SHARE
TWEET

Bericht über das Pressetreffen in Plankenfels

a guest Aug 12th, 2011 305 Never
Not a member of Pastebin yet? Sign Up, it unlocks many cool features!
  1. Ahoi Piraten,
  2.  
  3. wie ja bekannt ist, haben sich am Sonntag, den 31.07.2011 Vertreter der
  4. Landes- und Bundespressegruppen sowie des Bundesvorstandes in
  5. Plankenfels getroffen. Ziel des Treffens war eine bessere Vernetzung der
  6. Pressegruppen untereinander.
  7.  
  8. Das Treffen fand in arbeitsamer, aber unterhaltsamer Atmosphäre statt.
  9. Passend zum sommerlichen Regenwetter haben wir am Abend vorher gemeinsam
  10. gegrillt und am Sonntag gearbeitet und gelacht. Das Treffen stieß auf
  11. große Zustimmung bei den Teilnehmern und ich möchte mich hier noch
  12. einmal ausdrücklich bei Allen für die angenehme und konstruktive
  13. Atmosphäre bedanken.
  14.  
  15. Was haben wir in Plankenfels diskutiert? Wie gesagt war das Ziel unseres
  16. Treffens die bessere Vernetzung der Landes- und Bundespressegruppen und
  17. der Austausch über Aufbau und Erfahrungen der Pressegruppen. Unser
  18. Diskussionseinstieg war daher auch der Bericht über den Aufbau der
  19. einzelnen Pressegruppen, vergangene Aktionen und Ähnliches.
  20.  
  21. In der Piratenpartei haben sich hier Parallelstrukturen entwickelt die
  22. einerseits eine schnelle Reaktion  der einzelnen Gruppen ermöglichen,
  23. zum Zweiten den Piraten-typischen Bottom-Up-Ansatz widerspiegeln und
  24. somit auch den Piraten vor Ort die Mitarbeit einfach machen. Diese
  25. beiden Punkte gilt es bei allen weiteren Entwicklungen beizubehalten.
  26. Gleichzeitig wird durch diese Parallelstruktur aber auch ein mehrfacher
  27. Arbeitsaufwand erforderlich. Dieser Mehraufwand kann von den aktiven
  28. Piraten nicht aufgefangen werden. Alle Pressegruppen - insbesondere aber
  29. die kleinen Landesverbände und die LVs im Wahlkampf - stöhnen unter der
  30. Arbeitslast. Dieses Problem zu beheben war Ziel des Treffens.
  31.  
  32. Drei weitere Probleme gibt es in der Pressearbeit der Piratenpartei:
  33.  
  34. 1. Die Pressegruppen können naturgemäß nicht alle Fachbereiche
  35. gleichermaßen abdecken. Benötigt werden daher Experten aus den einzelnen
  36. Fachbereichen und Arbeitsgruppen, die den Pressegruppen (d.h.
  37. parteiintern) als Ansprechpartner und Ratgeber dienen.
  38.  
  39. 2. Die Pressegruppen haben eine stark fluktuierende Besetzung. Neben
  40. einem Kernteam gibt es häufig wechselnde Piraten, die in der Gruppe
  41. mitarbeiten. Auch die Piraten in Vorstandsämtern stehen häufig nur eine
  42. begrenzte Zeit zur Verfügung. Das erschwert das Ansammeln von
  43. Kompetenzen und Erfahrungen in den Pressegruppe. Die Anzahl der Piraten
  44. mit professionellem Hintergrund in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  45. ist leider sehr eng begrenzt.
  46.  
  47. 3. aus Mangel an Zeit, Ressourcen und Erfahrung beschränkt sich die
  48. Öffentlichkeitsarbeit der Piratenpartei leider in weiten Teilen beinahe
  49. ausschließlich auf Pressearbeit. Eine langfristig angelegte
  50. Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit findet nur in Ausnahmefällen statt.
  51. Auch und gerade die Chancen der neuen Medien (bsp. Social
  52. Media-Kampagnen) nutzen wir nur sehr unzureichend. Damit verbauen wir
  53. uns Möglichkeiten schnell zu reagieren und Druck auf die etablierten
  54. Parteien auszuüben. Im Bereich Social Media haben wir beispielsweise
  55. einzelne Top aktive Piraten. Diese vertreten ihre persönliche Agenda
  56. (was ja durchaus angemessen ist) und erreichen hier auch eine hohe
  57. Reichweite. Leider lässt sich diese Reichweite kaum für Partei-Kampagnen
  58. nutzen.
  59.  
  60. Um diese Probleme anzugehen wurden in Plankenfels einige
  61. Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Diese möchte ich euch hier kurz vorstellen.
