Krankenhaus setzte sich der Eritreer auf der Trage auf und näherte sich der Rettungsassistentin (24), indem er sie mit dem Fuß am Unterschenkel streichelte. Nachdem die 24-Jährige den Mann deutlich abgewiesen hatte, griff sich der Eritreer in die Hose und nahm sexuelle Handlungen an sich vor.
  2927.  
  2928. Im Krankenhaus angekommen, versuchte sich der 25-Jährige erneut der Rettungsassistentin zu nähern. Das Pflegepersonal informierte schließlich den Sicherheitsdienst des Krankenhauses. Der 25-Jährige wurde in einer Ausnüchterungszelle untergebracht.
  2929.  
  2930. OTS: Polizei Hamburg
  2931.  
  2932. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/hamburg-der-naechste-bitte-eritreer-beleidigt-rettungsassistentin-auf-sexueller-basis-32882
  2933.  
  2934. ***********
  2935. 11.02.2016 - Schwere Körperverletzung und Raub durch Flüchtlinge aus Eritrea und Libanon, Quelle Polizei Hamburg
  2936.  
  2937. Tatzeit: 11.02.2016, 01:15 Uhr Tatort: Hamburg-St. Georg, Schultzweg, Beamte des Polizeikommissariates 11 haben einen 28-jährigen Eritreer sowie einen 25-jährigen Libanesen wegen des Verdachts des Raubes vorläufig festgenommen. Die örtliche Kripo, LKA 114, hat die Ermittlungen übernommen.
  2938. Beamte des Polizeikommissariates 11 haben einen 28-jährigen Eritreer sowie einen 25-jährigen Libanesen wegen des Verdachts des Raubes vorläufig festgenommen. Die örtliche Kripo, LKA 114, hat die Ermittlungen übernommen.
  2939.  
  2940. Die Tatverdächtigen stießen einen 57-jährigen Mann zu Boden und würgten ihn. Dabei entriss der 28-Jährige dem Geschädigten das Handy. Der Geschädigte suchte auf dem Gelände des Winternotprogrammes Zuflucht. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatte den Vorfall zuvor beobachtet und kam dem Geschädigten zu Hilfe. Der 28-jährige Tatverdächtige versuchte, an dem Bediensteten des Sicherheitsdienstes vorbeizukommen, um weiter auf den 57-Jährigen körperlich einzuwirken. Der Sicherheitsdienst überwältigte den Tatverdächtigen und seinen Mittäter. Beide wurden bis zum Eintreffen der Polizei gesichert. Die Polizeibeamten stellten bei dem 28-Jährigen das geraubte Handy sicher. Die Beamten nahmen die Tatverdächtigen vorläufig fest. Sie wurden im Polizeipräsidium erkennungsdienstlich behandelt.
  2941.  
  2942. Der Geschädigte wurde bei der Tat nicht verletzt.
  2943.  
  2944. Die Staatsanwaltschaft Hamburg führt die Beschuldigten heute einem Haftrichter vor.
  2945.  
  2946. Sch.
  2947.  
  2948. Rückfragen bitte an:
  2949.  
  2950. Polizei Hamburg
  2951. Polizeipressestelle, PÖA 1
  2952. Andreas Schöpflin
  2953. Telefon: 040/4286-56211
  2954. Fax: 040/4286-56219
  2955. E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
  2956. www.polizei.hamburg.de
  2957.  
  2958. ***************
  2959. 11.02.2016 - Raub auf Gaststätte durch 4 Araber, 1 Schwarzafrikaner, Polizei Hamburg
  2960.  
  2961. Hamburg (ots) - Tatzeit: 10.02.2016,01:40 Uhr Tatort: Hamburg-Barmbek-Süd, Beim Alten Schützenhof
  2962.  
  2963. In Hamburg-Barmbek-Süd haben unbekannte Täter eine Kellnerin (50) und einen Gast (53) eines Lokals überfallen und sind mit 150 Euro Beute geflüchtet. Das Landeskriminalamt für die Region Nord (LKA 144) führt die Ermittlungen.
  2964.  
  2965. Vier bis fünf Täter betraten das Lokal und bedrohten die Angestellte und den Gast mit Schusswaffen. Sie forderten von der 50-Jährigen die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Kellnerin nicht reagierte, nahm einer der Räuber aus einer Schublade im Bereich des Tresens 150 Euro aus einem Kellnerportemonnaie sowie ein Smartphone. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.
