SHARE
TWEET

Untitled

a guest Aug 12th, 2017 53 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Nun, lass mich erklären! In unserer postapokalyptischen Welt ist es schwer, Neger und Türken zu finden, da sie ja, wie wir alle wissen, im Hurensohn Holocaust ausgerottet wurden. Was das Todesschwadron allerdings nicht bedacht hat ist, dass nun keine Stecher mit Riesenschwänzen für uns Hahnreie mehr da sind. Doch findig wie wir sind haben wir eine neue Art von schwarzem Riesenschwanz gefunden: Den Metallkolossschwanz. Meine Frau und ich verlassen immer für ein paar Tage die Siedlung, um uns in die Einöde aufzumachen. Wir folgen einfach dem lauten Kreischen von Menschen, die zerfleischt werden und dem Dröhnen des Metallkoloss. Wenn wir ihn gefunden haben opfere ich ihm eines meiner Glieder (hehe). Sicher, das ist schmerzhaft, aber es ist nunmal die Pflicht des Hahnreis, seine Frau zu befriedigen. Nachdem der Hunger des Metallkoloss gestillt ist, kommt er zur Sache. Er fährt seinen monströsen Schwermetallschwanz aus nimmt meine Frau in allen Positionen durch. Während er dies tut, benutzt er das Sperma, das er aus seinen Opfern gesaugt hat, um meine Frau zu schwängern. Nachdem er mehrmals in sie abgespritzt hat, ist er wieder hungrig und versucht uns zu zerfleischen, weswegen wir dann immer schleunigst abhauen müssen, was es aber wert ist.
  2.  
  3. ---------------------------------
  4.  
  5. Neulich habe ich von einer neuen Art Hahnrei gehört, die in den USA immer mehr an Boden gewinnt: Der Lumpenhahnrei. Ein Lumpenhahnrei ist so Beta, dass er nachts in die Häuser von Alphapushern einbricht und dort nach Spermaresten sucht, die er seinem Heissweib zwischen den Beinen verreiben kann. Manchmal bläst er auch dem schlafenden Alphapusher den Schwanz und sammelt das Ejakulat in seinem Mund, um die Güte zu verifizieren und es dann in seine Frau zu spucken. Wie lange, bis dieses Phänomen auch in Deutschland angekommen ist?
  6.  
  7. ----------------------------------------
  8.  
  9. Hahnrei?!? Ich bin ein Rottenhahnrei! Das ist ein Lumpentransenpozzkackbabyhahnrei deren Schwanztumore sich auf den ganzen Korp gebreitet haben. Um zu überlegen, muss ich immer Neger-Samen essen. Sonst werde ich sterben. Deshalb muss ich immer auf den Straßen liegen und nach Spurren von Neger-Samen betteln. Ich kann mich nicht bewegen, ich bin obdachlos, und ich liege in einer schwarzen Bereiche von Berlin. Erbärmlich, ich gebe zu. Und das ist die Zukunft jedes Hahnreis. Zuerst Hahnrei, dann Pozzhahnrei, dann Lumpenpozztransenkackbabyhahnrei, und dann bist du ein Rottenhahnrei wie ich.
  10.  
  11. ----------------------------------
  12.  
  13. Ja, hier. Ich bin ein stolzer Hahnrei. Das erste Mal... Ich erinnere mich als wäre es gestern. Kleiner Hintergrund: Ich bin ein 1,85 Meter großer Mann, blaue Augen, blond... meine Frau ist wunderschön. ^^. Sie ist 1,70, aschblond, grüne Augen und eine Körper... Zum Sterben, wenn ihr versteht, was ich meine ;) Jedenfalls: Sie hat mir erzählt dass einer ihrer türkischen Mitarbeiter mit ihr geflirtet hat. Naja, da ist mir erstmal das Herz in die Hose gerutscht! Könnt ihr euch ja denken! Jedenfalls hab ich dann darüber nachgedacht, wie der Kerl, ich hab ihn ja bei Firmenfeiern öfter mal gesehen, und er sieht verdammt gut aus, total exotisch und Männlich, sauber ausrasierter Bart und durchtrainiert, nicht so wie ich...
