SHARE
TWEET

MEIN.GUIDE_Arch-Installation

a guest Nov 15th, 2019 41 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Voraussetzungen:
  2. -Windows bereits installiert (also auch eine EFI-Partition mit 100MB, ggf. vergrößern)
  3. -Partitionen (mit Lable "Arch" für Arch und "Swap" für Swap existieren bereits)
  4. -kein Linux-Bootloader vorhanden
  5. -Verbindung soll während der Installation via WiFi hergestellt und genutzt werden; im spätern Einsatz aber auch LAN, also beides.
  6.  
  7. Befehle:
  8. - $ loadkeys de-latin1 (bzw. $ loadkezs deßlatin1)
  9. - $ mount -L Arch /mnt
  10.  
  11. - $ btrfs sub create /mnt/@
  12. - $ btrfs sub create /mnt/@home
  13. - $ btrfs sub create /mnt/@pkg
  14. - $ btrfs sub create /mnt/@snapshots
  15. - $ umount /mnt
  16.  
  17. - $ mount -o noatime,ssd,space_cache=v2,compress=zstd,subvol=@ /dev/nvme0n1p6 /mnt
  18. - $ mkdir -p /mnt/{boot,home,var/cache/pacman/pkg,btrfs}
  19.  
  20. - $ mount /dev/nvme0n1p2 /mnt/boot
  21. - $ mount -o noatime,ssd,space_cache=v2,compress=zstd,subvol=@home /dev/nvme0n1p6 /mnt/home
  22. - $ mount -o noatime,ssd,space_cache=v2,compress=zstd,subvol=@pkg /dev/nvme0n1p6 /mnt/var/cache/pacman/pkg
  23. - $ mount -o noatime,ssd,space_cache=v2,compress=zstd,subvolid=5 /dev/nvme0n1p6 /mnt/btrfs
  24.  
  25. - $ swapon -L Swap
  26.  
  27. - $ ping -c3 www.archlinux.de   # nur um Verbindung zu testen; kann an dieser Stelle noch nicht klappen und wird nach dem nächsten Block erneut aufgerufen
  28.  
  29. - $ ip link
  30. - $ wpa_passphrase  "mein.WLAN"  das.ist.ein.passwort  > /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
  31. - $ wpa_supplicant -i wlp5s0 -D wext -c /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf -B
  32. - $ dhcpcd wlp5s0
  33.  
  34. - $ cp /etc/pacman.d/mirrorlist /etc/pacman.d/mirrorlist.bak
  35.  
  36. - $ pacman -Sy reflector # Installation bestätigen, z.B. mit 'Enter'
  37. - $ reflector -c Germany -p http -p https --sort rate -n 15 | sed '11,14!s/^S/#S/'
  38.  
  39. - $ pacstrap /mnt base base-devel linux intel-ucode bash-completion linux-firmware nano networkmanager dhcpcd btrfs-progs dosfstools grub efibootmgr ntfs-3g
  40.  
  41. - $ genfstab -LUp /mnt > /mnt/etc/fstab
  42.  
  43. - $ arch-chroot /mnt
  44.  
  45. +++ ggf. reflector erneut installieren und ausführen (s.o.)
  46.  
  47. - $ ln -sf /usr/share/zoneinfo/Europe/Berlin /etc/localtime
  48. - $ hwclock --systohc (oder -w)
  49. - $ nano /etc/locale.gen    # mit 'Strg+w' suchen, 'Alt+w' für weitersuchen; alles mit 'de_DE', 'en_US', 'es_ES' entkommentieren; 'Strg+o' speichern, 'Strg+x' schließen
  50. +++ggf. nur "de_DE" entkommentieren und Englisch hinterher hinzufügen, denn aktuell startet der Gnome Display Manager (=Login Screen) immer mit englischem Tastatur-Layout, egal was ich mache
  51. - $ locale-gen
  52. - $ echo LANG=de_DE.UTF-8 > /etc/locale.conf
  53. - $ echo KEYMAP=de-latin1 > /etc/vconsole.conf
  54. - $ echo mein.notebook > /etc/hostname
  55. - $ mkinitcpio -p linux     # Wenn später 'mkinitcpio Fehler bei hooks nach Kernelupdate meldet, erneute diesen Befehl ausführen
  56. - $ passwd  # Anweisungen folgen
  57.  