  2966.  
  2967. Die 50-Jährige alarmierte die Polizei, eine Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Flüchtigen. Zur Beschreibung der Verdächtigen liegen folgende Informationen vor: - alle etwa 170- 180 cm groß - mit schwarzen Kapuzenpullovern und schwarzen Hosen bekleidet - etwa 25 - 30 Jahre alt - ein Tatverdächtiger soll Schwarzafrikaner sein, die anderen hatten südländisches Aussehen - eventuell ist ein Täter weiblich - zwei Täter waren mit silberfarbenen Pistolen bewaffnet
  2968.  
  2969. Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789.
  2970.  
  2971. Veh.
  2972.  
  2973. Rückfragen bitte an:
  2974.  
  2975. Polizei Hamburg
  2976. Polizeipressestelle, PÖA 1
  2977. Holger Vehren
  2978. Telefon: 040/4286-56212
  2979. Fax: 040/4286-56219
  2980. www.polizei.hamburg.de
  2981.  
  2982.  
  2983.  
  2984. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3248001
  2985.  
  2986. **************
  2987. POL-HH: 160209-5. Polizeieinsatz in einer Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung Jenfelder Moorpark
  2988. 09.02.2016 – 13:01
  2989.  
  2990. Hamburg (ots) - Tatzeit: 08.02.2016, 22:32 Uhr Tatort: Hamburg-Jenfeld, Jenfelder Straße
  2991.  
  2992. Zehn Funkstreifenwagenbesatzungen waren bei einem Einsatz in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung in der Jenfelder Straße eingesetzt, da dort eine größere Schlägerei befürchtet worden war. Ein 28-jähriger Iraner wurde in Gewahrsam genommen.
  2993.  
  2994. Die Beamten waren vom Sicherheitsdienst der ZEA gerufen worden, nachdem der erheblich alkoholisierte 28-Jährige einen lautstarken, verbalen Streit mit etwa zehn weiteren Personen der Unterkunft hatte. Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hätten eingegriffen und den Iraner aus dem Haus geleitet. Dort habe er sich selber an der Hauswand gestoßen und eine Kopfplatzwunde zugefügt.
  2995.  
  2996. Die Behandlung von einer hinzu gerufenen Rettungswagenbesatzung lehnte der Mann ab; er war weiterhin aggressiv und wurde daraufhin von den Polizeibeamten in Gewahrsam genommen.
  2997.  
  2998. Der Iraner wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in eine andere Erstaufnahmeeinrichtung verlegt.
  2999.  
  3000. Veh.
  3001.  
  3002. Rückfragen bitte an:
  3003.  
  3004. Polizei Hamburg
  3005. Polizeipressestelle, PÖA 1
  3006. Holger Vehren
  3007. Telefon: 040/4286-56212
  3008. Fax: 040/4286-56219
  3009.  
  3010. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3247150
  3011.  
  3012. ************
  3013. Polizei nimmt 25-jährigen Algerier wegen Diebstählen fest, Polizei Hamburg
  3014.  
  3015. Hamburg (ots) - 1) Tatzeiten: 07.02.2016, 02:45, 04:55 Uhr, 08:10 Uhr
  3016.  
  3017. Tatorte: Hamburg-St.Pauli, Reeperbahn und Beatles Platz sowie am Hamburger Hauptbahnhof
  3018.  
  3019. Beamte der Bundespolizei nahmen einen 25-jährigen Algerier vorläufig fest, der von zwei Zeugen dabei beobachtet wurde, wie er in der abgestellten Tasche eines der Zeugen auf dem Bahnsteig herumwühlte. Die von den Zeugen herbeigerufenen Beamten konnten den Tatverdächtigen auf dem Bahnsteig vorläufig festnehmen. Der Mann hatte noch nichts entwendet.
  3020.  
  3021. Die Beamten durchsuchten den Mann und fanden ein Handy, das aus einem Taschendiebstahl vom 07.02.2016, 02:45 Uhr stammt. Dort war eine 23-jährige Frau Opfer eines Taschendiebstahls auf der Reeperbahn geworden. Die Frau hatte ihre Handtasche über die Schulter gehängt und bemerkte plötzlich eine Bewegung an der Handtasche. Als sie in die Handtasche sah, fehlte das Handy und eine Geldbörse.