  14.  
  15. Naja. Das hab ich so ein paar Tage mit mir rumgetragen, und ich will nicht lügen, hab auch ordentlich drauf masturbiert ;) Jedenfalls: Ich hab ihr gesagt, sie soll es machen. Aber ich wollte zuschauen.
  16.  
  17. Was soll ich sagen, es war wunderbar. ^^. Er hat sie vor meinen Augen in allen Positionen durchgefickt, wie im Porno. Ich habe aber nicht masturbiert, ich denke mal, Türken fühlen sich bedrängt, wenn in ihrer Gegenwart jemand den Schwanz auspackt. Und ich wollte ja nicht, dass es für ihn eine schlechte Erfahrung ist.
  18.  
  19. Jedenfalls hat er dann in meine Frau reingespritzt, hat sich angezogen, und ist heimgegangen. Sie hat es mich dann auslecken lassen.
  20.  
  21. Kann es nur empfehlen. Sie hatte bestimmt 4 Orgasmen. Und wer will nicht, dass seine Frau glücklich ist? ;)
  22.  
  23. -------------------------------------
  24.  
  25. Ich kann es nicht länger für mich behalten. Zu lange hat die Zurückhaltung an meiner Seele und geistigen Gesundheit genagt. Nein, ich muss mit mir ins Reine kommen.
  26.  
  27. Okay, hier ist die Wahrheit.
  28.  
  29. Ich bin ein Hahnrei. Ich weiss, das ist ein riesiges Coming Out für euch, hätte auch keiner gedacht, aber es ist wer ich bin und wenn ihr es nicht akzeptiert, ist das euer Problem.
  30.  
  31. Seit ich sexuell aktiv bin, hatte ich das Gefühl, nicht auszureichen. Meine erste Freundin Sophia, erinnert ihr euch an sie? Es war wie ein Würstchen in einen Tunnel zu werfen. Ich konnte nichts dafür, eine sinnliche und selbstbewusste Frau wie sie verdient einen besseren Mann, zusammen mit der finanziellen Absicherung, die ich ihr bieten kann.
  32.  
  33. Ihr habt euch bestimmt gewundert, warum ich meine jetzige Freundin Anna nie vor euch geküsst habe. Aber das ist ganz natürlich für einen Hahnrei, macht euch keine Sorgen. Der einzige Mann, der sie küssen darf, ist Serdar. Serdar ist ein durchtrainierter Türke aus Neukölln, ich habe ihn getroffen als ich an einem Straßen-Studio vorbeigelaufen bin und er mich fragte „Ey alta willst du kiffen?“ - Nein, das nicht. Wiederum: Keine Sorge. Ein Hahnrei wie ich muss immer bei klarem Verstand sein, Drogen kommen nicht in Frage. Serdar ist der Mann, der ich nie für meine Freundin sein konnte.
  34.  
  35. Ich hoffe, ihr versteht jetzt besser, wer ich bin, was mich ausmacht. Ich hoffe ausserdem, dass ihr meinen Lebensstil akzeptieren könnt – Für manche Menschen ist es Homosexualität, für andere eben das Leben eines Hahnreis.
  36.  
  37. ----------------------------------------
  38.  
  39. Hallo /deutsch/, lasst mich eine Mär mit euch teilen. Eine Mär von der Entwicklung und dem möglichen Untergang des Hahnreitums.
  40.  
  41. Am Anfang war der Hahnrei. Ein Wort, ein Mann, der von seiner Ehefrau betrogen wird. Doch alsbald wurde es auf /deutsch/ zu dem „stolzen“ Hahnrei. Mehr Hahnreie entstanden, darunter der Lumpenhahnrei, der Pozzhahnrei, ihre nächste Entwicklungsstufe, der Lumpentranspozzkackbabyhahnrei, und schlussendlich das Ende eines jeden Hahnreis, der die armselige Route nimmt, der Rottenhahnrei: Ein Hahnrei, der in einer armseligen Seitenstraße hinter einer Strassenstudio-Kreuzung liegt, mit dem Boden durch AIDSblut, Samen und Eiter verkrustet, der sich nicht mehr regen kann, während selbst die erbärmlichen Pozzhahnreie ihn bepissen und vergewaltigen.