  62.  
  63. Das *Ziel einer besseren Vernetzung der Landes- und Bundespresse* lässt
  64. sich nur erreichen, wenn wir uns auch besser vernetzen.  Hierfür ist ein
  65. monatliches Mumbletreffen geplant. Das erste derartige Treffen soll am
  66. 12.08. [TODO: Link] stattfinden. Auf diesen Mumbletreffen sollen
  67. aktuelle Probleme und Ideen, Kampagnen und anstehende Termine besprochen
  68. werden.
  69. In Ergänzung dazu soll jedes Quartal ein Real-Life-Treffen stattfinden.
  70. Dieses Treffen soll abwechselnd ein- und zwei-tägig stattfinden. Bei den
  71. zwei-tägigen Treffen dient der erste Tag der Schulung und dem
  72. Erfahrungsaustausch, der andere Tag (bzw. bei ein-tägigen Treffen der
  73. einzige Tag) dient dem Austausch, der Besprechung und der Koordination
  74. der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Das erste Treffen soll ende
  75. Oktober in Bremerhaven stattfinden. Es wird zwei-tägig sein, die genauen
  76. Details werde veröffentlicht sobald sie bekannt sind.
  77. Der besseren Vernetzung der Pressegruppen dient auch die bereits
  78. bekannte Einrichtung einer bundesweiten Mailingliste für
  79. Pressemitteilungen aller Gliederungen. Wir möchten hiermit ein möglichst
  80. umfassendes Archiv aller PMs erzeugen und bitten darum, dass sich alle
  81. Gliederungen daran beteiligen. [ToDo: Link einfügen, Informationen wie
  82. das geht]
  83. Auch wäre es sinnvoll, wenn die Tagespads aller Pressegruppen zentral
  84. gebündelt und kommuniziert würden, damit hier ein schneller Überblick
  85. über aktuell anstehende Tätigkeiten gebildet werden kann.
  86.  
  87. Zur *Abdeckung von Fachbereichen* sollen auf Bundesebene
  88. Pressegruppen-Ansprechpartner für die einzelnen politischen Themenfelder
  89. gesucht werden. Diese dienen erst einmal der parteiinternen Expertise.
  90. Es wäre gut, wenn die Landesverbände für Landes-spezifische Themenfelder
  91. entsprechend vorgehen und wenn sie bei ihren eigenen Experten Werbung
  92. für diese Posten machen könnten. Die Ausschreibungen hierzu werden in
  93. Kürze veröffentlicht.
  94. Gleichzeitig soll eine Sammlung von Experten geschaffen werden.
  95.  
  96. Zur *Vermeidung von Doppelarbeit und zur allgemeinen Arbeitsentlastung*
  97. sollen zudem auf Bundesebene Fachgruppen eingerichtet werden. Als erste
  98. Gruppen sind hier Recherche und Lektorat angedacht, sofern sich das
  99. Konzept als erfolgreich erweist, können weitere Gruppen folgen. Diese
  100. Gruppen sollen aber explizit ALLEN Gliederungen der Piratenpartei
  101. helfen. Die Lektorengruppe soll also beispielsweise im Idealfall alle
  102. begabten Lektoren der Piratenpartei vereinigen. Alle Textgruppen der
  103. Piratenpartei auf allen Ebenen könnten sich für Lektoratsarbeit dann an
  104. diese Gruppe wenden. Für die Recherchegruppe gilt das entsprechende
  105. Konzept. Die Gruppe soll Rechercheaufgaben erledigen können,
  106. entsprechend werden Piraten benötigt, die recherchieren und
  107. zusammenfassen können. Dieses Konzept kann aber nur funktionieren, wenn
  108. sich die Landesverbände daran beteiligen - und wenn sie bei ihren
  109. Mitgliedern jeweils Werbung für die Mitarbeit machen und gezielt
  110. passende Aktive darauf ansprechen.
  111. In Ergänzung dazu soll eine Mediendatenbank eingerichtet werden. RLP hat
  112. hier ein sehr interessantes Tool dargestellt, mit dem Medien wie Bilder,
  113. Flyerentwürfe, Videos oder Ähnliches zentral gesammelt, archiviert und
  114. vernetzt werden könnten. Das System bietet eine saubere
  115. Rechteverwaltung, so dass auch bei zentraler Sammlung die
  116. Rechteverwaltung für die einzelnen Medien von den jeweiligen
  117. Gliederungen vorgenommen werden könnte. Gleichzeitig erlaubt sie die
  118. Freigabe bestimmter Informationen (bsp. einer PNG-Version des
  119. Flyerentwurfes), die Sammlung von Meta-Informationen, etc
  120.  