  3022.  
  3023. Der Kriminaldauerdienst (LKA 26) übernahm die Ermittlungen. Die Beamten konnten einen weiteren Taschendiebstahl vom 07.02.2016, 04:55 Uhr im Bereich des Beatle-Platzes, ebenfalls in Hamburg-St.Pauli dem Tatverdächtigen zuordnen. In diesem Fall wurde eine 37-jährige Frau aus ihrer Handtasche bestohlen. Ein Zeuge hatte beobachtet, wie zwei Männer abwechselnd in die offene Handtasche griffen. Der zweite Täter konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes führten den 25-Jährigen dem Haftrichter zu.
  3024.  
  3025. Die weitergehenden Ermittlungen, insbesondere zu möglichen weiteren Taten, werden vom Landeskriminalamt (LKA 116) geführt.
  3026.  
  3027. 2) Tatzeit: 06.02.2016, 16:24 Uhr Tatort: Hamburg-Jenfeld, Kuehnstraße
  3028.  
  3029. Beamte des Polizeikommissariats 38 und der Bereitschaftspolizei nahmen zwei Bulgaren (28, 52) vorläufig fest, die im Verdacht stehen, eine 42-jährige Frau bestohlen zu haben. Die Frau wurde in der Kuehnstraße von den beiden Männern angerempelt und bemerkte direkt danach, dass ihre Geldbörse fehlte. Sie sprach daraufhin die Männer an und wurde ignoriert. Sie schrie daraufhin um Hilfe. Die beiden Männer flohen in unterschiedliche Richtungen und konnten von den Beamten bei der Flucht in unmittelbarer Tatortnähe vorläufig festgenommen werden. Fünf Funkstreifenwagen waren bei der Sofortfahndung eingesetzt. Das Stehlgut konnten die Beamten bisher nicht auffinden.
  3030.  
  3031. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung wurden die Tatverdächtigen von den Beamten entlassen.
  3032.  
  3033. Schr.
  3034.  
  3035. Rückfragen bitte an:
  3036.  
  3037. Polizei Hamburg
  3038. Polizeipressestelle, PÖA 1
  3039. Jörg Schröder
  3040.  
  3041. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3246498
  3042.  
  3043. ****************
  3044.  
  3045. 11.02.2016 - Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg-Harburg - Irakischer Staatsbürger stellt sich der Polizei, Tataffe Messer. Quelle - Polizeihamburg
  3046.  
  3047. Hamburg (ots) - Tatzeit: 04.02.2016, 18:18 Uhr Tatort: Hamburg-Harburg, Schwarzenberg (siehe auch Pressemitteilung: 160205-1.)
  3048.  
  3049. Ein 21-jähriger Mann ist am vergangenen Donnerstag nach einem Streit von einem 30-jährigen Iraker mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter flüchtete nach der Tat. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission (LKA 41) führen die Ermittlungen.
  3050.  
  3051. Der Tatverdächtige stellte sich gestern um 13:50 Uhr an der Sicherheitswache am Hauptbahnhof.
  3052.  
  3053. Die Staatsanwaltschaft führt den Beschuldigten heute einem Haftrichter vor.
  3054.  
  3055. Sch.
  3056.  
  3057. Rückfragen bitte an:
  3058.  
  3059. Polizei Hamburg
  3060. Polizeipressestelle, PÖA 1
  3061. Andreas Schöpflin
  3062. Telefon: 040/4286-56211
  3063. Fax: 040/4286-56219
  3064.  
  3065. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3245962
  3066.  
  3067. ****************
  3068.  
  3069. 1.02.2016 - Araber überfallen Kiosk in Hamburg, Polizei Hamburg
  3070.  
  3071. Die drei mit Sturmhauben maskierten Täter betraten den Kiosk und bedeuteten dem Angestellten, die Tür zu schließen und das Licht zu löschen. Der 38-Jährige kam dieser Aufforderung nach. Anschließend forderten die mit Messer bewaffneten Männer die Herausgabe von Bargeld und mehreren Zigarettenstangen. Der Geschädigte musste die Ware in sogenannten Flohmarkttaschen legen, die die Täter mitgebracht hatten. Anschließend wurde er gezwungen, die Tür wieder aufzuschließen, sodass die Täter in Richtung Heiligengeistfeld davonlaufen konnten. Eine Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der Täter. Bei ihnen soll es sich um arabisch aussehende Männer gehandelt haben, alle mit schwarzen Wollmasken maskiert und Klappmessern bewaffnet. Sie sind etwa 170, 175 und 180 cm groß und von normaler bis kräftiger Statur. Einer war mit einer weißen Jacke, ein Zweiter mit einer schwarzen Jacke bekleidet.