  42.  
  43. Doch es wurde schlimmer. Die Cruck-Epidemie brach aus. Cruck: Getrocknete Hautflocken, die von einem beschnittenen Penis abfallen, gemischt mit dem Samen eines „Senders“, eines schwarzen Alphas. Diese Mischung macht armselige Hahnreie „dahahn“, oder „hahnhigh“, d.H. Sie erreichen einen höheren Zustand an „Hahnseligkeit“ (Hahn + Selig oder Hahn + Armselig, das Wort ist zweideutig). Bald sahen kluge Pusher die Chance und begannen, getrocknetes Hundesperma oder getrocknetes, zerriebenes Schweinearschloch zu verkaufen. Zweiteres setzte sich durch: Dieses sogenannte „Pigcruck“ oder „PIQQRUQQ“, wie es die Abhängigen nennen (Gesprochen: PIKHHHRUKHHHH) fand so viele Anhänger, dass sehr schnell der Schritt zu härteren Hahnrei-Drogen gemacht wurde. Parallel zur Entwicklung von Prime Cruck (Getrocknete Prostata eines krebskranken Stechers aus dem subsaharischen Afrika, Effekte: Extremes Hahnhigh und schizophrene Halluzinationen von schwarzen Stechern; Siehe: Schizohahn) wurde „Prime Pigcruck“ hergestellt, das an die Ärmsten der Armen der Hahnrei-Community verkauft wurde.
  44.  
  45. Der Effekt, den Prime Pigcruck auf Menschen hat, ist folgender: Sie beginnen, laut zu OIIIIIIIIIIIINKen, und verhalten sich wie Schweine. Währenddessen halluzinieren sie, dass ihre Freundin, die sie nie hatten, oder die sie schon lange verlassen hat, ihnen Schweinebraten gemacht hat. („Riechst du das? Meine Freundin hat mir Schweinebraten gemacht, OIIIIIIIIIINK!“)
  46. In Wirklichkeit ist der „Schweinebraten“ Scheiße, Blaqqxhit (Sprich: „BLAKHHHHSHITTTT!“), die einer der Schwarzen, die auf der Straßenstudio-Kreuzung trainieren, in die armselige Seitenstraße gesetzt hat.
  47.  
  48. Aktuell steht die Hahnrei-Community vor einem Bürgerkrieg zwischen Twistreis (Hahnreie, die ihren Penis mithilfe eines langen, dünnen Messers „twisten“, d.H. Das Messer in der Harnröhre [Hahnröhre?] drehen, um Platz für einen AIDSverseuchten Schwanz zu machen) und den Oinkreis, die die Twist- und Pozzhahnreie als armseliger als sie ansehen, „Weil diese Kerle keine Freundin haben, die ihnen Schweinebraten macht, OIIIIINK!“.
  49.  
  50. Bitte teilt diese Nachricht, damit wir diesen Kampf nie erleben müssen.
  51.  
  52. --------------------------------------------
  53.  
  54. Nun, lass mich erklären!
  55. Meine Frau wurde schon von so vielen Kreaturen (Neger, Türken, Zigeuner,
  56. Tuvalaner, Schweizer, Juden, Engländer, Kanadier, Eskimos, Tuaregs,
  57. Osterinselbewohner, Antarktier(ja ja wir sind sogar extra auf eine Polarstation
  58. gefahren) aber auch Tiere (Bullen, Hunde, Octopi, Adler, etc.)) gefickt das sie
  59. nichts mehr stimuliert: Naja fast nichts ;) Zuerst einmal wie Ich es mache:
  60. Wir fahren meist mit meine Dacia zum nächsten Kornfeld der Geruch von Plasma
  61. und Alienschweiß macht sie meistens schon ganz geil.