  58. - $ grub-install --target=x86_64-efi --efi-directory=/boot --bootloader-id=GRUB     # hier wird in den Videos von unicks.eu immer "/boot/EFI" angegeben, aber dann findet grub arch nicht oder das bios nicht grub, idk, lirum larum windows wird dann ohne Auswahlmöglichkeit gebootet
  59. - $ pacman -S os-prober
  60. - $ mkdir /mnt/Win10
  61. - $ mount /dev/nvme0n1p4 /mnt/Win10
  62. - $ grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg    # ist später mit "$ sudo update-grub" möglich, s.u.
  63.  
  64. - $ systemctl enable NetworkManager.service     # ohne '.service' werden 2 (od. 3?) weitere aktiviert: NetworkManager-dispatcher.service, NetworkManager-wait-onlline.service, NetworkmMnager.service.d sind neben NetworkManager.service am Ende aktiv
  65.  
  66. - $ exit
  67. - $ umount /dev/nvme*
  68. - $ reboot
  69.  
  70. Nach Neustart Passwort eingeben
  71.  
  72. - $ nmtui
  73.  
  74. - $ useradd -m -g users -G wheel,audio,video,power,games -s /bin/bash das.ist.mein.user
  75. - $ passwd das.ist.mein.user    # Anweisungen folgen
  76.  
  77. # - $ pacman -S sudo # ist bereits installiert
  78. - $ EDITOR=nano visudo # '%wheel ALL=(ALL) ALL' entkommentieren
  79.  
  80. - $ systemctl enable --now fstrim.timer
  81. - $ pacman -S acpid dbus avahi cronie
  82. - $ systemctl enable acpid.service
  83. - $ systemctl enable avahi-daemon.service
  84. - $ systemctl enable --now cronie.service
  85. - § date # zeigt die eingestellte Zeit an
  86. ggf. - $ systemctl enable --now systemd-timesyncd.service # korrigiert die Uhrzeit
  87. ggf. - $ hwclock -w # korrigeirt die Hardwareuhr (= im BIOS)
  88.  
  89. #############################
  90. # Basissystem ist installiert
  91. #############################
  92.  
  93. - $ pacman -S xorg-server xorg-xinit                                  
  94. - $ pacman -S xf86-video-intel
  95. - $ nano /etc/mkinitcpio.conf # Zeile 'MODULE' wie folgt ändern: MODULES=(i915)
  96. - $ mkinitcpio -p linux
  97. # in '/boot/grub/grub.cfg' 'vga=...' aus 'kernel'-Zeile entfernen   # war nicht vorhanden
  98.  
  99. Gnome installieren:
  100. - $ pacman -S gnome gnome-extra # Anweisungen folgen
  101. - $ systemctl enable gdm (ggf. erneut NetworkManager)
  102. - $ reboot
  103.  
  104. #############################################################################################
  105. # Ab hier kann jetzt auch die .txt per Stick in den neuen PC und dann weiter mit copy & paste
  106. #############################################################################################
  107.  
  108. #fstab aufhübschen:
  109. # eindeutige Subvolume-Namen wählen, doppelte Einträge entfernen, z.B. "subvol=@pkg" statt "subvolid=257,subvol=/@pkg,subvol=@pkg"; bei /btrfs/ reicht "subvolid=5"
  110. # root-Verzeichnis wird schon vor der fstab geladen, daher kann es in der fstab auskommentiert werden; bootet man später von einem snapshot, stimmt der Pfad eh nicht mehr
  111.  
  112. - $ sudo gedit /etc/fstab
  113. - $ reboot  # um zu überprüfen, ob noch alles läuft
  114.  