  3072.  
  3073. Hinweise zu den Tätern nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 entgegen.
  3074.  
  3075. Sy.
  3076.  
  3077. Rückfragen bitte an:
  3078.  
  3079. Polizei Hamburg
  3080. Polizeipressestelle, PÖA 1
  3081. Karina Sadowsky
  3082.  
  3083. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3244573
  3084.  
  3085. *****************
  3086.  
  3087. 11.02.2016 - Tunesier wegen Menschenhandel festgenommen - Polizei Hamburg
  3088.  
  3089. Tatorte: Hamburg-Heimfeld, Hamburg-Harburg, Hamburg-Neuland
  3090.  
  3091. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Fachdezernat für Milieukriminalität (LKA 65) nahmen einen 21-jährigen Tunesier fest, der im Verdacht steht, eine 18-jährige Deutsche zur Prostitution gezwungen zu haben. Das Amtsgericht Hamburg hatte auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den Mann erlassen.
  3092.  
  3093. Die Ermittlungen der Beamten führten zu dem Ergebnis, dass der 21-Jährige seine Freundin zur Ausübung der Prostitution gezwungen haben soll. Zunächst hätte sie diese in der gemeinsamen Wohnung in Hamburg-Heimfeld und später in einer Modelwohnung in Hamburg-Harburg sowie in einem Fall in einem Club in Hamburg-Neuland ausgeführt. Der Beschuldigte soll hierbei die Preise und Umstände der Prostitutionsausübung bestimmt haben und im Anschluss den Erlös an sich genommen zu haben. Für die Prostitutionsausübung soll der Mann einen gefälschten slowenischen Pass, der die Geschädigte als 21-Jährige ausgab, beschafft haben.
  3094.  
  3095. Der Mann steht zudem im Verdacht, während seiner Beziehung zu der Frau, diese auch sexuell missbraucht zu haben.
  3096.  
  3097. Der vom Amtsgericht erlassene Haftbefehl wurde mit einem Durchsuchungsbeschluss am 04.02.2016 von den Beamten an der Wohnanschrift des Mannes in Hamburg-Harburg vollstreckt. Die Beamten nahmen in der Wohnung den 21-Jährigen fest und beschlagnahmten Betäubungsmittel sowie mutmaßliches Dealgeld.
  3098.  
  3099. Schr.
  3100.  
  3101. Rückfragen bitte an:
  3102.  
  3103. Polizei Hamburg
  3104. Polizeipressestelle, PÖA 1
  3105.  
  3106. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3243993
  3107.  
  3108. *************
  3109.  
  3110. Attacke in U6: 5 Migranten verprügeln 26-Jährigen & seine Schwester
  3111.  
  3112. http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/5-feige-u-bahn-schlaeger-verpruegeln-26-jaehrigen-und-seine-schwester
  3113.  
  3114. **********
  3115.  
  3116. Hamburg (ots) - Zeit: 21.01.2016, 13:25 Uhr Ort: Hamburg-Niendorf, Papenreye
  3117.  
  3118. In einer Flüchtlingsunterkunft kam es gestern nach einem tätlichen Streit unter Bewohnern zu einem größeren Polizeieinsatz. Die Ermittlungen werden vom Landeskriminalamt für die Region Eimsbüttel (LKA 133) geführt.
  3119.  
  3120. Um 13:25 Uhr eskalierte ein zunächst verbaler Streit zwischen einem 25-jährigen Afghanen und einem 24-jährigen Iraner während der Essenausgabe. Der 25-Jährige schlug dem Iraner ins Gesicht. Daraufhin solidarisierten sich Anwesende und es kam zu einer größeren Schlägerei mit bis zu 40 Personen. Beim Eintreffen der Polizei fanden keine körperlichen Auseinandersetzungen mehr statt. Die Stimmung war allerdings noch angespannt. Nachdem die Gruppen räumlich getrennt wurden, beruhigte sich die Lage. Zwei Afghanen (19, 25) wurden vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend entlassen.