  121. Zur *Weitergabe von Erfahrungen* dienen die regelmäßigen Treffen und
  122. Gespräche. Die Schulungstage an den zwei-tägigen Treffen werden (soweit
  123. organisatorisch möglich) so aufgebaut sein, dass sowohl Neueinsteiger in
  124. die Pressearbeit als auch erfahrenere Piraten etwas davon haben.
  125. Angedacht ist fürs erste der Aufbau in zwei parallel stattfindenden
  126. Ausbildungsslots, alternative Konzepte können im Laufe der Zeit gerne
  127. ausprobiert werden.
  128. Gleichzeitig soll im Wiki eine Informationssammlung für
  129. "Funktionsträger" angelegt werden. Diese soll zusammengefasste
  130. Informationen für alle Arten von Parteitätigkeiten darstellen.
  131. Gleichzeitig sollen für spezifische Aufgaben (bsp. Politischer
  132. Geschäftsführer, Schatzmeister, Pressesprecher) ergänzende Informationen
  133. verlinkt und gesammelt werden, damit Neueinsteiger einen einfacheren
  134. Einstieg erleben als dies bislang der Fall war.
  135. Die Skelette dieses Einsteigerportals wollen wir in Kürze anlegen. Aber
  136. auch hier sind wir auf eure Mitarbeit angewiesen. Wir brauchen eure
  137. Erfahrungen und Berichte und eure Mitarbeit beim Aufbau dieser Seiten.
  138.  
  139. zum Thema *Öffentlichkeitsarbeit statt nur Pressearbeit* wurden in
  140. Plankenfels die ersten Grundsteine gelegt. Neben der bereits laufenden
  141. Einrichtung eines Pressekalenders auf Bundesebene, der Einführung des
  142. Funkfeuers und der besseren Vernetzung der Arbeitsgruppen, ist hier eine
  143. langfristiger geplante Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Drei erste
  144. Kampagnenthemen wurden am Sonntag besprochen. Hier wird allerdings noch
  145. deutlich mehr Arbeit nötig werden, die zukünftigen Treffen werden bei
  146. dieser Ausarbeitung helfen müssen. Es wäre aber sinnvoll, wenn die
  147. Landesverbände geplante Aktionen und Kampagnen möglichst frühzeitig an
  148. die anderen Gliederungen und den Bund melden könnten. Damit könnte
  149. Mehrarbeit vermieden werden, Kampagnen des einen Verbandes könnten durch
  150. Aktionen eines anderen Verbandes unterstützt werden, etc
  151. Insbesondere werden wir noch darüber reden müssen, wie wir eine
  152. langfristige Öffentlichkeitsarbeit abseits der Wahlkämpfe erreichen können.
  153.  
  154. Weitere auf dem Treffen angesprochene Themen waren:
  155. * ein Brainstorming über einen Piraten-Slogan. Dieses Brainstorming
  156. dient der Übung für Interviews und öffentliche Aussagen, in denen man ja
  157. häufiger mal die Ziele der Partei erläutern oder darstellen soll. Aus
  158. dieser Übung ist der Twitter-Trend #pi140 entstanden.
  159.  
  160. * Die Aufforderung sich Gedanken über Notfallpläne zu machen - wie geht
  161. die AG Presse/Öffentlichkeitsarbeit damit um, wenn beispielsweise
  162. Vorstandsmitglieder Unfälle haben oder verhaftet werden, wie reagiert
  163. man auf Situationen wie Servergate, oÄ
  164.  
  165. * Die Idee, dass Schulungsinhalte auch in Form von Video- oder
  166. Audiocasts weitergegeben werden könnten. Auch eine Sammlung von
  167. einführenden Texten und/oder Mumbleschulungen wäre sinnvoll.
  168.  
  169. Anmerkungen oder Korrekturwünsche zu diesem Bericht werden gerne
  170. angenommen. Ich würde mich freuen, wenn wir die konstruktive
  171. Zusammenarbeit aus Plankenfels in die Zukunft mitnehmen könnten und die
  172. angestrebten Lösungsvorschläge auch wirklich umgesetzt werden könnten.
  173.  
  174. Grüße und Danke,
  175.  
  176. Sebastian und Gefion
  177.  
  178. PS Ich würde mich freuen, wenn die Infos auch an die jeweiligen
  179. Pressegruppen weitergeleitet werden könnten. Danke
RAW Paste Data
We use cookies for various purposes including analytics. By continuing to use Pastebin, you agree to our use of cookies as described in the Cookies Policy. OK, I Understand
Top