  115. #snapper installieren
  116. #Vorbereitung, falls man cronie hat und keine stündlichen/täglichen automatischen snapshots haben wil:
  117. - $ sudo gedit /etc/pacman.conf     # "NoExtract" entkommentieren und ergänzen: NoExtract = etc/cron.daily/snapper etc/cron.hourly/snapper
  118.  
  119. - $ sudo su
  120. - $ pacman -S snapper
  121. - $ gedit /etc/snapper/config-templates/default
  122. # verschiedene Zeilen ändern: " NUMBER_LIMIT="10" ", " NUMBER_LIMIT_IMPORTANT="5" ", " TIMELINE_CREATE="nO" ", " EMPTY_PRE_POST_CLEANUP="yes" "
  123. +++Idee: snapshot beim Starten (boot) und maximale Anzahl von diesen Snapshots auf max. 3... aber wie?
  124. - $ snapper -c root create-config /
  125.  
  126. # unter "$ btrfs sub list /btrfs/" sollte nun ein Verzeichnis "@/.snapshots" auftauchen
  127.  
  128. #von snapper angelegtes Verzeichnis "@/.snapshots" auf das vorher angelegte subvolume "@snapshots" ändern (ohne "/")
  129. - $ btrfs sub del /.snapshots
  130. - $ mkdir /.snapshots
  131. - $ gedit /etc/fstab
  132. # ergänze fstab um "UUID=... /.snapshots btrfs rw,noatime,compress=zstd:3,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots 0 0" und speichern
  133.  
  134. - $ mount /.snapshots
  135.  
  136. - $ df -Th  # zur Kontrolle, ob alles richtig gemountet ist
  137. - $ snapper list    # zur Kontrolle aller Snapshots (zu diesem Zeitpunkt sollten noch keine vorhanden sein
  138.  
  139. - $ exit    # su-Modus beenden!
  140.  
  141. TO DO:
  142. #Programm damit Snapshots in GRUB auftauchen, z.B. grub-btrfs (in offiziellen Paketquellen)
  143. +++ grub-btrfs aktualisiert auch schon die grub-Einträge, wenn neue snapshots durch systemd erstellt wurden (nicht wenn neue snapshots durch anderes Programm, etwa snap-pac (s.u.) erstellt wurden
  144.  
  145. #Programm damit automatisch pre/post snapshots erstellt werden, z.B. snap-pac !ABER: erst zum Schluss installieren  # redundant: macht grub-btrfs schon
  146.  
  147. #Programm, welches zusätzlich GRUB-Einträge nach Aktion von snap-pac updatet, z.B. snap-pac-grub  # redundant: macht grub-btrfs schon
  148.  
  149. #siehe auch "snp"; lässt beliebige Befehle als Trigger für pre/post Snapshots einstellen, z.B. 'pacman -Syyu' o.ä.
  150.  
  151. #ggf. Programm um grub upzudaten mit nur einem befehel, z.B. update-grub (AUR)  # ganz praktisch, aber nicht notwendig (s.o.)
  152.  
  153. ##vor dem erstellen von Paketen "/etc/makepkg.conf" bearbeiten: Zeile "MAKEFLAGS="-j9" auf Anzahl der Kerne +1 setzen (bei 8 Kernen also auf 9; mit "§ nproc" erhält man die Zahl der Kerne)
  154.  
  155. #+ "$ makepkg -rsi" installiert vorerst alle benötigten Abhängigkeiten und entfernt diese nach dem Packen wieder (was macht "-frsi" ?)
  156.  
  157. #AUR helper: pacaur oder yay, etc..
  158. ##irgendwas mit gui/tui
RAW Paste Data
We use cookies for various purposes including analytics. By continuing to use Pastebin, you agree to our use of cookies as described in the Cookies Policy. OK, I Understand
Not a member of Pastebin yet?
Sign Up, it unlocks many cool features!
 
Top