  3121.  
  3122. Der 24-jährige Iraner und zwei Landsleute (25,24) wurden leicht verletzt. Sie lehnten eine medizinische Versorgung ab.
  3123.  
  3124. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3232115
  3125.  
  3126. Die Polizei setzte insgesamt 19 Funkstreifenwagen ein.
  3127.  
  3128. vdA.
  3129.  
  3130. Rückfragen bitte an:
  3131.  
  3132. Polizei Hamburg
  3133.  
  3134. **********
  3135.  
  3136. 11.02.2016 - versuchte Vergewaltigung in Hamburg Billstedt durch Migranten, Polizei Hamburg
  3137.  
  3138.  
  3139. "Eine junge Frau (20) wurde gestern Morgen von zwei Männern im Maukestieg von hinten angegriffen, getreten und zu Boden gebracht. Einer der Täter griff der Frau unter die Oberwäsche an die Brust. Eine Fußgängerin wurde auf die Tat aufmerksam, eilte der 20-Jährigen zu Hilfe, sodass die Täter von ihrem Opfer abließen. Die Täter flüchteten in Richtung ZOB Billstedt. Das Opfer wurde bei der Tat leicht verletzt.
  3140.  
  3141. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
  3142.  
  3143. 1. Südländisches Erscheinungsbild, 20 - 25 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, kräftige Statur; schwarze, kurze Haare; Dreitagebart, bekleidet mit schwarzem Parka mit Kapuze und einer dunklen Jeans
  3144.  
  3145. 2. Südländisches Erscheinungsbild, 20 - 25 Jahre alt, schlank, kurze Haare, langer Vollbart, bekleidet mit einer schwarzen Bomberjacke, einer dunklen Jeans und einer roten Mütze (sog. Beanie) "
  3146.  
  3147. http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3226380
  3148.  
  3149. *****************
  3150.  
  3151. 11.02.2016 - Sexuell motivierter Übergriff auf Frau in Hamburg-Heimfeld – Diesmal Nordafrikaner, Polizei Hamburg
  3152.  
  3153. Die Polizei Hamburg fahndet nach zwei bislang unbekannten Nordafrikanern wegen eines Sexualdeliktes. Die örtliche Kripo hat die Ermittlungen übernommen.
  3154.  
  3155. Eine 48-jährige Frau ging am 08.01.2016, 22:55 Uhr von der Straße Am Radeland durch die Fußgängerunterführung in Richtung Stader Straße. An der Stader Straße, an einem Wohnwagenvertrieb, traf sie auf zwei Nordafrikaner, die sie unsittlich berührten.
  3156.  
  3157. Einer der Afrikaner griff ihr an die Brust, der andere griff ihr in den Genitalbereich. Der Geschädigten gelang es, zu einer nahegelegenen Tankstelle zu flüchten und um Hilfe zu bitten. Der Angestellte der Tankstelle informierte die Polizei.
  3158.  
  3159. Eine Sofortfahndung führte nicht zur Festnahme der Täter.
  3160.  
  3161. Polizeibeamte kümmerten sich um das weinende Opfer.
  3162.  
  3163. Die Ermittlungen dauern an.
  3164.  
  3165. OTS: Polizei Hamburg
  3166.  
  3167. http://www.mittelrhein-tageblatt.de/hamburg-es-reicht-sexuell-motivierter-uebergriff-auf-frau-in-hamburg-heimfeld-diesmal-nordafrikaner-50041
  3168.  
  3169. ************
  3170.  
  3171.  
  3172. 2015 - Ein 13 Jahre altes Mädchen in einer Detmolder Flüchtlingsunterkunft von einem Asylbewerber vergewaltigt worden. Die Polizei hält den Fall seitdem unter der Decke. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Quelle: Polizei, westfalen-blatt.de
  3173.  
  3174. "Das sagt die Polizei
  3175.  
  3176. Einen Tag nach dieser Berichterstattung äußerte sich die Polizei. Die Öffentlichkeit hatte bis dahin nichts von diesem Verbrechen erfahren. »Das geschah aber nicht, um Ausländerkriminalität zu verheimlichen«, sagte am Donnerstag Lippes Kripochef Bernd Flake. »Es ging uns darum, das Opfer zu schützen.« Die Eltern des Kindes hätten um den Ruf und die Zukunft ihrer Tochter gefürchtet."