  62. Wir gehen auf das Feld und beginnen mit den Händen zu winken und zuschreien.
  63. Plötzlich kommt ein Lichtstrahl von Oben und zieht uns in den Bauch des
  64. Mutterschiffs.
  65. Zuerst nehmen sie Analproben von uns. Es kommt eine winzige Nadel und
  66. penetriert unsere Anuse, der Schmerz ist unausstehlich und wir sehen wir grüne
  67. Flüssigkeit durch ein Rohr gepumpt wird. In der Community nennen wir es den
  68. Plasmadreher.
  69. Wenn das Plasma im Arsch reicht um ein Brot damit zu schmieren, dann weiss
  70. Ich dass meine Frau auch glücklich ist. Was jetzt kommt ist zum abspritzen geil,
  71. die Alien beginnen mit den Trepanationen. Sie stecken mehrere lange Nadeln in
  72. den Kopf meiner Frau und murmeln irgendwas in ihrer Sprache. Ein leises
  73. Zischen kommt von den Nadeln.
  74. DZIGODOGO „ – sagen sie im Alienprolettenslang, was meine Frau
  75. übrigens sehr sexy findet, da die Töne so exotisch und männlich sind. Als "Lohn"
  76. gebe Ich ihnen ein Stück von meinem Gehirn und mein Glied aus. Zugfrieden
  77. gackern die Aliens über neue Ergebnise ihrer Forschungen und neue Proben, die
  78. sie an der Humanistik Universität am Yota-Zx-22 Mond vortragen werden (3.
  79. Mond von Argus 234, im 45 Segment der Galaxie). Ich war selber nie dort, doch
  80. ich würde alles dafür geben ein Forschungsobjekt dort zu sein.
  81. Wenn meine Frau so da liegt, voller Nahten aber doch befriedigt weiß ich einfach
  82. das es sich gelohnt hat wieder einmal entführt zu werden.
  83.  
  84. ---------------------------------------------
  85.  
  86. i want to be Kaceytron's little baby tampon boy. i want to turn into a little crying baby and then suck on her breasts. her magic breast milk would turn me into a little baby tampon boy. she would stick me up her hoo-hoo and i would wait with anticipation spouting little baby goo-goo ga-gas waiting for her to bleed all over me. i want to feel her Kaceytron blood inside my little goo-goo ga-ga baby tampon body. i want to absorb her hoo-hoo juies inside my little baby tampon boy body and goo-goo ga-ga like a little rolly-polly baby boy. it would be orgasmic to know i am one with her hoo-hoo Kaceytron blood and i would giggle and goo-goo ga-ga and yelp with little baby boy excitement as i roll around in her Kaceytron hoo-hoo and revel in her red juices, slurping them into my soft little baby tampon boy goo-goo ga-ga body. then i want her to pull me out and squeeze and wring my little baby tampon boy body so that her Kaceytron hoo-hoo blood and juices spill all over her Kaceytron face. it would hurt and i would scream in pained goo-goo ga-gas as pain envelops my little baby tampon boy body until i reach full climax and turn back into grown human man.
  87.  
  88. -------------------------------------------------
  89.  
  90. Nun, lass mich erklären.
  91.  
  92. Der normale Hahnrei erhält nur ein Geschenk von seinem schwarzen Stecher: Ein schwarzes Kind. Doch der Pozzhahnrei will mehr. Er will drei Geschenke. Wir sind gierige kleine Schlampen.
  93.  
  94. Doch zuerst dazu, wie ich es tue.
  95.  
  96. Normalerweise fahre ich in meinem Mercedes zu einer Strassenstudio-Kreuzung, wo Schwarze ihre Muskeln trainieren, wo der Schweiss auf ihrer Haut glänzt und die Luft von ihrem Geruch erfüllt ist. Da werde ich schon steif, wenn ich nur dran denke. Manchmal komme ich ein bisschen in meine Hose. Ich steige aus und frage die Schwarzen, wer von ihnen AIDS hat. Sie wissen dann schon, was kommt. Einer tritt hervor, und wir fahren gemeinsam etwas weiter. Dann hole ich ein Messer und steche es in meine Harnröhre und drehe es ein bisschen, wir nennen das den „Aids-Dreher“ in der Hahnrei-Community.
  97.  
  98. Klar, es tut weh, aber was als nächstes kommt, ist einfach zum Abspritzen geil. Der Schwarze schiebt seinen gewaltigen AIDSverseuchten Schwanz in meine Harnröhre und fickt mich, bis wir beide kommen. So habe ich mir schon 4 verschiedene Arten von AIDS geholt. Das ist das erste Geschenk.