  3177.  
  3178.  
  3179. http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Lippe/Detmold/2069675-13-jaehriges-Maedchen-aus-Asien-von-Landsmann-missbraucht-Verdaechtiger-in-U-Haft-Polizei-aeussert-sich-nach-Berichterstattung-Im-Fluechtlingsheim-vergewaltigt-Oeffentlichkeit-soll-nichts-erfahren
  3180.  
  3181. ***********
  3182.  
  3183. 2015 - Zeltunterkunft bei Gießen - Staatsanwalt ermittelt: Flüchtling soll ein 10 Jahre altes Flüchtlingskind vergewaltigt haben, Quelle focus.de, Report Mainz, Staatsanwalt Gießen
  3184.  
  3185. Die Staatsanwaltschaft Gießen betätigte, dass sie im Falle eines mutmaßlichen schweren sexuellen Missbrauchs an einem zehnjährigen Mädchen aus Syrien ermittelt. Das berichtet das ARD-Politikmagazin "Report Mainz". Tatort war demnach eine Zeltunterkunft auf einem ehemaligen amerikanischen Militärgelände in Gießen (Hessen).
  3186.  
  3187. Dort soll sich Ende April dieses Jahres ein 47-jähriger Flüchtling, ebenfalls aus Syrien, an dem Mädchen vergangen haben. Nach dem Vorfall wurden das Mädchen und sein Vater erneut in eine Massenunterkunft, in die Landeserstaufnahmeeinrichtung in Gießen gebracht. Das stößt auf Kritik bei örtlichen Flüchtlingsorganisationen.
  3188. "Eine Woche sprach niemand mit mir"
  3189.  
  3190. Die Flüchtlingsberaterin Maria Bethke vom Evangelischen Dekanat Gießen sagte im Interview mit dem Magazin: „Man hat [das Kind] weiterhin der Angst ausgesetzt. Sie hatte nicht die Möglichkeit, rauszukommen aus dieser Angst besetzten Situationen, wo sie schutzlos Männern ausgeliefert ist. Diese Flüchtlingsunterkünfte sind in dieser Form kein sicherer Ort für Kinder.“
  3191.  
  3192. Die zuständige Behörde, das Regierungspräsidium Gießen, teilte auf Nachfrage von "Report Mainz" mit, der Vater habe eine Verlegung außerhalb der Stadt abgelehnt. Das bestreitet der Vater im Interview mit dem Magazin allerdings: „Fünf Tage nach dem Vorfall hat man mir gesagt: 'Sie können in das andere Camp'. Und ich habe ein oder zwei Stunden dafür Zeit. Danach hat eine Woche lange niemand mehr mit mir gesprochen.“
  3193.  
  3194. http://www.focus.de/politik/deutschland/tatort-giessen-staatsanwalt-ermittelt-fluechtling-soll-fluechtlingskind-vergewaltigt-haben_id_5059634.html
  3195.  
  3196. **********
  3197.  
  3198. 2014 - Die Frau wurde am 6. August von drei Männern in ihrer Wohnung an der Mathiasstraße überfallen, vergewaltigt und mit einem Messer verletzt. Die Täter müssen sich nun vor Gericht verantworten, rundschau-online.de
  3199.  
  3200. Schon allein die Vorstellung ist der blanke Horror. Man erwartet Besuch von einer guten Freundin in seiner Wohnung, als es an der Tür klingelt. Nichts böses ahnend öffnet man und schaut in die Gesichter von drei fremden Männern, die mit einem Messer bewaffnet sind und einen sogleich packen und in die Wohnung zurückdrängen.
  3201.  
  3202. Am 6. August 2014 sollen die jetzt vor der 13. Großen Strafkammer wegen besonders schwerer Vergewaltigung und Raub angeklagten Männer (26, 29, 33) auf diese Weise gegen 22 Uhr in das Apartment einer jungen Frau eingedrungen sein. Die Frau setzte sich zwar mit Händen und Füßen zur Wehr, biss die Angreifer sogar, musste aber schließlich gegen die Übermacht kapitulieren. Beim ersten Gerangel wurde ihr mit dem Messer ein vier Zentimeter langer Schnitt am Arm zugefügt.
  3203.  
  3204. Die drei Täter fesselten und knebelten die junge Frau und durchsuchten das Ein-Zimmer-Apartment nach Schmuck und Bargeld. Neben 130 Euro und Schmuck fanden die Täter auch eine Bankkarte und forderten die Pin-Nummer. Laut Anklage soll einer der Täter die Frau massiv mit dem Messer bedroht und auf Englisch gesagt haben: "Ich töte dich, ich töte dich." Die Frau verriet in Todesangst schließlich die Pin-Nummer, woraufhin einer der Täter zu einem Bankautomaten ging, um Geld abzuheben. Währenddessen soll er in Telefonkontakt zu den Mittätern in der Wohnung gestanden haben.
  3205.  
  3206. Die beiden zurückgebliebenen Täter sollen die Frau dann auf einem Stuhl angebunden und ihr einen Pullover über den Kopf gezogen haben. Während die Männer auf ihren Komplizen warteten, rauchten sie und tranken eine kleine Flasche Sekt, die sie aus dem Kühlschrank entwendeten. Wenig später sollen die Männern ihrem Opfer dann die Hose ausgezogen und den Slip mit dem Messer zerschnitten haben. Halb nackt verfrachteten sie sie aufs Bett, wo sie die an Händen und Füßen gefesselte Frau nacheinander vergewaltigten. Gegen 23 Uhr sollen die Männer die Wohnung dann verlassen haben, nachdem ihr Komplize sich erneut gemeldet hatte. Dieser hatte in der Zwischenzeit 500 Euro am Bankautomaten mit der erpressten Pin abgehoben.
  3207.  
  3208. Nach der Anklageverlesung und der Feststellung der Personalien der Angeklagten, war am ersten Verhandlungstag aber auch schon Schluss. Weil sich die Besetzung der Kammer einen Tag vor Prozessbeginn geändert hatte, beantragte einer der Anwälte eine Unterbrechung von einer Woche. Die Kammer entsprach dem Antrag und vertagte sich.
  3209.  
  3210. http://www.rundschau-online.de/koeln/taeter-vor-gericht-junge-koelnerin-in-ihrer-wohnung-ueberfallen-und-vergewaltigt,15185496,30153490.html
  3211.  
  3212. ***************
  3213.  
  3214. 2015 - Straubing - Flüchtling Iraker (21) vergewaltigte 17-Jährige nach dem Gäubodenfest: "Ich habe eine Schandtat begangen - www.idowa.de"
  3215.  
  3216. Seit Donnerstag muss sich ein 21-jähriger Flüchtling und Asylsuchender aus dem Irak vor der 1. Großen Strafkammer des Deggendorfer Landgerichts wegen Vergewaltigung in zwei Fällen verantworten.
  3217. Eine der Taten soll sich am 27. Juli vorigen Jahres gegen Mitternacht in Deggendorf in der Nähe des Westlichen Stadtgrabens, vermutlich im Bereich der Kreuzung zwischen der Lateinschul- und Westlichen Zwingergasse zugetragen haben, die andere in Straubing. Dort soll der Angeklagte am 14. August während des Gäubodenfestes gegen 23.40 Uhr ein 17-jähriges Mädchen in der Gartenstraße vergewaltigt haben, das dort auf einen Bus gewartet hatte, um nach Hause zu fahren.
  3218. Lesen Sie hierzu: Schülerin (17) auf Gäubodenvolksfest sexuell missbraucht
  3219. Nach der Anklageschrift sollte der Iraker die aus München stammende Frau angesprochen und zum Oralverkehr aufgefordert haben. Im Bereich des Parkplatzes der ehemaligen Norma soll er die Frau gewaltsam zu Boden gestoßen und sie dann zum Oralverkehr gezwungen haben, um sie im Anschluss daran zu vergewaltigen. Auf Nachfragen der Verhandlungsführerin, Landgerichts-Vizepräsidentin Gisela Schwack sowie von Staatsanwalt Wunderer und Verteidiger Vaitl stellte sich dann jedoch ein ganz anderer Sachverhalt heraus. Danach hatte der Iraker, der in einer Wallersdorfer Flüchtlingsunterkunft wohnt, die Frau auf einem nächtlichen Spaziergang in Deggendorf kennengelernt. Die Frau habe, genau wie er, reden wollen. Deshalb habe er in einer Tankstelle für jeden einen Sechserpack Bier gekauft, das dann in einem nahe gelegenen Park getrunken worden sei.