  99.  
  100. Dann fahren wir nach Hause, wo er meine Frau fickt. Das ist das zweite Geschenk. Sie hat auch schon viele Arten von AIDS. Jedes Mal, wenn sie schwanger wird, schenkt sie mir ein schwarzes Baby, das auch AIDS hat. Das ist das größte Geschenk, zu wissen, dass meine Kinder mehr weiße Frauen infizieren werden.
  101.  
  102. ---------------------------------------------------
  103.  
  104.  
  105. Ich bin ein Turbinenhahnrei.Ihr wollt wissen,was das ist?
  106.  
  107. Nun,lasst es mich erklären.
  108.  
  109. Ich bin 80 und schon seit 60 Jahren ein Hahnrei. Doch anders,als die anderen Hahnreie, genieße ich nicht nur den Moment, schupse meine Frau nur von einem spritzigen Abendteuer ins nächste. Nein, ich arbeite auf ein Ziel hin. Ich will aus dem Leben scheiden mit dem höchsten Glück, das einem Hahnrei zuteil werden kann. Darauf habe ich gespart und heute ist es soweit.Meine Frau hat das strikte Verbot, direkt nach dem Sex mit anderen Stechern zu duschen. Da bin ich penibel. Denn zuerst muss ich jeden Milliliter Sperma aus ihrer Fotze heraus saugen. Ich habe meiner Frau oft gut zugeredet, besonders viel mit Schwarzen zu schlafen. Denn ihr Sperma mag ich am liebsten. Aber jedes Sperma war mir recht, jedes war ein Geschenk für meinen Gaumen. Aber ich habe es nicht geschluckt. Ich habe es nur ein wenig gegurgelt und dann diszipliniert in den großen Tank hinterm Haus gespuckt. Die Versuchung, es zu trinken, war natürlich groß. Nach 60 Jahren der Hahnerei ist der Tank endlich voll. Ich bin alt und meine Frau kann es anderen nur noch mit der Hand machen. Darum soll heute das große Finale sein.Aus dem Tank führt ein dickes Rohr zu einer Turbine, von wo aus es weiter geht und in Sitzhöhe senkrecht nach oben zeigt. Ich setze mich darauf, sodass es fest in meinem Arsch sitzt. Neben mir der Hebel für die Turbine. Ich kann es kaum erwarten, auf genau die Art zu sterben, wie ich es mir immer gewünscht habe und ziehe den Hebel mit einem Ruck voll durch. Mit 3000 psi strömen 50 Liter Sperma tausender Männer aus sechs Jahrzehnten pro Sekunde in meinen Arsch. Der Darm reißt, meine Blutgefäße platzen. Aus meinen Augen und meinem Mund werden alle Gedärme gepresst. Ich hebe ab wie eine Rakete. Nur noch meine Haut ist in meinem Körper geblieben, das Sperma hat alles andere verdrängt. Und hier fliege ich, 100 m hoch, eine Hülle aus Haut gefüllt mit 60 Jahre altem Sperma.
  110.  
  111. -----------------------------------------------------
  112.  
  113. Ein heißer Wind bläst durch die Berliner Straßen und streichelt sanft man Wangen. Man merkt es ist Sommer was auch erklärt, dass man halbnackte Menschen durch die Gassen huschen sehen kann. Wenn man ehrlich ist, dann ist das eigentlich ab 23 Uhr normal, wenn man die richtigen Ecken in Berlin kennt, nicht jedoch mitten am Tag auf offener Straße. Ich atme tief ein und lasse die Düfte der Großstadt auf mich wirken, verstärkt durch die sommerliche Brise, die es schafft auch den letzten Hundehaufen voll auszureizen. Der süßliche Geruch von Döner, der alle anderen verdrängt wie ein fetter Amerikaner bei McDonalds, weckt bei mir den Appetit und bewege mich zu meinem Lieblingsladen. So wie ich die Tür öffne, schlägt mir der Geruch von verkohltem Lammfleisch ins Gesicht und sechs arabische Augenpaare wandern langsam zu mir. "Moin Orhan", begrüsse ich den in Strapse gekleideten man, der neben dem, sich versaut drehendem, Dönerspieß steht. "Das selbe wie immer. Mit extra dicker Soße, wenn du verstehst was ich meine", Orhan begrüßt mich erstmal herzlich mit einer Umarmung und macht sich sofort daran seinem Beruf nachzugehen. Er führt mich zur Hintertür, einer der Gäste folgt uns auf den Fersen. Wir betreten einen dunklen Raum, der nur durch ein kleines Fenster beleuchtet wird und eine Hand packt mich an der Schulter. Sie gleitet langsam runter zu meinem Arsch und drückt so fest zu, dass mir die Tränen in die Augen schossen und eine Stimme flüstert mir leise von hinten ins Ohr: "Alda, du bischtn gansch dregscher Hahnrei". Ich kann mein Glück kaum fassen, denn heute hab ich das Vergnügen mit Mahmud, dem Pozz-blitz von Potsdam. Willig streife ich ihm die Hose herunter und beginne an seinem fleckigen, AIDS infiziertem Genital zu lutschen. Da ich dies schon über Jahre praktiziere kann ich ihm recht schnell den dicken, saftigen pozz-honig entlocken. Der herbe Geschmack erfüllt meinen Mund, als die dickflüssige Saat gegen meinen Rachen spritzt.
  114.  
  115. -------------------------------------------------
  116.  
  117.     >Two Empire children sat at a breakfast table
  118.     >"Ugh, not boring oats AGAIN"
  119.     >"BORING BREAKFAST? THAT WOULD INCUR MY WRATH!"
  120.     >Chaos Chariot smashes through wall
  121.     >Surtha Ek somersaults into the room with a basketball
  122.     >Guitar riff
  123.     >Camera pans to children's amazed faces
  124.     >"Woah! It's Surtha Ek!"
  125.     >Spinning ball on his finger
  126.     >"True Champions always wake up to a bowl of Marauder Horseflakes™!"
  127.     >Hoops basketball
  128.     >Slams cereal pack on table
  129.     >"Fortified with iron, vitamins and (Throwing Axes), there's no better way to start your day!"
  130.     >Surtha Ek crushes an alarm clock in his fist, cheering kids on either side of him
  131.     >"SAY GOODBYE TO ASININE MORNINGS!"
  132.     >"Marauder Horseflakes™! So great, they're beyond your comprehension!"
  133.  
  134. I'd tickle her back! She'd laugh and laugh and cough and weeze and pant and beg me to stop in between ragged breaths with tears rolling down her face but I wouldn't! She'd then accidentally roll off the bed and bump her head on the bedside table! I'd laugh and move over to help her up but then realize she's not moving. I'd be alarmed and move over to help her up but feel something wet and hot on my hand and realize she is bleeding badly from the back of her head. I'd panic and start screaming her name before getting the presence of mind to call 911 for help. I'd urgently stay by her side as the paramedics arrived and get in the back of ambulance trying to stay calm as I hyperventilate. I'd pace in the waiting room for hours that seem to last years as I wait for any news while she is in the operating room. At long last the Doctor would emerge and brief me that she has suffered severe brain damage from the blow to her skull, which is fractured, and that she's been placed in a medically induced coma. I'd stay by her bed side for 3 days as test after test and brain scan after scan is done before the doctor finally tells me that she is a vegetable now and is very unlikely to ever wake up. He asks if I would like the feeding tube removed but I refuse because I'll never give up hope that she'll one day wake up and smile at me again. Our insurance won't cover her staying at the hospital anymore so I bring her home and lay her on the bed and every day I give her a sponge bath, clean her bed pan, and make sure she gets her nutrition through her feeding tube. Sometimes I like to tickle her feet and she twitches a little and I just know that it is proof that my precious lover is still in there somewhere, just waiting for me to be at her side when she wakes up.
  135.  
  136. She is my darling potato forever and ever.
RAW Paste Data
Pastebin PRO Autumn Special!
Get 40% OFF on Pastebin PRO accounts!
Top