  3220. Anklagepunkt im Fall Deggendorf nicht bestätigt
  3221. Auch über Sex sei gesprochen worden, weil die Frau zu ihm nach Hause gewollt habe, was wegen seiner Unterkunft, in der noch drei andere Männer im gleichen Zimmer wohnen, nicht gegangen sei. Die Frau, die immer von Drogen gesprochen habe, so der Iraker zum Gericht, habe Sex gewollt, er aus Angst vor Geschlechtskrankheiten aber nicht. Deshalb habe die Frau von sich aus den Oralverkehr vollzogen, ohne dass er sie geschlagen oder gezwungen hätte. Er habe die Frau sehr höflich behandelt, behauptete der Angeklagte. "Als die Frau mich gepackt hatte, um mich zu küssen, und immer wieder von Drogen sprach, habe ich gemerkt, dass die nicht normal ist." Nach den Untersuchungsergebnissen stammten die DNA-Spuren an den Genitalien des angeblichen Opfers nicht vom Angeklagten.
  3222. Nach einer Besprechung kamen Kammer, Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Nebenklage überein, diesen Anklagepunkt fallen zu lassen, nicht zuletzt auch, weil sich die Aussagen der Zeugen als zu widersprüchlich herausgestellten.
  3223. Zum Straubinger Fall befragt, gab der Angeklagte alles unumwunden zu, obwohl er nach vier Maß Bier und sieben Schnäpsen alles nur noch verschwommen in Erinnerung habe. Erinnern konnte sich der junge Mann nur noch an Umarmungen und Küssen, die das Mädchen nicht wollte, und gegen die es sich wehrte. Er habe sie festgehalten und zu Boden gezwungen. Weiter erinnern konnte sich der Angeklagte, dass das Mädchen immer vom Bus gesprochen habe, und dass es zu seinen Eltern müsse.
  3224.  
  3225. "Mein Vater würde mich für diese Schandtat töten"
  3226.  
  3227.  
  3228. http://www.idowa.de/inhalt.straubing-deggendorf-iraker-21-vergewaltigte-17-jaehrige-nach-dem-gaeubodenfest-ich-habe-eine-schandtat-begangen.8fe22674-947f-436d-a464-e98546e33d73.html
  3229.  
  3230. ************
  3231.  
  3232. 12-02-2016 - sexueller Übergriff durch Migranten
  3233.  
  3234. Sexueller Übergriff an Fastnacht in Wittlich angezeigt
  3235. Gleich zweimal wurde eine 21-Jährige an den Fastnachtstagen von einem Mann mit sexuellem Hintergrund handgreiflich belästigt.
  3236.  
  3237. Die Geschädigte, die erst am Aschermittwoch Anzeige bei der Kriminalinspektion Wittlich erstattete, gab an, sowohl am Weiberdonnerstag als auch am Fastnachtssonntag vom gleichen Tatverdächtigen unsittlich berührt worden zu sein.
  3238.  
  3239. Tatort war jeweils ein Lokal in der Wittlicher Innenstadt, in dem sich regelmäßig eine Vielzahl der Fastnachter zum Feiern treffen. Am Weiberdonnerstag habe der Mann ihr gegen 17 Uhr unter den Rock gegriffen, sonntags habe er ihr - ebenfalls etwa um 17 Uhr - über den Po gestreichelt.
  3240.  
  3241. Beide Male habe sie ihn laut angeschrien, worauf der Mann fluchtartig das Lokal verließ.
  3242.  
  3243. Die junge Frau beschreibt den Täter wie folgt: Etwa 172 cm groß, schwarz-grauer Vollbart (Haare ca.2-3 cm lang), mindestens 40 Jahre alt, dunkler Kapuzenpulli mit weißer Aufschrift, dunkle Hose, schlanke Figur, schmales Gesicht, südländisches Aussehen, trug eine schmale leicht getönte Brille.
  3244.  
  3245. http://www.wochenspiegellive.de/eifel/kreis-bernkastel-wittlich/wittlich/artikel/sexueller-uebergriff-an-fastnacht-in-wittlich-angezeigt-36731/
RAW Paste Data
Top